Tuningwerk BMW 1 M RS – Straße oder Rennstrecke? Ihre Wahl

Mit dem Tuningwerk BMW 1 M RS rollt ein Fahrzeug im Stil des MotoGP-Safety Car auf die Straße. Der Tuner aus Puchheim bringt das sportliche Coupé durch eine umfassende Leistungskur auf 521 PS und setzt gleichzeitig die Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit auf 300 km/h herauf. Interieur und Karosserie erhalten zusätzlich Rennsportzubehör vom Feinsten. Ob Schalensitze, Überrollkäfig oder verstellbarer Heckflügel, beim 1 M RS ist alles vorhanden.

Tuningwerk BMW 1 M RS

Bild 1 von 7

Der Tuningwerk BMW 1 M RS bekommt von den Puchheimern eine GT4-Spoilerlippe und 19 Zoll große ATS-Felgen verpasst.

Fans der Motorrad-Königsklasse werden das Safety Car der MotoGP bestimmt kennen: Ein BMW 1 M Coupé mit auffälliger Beklebung in den Farben der M GmbH. Dazu schraubten die Münchener dem Fahrzeug einen verstellbaren Heckflügel auf den Kofferraumdeckel und eine Sportabgasanlage unter’s Auto. Wer jedoch einen solchen Wagen beim örtlichen Händler bestellen möchte, wird enttäuscht. Erstens gibt es diesen Umbaukit nicht ab Werk und zweitens ist das 1 M Coupé inzwischen ausverkauft. Was also tun? Tuningwerk aus Puchheim bei München kann helfen. Hier entsteht auf Basis eines angelieferten 1 M Coupé der 1 M RS.

Die Puchheimer richten sich beim Tuning streng nach den Wünschen des Kunden. Von streng straßentauglich bis zum Rennumbau ist alles denk- und machbar. Das Präsentationsfahrzeug wurde so aufgebaut, dass eine Rennstreckennutzung möglich ist, während gleichzeitig die Alltagsnutzung erhalten blieb. Türverkleidungen, Originalverglasung und Dämmmaterialien blieben also im Auto, während andere Bereiche deutlich optimiert wurden. So wurde das gesamte Kühlsystem abgeändert und mit einem weiteren Ölkühler ausgestattet. Eine Titanabgasanlage sorgt für mehr Durchsatz und Sound bei gleichzeitig weniger Gewicht. Dank neuer Turbolader und einer neu abgestimmten Motorelektronik bringt der 3 Liter große Sechszylinder nun 388 kW/521 PS und ein maximales Drehmoment von 614 Newtonmetern auf die Straße.

Um die Dunlop SportMaxx-Pneus zu erhalten, wurde die Höchstgeschwindigkeit bei 300 km/h elektronisch begrenzt. Die Reifenmaße betragen vorn 245/35 R 19 und hinten 285/30 R 19 und umschließen dabei ATS Superlight Felgen in schwarz. Alternativ bietet Tuningwerk auch ATS Crosslight Felgen in der gleichen Größe an. Hinter den Rädern verbergen sich Mov’It-Bremsen, deren Stahlscheiben 370 Millimeter Durchmesser aufweisen. 380 Millimeter große Carbonscheiben sind optional erhältlich. Dank standfester Kupplung und gekürzter Hinterachs-Getriebeübersetzung steht Fahrspaß auf Landstraßen und Rennstrecken wenig im Wege. Ein dreifach einstellbares Clubsport-Fahrwerk von KW hilft zusammen mit der Drexler-Differentialsperre auf der Suche nach der Ideallinie.

Die Karosserie erhält vorn einen GT4-Frontspoiler unter der originalen Schürze. In Kombination mit dem verstellbaren Heckflügel verleiht sie dem Tuningwerk 1 M RS mehr Abtrieb. Motorhaube und Kofferraumklappe bestehen aus Kohlefaser und sparen somit Gewicht ein. Auf Wunsch gibt es zusätzlich die Möglichkeit, auch die Türen aus dem Hochleistungwerkstoff Carbon fertigen zu lassen und in Kombination mit Kunststoff-Fenstern weiteres Gewicht einzusparen. Dies bietet Tuningwerk allerdings nur in Kombination mit einem vollen Überrollkäfig an. Im Präsentationsfahrzeug des 1 M RS ist ein halber Käfig im hinteren Bereich eingebaut. Dazu gibt es Vollcarbon-Schalensitze vom Typ Recaro PolePosition mit Fünfpunktgurten.

Der Preis für ein Komplettpaket inklusive Basisfahrzeug und Umbau wird von Tuningwerk mit 119.000,- € angegeben. Dazu kommen die im Text erwähnten weiteren Änderungen, sofern der neue Besitzer den Wagen mehr auf der Rennstrecke als auf der Straße einsetzen möchte.

Quelle: Tuningwerk

Autor: Matthias Kierse

21. April 2012|Categories: Magazin|Tags: |