Bugatti Veyron Grand Sport Venet – Kunst am Rad

Zusammen mit der Rubell Family Collection präsentiert Bugatti einen vom Künstler Bernar Venet veredelten Veyron Grand Sport, dessen Karosserie mit technischen Formeln zu den Leistungswerten des Sechzehn-Zylinder-Motors angebracht wurden, während diese im Interieur dreidimensional hervorgehoben wurden. Das 1.001 PS starke Fahrzeug wird ein Unikat bleiben und sich damit zu den anderen Kunstwerken von Venet gesellen.

Bugatti Veyron Grand Sport Venet

Bild 1 von 8

Mit dem Bugatti Veyron Grand Sport Venet betritt die Supersportwagenmarke erstmals die Kunstszene.

Kunst und Automobile, diese beiden eigentlich verschiedenen Themen finden immer wieder zueinander. Autofans fallen bei diesem Thema mit Sicherheit schnell die BMW Art Cars oder einige Bilder von Andy Warhol ein. Doch auch bei Bildhauern und Skulpteuren hat die Bedeutung des Automobils im kulturhistorischen Wandel stark zugenommen. Wie sieht nun aber das Ergebnis aus, wenn man einen Hochleistungssportwagen und einen Künstler, der sich auf mathematische Formeln und wissenschaftliche Theorien stützt, zusammenbringt? Bugatti ging auf diese ungewöhnliche Idee ein und gab einen Veyron Grand Sport an Bernar Venet, einen französischen Künstler, der seit den 1960er Jahren in New York lebt und arbeitet. Bedeutende Werke von ihm finden sich in privaten und öffentlichen Sammlungen weltweit, wie beispielsweise dem Centre Pompidu in Paris, dem Museum of Contemporary Art in Los Angeles, dem Museum of Modern Art oder dem Solomon R. Guggenheim Museum (beide New York).

In Zusammenarbeit mit einer der größten privaten Kunstsammlungen der Welt, der Rubell Family Collection in Miami, stellt Bugatti nun das Ergebnis von Venets Bemühungen im Rahmen der Art Basel Miami Beach vor. Auf der speziell lackierten Karosserie des Veyron Grand Sport brachte Bernar Venet mathematische Formeln an, die sich auf die technischen Daten des Sechzehn-Zylinder-Motors hinter den Passagieren bezieht. Farblich entwickelt sich das Fahrzeug von einem fast schwarzen Dunkelrot am Heck zu einem hellen Orange an der Frontpartie. Dazu passend präsentieren sich auch die Speichenzwischenräume der Felgen, die hinten dunkelrot und vorn in orange lackiert wurden.

Für das Interieur wurden zwei Rottöne gewählt, die sich gegenseitig bestens ergänzen. Auf den Türinnenverkleidungen finden sich ebenfalls mathematische Formeln, die dreidimensional aus dem Leder hervorragen. Bei dieser Umsetzung wirkten die Ingenieure des Bugatti-Werkes aktiv mit. Auf der Fläche zwischen den Sitzlehnen und auf dem Tankdeckel findet sich ein Relief einer Venet-Skulptur. Einige dieser Skulpturen, sowie Bilder des Künstlers werden von 5. bis 9. Dezember ebenfalls Teil der Ausstellung Art Basel Miami Beach sein und dem Veyron Grand Sport somit einen würdigen Rahmen bieten.

Quelle: Bugatti

Autor: Matthias Kierse

4. Dezember 2012|Categories: Magazin|Tags: , , |