Lotus Exige LF1 – Formel-1-Look für die Straße

Zwischen 1960 und 2013 haben die Formel-1-Rennfahrzeuge von Lotus insgesamt 81-mal die Ziellinie in Führung liegend überquert. Aus diesem Anlass legen die Briten nun ein limitiertes Sondermodell des Lotus Exige mit dem Beinamen LF1 auf, schwarz lackiert sowie mit roten und goldenen Akzenten versehen. Jedes der 81 Fahrzeuge ist dabei einem der Siege gewidmet – vom ersten in Monaco 1960 bis zum bislang letzten in Australien 2013.

Lotus Exige LF1

Lotus Exige LF1
Bild 1 von 4

Mit dem Lotus Exige LF1 erinnert der britische Sportwagenbauer an die Erfolge des gleichnamigen Formel-1-Teams.

Lotus und die Formel 1 – über Jahrzehnte hinweg waren diese beiden Begriffe untrennbar miteinander verbunden. Von 1958 bis 1994 fuhren die britischen Rennwagen in der Königsklasse des Motorsports mit und errangen dabei sieben Konstrukteurs- und sechs Fahrer-Weltmeistertitel. Insgesamt 79-mal überquerten Lotus-Piloten als Erste die Ziellinie. Allerdings geriet das Team nach dem Tod von Firmengründer Colin Chapman immer weiter in einen Abwärtsstrudel und löste sich am Ende der Saison 1994 auf.

Seit 2010 gibt es den Namen Lotus erneut in der Formel 1, ein Jahr später sogar eigenartiger Weise doppelt: Ein malayisches Konsortium hatte sich den Markennamen Lotus Racing gesichert, während gleichzeitig ein zu Genii Capital gehörendes Team die Rechte am Namen „Lotus F1 Team“ erworben hatte und gleichzeitig durch den Autobauer Lotus Cars offiziell unterstützt wurde. Aus Lotus Racing wurde ein Jahr später das heute noch aktive Caterham-Team, während beim Team Lotus Anfang 2012 die Unterstützung des Autobauers aufgrund der finanziellen Umstrukturierungen eingeschränkt wurde.

Dennoch fühlt sich der Autobauer Lotus weiterhin der Formel 1 zugehörig und legt nun ein exklusives Sondermodell auf Basis der Exige S V6 auf, das an alle bislang eingefahrenen Siege erinnert. Dank eines Achtungserfolges von Kimi Räikkönen beim Großen Preis von Abu Dhabi 2012 sowie einem weiteren Erfolg beim Saisonauftakt 2013 in Australien steht der Siegeszähler aktuell bei 81. Exakt soviele Exemplare des Lotus Exige LF1 wird es geben.

Die Gestaltung der Karosserie orientiert sich an den aktuellen Einsatzfahrzeugen des Lotus F1 Teams. Auf schwarzem Lack werden goldene und rote Streifen aufgetragen. Auch die Frontspoilerlippe sowie die Innenseite der Außenspiegelhalter und die Unterseite des Heckflügels sind rot hervorgehoben worden. Gold lackierte Heckflügelstützen und ebenso goldene Schmiedemetallfelgen in 17 Zoll vorn und 18 Zoll hinten inklusive Bereifung vom Typ Pirelli PZero Trofeo sorgen für die optische Abrundung.

Das Exige Race Pack mit Dynamic-Performance-Regelung und Sportbremsanlage gehört ebenso zum Serienumfang, wie eine Mitgliedschaft im Exige LF1 Club. Dieser umfasst eine exklusive Tour durch das Lotus F1 Team-Werk in Enstone/Großbritannien und das Lotus Cars Werk in Hethel/Großbritannien mit Einblicken hinter die Kulissen sowie eine Auswahl von Formel-1-Fanartikeln – beispielsweise einer Helm-Replika von Romain Grosjean im Maßstab 1:2. Im mit schwarzem Leder bezogenen Innenraum findet sich eine Carbon-Plakette mit der individuellen Limitierungsnummer und dem jeweiligen Rennsiegerfahrzeug, an das mit dieser Nummer erinnert wird.

Erstmals zu sehen sein wird der 350 PS starke Lotus Exige LF1 in dieser Woche und das gleich doppelt: Während auf der Canary Wharf Motorexpo in London die rechtsgesteuerte Variante präsentiert wird, steht ein linksgelenktes Exemplar im Fahrerlager beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans. Fahrend ist der Wagen schließlich Ende des Monats beim Goodwood Festival of Speed zu sehen. Angeboten wird der Exige LF1 in allen weltweiten Märkten mit Ausnahme der USA.

Quelle: Lotus

Tags: ,

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.