Wiesmann GT-Modelle als Rechtslenker

Die Sportwagen-Schmiede Wiesmann plant ab März 2009 die ersten Modelle als Rechtslenker auszuliefern. Von dieser Erweiterung betroffen sind erst 1 x nur die GT-Modelle MF4 und MF5. Die Wiesmann-Ingenieure haben es im Laufe des Jahres 2008 geschafft, die GT-Modelle dahingehend zu modifizieren, dass einer Serienfertigung nichts mehr im Wege steht. Ein wichtiger Schritt, da immerhin ein Drittel der automobilen Welt das Lenkrad auf der rechten Seite trägt, wie z.B. Japan, Australien, Indien und Großbritannien.

Wiesmann MF5 GT

Bild 1 von 1

Gründer Friedhelm Wiesmann: „Mit der Einführung rechtsgelenkter Fahrzeuge gehen wir einen weiteren, entscheidenden Schritt im internationalen Vertrieb unserer handgefertigten Sportwagen.“ Aktuell werden die Wiesmann-Sportwagen über 30 Stützpunktpartner in 24 Ländern vertrieben – weitere Ländermärkte sollen folgen.

Die beiden Coupés Wiesmann GT MF4 und Wiesmann GT MF5 machen als Rechtslenker den Anfang; der rechtsgelenkte Wiesmann Roadster soll im Lauf des Jahres 2009 nachziehen. Das Top-Modell, der GT MF5, schöpft aus seinem 5,0 Liter großen V10-Motor satte 507 PS und ein maximales Drehmoment von 520 Nm bei 6.200 U/min. Damit absolviert der schnelle Wiesmann den Spurt von 0 auf 100 km/h in 3,9 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 310 km/h.

Quelle: www.wiesmann-mf.com

Autor: Stefan Schuldt

16. Dezember 2008|Categories: Magazin|Tags: , |