Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

e-Auto: Unterschiedliche Leistungsangaben


Empfohlene Beiträge

Italorenner

Hallo zusammen,

 

meine Frage bezieht sich zwar nicht auf einen Sportwagen, habe aber keine andere Rubrik gefunden wo diese Frage besser passen könnte.

 

Ich bin auf der Suche nach einem Kleinwagen mit Elektroantrieb für die Stadt. Der derzeitige e-Smart basiert auf einer Plattform die schon in die Jahre gekommen ist und die Neuentwicklung welche auf der Kooperation mit Geeely basiert, lässt noch auf sich warten.

 

Eine Alternative ist der neue Fiat 500e, ein sehr schickes Auto wie ich finde. Er besitzt eine angegebene Leistung von 118PS. Aus Interesse wollte ich wissen, ob sich die Versicherungsprämien für e-Autos von denen der Verbrenner stark unterscheiden. Vorab die Antwort, tun sie nicht, zumindest nicht beim Fiat 500e. 

 

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Bei der Berechnung der Versicherungsprämie habe ich die HSN: 1727 und die TSN: AVN eingegeben. Nach Eingabe dieser Daten ist mir eine Leistung von 58PS anstatt der 118PS angegeben worden. Mir ist bewusst, dass die 118PS nicht als Dauerleistung bei einem e-Motor im Gegensatz zum Verbrenner abgerufen werden können. Sind die 58PS dann die maximale Dauerleistung des e-Motors? Von einem Tesla Fahrer habe ich erfahren, dass er dies auch schon beobachtet hatte. Anstatt der eigentlichen 400PS ist ihm nach Eingabe der HSN und TSN eine Leistung von nur 200PS angezeigt worden. Die tatsächlichen Angaben für den Tesla habe ich nicht mehr im Kopf, sollte nur als Beispiel dienen.

 

Bin gespannt was Ihr dazu meint. Grüße aus dem verschneiten Süden ...

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Chris King

Die maximale Dauerleistung ja. 
 

Aber der Wert sagt nichts über die Leistung, das Gefühl beim Fahren aus. Das sagen die 118 PS und die NM aus. 
 

Ein Tesla Model S hat - wenn ich es richtig in Erinnerung habe - 158 kW Dauerleistung. 
Das ist eine Leistung, die über 30 min zur Verfügung gestellt werden kann. Wie sich das berechnet weiß ich aber nicht. 
 

Edit: wird aber eine Kombination aus Leistung des Motors, mit Batteriekapazität und Erhitzung des Motors sein. 

Thorsten0815

Ich vermute mal, dass die Versicherer ihre "alte IT" mit diesem "Trick" dazu bringen eine angemessene Prämie zu erzeugen und das aufgrund der geringen Stückzahlen und vor allem unterschiedlichen Konzepten (nur Batterien, Batterie mit Brennstoffzelle, Verbrenner mit Batterie) diese Fahrzeuge nicht richtig integriert sind?  

 

Was gegen diese Vermutung spricht: Warum sollte die Versicherung auf höhere Beiträge verzichten, wenn sie diese mit der explosionsartig verfügbaren, elektrischen Leistung begründen könnte?

 

Wobei hierzu ja auch Unfallstatistiken basierend auf Art/Typ/Leistung, des Fahrzeug, Alter und Wohnort des Fahrers, herangezogen werden. 

 

Ich vermute also einfach das die Leistungsangaben der Hersteller nicht ins Schema zur Beitragseinstufungen passen. Und wenn es nur so ist, das mit einem 400ps Verbrenner eine andere Klientel risikoreicher umgeht, als die 400ps eAuto Besitzer es tun. Sprich die gleiche Leistung für im eAuto führt in der Statistik nur zur Hälfte der Unfälle.

 

Dem entsprechen braucht es ein andere Berechnungskategorie für die Fahrzeuge, oder einfach erst mal eine automatische Halbierung der PS Angabe, bis man weiss welche neuen Kategorien man den zukünftig braucht. 

 

Das könnte jemand aus der Versicherungs-IT sicher besser beantworten, oder eventuell @WuerttRene?

Also ich habe nun 2300 km auf dem Buckel und kann versichern, dass dieses Auto NICHTS mit 58 PS am Hut hat. An der Ampel hängst Du jeden Abarth ab. Kann es etwas mit den Fahrmodi zu tun haben? Stichwort Sherpa Modus?

20201219_115822.jpg

  • Gefällt mir 3
  • Mitglieder
WuerttRene

In Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein steht die Dauerleistung. Diese übernimmt die Versicherung. Ganz einfach.

  • Gefällt mir 2
coolbeans
vor 3 Stunden schrieb Thorsten0815:

wenn sie diese mit der explosionsartig verfügbaren, elektrischen Leistung begründen

Beim Tesla halt immer vorausgesetzt du weißt das 25 Minuten vorher damit die Akkus entsprechend konditioniert werden - in meinen Augen ist das Ding so eine Mega Lachnummer... 😀

Wie kommst du denn darauf? Die Vorkonditionierung braucht man eigentlich nicht, ist kaum merkbar. Reicht auch ohne für 3/4 der Anderen!😜

Chris King
vor 2 Stunden schrieb BWQ:

Die Vorkonditionierung

Die gibts auch nur in den P Modellen und ermöglicht dann die wahnwitzige Beschleunigung. Auch ohne das vorheizen des Akkus macht man mit einem Performance Tesla fast alles nass, da man außer Gas geben nichts tun muss. 

  • Gefällt mir 1
coolbeans
vor 3 Stunden schrieb BWQ:

Reicht auch ohne für 3/4 der Anderen!

2-3 mal, dann ist es vorbei mit der Herrlichkeit 🙂 Wenn schon Elektrohobel dann wäre meiner aktuell der Taycan Turbo S. 

Ist doch realitätsfremd! Einmal an der Ampel und erledigt. Der Taycan kann nicht mal ansatzweise das Platzangebot zur Verfügung stellen wie ein Model S. Da haben wir noch nichtmal über die fehlende Ladeinfrastruktur (wenn dann zu horrenden Preisen) oder die völlig ausgedachte Preispolitik von Porsche gesprochen. Sportwagen sind für mich beide nicht, daher sind hier auch andere Kriterien anzulegen. 

coolbeans
vor 17 Minuten schrieb BWQ:

Einmal an der Ampel

Pfui, schäm dich, illegales Straßenrennen 🤣🤣🤣 Aber stimmt ja, auf der Autobahn satt durchbeschleunigen ist ja nicht drin 🙂

Für mich sind die Kisten einfach noch nicht Alltagstauglich. Fängt ja schon an dass ich keine Lust habe mir überlegen zu müssen ob die Möhre jetzt voll ist und ich durchstarten kann oder nicht. Einfach mal stehen lassen und mit dem Taxi am nächsten Tag holen wenn es mal länger wurde fällt auch aus, weil das Ding nachts ans Kabel muss damit man nicht extra früher aufstehen muss. Sieht mit den Fortschritten in ein paar Jahren sicher anders aus, aber aktuell noch uninteressant. Ach ja, Wolfgang, bedenke bitte bei meiner Meinung dass ich nicht in Berlin wohne wie du, sondern im Flächenland Bayern ...

Da darfst du ja eh nur noch 15 km weit fahren 😂 Nee, alles gut Christian- für den urbanen Bereich und n bisschen Umland  ist das passend. Hat sogar Vorteile, nicht mehr tanken fahren, kaum Unterhaltskosten etc. Als alleiniges Konzept kann ich mir das allerdings auch nicht vorstellen-derzeit. Abgesehen davon finde ich den Taycan, gerade für ein Ingenieursunternehmen wie Porsche, einfach nur beschämend.

  • Gefällt mir 2
Italorenner
Am 17.1.2021 um 12:50 schrieb Maadalfa:

Also ich habe nun 2300 km auf dem Buckel

Könntest Du in 4-5 Sätzen Deine Erfahrungen über die letzten 2300 km mit uns teilen. Würde mich sehr interessieren. Wie groß ist die tatsächliche Reichweite bei Temperaturen wie auf Deinem Bild?

  • Mitglieder
WuerttRene

Mit dem „alten“ 500e komme ich im Winter um die 80km (nur Kurzstrecke), im Sommer 110-120km (nur Kurzstrecke).

 

Sommer wie Winter perfekt, da sowohl Heizung als auch Klima jeweils sehr schnell die gewünschte Temperatur erreichen. Mehr Reichweite habe ich mir kein einziges Mal gewünscht, dafür habe ich andere Fahrzeuge. 

 

In der Stadt das perfekte Fahrzeug. Für den verhältnismäßig niedrigen Preis geradezu genial. 113PS und 200NM machen elektrisch wahnsinnig viel Spaß.

 

Der neue wird alles besser können.

  • Gefällt mir 3
PoxiPower

Auch beim i3 gibt es verschiedene Leistungsangaben: Einmal 170 PS, einmal 118 PS oder so ähnlich. In der Stadt fühlt er sich nach erstem an, auf der AB nach zweitem. Ist aber bei uns ein reines Pendler-Gefährt, insofern egal. Das Pendeln macht er auch sehr gut, insbesondere jetzt im Winter mit der Standklimatisierung sehr angenehm. Aber für alles andere: Nein danke.

  • Gefällt mir 5
vor 2 Stunden schrieb Italorenner:

Könntest Du in 4-5 Sätzen Deine Erfahrungen über die letzten 2300 km mit uns teilen. Würde mich sehr interessieren. Wie groß ist die tatsächliche Reichweite bei Temperaturen wie auf Deinem Bild?

Also in 5 Punkten :)

1. Das Auto macht generell sehr viel Spass weil sehr schön gemacht, mit viel Liebe zum Detail. Und ein E-Motor ist einem Benziner einfach x-fach überlegen muss ich zu meinem Leidwesen gestehen. Wirklich was besonderes in dieser Klasse.

2. Reichweite: Wie mein Bruder meint: Wer ein eAuto kauft wünscht sich die Dieselbetrüger zurück :) Corona-bedingt bin ich allerdings bislang sehr viel mehr ausserorts gefahren als normal. Insofern nicht ganz fair, denn Fiat verkauft ausdrücklich ein Stadtauto. Zu meinem Haus in den Vogesen sind es ca 50 km Autobahn, 30 km Landstrasse und 30 km durch die Berge. Da schaffe ich bei 90 km/h maximal, aber durchaus ordentlich pushen in den Bergen dann gerade noch 200 km. In der Stadt und im Sommer schätze ich, dass die 320 km schon realistisch sind. Bei 130 auf der Autrobahn sind es definitiv nicht einmal 200km. Dafür kann ich an jeder Hausteckdose laden. Alle Kabel und eine Wallbox sind mitgeliefert.

3. Fahrassistenten: Autonomes Fahren Level 2 funktionert im Normalfall excellent. Auf der Autobahn hat man wirklich nur noch einen Finger am Lenkrad und lässt es selber fahren. Das ist schon beeindruckend. ABER: Schnee, Dreck, grelles Licht etc. lässt die Assistenten reihenweise ausfallen. Auch sehr gut: Man kann das ganze Gehupe und Getute ausschalten. Der Fiat hält die Fresse! Yeah!

4. Konnektivität: Eigentlich brilliant. Ich lege mein Handy ins Auto und bevor der Motor läuft bin ich schon mit Spotify und Google Maps verbunden. Wenn es denn verbindet - was öfters mal aus unerfindlichen Gründen einfach nicht klappt. Ich nutze aber Android-Müll....

5. App: Ein Desaster. Ich komme regelmässig nicht an die Daten ran, kann das Klimaprogramm nicht starten. Die ganzen Services sind Mist. Da besteht massiv Nachholbedarf; aber es soll dann in 20 Jahren ja ein Update geben......

 

In der Summe für einen Kleinwagen aber schon sehr cool. In Deutschland mit der E-Prämie stimmt auch der Preis. In der Schweiz natürlich nicht.

20201125_144633.jpg

Und diese Farbe!!!!!! ❤️

  • Gefällt mir 6

Danke für den Bericht zum neuen 500(e)!

Die Farbe ist wirklich klasse. Und als 500 und E-Fan wäre er  genau der richtige in der "Cabrio"-Variante.

Wie ist denn eigentlich die Sitzposition und Instrumentierung von der Ablesbarkeit, ähnlich wie in der letzten Verbrenner Variante?

 

Die kommenden zwei Jahre wird es eh der Zoe (MJ 20, nicht mehr der auf dem Avatar) bleiben und bisher habe ich da auch keinen Anlass zu klagen. Die MyRenault App ist allerdings auch eher bescheiden.

Italorenner
vor 37 Minuten schrieb Maadalfa:

Also in 5 Punkten :)

Vielen herzlichen Dank für Deine Eindrücke. Ich bin ihn 30min zur Probe gefahren und war sehr angetan. Ich brauche das Auto erst zum 01. August, aber ich glaube, der Fiat 500e wird es werden. Mit der Farbe bin ich mir noch unschlüssig, entweder Deine Farbe oder das Dunkelgrau. Wenn Smart nicht aus den Puschen kommt, dann gehe ich eben fremd. Mein Roter freut sich bestimmt auch auf einen Landsmann und bis dahin gibt es auch noch die restaurierte VESPA von 1962. Bekomme ich mit dieser Kombination eine Ehrennadel aus Italien?

  • Haha 3

Auf jeden Fall... Und SMART ist doch an Geely weitergereicht worden. Mal sehen was dann später mal unter diesen Namen aus dem Reich der Mitte kommen wird.

vor 49 Minuten schrieb JoeFerrari:

Wie ist denn eigentlich die Sitzposition und Instrumentierung von der Ablesbarkeit, ähnlich wie in der letzten Verbrenner Variante?

 

 

Ein Quantensprung - kein Vergleich!

Italorenner
vor 51 Minuten schrieb JoeFerrari:

SMART ist doch an Geely weitergereicht worden

und gerade diese Kombination hat mir Hoffnung gemacht. Das Design soll zumindest für den ForTwo weiterhin aus D kommen. Aber nach meinen Informationen nicht vor Ende 2022 oder gar Anfang 2023. Es soll vorab einen SMART Crossover geben. Ob den jemand braucht - ich bestimmt nicht ...

Chris King
vor 17 Stunden schrieb PoxiPower:

Auch beim i3 gibt es verschiedene Leistungsangaben: Einmal 170 PS, einmal 118 PS oder so ähnlich.

Oder so ähnlich. 😁

 

170 oder 184 PS. 

PoxiPower

Nein, das ist i3 und i3s

 

Ich habe aber schon mehrfach eine viel kleinere Leistungsangabe für den i3 gelesen, eben irgendwas knapp über 100 PS; habe allerdings gerade nicht konkrete Beispiele lieferbar.

 

Muss aber auch nicht, geht ja gar nicht um den i3 ;)

Chris King
vor 45 Minuten schrieb PoxiPower:

Nein, das ist i3 und i3s

Genau...und das ist der einzige mir bekannte Unterschied in der Leistung. Vielleicht ist das, was du gelesen hast auch die Dauerleistung.

  • Mitglieder
WuerttRene

Die erste Serie i3 hatte doch den gleichen Motor von Bosch, der auch in meinem Fiat verbaut ist, glaube ich. Der hat die 118 PS.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Neu erstellen...