Renault Mégane RS

Das Kürzel „RS“ hat bei Renault mittlerweile einen besonderen Stellenwert, steht es doch für „Renault Sport“. Nun schmückt es ein weiteres Modell. Der 250 PS starke und 245 km/h schnelle Renault Mégane RS rollt im November zu den Händlern. Sportfahrwerk, bissfeste Bremsen und Leichtmetallräder gehören ebenso selbstverständlich dazu, wie ein Bordcomputer und Sportsitze von Recaro.

Renault Mégane RS

Bild 1 von 8

Sportliche Modelle haben bei Renault Tradition. Neben verrückten Fahrzeugen, wie dem Mittelmotorsportler Renault 5 Turbo, der in Gruppe B-Tagen die Rallyepisten dieser Welt unsicher machte, gab es immer wieder sportliche Großserienautos. In den letzten Jahren hat sich für diese Modelle die Bezeichnung RS als Kurzform von Renault Sport eingebürgert.

Als neuesten Sproß dieser Dynastie stellt Renault in den nächsten Tagen den Mégane RS in die Showrooms. Angebtrieben von einem 2-Liter Turbomotor mit 184 kW/250 PS und 340 Newtonmetern Drehmoment beschleunigt der kompakte Sportler in 6,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Bei 245 km/h liegt die Höchstgeschwindigkeit. Der Verbrauch hält sich dabei mit 8,4 Litern pro 100 km in erfreulichen Grenzen.

Die bereits aus dem Vorgängermodell bekannte ISAS-Lenkung wurde weiterentwickelt und sorgt für maximale Lenkpräzision und beste Traktion in Kurven. Nebenbei werden die Einflüsse des Motordrehmoments auf die Lenkung, die es bei frontangetriebenen leistungsstarken Automobilen zwangsläufig gibt, spürbar reduziert.

Durch Druck auf die ESP-Taste lässt sich das Fahrzeug in drei verschiedene Modi schalten. Werksseitig ist der Mégane RS im Normalmodus, bei dem das ESP wie bei jedem anderen Mégane eingreift. Durch einen kurzen Druck auf die Taste wird der Sportmodus aktiviert. Nun ist das ESP so geschaltet, dass es erst sehr spät eingreift. Die Traktionskontrolle lässt mehr Schlupf an den angetriebenen Rädern zu und auch das ABS greift nur im absoluten Grenzfall ein. Wenn der Fahrer die ESP-Taste lange gedrückt hält, werden ESP und Traktionskontrolle komplett deaktiviert, während das ABS im Sportmodus bleibt. Für erfahrene Fahrer wohl die beste Wahl für schnelle Runden auf der Rennstrecke.

Die Bremsen des Renault Mégane RS sind der Motorleistung angepasst. Vorne kommen 340 Millimeter große innenbelüftete Scheiben mit Vierkolben-Bremssätteln zum Einsatz, hinten sind es 290 Millimeter-Scheiben. Die Bremsanlage stammt vom bekannten Bremsenhersteller Brembo.

Um die 250 Rennpferdchen noch besser auf den Asphalt zu bringen und nicht in Reifenqualm aufgehen zu lassen, können sportlich-ambitionierte Fahrer das so genannte Cup-Paket ordern. Dieses umfasst eine mechanische Differenzialsperre, härtere Dämpfer und Federn und Reifen in der Größe 235/40 R 18, ohne sind es 225/40 R 18. Von außen sind Fahrzeuge mit dem Cup-Paket an schwarzen Felgen und roten Bremssätteln zu erkennen.

Von außen unterscheidet sich der Mégane RS vom normalen Mégane Coupé durch eine sportlicher gestaltete Frontschürze mit integrierten LED-Tagfahrleuchten, einer tief heruntergezogenen Heckschürze mit Diffusoreinsatz, sportlichen Seitenschwellern und einem Dachspoiler. Gegenüber dem normalen Serienbruder ist er um 10 Millimeter tiefergelegt.

Der Innenraum mit Sport-Lederlenkrad inklusive gelb markiertem Nullpunkt, Aluminiumpedalerie und Recaro-Sportsitzen nimmt zum einen den sportlichen Charakter der Karosserie auf, bietet aber auch genug Alltagstauglichkeit, um den Mégane RS zum Erstwagen zu machen. Zum Serienumfang zählen eine Klimaanlage, ein Tempomat, Licht- und Regensensoren und ein CD-MP3-Radio. Gegen Aufpreis lieferbar ist der R.S.-Monitor, über den der Fahrer die aktuell abgerufene Motorleistung, das momentan anliegende Drehmoment, die Drosselklappenstellung, den optimalen Gang, eine Stoppuhr mit Speicherfunktion für Beschleunigungs- und Rundenzeiten, Längs- und Querbeschleunigung und Motorparameter wie den Ladedruck oder die Öltemperatur abrufen kann. Überdies lassen sich die fünf Kennfelder „Winter“, „progressiv“, „linear“, „Sport“ und „extrem“ für das elektronische Gaspedal einstellen.

Der freundliche Renault-Händler verlangt für den Mégane RS mindestens 26.650,- € (UVP inklusive 19% MwSt.).

Quelle: Renault Presseserver

Autor: Matthias Kierse

23. Oktober 2009|Categories: Magazin|