Lexus LFA

Beim 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife war er bereits dank seines Motorsounds ein Star, nun ziehen die Japaner endlich das Tuch und jegliche Tarnung vom neuen Lexus LFA herunter. Der erste wirkliche Supersportwagen aus Fernost, denn üblicherweise hatten die sportlichen japanischen Autos aufgrund von Gesetzgebungen im Heimatmarkt maximal circa 280 PS. Der neue LFA überbietet diese Hürde mit seinen 560 PS um exakt 100%.

Lexus LFA

Bild 1 von 6

Viele Jahre lang hat Lexus Conceptcars mit dem Namen LF-A gezeigt. Die Entwicklung begann bereits im Jahr 2000. Bei der letzten Ausgabe des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring waren zwei Prototypen des Sportwagens mit am Start und begeisterten die vielen Fans rund um die weltberühmte Nordschleife mit ihrem tollen V10-Sound. Nun, bei der Tokyo Motorshow, öffnet sich endlich der Vorhang für die Serienversion, bei deren Namen der Bindestrich eingespart wurde.

Dank ultraleichter Kohlefaser-Karosserie wiegt der LFA nur 1.480 kg. Laut Lexus wäre das Fahrzeug mit einer Aluminium-Karosserie 150 kg schwerer. Auch die Carbon-Keramik-Bremsscheiben rundum und der Einsatz von Magnesium, Titan und Leichtmetallen bei Motor, Getriebe und Fahrwerk senken das Gewicht.

Der völlig neu-entwickelte 4,8-Liter V10-Motor dreht bis maximal 9.000 Umdrehungen und erzeugt einen Sound, der Formel 1-Wagen näher ist als vergleichbaren Seriensportwagen. Dabei fallen 412 kW/560 PS über das sequenzielle Sechsgang-Getriebe her und beschleunigen den LFA bis zu einer Endgeschwindigkeit von 325 km/h.

Wer aufgrund der genannten Leistungsdaten nun schon hektisch nach dem Scheckbuch sucht, sollte durchaus noch etwas hektischer suchen. Der Lexus LFA ist auf 500 Exemplare weltweit limitiert. Monatlich werden maximal 20 Fahrzeuge in Handarbeit gefertigt. Dabei kann der Kunde sein Auto individuell konfigurieren. 30 Lackfarben und 12 Innenraumfarbkombinationen, sowie die Farbe der Felgen und Bremssättel stehen zur Wahl.

Bestellungen nehmen die Lexus-Händler ab jetzt entgegen, allerdings sollte das Konto mit mindestens 375.000,- Euro gedeckt sein.

Quelle: Lexus Presse-Server

Autor: Matthias Kierse

21. Oktober 2009|Categories: Magazin|

6 Comments

  1. TPO 21. Oktober 2009 at 15:52

    IGITT! :-(((°

  2. El Grapadura 21. Oktober 2009 at 19:11

    gefällt mir gar nicht. man könnte meinen, die wussten überhaupt nicht in welche richtung das design laufen sollte. sieht aus wie ein haufen zusammengeschusterter einzellösungen. oder wie ein übermotiviert kaputt getunter nissan gtr.

  3. Murcielag0 21. Oktober 2009 at 19:27

    naja irgendwas hat er schon.. aber das heck erinnert mich doch sehr stark an den R8 bis auf die endrohre.. Ich finde den Preis trotzdem übertrieben.. Leistungsdaten fast genau wie der LP560-4 und 200.000 euro mehr.. naja

  4. MarioRoman 21. Oktober 2009 at 23:01

    So ein "sorry" endgeiles Auto. Cooles Design und ein super Sound. Ich hoffe das ich einen mal ausgiebig testen und fotografieren darf.

  5. JeffG 22. Oktober 2009 at 10:25

    gefällt mir leider auch nicht wirklich. :(. Und ja, sieht dem GTR ein bisl ähnlich. Viel zu teuer. Zum Glück limitiert. Da wird’s dann nicht soviele geben 😀

  6. Vincentonator 22. Oktober 2009 at 11:27

    Schickes Lenkrad, der Rest geht so. Wird in der Realität bestimmt wieder besser rüberkommen.