Audi TT Ultra quattro Concept – Weniger statt mehr

Auf dem GTI-Treffen am Wörthersee in Österreich wird Audi in diesem Jahr zeigen, was durch konsequenten Leichtbau mit Carbon und Fiberglas aus dem Sportcoupé TT alles herauszuholen ist. Das Audi TT Ultra quattro Concept ist 300 Kilogramm leichter als ein vergleichbares Serienmodell. Als Kraftquelle wird ein auf 310 PS leistungsgesteigerter TFSI-Motor mit 2 Litern Hubraum eingesetzt.

Audi TT Ultra quattro Concept

Bild 1 von 3

Das Audi TT Ultra quattro Concept zeigt sich in Kristallweiß, das auf der Haube, am Dach und an den Flanken durch Abschnitte in Sichtcarbon unterbrochen wird, um den Leichtbau optisch sichtbar zu machen.

Während in der Vergangenheit im Automobilsektor die Wettrennen der Hersteller stets um „mehr“ gingen, wird sich dies in naher Zukunft wohl umdrehen. Früher ging es um „mehr“ Leistung, „mehr“ Geschwindigkeit und vor allem „mehr“ Ausstattung. Dadurch wurden Fahrzeuge der Kompaktklasse schwerer als manches Oberklassefahrzeug der Jahrzehnte davor. Um die heutigen Anforderungen an Umweltschutz und damit einhergehende niedrige Verbrauchswerte realisieren zu können, dürfte das kommende Wettrennen jedoch um „weniger“ gehen: Weniger Gewicht. Ein Beispiel dafür, was durch konsequenten Leichtbau möglich ist, zeigt Audi auf dem kommenden GTI-Treffen am Wörthersee in Österreich.

Dort werden die Ingolstädter das Audi TT Ultra quattro Concept vorstellen, bei dem sich die Ingenieure einmal gezielt mit Hochleistungswerkstoffen wie Carbon- und Glasfaser-verstärkten Kunststoffen austoben durften. Während bereits die Serienkarosserie inklusive Anbauteilen mit ihren 304 Kilogramm beileibe nicht zu den schwersten ihrer Art zählt, schafften es die Techniker hier glatte 100 Kilogramm einzusparen. Hinzu gesellen sich eine Titan-Auspuffanlage mit Zentralendrohr, Keramik-Bremsscheiben mit Aluminiumzangen, Räder aus Carbon mit Aluminiumspeichen, eine neuartige Federung aus Glasfaser-verstärktem Kunststoff, die Carbon-Sportschalensitze aus dem R8 GT und eine Lithium-Ionen-Batterie, die zur besseren Gewichtsverteilung unterhalb des Fahrersitzes montiert wurde. Insgesamt addieren sich alle Gewichtseinsparungsmaßnahmen zu einem imposanten Wert von 300 Kilogramm gegenüber einem vergleichbaren Serien-TT auf – das Leergewicht von 1.111 Kilogramm ist beeindruckend.

Unter der Motorhaube werkelt das bekannte TFSI-Triebwerk mit 2 Litern Hubraum, das für die Studie auf 228 kW/310 PS leistungsgesteigert wurde. Der Sprint von 0 auf Tempo 100 lässt sich in 4,2 Sekunden erledigen und die Höchstgeschwindigkeit wird von Audi mit mehr als 270 km/h angegeben. In diesen Bereichen ist bei den Serien-TT-Brüdern nur die RS-Variante ohne Limiter unterwegs. Die Möglichkeit, den TT Ultra quattro beim örtlichen Händler zu bestellen, wird es hingegen nicht geben. Das Fahrzeug ist als reine Studie zum Aufzeigen des technisch Möglichen gedacht.

Quelle: Audi

Autor: Matthias Kierse

25. April 2013|Categories: Magazin|

One Comment

  1. Hessenspotter 27. April 2013 at 12:34

    Von Reader Motorsport entwickelt, von Audi abgekauft. Nix neues für Ring und RCN Kenner.