Toyota FT-86 Concept

In Japan und Australien ist er Kult, in Europa kennen ihn nur absolut eingefleischte Autofans. Die Rede ist vom Toyota Trueno AE86, einem Sportcoupé aus den 1980er Jahren. Um an diesen Erfolg anzuknüpfen, arbeitet man momentan an einem würdigen Nachfolger. Das Toyota FT-86 Concept, das nun auf der Tokyo Motorshow präsentiert wurde, zeigt einen ersten Einblick in die Entwicklung.

Toyota FT-86 Concept

Bild 1 von 6

Europäischen Autofans ist der Toyota Sprinter Trueno AE86 eher unbekannt, dafür dürften Fans von japanischen Mangas wie aus der Pistole geschossen „Initial D“ rufen. In dieser Zeichentrickserie fuhr eine der Hauptfiguren dieses Fahrzeug. Japaner, Australier und auch einige US-Amerikaner sind der Form und den Fahrleistungen dieses Sportcoupés für jedermann bis heute verfallen und erhalten liebevoll ihre Autos.

Für Toyota ist dieser Kult Grund genug, über einen modernen und würdigen Nachfolger nachzudenken. Als erstes, jedoch schon weit fortgeschrittenes und fahrbereites Gedankenexperiment stellte man auf der Tokyo Motorshow den Toyota FT-86 Concept vor. Dieses 4,16 Meter lange Sportcoupé mit Heckantrieb soll in ungefähr zwei Jahren auf die Straßen rollen.

Angetrieben wird die Studie von einem 2-Liter Boxermotor. Moment mal, Toyota und Boxermotor? Irgendwas stimmt doch hier nicht? Doch, alles in bester Ordnung. Der FT-86 wird in Zusammenarbeit mit Allradspezialist Subaru entwickelt und erhält den Motor vom bekannten Impreza. Ob auch der Turbomotor des WRX STi Einzug in den FT-86 halten wird, ist bislang nicht bekannt. Toyota überlässt den Allradantrieb dem Entwicklungspartner und plant das neue Sportcoupé als Hecktriebler ein.

Der Innenraum ist, typisch für Conceptcars, sehr verspielt und futuristisch gestaltet. Wieviel davon nachher noch den Weg in die Serie finden wird, wird sich zeigen.

Wer nach dem Betrachten der Bilder nun kaum noch auf eine Probefahrt warten kann, wird sich bestimmt darüber freuen, dass das Toyota FT-86 Concept ab März 2010 im Videospiel GranTurismo 5 auf der PlayStation 3 enthalten ist und somit für erste schnelle Runden, unter anderem auf der Nordschleife zur Verfügung steht.

Quelle: Toyota Presseserver

Autor: Matthias Kierse

23. Oktober 2009|Categories: Magazin|

One Comment

  1. MarioRoman 24. Oktober 2009 at 20:35

    Wurde auch endlich Zeit das Toyta wieder einen bezahlbaren Sportler mit Heckantrieb auf die Beine stellt. Bin schon sehr gespannt.