Halle 11 – Mini, Rolls-Royce und BMW

Die letzte belegte Halle der diesjährigen IAA war die neu errichtete Halle 11, die direkt vom BMW-Konzern mit den Marken BMW, Mini und Rolls-Royce belegt wurde. Einige Besucher beschwerten sich zwar über den weiten Weg im Vergleich zu den vorigen IAA-Ausgaben (BMW hatte lange Zeit ein Zelt auf dem Freigelände vor Halle 3 aufgebaut), aber die Aufmachung der Stände überzeugte eigentlich jeden Kritiker.

IAA 2009 - Halle 11

IAA 2009 - Halle 11
Bild 1 von 51

Mini, die Kleinwagenmarke aus Großbritannien, feiert in diesem Jahr 50-jähriges Bestehen. Zwar hat der heutige Mini nur noch in geringem Maße mit dem Ur-Mini zu tun, das tut der Beliebtheit aber keinen Abbruch. Im Rahmen des Jubiläums feierte man auf dem IAA-Stand eine große Geburtstagsparty mit Live-Musik durch verschiedene DJs, zu der auch ein Urmodell eingeladen war. Als Geschenk für die Kunden gibt es das Sondermodell Cooper 50 Cambridge, für die Messebesucher gab es gleich zwei Überraschungen, nämlich das vorher bereits angekündigte Coupé Concept und ein dazu passendes Roadster Concept. Aufgrund des sehr positiven Messe-Echos ist eine Serienfertigung absolut nicht ausgeschlossen.

Die andere britische Marke des Konzerns kümmert sich um die andere Seite des automobilen Lebens. Mit Kleinwagen gibt man sich momentan noch nicht ab. Es wurde jedoch neben der gesamten Phantom-Modellreihe, bestehend aus der Limousine, dem Coupé und dem Drophead Coupé getauften Cabrio, ein neuer kleinerer Rolls-Royce mit dem Namen Ghost präsentiert. „Klein“ ist jedoch sehr relativ, denn wir reden immer noch von einem Auto in Mercedes-Benz S-Klasse- oder Audi A8-Größe. Von diesen unterscheidet sich der Ghost allerdings durch gegenläufig öffnende Türen im Fond und eine deutlich luxuriösere Ausstattung, so wie man das von einem Rolls-Royce erwartet.

Beim Hausherren BMW stand der größte Teil des Messeauftritts unter dem Umweltgedanken, bei BMW EfficientDynamic genannt. Im Aufgang zum Messestand gab es einen Rückblick auf die hauseigenen Entwicklungen zur Ressourcenschonung anhand von Fahrzeugen aus dem Werksbestand. So standen dort unter anderem der BMW 328 als Mille Miglia Coupé für Aerodynamik, ein BMW 503 Cabriolet für Motoren-Leichtbau, ein BMW 1602 mit Elektroantrieb und ein BMW 735iA mit Wasserstoffantrieb.
Präsentiert wurden der X5 als gepanzerte Security-Variante, einige neue Ausstattungs-Details im Individual-Programm, der neue Small-SUV X1 und der neue 5er Gran Turismo. Daneben sorgte das Conceptcar Vision EfficientDynamics für große Augen. Einige Designdetails könnten sich in kommenden BMW-Modellen wiederfinden.
Die hauseigene Sportabteilung M GmbH zeigte neben den neuen X5 M und X6 M zwei Sondermodelle auf Basis von M3 und M6. Der M3 Limited Edition zeichnet sich durch Carbon-Applikationen im Innenraum, Sonderlackierungen und schwarze Felgen aus. Der M6 Competition Edition kommt in mattgrau mit farblich abgestimmten Innenraum.

Autor und Fotograf: Matthias Kierse

Tags:

Kategorie: Magazin

Schreiben Sie einen Kommentar

Spam-Schutz * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.