Audi A5 Sportback

Ist das eine neue Limousine von Audi? Nein. Dann ein neues Coupé? Auch nicht. Dann wird es wohl ein Kombi (bei Audi „Avant“ genannt) sein? Nein, es handelt sich laut der Marketingabteilung in Ingolstadt um „das Beste aus drei Welten“. Sie nennen es „Sportback“. Das dritte Mitglied der A5-Familie wird auf der IAA im September vorgestellt und rollt direkt danach zu den Händlern. Basispreis: 33.650,- Euro. Sechs Motoren (drei Benziner und drei Diesel) stehen zur Wahl.

Rechtzeitig zum 100-jährigen Jubiläum präsentiert Audi ein komplett neues Modell, dass in eine bisher unerschlossene Marktnische dringen soll. Der A5 Sportback zielt, wenn es nach seinen Machern geht, auf Kunden, denen ein Kombi zu groß und eine Limousine zu spießig ist. Streng genommen handelt es sich um 5-türiges Coupé. Der Wagen ist als reiner Viersitzer ausgelegt und bietet beinahe soviel Kofferraum-Volumen wie der A4 Avant aus gleichem Haus: 480 Liter bei aufrechter Rückbank, wenn diese umgeklappt wird sogar 980 Liter Stauraum.

Audi A5 Sportback

Bild 1 von 9

Die Motorenpalette umfasst sechs Triebwerke. Sparsame Menschen freuen sich über drei Diesel mit 2,0 Liter (125 kW/170 PS), 2,7 Liter (140 kW/190 PS) oder 3,0 Liter Hubraum (176 kW/239 PS). Als Benziner stehen ein 2,0 Liter TFSI mit 132 kW/179 PS oder 155 kW/211 PS und ein 3,2 Liter V6-Motor mit 195 kW/265 PS zur Verfügung. Bis Mitte 2010 folgen weitere drei Motoren. Alle Fahrzeuge erfüllen die EURO5-Abgasnorm. Die vier kleinsten Motorisierungen (bei Serienstart) werden serienmäßig mit einem manuellen Sechsganggetriebe ausgestattet. 2,7 TDI und beide 2,0 TFSI sind auf Wunsch auch mit der stufenlosen Multitronic erhältlich. Die großen Motoren sind mit dem „S tronic“ genannten 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe verbunden. Weitere Kombinationen zwischen den Motoren und Getrieben werden folgen.

Die drei Benziner und der leistungsstärkste Diesel verfügen über den permanenten quattro-Allradantrieb. Dieser wird bei den beiden Topmotorisierungen auf Wunsch von einem Sportdifferenzial an der Hinterachse unterstützt, um dem Fahrzeug ein sportlicheres Fahrverhalten zu geben. Serienmäßig verfügt der A5 Sportback über Leichtmetallräder in 17 Zoll, optional sind bis zu 20 Zoll große Räder erhältlich. Ebenso ist eine Reifendruckkontrolle mit an Bord.

Das Front-Design kennen Audi-Freunde bereits von A5 Coupé und Cabrio. Logisch, denn der neue Sportback soll sich ja in dieser Modell-Familie einfinden. So hat auch er die geschwungene Seitenlinie an den vorderen Kotflügeln, die Frontleuchten mit LED-Tagfahrlicht und die bekannte Rückleuchtengrafik. Neu ist die Linienführung dazwischen. Das Dach läuft flach nach hinten aus und erinnert mit seiner Linienführung und der Integration der rahmenlosen Seitenscheiben an das Audi 100 Coupé S aus den 1970er Jahren. Die dritte Bremsleuchte ist oberhalb des Heckfensters angebracht und besteht aus 24 LEDs, die ein sehr homogenes Licht abgeben. Damit unterstreicht Audi seine Vormachtsstellung auf dem Bereich der LED-Technik (Tagfahrlicht, Rückleuchten und Bremslichter). 15 unterschiedliche Farben stehen für den A5 Sportback zur Verfügung, der Innenraum kann in fünf unterschiedlichen Lederfarben gestaltet werden.

Gefertigt wird der Sportback im Werk Ingolstadt. Seine Karosserie entsteht dabei zu einem Großteil aus hochfestem Stahl. Die vorderen Kotflügel aus Aluminium helfen dabei, das Gewicht niedrig zu halten. So wiegt der A5 Sportback 2,0 TFSI lediglich 1.500kg. Zusammen mit dem cW-Wert von 0,29 erreicht man so sehr niedrige Verbrauchswerte. Der 2,0 TDI kommt mit 5,2 Litern Kraftstoff 100km weit.

Alle Modelle verfügen über ein Energierückgewinnungssystem. Wenn der Fahrer bremst wird Energie in einer Batterie zwischengespeichert. Sobald wieder beschleunigt wird, steuert die Batterie diese Energie wieder bei und sorgt damit für eine Entlastung der Lichtmaschine und einen geringeren Verbrauch. Modelle mit Schaltgetriebe verfügen zusätzlich serienmäßig über eine Start-Stop-Funktion, die bei roten Ampeln den Motor abstellt, um so ebenfalls Sprit zu sparen. Diese Funktion ist via Tastendruck jederzeit abschaltbar.

Bei den Fahrer-Assistenzsystemen ist Audi seit langem weit vorn dabei und so verfügt auch der A5 Sportback über lane assist (Warnung, falls der Fahrer ohne zu blinken die Spur verlässt), side assist (Warnung falls ein Auto im toten Winkel auf der Nebenspur unterwegs ist), braking guard (Warnung vor einem Hindernis und Unterstützung beim Bremsvorgang) und adaptive cruise control (Tempomat mit Radarunterstützung, der den Abstand zum Vordermann hält). Auch im Multimediabereich steht den Kunden eine große Palette von Bausteinen zur Verfügung. So lassen sich MP3-Player und IPods anschließen oder Speicherkarten einlesen. Navigationssysteme und CD-Wechsler sind ebenso im Programm wie digitaler Radioempfang und Bluetooth-Verbindung zum Handy. Das Topgerät „MMI Navigation plus“ verfügt über eine 40GB große Festplatte für Musik und Daten. Bang & Olufsen verwandeln den Sportback auf Wunsch in ein rollendes Konzerthaus mit 14 Lautsprechern und 505 Watt Spitzenleistung.

Zwei S-Line Pakete verhelfen dem Fahrzeug zu einem sportlicheren Auftritt. So wird der Wagen mit dem S-Line-Sportpaket tiefergelegt und straffer abgestimmt. Sportsitze, ein Sportlenkrad und Dekorleisten aus Alu bereichern den Innenraum. Zwei exklusive Lackfarben sind nur in Verbindung mit diesem Paket erhältlich. Zusätzlich oder alternativ gibt es das S-Line-Exterieurpaket, welches aus eigenständigen Front- und Heckschürzen im sportlichen Design und in Wagenfarbe lackierten Schwellern besteht.

Erstmals bestaunt werden kann der Audi A5 Sportback auf der IAA in Frankfurt im September. Direkt im Anschluss an die Messe rollt das Fahrzeug dann zu den Händlern.

Weitere Infos demnächst unter: www.Audi.de

Quelle: Audi Presseserver

Autor: Matthias Kierse

28. Juli 2009|Categories: Magazin|