Mercedes-Benz CL – Form vollendete Größe

Entgegen vieler Voraussagen erhält das große Coupé der Sternenflotte doch keinen neuen Namen, sondern wird weiterhin als Mercedes-Benz CL verkauft. Zwei Motoren und eine Vielzahl an elektronischen Helferlein, sowie Leder und Holz im Überfluss kennzeichnen den größten Zweitürer aus Stuttgart. Gleichzeitig kommt der Umweltschutz mit dem neuen 4,7 Liter V8-Biturbo im CL 500 BlueEfficiency trotz 435 PS nicht zu kurz.

CL 600 ( C216 ) 2010 Modellpflege

Bild 1 von 6

Nach dem Debüt des E-Klasse Coupé als Nachfolger des CLK sagten viele Experten voraus, dass dem CL beim Facelift ein Namenswechsel auf „S-Klasse Coupé“ bevorstünde. Logisch wäre es gewesen, gekommen ist es nicht. Der große Mercedes-Zweitürer hört weiterhin auf die Buchstabenkombination CL und geht jetzt mit einer umfassenden Modellpflege in die zweite Hälfte des Modellzyklus.

Die Optik wurde gezielt verfeinert. Das fängt beim größeren Kühlergrill und den umgestalteten Leuchten an der Front an und endet mit den neuen LED-Rückleuchten. In den seitlichen Lufteinlässen der Frontschürze sind nun Tagfahrleuchten mit LED-Technik integriert, während in den Scheinwerfern serienmäßig das Intelligent Light System (ILS) und ein adaptiver Fernlicht-Assistent verbaut sind.

Nach dem Öffnen der Türen blickt man auf farblich perfekt aufeinander abgestimmte Innenraumgestaltungen. Zur Wahl stehen vier Holzarten, – Wurzelholz dunkel, Wurzelholz hell, Pappelholz oder schwarze Esche – die allesamt aus nachhaltiger europäischer Waldbewirtschaftung stammen. Fünf verschiedene Lederfarben sorgen für die optische Abrundung. Ob nun schwarz, Savannenbeige in Kombination mit Kaschmirbeige, Saharabeige in Kombination mit schwarz, Alpakagrau kombiniert mit Basaltgrau oder Aubergine mit schwarzem Leder, es dürfte für jeden Kundenwunsch eine passende Möglichkeit zu finden sein. Das neu gestaltete Multifunktionslenkrad wirkt dank einer flacheren Abdeckung des Airbags deutlich sportlicher, ohne aufdringlich zu wirken. Beim CL 500 gegen Aufpreis, beim Topmodell CL 600 serienmäßig verbaut ist eine Ambiente-Beleuchtung mit den drei Lichtstimmungen Solar (Bernsteinfarbe), Neutral (weiß) und Polar (Eisblau).

Unter der Haube kommt ein neu entwickelter 4,7 Liter großer V8-Motor mit Biturbo-Aufladung zum Einsatz, der 320 kW/435 PS und 700 Newtonmeter Drehmoment leistet. Wahlweise mit Heck- oder Allradantrieb kommt dieser Motor im CL 500 BlueEfficiency zum Einsatz. Der Motor verfügt über die BlueDirect-Technologie, bei der eine Benzindirekteinspritzung mit Piezo-Injektoren der dritten Generation, eine Multi-Spark-Ignition mit bis zu vier Zündfunken innerhalb einer Millisekunde und eine Eco-Start-Stopp-Funktion zu einem sensationell niedrigen Benzinverbrauch von nur 9,5 Litern Super auf 100 Kilometern im Neuen Europäischen Fahr-Zyklus (NEFZ) führen. Gleichzeitig bleibt die Fahrfreude nicht auf der Strecke: der CL 500 beschleunigt in nur 4,9 Sekunden von 0 auf 100. Das Topmodell unterhalb der kommenden AMG-Derivate ist der CL 600 mit einem 380 kW/517 PS starken V12-Biturbo und beschleunigt in 4,6 Sekunden auf Landstraßentempo. Beide Motoren erfüllen selbstverständlich die Euro5-Abgasnorm.

Wie auch die S-Klasse Limousine verfügt der CL über eine Vielzahl von Fahrer-Assistenz-Systemen. Ob Spurhalte-Assistent, Toter-Winkel-Assistent, adaptiver Fernlicht-Assistent, der Nachtsicht-Assistent Plus mit Fußgänger-Erkennung, Geschwindigkeits-Limit-Assistent mit Erkennungsfunktion von Straßenschildern, Bremsassistent Plus, Abstandsregel-Tempomat Distronic Plus, Attention Assist mit Müdigkeitserkennung beim Fahrer oder Pre-Safe-Bremse, es gibt fast keine Fahrsituation, bei der nicht irgendein System hilfreich zur Seite steht.

Bei der Multimedia-Ausstattung kommen neue Techniken zum Einsatz, darunter ein Splitview-Monitor, auf dem der Fahrer das Navigationssystem oder wichtige Funktionen ablesen kann, während der Beifahrer zeitgleich fernsehen kann. Möglich macht dies eine innovative Bildschirmstruktur. Bluetooth, USB-Schnittstelle und SD-Kartenslot kann man mittlerweile für ein Fahrzeug in der Luxusklasse als selbstverständlich annehmen, weswegen auch die Neuauflage des CL darüber verfügt. Im Handschuhfach wird optional ein Media-Interface verbaut, an das der Kunde seine Multimediageräte jeglicher Art anschließen kann. Im Comand APS ist ein Navigationsgerät mit Europakarte integriert, dessen Daten auf einer 40 Gigabyte großen Festplatte liegen und die drei Jahre lang kostenfrei auf den neuesten Stand gebracht werden. Das Radio des Comand APS kann CDs und DVDs ebenso lesen, wie MP3-Dateien und verfügt über einen 7,2 Gigabyte großen Speicher für die Lieblingsmusikstücke des Fahrers.

Die Preisliste beginnt bei 118.346,- € für den CL 500 BlueEfficiency. Wer auf den Allradantrieb nicht verzichten möchte, muss 5.117,- € Aufpreis zahlen. Das Topmodell CL 600 kostet mindestens 162.792,- € (alle Preise inkl. MwSt.).

Quelle: Mercedes-Benz

Autor: Matthias Kierse

4. Juli 2010|Categories: Magazin|