Bentley Mulsanne Mulliner Driving Specification – Luxus-Sport

Auf Basis des Topmodells zeigt die britische Traditionsmarke mit dem geflügelten B in Genf den Bentley Mulsanne Mulliner Driving Specification. Hierbei handelt es sich um eine sportlichere, markantere Variation mit gleichzeitiger Einführung einiger neuer Optionen, wie beispielsweise eines großen Glasschiebedachs und eines Flaschenkühlers in der Rückbank inklusive Bleikristallgläsern für den standesgemäßen Champagner der Fondpassagiere.

Bentley Mulsanne Mulliner Driving Specification

Bild 1 von 7

Neben den verschiedenen Continental-Modellen baut Bentley seit 2009 auch das Flaggschiff Mulsanne. Ob auf den edel ausstaffierten Plätzen im Fond oder auf dem Fahrersitz – dieser Luxusliner weiß zu überzeugen. Nun, 2 1/2 Jahre nach der Markteinführung, zeigen die Briten auf dem Genfer Salon eine Ausstattungsoption, die den Wagen sportlich-markanter wirken lässt und die Fahreigenschaften der Optik anpasst. Einzig der Name ist etwas sperrig: Bentley Mulsanne Mulliner Driving Specification.

Bis heute wird bei Bentley vieles in Handarbeit gefertigt. In der Zeit, in der bei Großserienherstellern dutzende Autos aus der Fabrikhalle rollen, wird in Crewe beispielsweise ein einziges Armaturenbrett bezogen und mit Edelholz versehen. Je mehr Sonderwünsche dabei für den Kunden umgesetzt werden müssen, umso länger dauert es. Für besondere Ausstattungsdetails ist dabei seit langer Zeit die Mulliner-Abteilung zuständig, die nun ein eigenes Sportpaket für den Mulsanne schnüren durfte. An der Karosserie der Luxuslimousine wird dabei verhältnismäßig wenig verändert. Einzig neue Luftauslässe in Form des geflügelten B hinter den vorderen Radhäusern kennzeichnen die Driving Specification. In die Metallumrandung aus poliertem Edelstahl ist der „Mulliner“-Schriftzug eingraviert. 21 Zoll große Leichtmetallräder mit Titanverschlüssen und heller Lackierung unterstreichen die kraftvolle Eleganz. Sie sind mit Reifen der Größe 265/40 ZR 21 bezogen. Die zweiteiligen, exklusiv für den Mulsanne Mulliner Driving Specification aufgelegten Felgen sind auf Wunsch auch glanzpoliert und mit dem selbstausrichtenden Bentley-Emblem auf der Nabe erhältlich.

Die vom Mulsanne bekannte, adaptive Fahrwerksregelung ist beim Mulliner Driving Specification um einen Sport-Modus ergänzt worden, der über einen Drehknopf neben dem Schalthebel angewählt werden kann. Er wirkt sich auf die Karosseriebewegungen, die Traktion und die Lenkpräzision des Mulsanne aus, ohne dabei den von Bentley gewohnten Fahrkomfort zu schmälern. Unter der Motorhaube bleibt es indes beim bekannten, 6,75 Liter großen V8 mit Doppelturboaufladung. An der Leistung von 377 kW/512 PS und dem maximalen Drehmoment von 1.020 Newtonmetern gibt es sowieso keinen Handlungsbedarf. Die Kraft wird über eine Achtgang-Automatik mit Sportmodus und Schaltwippen am Lenkrad auf die Hinterräder übertragen.

Im Interieur hat Mulliner eine Fahrer-orientierte Optik aufgelegt. Das Leder auf den Sitzen und Türverkleidungen ist mit einer neuen Perforierungstechnik bearbeitet worden und weist eine Rautensteppung auf, während der Dachhimmel mit geprägtem Leder ausgeschlagen wird. Diese Ledervariation ist auf Wunsch auch mit der optionalen Sitzbelüftung lieferbar. Die Handwerkerinnen und Handwerker in Crewe haben zusätzlich alle Details des Innenraums noch einmal unter die Lupe genommen und gegebenenfalls überarbeitet. Polierte oder gerändelte Metalloberflächen veredeln die Optik und Haptik ebenso, wie das mit Kreuzstichen versehene Leder am Schalthebel oder die gelochten und liebevoll handpolierten Pedale im Fußraum des Fahrers. Edelstahleinstiegsleisten geben nicht nur den Modellnamen wieder, sondern auch den Fakt der Handarbeit, in der der Mulsanne Mulliner Driving Specification entsteht.

Natürlich lässt sich der Bentley Mulsanne Driving Specification genauso wie alle anderen Bentley-Modelle farblich individuell gestalten. Mehr als 100 Lackfarben und mindestens ebenso viele Ledereinfärbungen lassen sich mit einer praktisch unbegrenzten Auswahl an Holzdekoren kombinieren. Zusätzlich führt Bentley zum Genfer Salon zwei neue Optionen ein. Zum einen handelt es sich dabei um ein großes, getöntes Glas-Schiebedach über den Vordersitzen, zum anderen um einen elektrisch betriebenen Flaschenkühler inklusive Staufach zwischen den Fondsitzen. In diesem finden zwei Champagnerflaschen leicht schräg stehend Platz und können so selbst geöffnet dort abgestellt werden. Vor dem Staufach befindet sich eine satinierte Glastür, die auf Knopfdruck öffnet und den Blick auf drei mundgeblasene und handgeschliffene Champagnergläser aus Bleikristall freigibt. Sie werden von einer weißen LED-Beleuchtung in Szene gesetzt und wurden vom Londoner Designer David Redman im Design der 21 Zoll großen Leichtmetallräder gestaltet. Im mittleren Polster der Rücksitzbank findet sich ein ausfahrbarer Halter für die Gläser in hellem Chrom. Dank des durchdachten Designs des Flaschenkühlers wird der Stauraum im Kofferraum nicht beeinträchtigt.

Quelle: Bentley

Autor: Matthias Kierse

23. Februar 2012|Categories: Magazin|Tags: , |