Caterham Seven Limited Edition – Happy 40th Birthday

Seit nunmehr 40 Jahren fertigt Caterham den beliebten Seven, dessen Lizenzen man von Lotus übernommen hatte. Aufgrund des runden Jubiläums erhalten die ersten 40 Besteller für ihr Fahrzeug kostenfrei eine umfangreiche Ausstattung, die üblicherweise nur gegen Aufpreis zu haben ist. Rubinroter Lack mit grauen Streifen gibt die Farben des originalen Lotus Seven wieder.

Caterham Seven Limited Edition

Bild 1 von 6

Der Caterham Seven 40YOC Limited Edition ist das Geschenk der Briten an ihre weltweiten Fans. Die Sonderausstattung lässt sich mit jeder Modellvariante kombinieren.

Mit dem Seven erbaute Colin Chapman einen Lotus ganz nach seinem Geschmack: Leicht und mit genügend Leistung ausgestattet, um die deutlich größere Konkurrenz auf der Rennstrecke ordentlich ärgern zu können. Gleichzeitig konnte man das Fahrzeug auch an Privatkunden für den Straßenverkehr verkaufen, was man aufgrund der strengen britischen Steuern auf der heimischen Insel auch in Bausatzform tat. Dass er gleichzeitig eine wahre Sportwagen-Legende erschaffen hatte, wurde erst im Laufe der folgenden Jahre klar. Bis 1973 konnte man den Seven ganz offiziell über Lotus beziehen, dann sollte die Produktion enden. Dies hatte einen Aufschrei der Entrüstung unter den weltweiten Kunden zur Folge und führte dazu, dass Graham Nearn die Lizenzen zum Bau des Wagens aufkaufte und in der Stadt Caterham in der Grafschaft Surrey die gleichnamige Automarke Caterham Cars gründete. Wer mitrechnet stellt fest, dass dies nun genau 40 Jahre her ist. 40 Jahre, in denen Caterham den Seven stets weiterentwickelte, aber nie von Chapman’s Credo vom konsequenten Leichtbau abwich.

Anlässlich des Jubiläums legt Caterham eine limitierte Edition von 40 Fahrzeugen auf, die sich quer über die gesamte Seven-Palette erstrecken. Um genau zu sein erhalten die ersten 40 Besteller ab heute das Jubiläumsausstattung kostenfrei. Diese Ausstattung umfasst ein grau lackiertes Chassis mit Karosseriebeplankung in Rubinrot. Auf der Motorhaube sind graue Streifen aufgebracht, in denen die Zahl „40“ und die Jahresangaben „1973 – 2013“ ausgespart sind. Die beiden Sportsitze erhalten handverarbeitetes Leder mit grauen Kedern, während das Armaturenbrett mit grauem Leder bezogen wird. Auf der eigenständigen Mitteltunnelverkleidung gibt es neu gestaltete Hebel für die Schaltung und die Handbremse.

In den Radhäusern finden sich 15 Zoll große Leichtmetallräder in eigenständigem Design, die auf dem britischen Markt zusätzlich mit Jubiläums-Radnabendeckeln versehen werden. Beim R500 wird es auf allen Märkten kein graues Leder für das Armaturenbrett geben und auch die neuen Leichtmetallräder fallen hier dem Leichtbau zum Opfer. Genereller Bestandteil der Limited Edition ist indes eine Metallplakette mit Nummerierung auf dem Armaturenbrett. Dazu gibt es einen neuen Zündschlüssel mit aufgeschraubter „7“.

Sollten Sie sich für einen Caterham Seven 40YOC Limited Edition interessieren, ist Eile geboten. 40 Kunden dürften schnell gefunden sein.

Quelle: Caterham

Autor: Matthias Kierse

9. Mai 2013|Categories: Magazin|Tags: , |

One Comment

  1. tomato 10. Mai 2013 at 06:36

    In dem Zusammenhang ist es sicher auch nicht uninteressant, dass Caterham vor Kurzem eine neue Motorisierung vorgestellt hat, es handelt sich dabei um den Caterham Seven 485 mit einem 2,0ltr-Saugmotor mit 240PS und das Ganze ist dann auch noch EU5-fähig und somit ganz legal zulassungsfähig in Deutschland.
    Hier der [URL="http://life.caterham.co.uk/international/schnellster-seven-aller-zeiten-fur-europa-vorgestellt"%5DLink%5B/URL%5D dazu.