Jaguar XFR

Auch Jaguar möchte im Konzert der Power-Limousinen mitspielen und stellt in Detroit den 510 PS starken XFR vor. Richtig, schnittig und schnell sah der XF schon immer aus und mit bis zu 298 PS war er eigentlich auch nicht wirklich untermotorisiert, aber sind wir doch mal ehrlich, es fehlte noch eine Spitze, die es mit E63, M5 usw. aufnehmen kann. Dieser Herausforderung stellt sich Jaguar nun und zumindest auf dem Papier steht der XFR mit 510 PS und 625 NM nicht schlechter da.

Jaguar XFR

Bild 1 von 9

Doch wie schon bei seinem Vorgänger stehen auch beim XFR die absoluten Fahrleistungen nicht auf Platz 1 im Pflichtenheft, sondern eher die Kombination aus elegantem und doch kraftvollem Design, gepaart mit Fahrlestungen, welche über jeden Zweifel erhaben und ohne große Anstrengungen abrufbar sind. Richtig, 4,9 Sekunden auf Tempo 100 sind heute keine Seltenheit mehr, in der Klasse der sportlichen Limousinen und auch eine begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/ findet man heute schon ein paar Klassen weiter unten, aber, wie schon eingangs gesagt, Fahrleistungen sind nicht alles.

Der neue 5,0 l V8 mit einem Roots Twin-Kompressor überträgt seine Kraft via eines überarbeiteten, automatische 6-Gang-Getriebes, welches die Gänge schneller, aber immer noch komfortabel wechselt. Das max. Drehmoment von 625 NM liegt zwischen 2.500 und 5.500 U/mion an und sorgt dafür, dass der XFR satte Leistung in allen Lebenslagen bietet. Jaguar verspricht einen kombinierten Verbrauch von 12,5 l auf 100 km, doch um diesen Wert zu erreichen wird man wohl sehr vorsichtig mit der Leistung des XFR umgehen müssen. Die Lenkung wurde direkter abgestimmt und ein elektronisches Differenzial soll dafür sorgen, dass nicht zu viele der 625 NM am Krvenausgang verraucht.

Jaguar verzichtet bewusst auf laute Optik in Form von Spoiler oder Schürze, sportliche Eleganz ist gefragt. Ein etwas größerer Kühlergrill mit schwarzen Maschen hier, ein kleines ‚R-Symbol‘ dort, ein paar schöne 20“-Felgen, sowie eine dezente 4-Rohr-Auspuffanlage komplitieren die sportlich-elegante Optik.

Die dezenten Zeichen der Sportlichkeit setzen sich auch im Innenraum fort. Auch hier finden wird das R-Symbol‘, z.B. auf den Sportsitzen, oder auf dem Amaturenbrett. Für den XFR stellt Jaguar acht Farben zur Auswahl: Ultimate Black, Indigo, Liquid Silver, Lunar Grey, Porzellan, Botanischer Green, Blue Kyanite und Salsa.

Quelle: www.jaguar.com

Autor: Stefan Schuldt

9. Januar 2009|Categories: Magazin|Tags: |