Jump to content
SManuel

Bugatti Veyron, Preisentwicklung der Sondermodelle

Empfohlene Beiträge

SManuel CO   
SManuel
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Mich würde Interessieren, zu welchem Bugatti sind Preise ??

 

Pegaso, Nein.

Fbg par Hermès, Nein.

Bleu Centenaire, Nein.

L’Edition Centenaire, Nein.

Sang d’Argent, Nein.

Nocturne, Nein.

Sang Noir, Nein.

 

Zu 100% ist.

 

Machen wir weiter.

 

Grand Sport,

Sang Bleu,

Soleil de Nuit,

Grey Carbon,

Royal Dark Blue,

Matte White,

L'Or Blanc,

Red Edition,

Blanc Noir, zu 100% nicht mit deiner Aussage passend.

Super Sport,

Black Carbon, dieser zu 100% auch nicht.

Edition Merveilleux, auch nicht.

Le Saphir Bleu, auch nicht.

Grand Sport Vitesse, Nein.

Black and Red, Nein.

Quail Special Edition, Nein.

Rafale, Nein.

Les Légendes, Nein.

Jean Bugatti, ganz sicher nicht.

Meo Costantini, Nein.

Rembrandt Bugatti, Nein.

Black Bess, auch sicher nicht.

Ettore Bugatti, Nein.

 

Der Nachfolger des Veyron mit dem Namen Chiron zu 100% auch nicht.

 

Für diese Fahrzeuge stimmen die Preise von dir nicht @Hessenspotter.

 

Du sprichst von diesem Fahrzeug oder ??

 

Sang Blanc !!

 

 

Hab ich vergessen, der McLaren F1 kostet 1 Liter Farbe 25 T. Euro was bei einem Bugatti nicht der Fall ist und ein F1 McLaren kann man nicht mit dem Bugatti vergleichen schon weil der Lenkradius größer ist usw.

 

 

Jetzt würde mich die Preisangaben Interessieren von wo die sind zu welchem Bugatti, @Hessenspotter.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Dr4g0n CO   
Dr4g0n
Geschrieben
vor 17 Minuten schrieb SManuel:

McLaren kann man nicht mit dem Bugatti vergleichen schon weil der Lenkradius größer ist usw.

Jetzt erinnere ich mich wieder warum ich nie einen gekauft habe... :huh:

  • Gefällt mir 8
  • Haha 3
Marc W. CO   
Marc W.
Geschrieben
vor 3 Stunden schrieb SManuel:

Jetzt würde mich die Preisangaben Interessieren von wo die sind zu welchem Bugatti, @Hessenspotter.

 

SManuel, ich war so frei auf Basis Deines Beitrages ein neues Thema zu erstellen, weil ich es inhaltlich sehr spannend finde. Nämlich in wie fern sich die Sondermodelle preislich anders entwickeln, als die Standard-Veyrons. Ich denke mit ein bisschen Team-Arbeit lässt sich hier schon so etwas, wie eine Statistik der Angebote, Auktionspreise, tatsächliche Kaufpreise entwickeln.

  • Gefällt mir 1
BruNei_carFRe@K   
BruNei_carFRe@K
Geschrieben

Der Eingangspost ist leider ein wenig aus dem Zusammenhang gerissen, ich verstehe nicht genau worum es geht. Wo finde ich denn den Ursprungsthread bzw. die Diskussion? 

  • Gefällt mir 1
matelko CO   
matelko
Geschrieben

Siehe hier:

 

  • Gefällt mir 1
BruNei_carFRe@K   
BruNei_carFRe@K
Geschrieben

Ich denke generell ist es sehr schwierig Prognosen über die Preisentwicklung der Sondermodelle zu machen, da außer Kunde und Bugatti niemand weiß was für die Fahrzeuge bezahlt wurde. 

Ich wüsste nicht ob ein Soleil de Nuit drei, vier oder fünf Millionen Euro gekostet hat. 

au0n0m   
au0n0m
Geschrieben (bearbeitet)

hab Noch nie einen Bugatti in freier Wildbahn gesehen und glaub auch nicht dass die wirklich gefahren werden. Die stehen in sammlergaragen und werden wie ein Kunstwerk gehalten. 

 

Ich bin bin mir auch sicher dass Stallone und Schwarzenegger ihren Bugatti als Leihgabe von Bugatti Kostenlos hingestellt bekommen haben damit sie in LA ein Bisschen rumgondeln . Arnold ist ein knallharter Geschäftsmann der würde sich niemals so eine geldverbrennungsmachine kaufen!

bearbeitet von au0n0m
rudifink CO   
rudifink
Geschrieben

https://www.google.de/search?q=bugatti+zitzmann&client=safari&rls=en&dcr=0&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiBlNbyxILXAhUDtBoKHcxUBHIQ_AUICigB&biw=1376&bih=784

Ich sehe im Jahr ca. 15 Bugatti, die werden alle gefahren und kenne einen Kunden der für jedes Haus einen gekauft hat. Er hat sieben Häuser. In Monaco stehen die genauso rum wie in Nürnberg oder auf der Fahrt durch die Schweiz nach Frankreich. Der Hr. Zitzmann aus Nürnberg ist das beste Beispiel. Du musst halt da sein, wo die sind :-)))))) Das bist anscheinend nicht. 

Ebenfalls sind Bugatti kein Geldverbrennungsmaschinen, sondern das Gegenteil wenn man es richtig macht. Laut Bugatti haben die Kunden zwischen 38 und 75 Autos in der Garage. Die machen sich genau Null Komma Null Gedanken über Wertverlust und wissen vermutlich gar nicht wie viele Autos die haben. Der Karl Lagerfeld sagte mal, er hat überall auf der Welt Autos, aber er weis nicht welche und wo die stehen. Das Interview findest Du hier: https://www.stern.de/auto/news/karl-lagerfeld-ueber-grosse-autos-und-schwere-unfaelle-3844292.html

Kor1987   
Kor1987
Geschrieben

Naja..Woher Bugatti die Anzahl der Autos von Kunden weiß, ist mir ein Rätsel...

 

Es gibt halt solche und solche Kunden. 

 

Ein Kunde aus Texas tauschte seinen Bugatti gegen einen 130.000 $ "günstigen" Corvette. Darüber wurde mal bei Ferrarichat mehrmals diskutiert. 

 

Dagegen gab es den Unfall, dass ein Bugatti in den USA in Fluss versank. Später fand man heraus, dass der Eigentümer diesen Unfall absichtlich verursacht hat, um seine Schadensersatzansprüche geltend zu machen. 

Er brauchte dringend Geld, um seine eigene Firma zu retten.

 

 

 

BruNei_carFRe@K   
BruNei_carFRe@K
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden schrieb au0n0m:

hab Noch nie einen Bugatti in freier Wildbahn gesehen und glaub auch nicht dass die wirklich gefahren werden. Die stehen in sammlergaragen und werden wie ein Kunstwerk gehalten. 

Nur weil etwas gut und teuer ist, heißt dies noch lange nicht, dass es nicht bewegt wird. Einen Lada Niva siehst du auch nicht alle Tage, aber es gibt hier in Deutschland - ähnlich wie beim Veyron - einfach nicht so viele. 

Ich habe sogar das Gefühl, dass der Veyron von seinen Eignern sehr frequentiert bewegt wird. Ich gehe aber auch davon aus, dass der ein oder andere Kunde (mindestens) einen zweiten mit delivery mileage in der Garage stehen hat.

bearbeitet von BruNei_carFRe@K
erictrav   
erictrav
Geschrieben

Nur weil etwas teuer ist, heißt es noch lange nicht, dass es auch gut ist.

BruNei_carFRe@K   
BruNei_carFRe@K
Geschrieben

Zum Möbeltransport ist der Veyron sicherlich nicht "gut" geeignet, was Verarbeitung, Fahrwerte und Kundenbetreuung etc. angeht, gehe ich anhand der Erfahrungen die man online nachlesen kann, einfach mal davon aus, dass sie das Prädikat "gut" noch deutlich übertreffen. 

OlliSLS82   
OlliSLS82
Geschrieben (bearbeitet)

Der Vorteil eines Veyron im Vergleich zu einem Pagani, Maserati MC12, Enzo, Carrera GT etc. ist einfach, dass er fährt wie ein normales Auto. Ich habe auch schon mehrfach interviews gelesen, in denen Leute gleich mehrere Fahrzeuge bestellt haben. Warum auch nicht, wenn man die Kohle locker hat? Wenn ich das Kleingeld gerade rumliegen hätte, würde ich vermutlich auch einen Veyron SS und ein Chiron haben :-D

bearbeitet von OlliSLS82
au0n0m   
au0n0m
Geschrieben (bearbeitet)

Gibts hier im Forum einen Bugatti Eigentümer ?

bearbeitet von au0n0m
matelko CO   
matelko
Geschrieben

Ja.

Lies Dich mal ein in unserem Bugatti-Forum, dann wirst Du auch heraus bekommen, wer es ist.

 

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


  • Ähnliche Themen

    • netburner
      Es gibt Rechnungen, teure Rechnungen und "verdammt, ist das teuer"-Rechnungen - und dann gibt es die jährlichen Kosten eines Bugatti Veyron.
      Das englische Magazin Autocar hat mal aufgeschlüsselt, was da so zusammenkommt. Natürlich erheben die Zahlen keinen Anspruch auf absolute Korrektheit.
      Man muss dabei ja auch sehen, dass die Kosten von Land zu Land unterschiedlich sind. So kostet ein Satz der speziell für den Veyron gefertigten Michelin-Pneus in den USA ziemlich genau 30.000,- US$, in Großbritannien liegt der selbe Satz Reifen allerdings bei umgerechnet 38.216 US$. Da Bugatti ein Wechselintervall von 4.000 km vorgibt, hängt es natürlich davon ab, wieviel man seinen Bugatti bewegt. Übrigens empfiehlt das Werk, alle 16.000 km die Felgen ebenfalls zu wechseln, womit dieser Wert natürlich noch um ein vielfaches nach oben geht.
      Die große jährliche Inspektion pendelt sich bei rund 20.000,- US$ ein, die kleineren Inspektionen zwischendrin entsprechend etwas "günstiger".
      Versicherung? Ja, braucht man auch. Wie kürzlich erst gesehen, sollten speziell Amis auch eine gegen Pelikane und Wasserschäden abschließen. Ohne diese beiden Policen liegt die Summe jedoch je nach Wohngegend bereits bei rund 10.000,- US$, halbjährlich und mit gedecktem Konto bitte. Wie das hier in Deutschland aussieht, entzieht sich meiner Kenntnis, viel weniger dürfte es aber vermutlich nicht sein, zumindest wenn man den Veyron nicht nur als "Stehzeug" ins Wohnzimmer stellt.
      Autocar geht von jährlichen Kosten in Höhe von rund 300.000,- US$ aus, inklusive Sprit, Versicherung, Reifen, etc. Wie bereits oben geschrieben, können diese Kosten bei uns natürlich ein wenig anders aussehen und es kommt darauf an, wieviel Kilometer im Jahr man mit dem Wagen wirklich zurücklegt. Aber mal ehrlich: Ein Veyron ist nicht wirklich zum hinstellen und anstarren gebaut worden, oder?
      Laut Autocar gibt es wohl einen Veyron-Besitzer, der aufgrund der hohen laufenden Kosten sein Auto zu den Straßen, die er gerne damit abfahren möchte, hinbringen lässt und mit dem Privatjet nachreist.
    • Corriturbo
      Hallo zusammen,
      nachdem ich diese Forum bisher überwiegend passiv genutzt habe und nun meinen ersten Beitrag verfasse, möchte ich die Gelegenheit nutzen um mich kurz vorzustellen.
       
      Mein Name ist Sascha und ich komme aus dem südlichsten Teil Deutschlands. Beruflich bin ich als Entwicklungsingenieur bei einem großen Motorenhersteller tätig und eines meiner liebsten Hobbys sind schnelle Autos.
       
      Meine Auto-"Kindheit" (Während Schule und Studium) habe ich den aufgeladenen Motoren des VW-Konzerns gewidmet. Seit einiger Zeit (seit ich den ersten Gallardo fahren konnte) hat sich aber mein automobiler Drehzahl-Traum manifestiert und ist inzwischen auch in greifbare Nähe gerückt:
      Der "kleine" Lambo.
       
      Konkret bedeutet das, dass ich mir im Laufe diese Herbsts/Winters einen "alten" Gallardo (500PS) zulegen möchte. Die Wunschausstattung wäre:
      Farbe: alle außer Silber und Rot (glücklicherweise selten!) E-Gear (orig.) Gewindefahrwerk (Lift-System wäre natürlich ein dickes PLUS) mind. CD-Wechsler, besser Navi (Rückfahrkamera!) KM dürfen auch mehr sein, wenn ein ordentliches Scheckheft vorliegt Glashaube, gelbe Bremssättel, Callisto-Felgen usw.. ist auch alles gern genommen, aber kein Must-have Nun beobachte ich schon seit einiger Zeit den Markt und wenn ich mich recht erinnere lagen bereits vergangenen Herbst die "Schnäppchen"-Preise bei 70/75t €, sodass sich meiner Meinung nach bei diesem Auto ein antizyklischer Kauf lohnt!
       
      Wie schätzt Ihr realistisch die Preisentwicklung die nächsten Monate ein?
      Das nachfolgende Auto z.B. trifft meine Vorstellung sehr gut, ist schon sehr lange inseriert und den ganzen Sommer zu diesem Preis nicht verkauft worden! Was haltet Ihr für einen angemessenen/realisierbaren Preis und kennt jmd. vielleicht das Fahrzeug (liest der Besitzer/Händler eigentlich mit )?
       
      Zum selben Preis wurde nämlich kürzlich ein schwarzer 2006er (520PS) mit etwas über 20 tkm vom Lenkwerk angeboten.. und wahrscheinlich auch verkauft!
      Was darf dann dieser kosten, der natürlich auch schön ist, aber wirklich NULL Ausstattung (nicht mal CD-Wechsler) und hohe Laufleistung hat?
       
      Ich freu mich auf Eure Meinungen und Tipps!
      MfG, Sascha
    • Benjamin Türk
      Hallo Leute,
      ich fahre derzeit einen Maserati GranTurismo S und bin am überlegen auf California zu wechseln.
      Kann mir hier jemand sagen, wie hier grob die Unterhaltskosten bzw. Preise sind?
      Sprich Versicherung, Kundendienste...
      Wäre super, danke euch.
    • F40org
      Ich packe es mal hier mit rein. 
       
      Gestern kam mir eine Ersatzteilpreisliste vom 911R in die Hände.
      Ein vorderer Kotflügel war meines Wissens immer mit ca. 500 EUR vermerkt. 
      Interessanterweise steht der gleiche Kotflügel jetzt mit über 10.000 EUR in der Liste.
      Kann das jemand bestätigen oder hab ich nur eine "0" zuviel gelesen?
    • Luimex
      Ich habe eben folgende Info bekommen:
       
      Ab 1. Januar 2018 gibt es Preisänderungen bei folgenden Modellen:
       
      - 488 GTB : € 184.060
      - 488 Spider: € 204.919
      - 812 Superfast: € 243.863
      (jeweils neuer Netto- Listenpreis)

      Die genannten Preisänderungen gelten für alle Bestellungen auf den Wartelisten, die nach dem 1. Januar 2018 fakturiert werden (ausgenommen Bestellungen, die bereits für die Produktion akzeptiert wurden und ausgenommen Modis Status 10 Green vom 28. September). 

       

×