Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Wassertemperatur nur 70°C?


pat.bisch

Empfohlene Beiträge

Salü Freunde

Bei meinem Mondial 3.2 geht die Wasserthemperatur bei diesen herbstlichen Aussenthemperaturen während der Fahrt nur auf 70 C ....

Jetzt habe ich einen neuen originalen Thermostaten montiert - und die Themperatur bleibt immer noch bei 70 C stehen - ausser im Stand - da sind es 90 C - bis die Lüfter einschalten ....

- Ist es nicht schädlich für den Motor, wenn er nicht auf die optimale Betriebsthemperatur kommt ?

- Was ist die Ursache ? Was kann ich machen ?

- Wie verhält sich Euer Ferrari bei diesen Aussenthemperaturen ?

MfG aus CH von pat.bisch :(

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 93
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Mitglieder

  • FutureBreeze

    8

  • Manni308

    23

  • buschi

    15

Aktivste Mitglieder

  • FutureBreeze

    FutureBreeze 8 Beiträge

  • Manni308

    Manni308 23 Beiträge

  • buschi

    buschi 15 Beiträge

Das die Wassertemperatur nur ca. 70° beträgt ist nicht weiter schlimm, aber schlecht ist es für den Motor, daß es viel länger dauert, ehe er seine Betriebstemperatur erreicht und somit viel länger im Kaltlauf betrieben wird und dadurch längere Zeit mehr Kraftstoff eingespritzt wird und er dadurch mehr Ölverdünnung hat! Wenn Du ihn (Ökos bitte weghören) im Stand warmlaufen läßt, dann erreicht er schneller seine Temperatur und damit hat er bei kalten Außentemperaturen weniger Ölverdünnung! Gruß Manni308

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das die Wassertemperatur nur ca. 70° beträgt ist nicht weiter schlimm, aber schlecht ist es für den Motor, daß es viel länger dauert, ehe er seine Betriebstemperatur erreicht und somit viel länger im Kaltlauf betrieben wird und dadurch längere Zeit mehr Kraftstoff eingespritzt wird und er dadurch mehr Ölverdünnung hat! Wenn Du ihn (Ökos bitte weghören) im Stand warmlaufen läßt, dann erreicht er schneller seine Temperatur und damit hat er bei kalten Außentemperaturen weniger Ölverdünnung! Gruß Manni308

Hallo!

Sorry,

aber das stimmt nicht!

Denn das einzige, was bei einem Motor Wärme erzeugt sind Verbrennung und Reibung!

Bei lastlosem tuckern im Stand wird durch die Verbrennung nur die Reibenergie überwunden und in Wärme überfürht.

Je mehr Drehzahl und Last, desto höher ist der Wärmeaustausch. Somit heizt ein Motor sich viel schneller auf, wenn er bewegt wird :wink:

Soll jetzt nicht heißen, dass Du sofort mit vollgas lospreschen sollst, aber, schön transient in der TL bewegt, ist das schonenste Aufwärmen für einen Motor:-))!

Um noch was OnT beizutragen:

Wassertemp. sollte eigentlich unabhängig von der Außentemperatur übers Thermostat geregelt werden (dazu isses ja schließlich da:wink:)

Es sei denn, Du nimmst das Gute Stück zu wenig ran und tuckerst nur mit 80 durch die GegendO:-)

Grüße,

Al.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da sind 3 Faktoren:

- herbstliche Aussenthemperaturen

- ungenaue Temperaturanzeige

- Bummeltempo bei 3.000 Touren

Fahr mal 170 und beobachte wie der Zeiger nach rechts geht. :wink:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da sind 3 Faktoren:

- herbstliche Aussenthemperaturen

- ungenaue Temperaturanzeige

- Bummeltempo bei 3.000 Touren

Fahr mal 170 und beobachte wie der Zeiger nach rechts geht. :wink:

Na ja,

die herbstlichen Temperaturen (immerhin noch 2-stellig +) sollten dafür eigentlich nicht verantwortlich sein.

Dann müßte ein korrekt arbeitender Thermostat eben zu bleiben, und dann geht die Motor(Wasser-)temperatur auf jeden fall höher!

Auch bei 3T rpm sollte der Motor genügend Abwärme produzieren - es sei denn das Thermostat klemmt offen....

Ich würds Thermostat mal im Kochtopf mit nem Thermometer checken!

Al.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du den Motor im Stand warmlaufen läßt, ohne Fahrtwindkühlung dann wird er schneller warm, als bei normalen Fahren bei kalten Außentemperaturen.Ist aber auch logisch, denn das Wasser im Kühler wird nicht durch den Fahrtwind gekühlt.Die Verbrennungstemperaturen sind nahezu gleich! Wenn Du natürlich den Wagen startest und ihn kalt sofort auf hohe Drehzahlen bzw.Leistung bringst, dann wird er zwar schnell warm, aber auch schnell kaputt! Bei den jetzigen Außentemperaturen den Motor auf 90°C zu bringen dauert eine Ewigkeit, während Du ihn im Stand in ca.10Minuten auf dieser Temperatur hast! Diese Tatsache alleine untermauert doch schon meine oben genannte Ausführung! Gruß Manni308

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für Eure Antworten

- Was ich mir nicht erklären kann - wieso hat ein neuer Thermostat keine Aenderung gebracht ?

- Wie verhalten sich den Eure Mondials ?

MfG Pat.bisch

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Weil Dein Thermostat in Ordnung war und die Temperatur niedriger ist, weil die Außentemperatur das Kühlwasser zu stark abkühlt! Liest eigentlich irgend jemand, was ich schreibe? Gruß Manni308

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du den Motor im Stand warmlaufen läßt, ohne Fahrtwindkühlung dann wird er schneller warm, als bei normalen Fahren bei kalten Außentemperaturen.Ist aber auch logisch, denn das Wasser im Kühler wird nicht durch den Fahrtwind gekühlt.Die Verbrennungstemperaturen sind nahezu gleich! Wenn Du natürlich den Wagen startest und ihn kalt sofort auf hohe Drehzahlen bzw.Leistung bringst, dann wird er zwar schnell warm, aber auch schnell kaputt! Bei den jetzigen Außentemperaturen den Motor auf 90°C zu bringen dauert eine Ewigkeit, während Du ihn im Stand in ca.10Minuten auf dieser Temperatur hast! Diese Tatsache alleine untermauert doch schon meine oben genannte Ausführung! Gruß Manni308

Nö!

Bei intaktem Thermostat kommt er wärend der Fahrt schneller auf Temperatur, da Du ihm mehr Last = mehr Sprit = mehr Verbrennungsenthalpie = mehr Wärme = schnelleres Aufheizen! abverlangst.

Die Verbrennungstemperaturen sind auch nicht gleich, da diese stark Druckabhängig sind! Und der Brennraumdruck steigt ja logischerweise mit der Last/Drehzahl -> weitere Temperaturerhöhung!

Beispiel:

das Thermostat öffnet bei 85°C. Dann ist es Wurscht, wieviel Fahrtwind durch den Kühler streicht, da das Thermostat so lange den Wasserkreislauf im Motor kurz schließt, bis diese 85° erreicht sind!

Freie Konvektion durch fahrtwind gibt es zwar, allerdings ist diese in der Aufwärmphase des Motors nicht so stark, wie man annehmen mag.

Das Motorgehäuse außen ist ja noch durch das "kalte" Wasser isoliert. Somit heizt sich erst das Kühlwasser, und dann erst das äußere Gehäuse auf. Ist die Gehäuseschale heiß, kommt die Konvektion und kühlt dann zusätzlich. Vorher aber nicht!

Noch was:

höhere Drehzahl = höhere Reibung! Somit heizt sich der Motor im transienten Betrieb schneller auf, als lastfrei bei LL!

Von der erhöhten Last beim Fahren mal ganz abgesehen...

Warmlaufenlassen im LL ist grade bei kalten Außentemp daher nicht förderlich, da die Motortemperatur langsamer steigt und der Verschleiß hoch geht.

Nicht umsonst haben wir in der Motorenentwicklung extra Warmlauf Programme an unseren Prüfständen:wink:

Grüße,

Alex.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

OK, Du fährst einen Wagen bei (übertrieben) -40°C mit ca.3500 rpm warm und ich stelle mich auf den Hof bei (übertrieben) +50°C und lasse ihn im Stand mit erhöhter Drehzahl laufen und wir werden sehen welcher Motor zuerst seine Betriebstemperatur erreicht! Gruß Manni308

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

ein warm laufen lassen bei standgas ist nicht zielführend - buschi hat das schon richtig beschrieben!

es ist ein ammenmärchen, dass das was bringt!

Ein fahrzeug das fährt ist viel schneller warm, da der motor viel mehr zu tun hat und somit auch viel mehr abwärme produziert!

Die Abwärme eines Motors verhällt sich proportional zu der ihm abverlangten Leistung - also nutzt es noch nicht einmal den wagen im stand mit dem fuss auf dem gas pedal warm laufen zu lassen, da der motor dann immer noch nicht wirklich leistung bringt!

Leistung wird erst erbracht wenn sie auch verbraucht wird - in form von vortrieb oder eben einem rollenprüfstand mit wirbelstrombremse.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du den Motor im Stand warmlaufen läßt, ohne Fahrtwindkühlung dann wird er schneller warm, als bei normalen Fahren bei kalten Außentemperaturen.Ist aber auch logisch, denn das Wasser im Kühler wird nicht durch den Fahrtwind gekühlt.

Kann ich mir so nicht vorstellen.

Der große Kühlkreislauf sollte erst aufgehen (Thermostatventil), wenn eine definierte Temperatur erreicht ist.

Vorher hängt der Kühler quasi als mobiler Blinddarm so rum.

Wenn das Kühlwasser im kalten Zustand durch den Kühler fließt, dann ist das Thermostatventil putt.

Die Verbrennungstemperaturen sind nahezu gleich! Wenn Du natürlich den Wagen startest und ihn kalt sofort auf hohe Drehzahlen bzw.Leistung bringst, dann wird er zwar schnell warm, aber auch schnell kaputt! Bei den jetzigen Außentemperaturen den Motor auf 90°C zu bringen dauert eine Ewigkeit, während Du ihn im Stand in ca.10Minuten auf dieser Temperatur hast! Diese Tatsache alleine untermauert doch schon meine oben genannte Ausführung! Gruß Manni308

Mal ein anderer Gedankenansatz:

Die produzierte Wärme ist abhängig von der umgesetzten Kraftstoffmenge in definierter Zeit und der Effizienz der Verbrennung.

Die Effizienz ist über den Sauerstoffanteil geregelt und dürfte annähernd konstant sein.

Die Kraftstoffmenge ist abhängig von der Drehzahl und der Last, gegen welche der Motor arbeiten muss..

Moderates Warmfahren bei 3000 bis 4000 U/Min. braucht nun mal ein vielfaches mehr an Schipirit, und damit steigt auch die Wärmeabgabe entsprechend an.

Der Löwenanteil geht durch die Abgasanlage flöten.

Die Fahrtluft streicht beim Fahren auch nur hauptsächlich von unten gegen den Motor.

Ich denke, dass das mal gerade so reicht, die von den Krümmern abgestrahlte Wärme abzuführen.

BtW: Wie sieht das mit der Ölkühlung aus? Sitzt da auch ein Thermostatventil?

Grüsse

Wolfgang

edit: Da waren wieder welche schneller ;-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin eigentlich auch überzeugt, dass die Aussenthemperatur keinen Einfluss auf die Betriebsthemperatur haben darf, weil genau diese Themperatur vom Thermostaten geregelt wird ....

Darum frage ich mich ja auch - wieso das Kühlwasser bei meinem Modial nur 70 Grad warm wird ....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wow- da sind ja schnelle Schreiber am Werk ...

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich Gestern zu wenig auf die Oelthemperatur geschaut habe -X-)

Werde ich aber bei der nächsten Ausfahrt garantiert nachholen ....:-))!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

OK, Du fährst einen Wagen bei (übertrieben) -40°C mit ca.3500 rpm warm und ich stelle mich auf den Hof bei (übertrieben) +50°C und lasse ihn im Stand mit erhöhter Drehzahl laufen und wir werden sehen welcher Motor zuerst seine Betriebstemperatur erreicht! Gruß Manni308

Na das ist aber ein witzloser Vergleich:wink:

Wenn, dann mußt Du schon von den selben Voraussetzungen ausgehen:

sprich beide Male die gleiche Außentemp. und dann Du im LL und ich fahr um Dich rum!

Jetzt sollte klar sein, wer schneller warm ist :wink:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin eigentlich auch überzeugt, dass die Aussenthemperatur keinen Einfluss auf die Betriebsthemperatur haben darf, weil genau diese Themperatur vom Thermostaten geregelt wird ....

Darum frage ich mich ja auch - wieso das Kühlwasser bei meinem Modial nur 70 Grad warm wird ....

- Heizung volle Pulle an? Hab' ich früher immer beim Manta machen müssen, wenn's zu heiss wurde (ja, ich hatt' mal einen....)

- Thermostatventil macht zu früh auf oder schließt nicht mehr ganz.

Grüsse

Wolfgang

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also Männer! Ich habe gerade 2 Monteure beauftragt einen Test durchzuführen! 2 identische Fahrzeuge( Neuwagen MX-5) beide stehen längerer als 2 Tage draußen, aktuelle Außentemperatur 22°C, Fahrzeug 1: Probefahrt mit 3500 rpm,Landstrasse, Fahrzeug 2 wurde im Stand mit1800 rpm laufen gelassen. Ergebnis: Fahrzeug Nummer 1 hatte nach 25 Minuten immer noch keine Betriebstemperatur erreicht! Versuch abgebrochen, da zu erwarten war, daß Fahrzeug 2 die Temperatur bei weitem eher erreicht! Nach exakt 17 Minuten und 20 Sekunden sprang der Lüfter an und die Betriebstemperatur wurde damit erreicht!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also Männer! Ich habe gerade 2 Monteure beauftragt einen Test durchzuführen! 2 identische Fahrzeuge( Neuwagen MX-5) beide stehen längerer als 2 Tage draußen, aktuelle Außentemperatur 22°C, Fahrzeug 1: Probefahrt mit 3500 rpm,Landstrasse, Fahrzeug 2 wurde im Stand mit1800 rpm laufen gelassen. Ergebnis: Fahrzeug Nummer 1 hatte nach 25 Minuten immer noch keine Betriebstemperatur erreicht! Versuch abgebrochen, da zu erwarten war, daß Fahrzeug 2 die Temperatur bei weitem eher erreicht! Nach exakt 17 Minuten und 20 Sekunden sprang der Lüfter an und die Betriebstemperatur wurde damit erreicht!

er gab keine Ruhe, denn er wußte - er hatte Recht.

Da war es ihm die Mühe wert, 2 seiner Gefolgsleute auf Beweissuche zu schicken...

Und siehe da - Minuten später - Ziel erreicht!

Wir warten gespannt auf die Reaktion des Theoretikers.....

Wird er seine Theorie durch weitere Aspekte am Leben erhalten oder wird er für immer (in dieser Sache) schweigen??? Wir warten ....

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

So wichtig ist das alles nicht, aber ich mache jeden Tag mehrere AU`s und weil es oft vorkommt, daß die Motoren noch nicht warm genug sind, oder über Nacht bei mir gestanden haben, gehen wir immer hin und drehen die Motoren im Stand auf höhere Drehzahl, bis der Lüfter anspringt. Wir haben dabei auch anfangs Probefahrten gemacht, aber das dauerte immer ewig, bis Betriebstemperatur da war. Daher wußte ich, wie man einen Motor am schnellsten warm bekommt! Der Fahrtwind, der immer um ein vielfaches kälter ist, als die Außentemperatur, kühlt selbst im Herbst schon das Kühlwasser so stark ab, daß unmittelbar nach dem Öffnen des Thermostates jenes sofort wieder schließt, weil die temperatur so abgesenkt wird!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

dann stimmt aber definitiv was mit dem mx-5 nicht - nach 25 minuten sollte jedes auto seine betriebstemperatur erreicht haben!

Probier es mit Deinem Auto aus! Übrigens die 2 Wagen waren Neuwagen! Gruß Manni308

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also Männer! Ich habe gerade 2 Monteure beauftragt einen Test durchzuführen! 2 identische Fahrzeuge( Neuwagen MX-5) beide stehen längerer als 2 Tage draußen, aktuelle Außentemperatur 22°C, Fahrzeug 1: Probefahrt mit 3500 rpm,Landstrasse, Fahrzeug 2 wurde im Stand mit1800 rpm laufen gelassen. Ergebnis: Fahrzeug Nummer 1 hatte nach 25 Minuten immer noch keine Betriebstemperatur erreicht! Versuch abgebrochen, da zu erwarten war, daß Fahrzeug 2 die Temperatur bei weitem eher erreicht! Nach exakt 17 Minuten und 20 Sekunden sprang der Lüfter an und die Betriebstemperatur wurde damit erreicht!

Du schrubst zuvor anderes:

---

Wenn Du ihn (Ökos bitte weghören) im Stand warmlaufen läßt, dann erreicht er schneller seine Temperatur und damit hat er bei kalten Außentemperaturen weniger Ölverdünnung!

---

1.) 1800 U/Min. sind nicht "warmlaufen lassen". Das ist das doppelte der Leerlaufdrehzahl!

2.) Ein intakter Motor, der bei diesen Witterungsverhältnissen nach 25 Minuten Fahrt noch nicht auf Betriebstemperatur ist.....

3.) Lüfter anspringen heißt noch nicht Betriebstemperatur. Die Öltemperatur ist die entscheidende. Und die braucht locker die doppelte Zeit des Kühlwassers.

Ich möchte mich hier nicht disputieren, d'rum sag ich nix mehr zum Thema.

Grüsse

Wolfgang

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du schrubst zuvor anderes:

---

Wenn Du ihn (Ökos bitte weghören) im Stand warmlaufen läßt, dann erreicht er schneller seine Temperatur und damit hat er bei kalten Außentemperaturen weniger Ölverdünnung!

---

1.) 1800 U/Min. sind nicht "warmlaufen lassen". Das ist das doppelte der Lerrlaufdrehzahl!

2.) Ein intakter Motor, der bei diesen Witterungsverhältnissen nach 25 Minuten Fahrt noch nicht auf Betriebstemperatur ist.....

Grüsse

Wolfgang

Doch da - ein weiterer Spezialist greift in die Thematik ein und entlarvt die Beweise als getürkt....

Der Theoretiker hüllt sich in Schweigen.... wie wird die Sache ausgehen??

Wird der Praktiker einen weiteren Beweisversuch mit Standgas-Drehzahlen starten???? Wir warten ......

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...