Jaguar XFR Speed Pack – Optional mehr Tempo

Auf der Motorshow in Moskau rollte mit dem Jaguar XFR Speed Pack ein neues optionales Paket ins Rampenlicht, durch das die 510 PS starke Limousine nicht nur rasanter aussieht, sondern auch bis zu 280 km/h schnell fahren darf. Ein neuer Frontsplitter, ein Flügel auf der Kofferraumklappe und ein deutlich ausgeprägter Diffusor in der Heckschürze sorgen in Kombination mit den Leichtmetallrädern für sportlichere Optik.

Jaguar XFR Speed Pack

Bild 1 von 4

Vor kurzem noch als Prototyp an der Nordschleife des Nürburgrings, jetzt offiziell gezeigt: Der Jaguar XFR mit Speed Pack.

In den letzten Wochen war er bereits als Prototyp am Nürburgring zu sehen, nun wurde er in Moskau offiziell präsentiert: Der Jaguar XFR mit optionalem Speed Pack. Dieses sorgt dafür, dass die Sportlimousine noch einmal eine gute Spur sportlicher daherkommt. Unter der bekannten Frontschürze werden seitlich neue Splitter verbaut, die für mehr Abtrieb und eine bessere Aerodynamik sorgen sollen. Am Heck arbeitet aus gleichem Grund ein Flügel auf der Kofferraumklappe mit dem serienmäßigen Diffusor in der Schürze zusammen. Dunkel lackierte Leichtmetallräder runden den überarbeiteten Auftritt des XFR Sport Pack ab.

Unter der Motorhaube bleibt es beim 375 kW/510 PS starken V8-Kompressor-Triebwerk. Dank einer Anhebung des Limiters darf die Sportlimousine nun jedoch bis zu 280 km/h schnell rennen. Hierzu erhielt die Achtgang-Automatik eine etwas längere Übersetzung. Das Speed Pack ist mit jeder Außenfarbe und allen vom XFR bekannten Sonderausstattungen kombinierbar.

Ab wann erste Fahrzeuge mit dem Speed Pack ausgeliefert werden, gab Jaguar bislang noch nicht bekannt. Auch den Preis für diese Sonderausstattung teilte man im Pressetext nicht mit. Ihr nächstgelegener Jaguar-Händler wird hier jedoch weiterhelfen können.

Quelle: Jaguar

Autor: Matthias Kierse

1. September 2012|Categories: Magazin|Tags: |

2 Comments

  1. Bärlin 2. September 2012 at 00:07

    Geht es Jaguar eigentlich gut mit der Aufgabe des britischen Understatements und der Gediegenheit? Das ist doch vom Auftritt her schon praktisch ein Japaner.

  2. Muhviehstar 2. September 2012 at 09:56

    Wow, wird jetzt bei 280 gedrosselt… 😕