Wiesmann GT MF4-CS – Happy 25th Birthday

Nachdem wir hier im CPzine bereits im Vorfeld des Genfer Autosalon über den neuen Wiesmann GT MF4-CS berichtet haben, möchten wir nun die finalen Daten nachreichen. Das auf 25 Exemplare limitierte, 420 PS starke Fahrzeug ist durch gezielte Maßnahmen 20 kg leichter als der normale MF4, erhält dafür jedoch einen Überrollkäfig, Sportschalensitze mit Vierpunktgurten und ein Aerodynamikpaket.

Wiesmann GT MF4-CS

Wiesmann GT MF4-CS
Bild 1 von 8

Der Wiesmann GT MF4-CS richtet sich direkt an Kunden, die gern einmal einen Besuch auf der Rennstrecke machen und den Weg dazu auf Achse zurücklegen möchten.

Pünktlich zum 25-jährigen Markenbestehen stellte Wiesmann auf dem Genfer Autosalon mit dem GT MF4-CS eine exklusive Sonderserie vor, die den Sportwagengedanken der Marke noch stärker unterstreicht, als dies bislang der Fall war. Als Basis wurde der MF4-S mit dem 4 Liter großen V8-Saugmotor aus dem BMW M3 gewählt, der 309 kW/420 PS und 400 Newtonmeter maximales Drehmoment über ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe auf die Hinterachse überträgt. Technisch bleibt beim CS alles erhalten, dafür wurde das Auto auf Diät gesetzt. Die gesamte Dachpartie wird, erstmals in der Firmengeschichte, aus Kohlefaser-verstärktem Kunststoff gefertigt, während die hinteren Seitenscheiben und die Heckscheibe aus Polycarbonat bestehen. Innen sorgen die Sportschalensitze und der Verzicht auf Türgriffe für weiteren Gewichtsverlust. Am meisten lässt sich jedoch durch den Entfall von Audio- und Klimaanlage einsparen.

Ein wenig des eingesparten Gewichts wird direkt wieder aufaddiert, da der GT MF4-CS hinter den Sitzen einen Überrollkäfig erhält, der dem Wagen noch mehr Steifigkeit verleiht und im Falle eines Überschlags zusätzlichen Schutz für die Insassen bietet. Diese sind mittels Vierpunktgurten an die Schalensitze gefesselt und blicken auf Carbon-Dekor am Armaturenbrett. Um zusätzlich die Eindrücke von Trackdays oder Touristenfahrten auf den Rennstrecken dieser Welt für die Nachwelt festzuhalten, gibt es einen Video-Data-Logger mit Kameras an der Windschutzscheibe, die in Richtung Strecke und in Richtung Piloten filmen.

Optisch unterscheidet sich der GT MF4-CS vom S durch eine neu gestaltete Frontpartie mit Splitter und Tagfahrleuchten, breiter ausgestellten Radhäusern rundum mit verbindender Schwellerverkleidung und einem großen, einstellbaren Heckflügel. Am ebenfalls neu entwickelten, verstellbaren Sportfahrwerk finden sich eine Sportbremsanlage und Michelin Cup Reifen.

Lediglich 25 Exemplare des Wiesmann GT MF4-CS werden zu Preisen ab 229.900,- € (inkl. MwSt.) gebaut und im Interieur mit einer Gravur auf dem Schaltknauf und auf einer Plakette als Teil der Clubsport-Sonderserie gekennzeichnet.

Quelle: Wiesmann

Autor: Matthias Kierse

Tags: ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.