Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Colos

Unterhaltskosten beim Chevrolet Camaro SS

Empfohlene BeitrÀge

Colos
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Guten Tag auch🙃. 

Ich denke ich kann mit diesem Thema zu euch kommen. Ich bin 22 Jahre alt werde aber in einem Monat 23 und habe mir ein ambitioniertes Ziel gesetzt. Obwohl ich denke ich fange mal mit einer Kurzfassung darĂŒber an ĂŒber mich zu berichten. Also wie schon gesagt ich bin 22 Jahre alt und ein leidenschaftlicher Autofahrer. Ich mochte schon immer Autos egal ob es damals vor der Spielkonsole bei need for speed war oder heute wenn ich hinterm Steuer klebe. Ganz einfach Ich liebe Autos! Also das war ein wenig zu mir. 

 

Nun zum eigentlichen Thema. Ich fahre seit nun ĂŒber einem Jahr einen Golf 7 GTI Performance. Schönes Auto, halt eben ein kleiner grauer flitzer der es faustdick hinter den ohren hat und der Spaß macht. Ich kann mir den Wagen auch ohne Probleme leisten ich bin eine ausgelernte Fachkraft in der Industrie und verdiene auch gutes Geld. Doch ich habe ein neues Ziel welches mancher als durchgeknallt abstempeln wĂŒrde. Ich möchte mir einen Chevrolet Camaro SS anschaffen. Hoffe ihr seit jetzt nicht vom Stuhl gefallen😁.

 

Ich weiß nicht genau wie ich dazu gekommen bin fragt nicht, doch dieser Gedanke fliegt schon seit einiger Zeit durch meinen Kopf und seit geraumer Zeit informiere ich mich ĂŒber das Auto, mein Plan ist es ihn entweder mit teilkasko oder vollkasko zu versichern, (natĂŒrlich mit den Prozenten von meinem Vater). Er soll außerdem ein spaßauto werden. Wird nur am Wochenende und schönen Wetter gefahren .Von Oktober bis MĂ€rz-April steht er und bekommt deshalb auch nur ein Saisongkennzeichen. Laut meinen berechnungen liegen die Steuern nurnoch dann bei ungefĂ€hr 350 Euro und die Versicherrungssumme wird dann auch schmaler die benzinkosten auch, außerdem soll er Regen und Schnee nicht so toll finden weshalb er erst recht stehen bleibt. Laut meinem Plan wĂŒrde ich wenn es geht den GTI behalten wollen als daily driver!! Doch es kommt drauf an wie viel der camaro dann doch kostet.

 

Meine Frage ist also, was kostet er so im Monat?

 

Vielleicht besitzt ja jemand einen und könnte mir Erleuchtung bringen?Und es gibt rechner im Internet ich weiß ,und bei mir sind so 350 Euro im Monat herausgekommen die ich fĂŒr den Wagen bezahlen muss mit den Angaben oben. Doch ich traue sowas nicht! Was kostet z.B die Inspektion, was kosten die Teile? Ich habe jetzt nur im Internet Brembo BremsbelĂ€ge gefunden die um die 600 Euro kosten. Die Spritkosten nehme ich in kauf, ich glaube keiner Anzeige das bei einem V8 unter 14l verbraucht wird! Ist fĂŒr mich Wunschdenken, dass ist dennoch ein Kostenfall den ich kontrollieren kann, Cruisen macht eh of viel mehr spaß als zu heißen! 😉. Hat der Wagen zum Beispiel Probleme ĂŒber die man bescheid wissen muss? Ist es wahr das der Motor wirklich zuverlĂ€ssiger ist als der eines Deutschen Hersteller?

 

Das sind so meine Fragen. Achso nochwas! Ich weiß das der Wagen ĂŒber 400 PS auf der hinterachse hat. Ich werde demnĂ€chst einen SS fĂŒr einige Stunden mieten um zu schauen wie ich damit klarkomme!

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
master_p
Geschrieben

Hallo erstmal.

Ich befĂŒrchte, dass viele Antworten Ă€hnlich ausfallen werden wir meine hier: Spar noch ein bisschen und kaufe ihn erst dann.

 

Warum komme ich ob Deiner kurzen Beschreibung zu meinem Fazit? Weil Du schon vor dem Kauf darĂŒber nachdenkst an welchen Ecken und Enden Du Geld sparen kannst. Deine Überlegung, ob Du ihn Dir leisten kann ist gut und vor allem vor dem Kauf absolut richtig. Aber wenn Du jetzt schonmal schauen musst, ob ĂŒberhaupt eine Vollkasko drin ist oder schonmal abklopfst, wie teuer denn der Service wird - weil Du vermutlich nur bei geringen Unterhaltskosten Deinen Daily behalten kannst... das klingt fĂŒr mich alles anderes als nach einem soliden Finanzkissen.

 

Einfach nur aus der Erfahrung heraus und dem, was Du schreibst, wĂŒrde ich Deinen Traum noch etwas nach hinten schieben. Wenn das Finanzpolster dick genug ist, dann solltest Du natĂŒrlich immer noch erstmal recherchieren, was am Ende die tatsĂ€chlichen Kosten sind. Aber aktuell wĂŒrde ich fast behaupten, dass Du's nicht kannst.

Vielleicht erstmal in ein ordentliches APR-Tuning (ohne irgendein anderer Anbieter) investieren und Du wirst Deinen (vielleicht mittlerweile etwas langweilig gewordenen) GTI wieder neu kennen- und lieben lernen. Bei APR gibt's fĂŒr ĂŒberschaubares Geld (knappe 4.000€) ein 380PS Update komplett mit TÜV - siehe https://www.goapr.de/produkte/pakete/stage-is38-plus. Oder auch andere Goodies https://www.goapr.de/produkte/software/stage-1?engine=gti-performance-2-0-tsi-230-ps. 

 

Und von einem kann ich abraten: Miete niemals Dein Traumauto. Entweder Du bist herbe enttĂ€uscht oder Du bist ultra-angefixt - never meet your heros 😉

FerraristiV12
Geschrieben

wenn er jetzt 23 J. alt ist , Normalverdiener ist u. in absehbarer Zukunft der Familiensinn kommt ( Haus, Frau , Kind ), wird das finanzielle Polster ganz schnell dĂŒnner u. nicht dicker, also ganz schnell jetzt kaufen und genießen ! Solche TrĂ€umerein enden bei Normalsterblichen sonst ganz schnell im Garten auf dem Balkon oder bei FahrradausflĂŒgen mit dem KinderanhĂ€nger....🙂

FerraristiV12
Geschrieben

Wenn man bereit ist fĂŒr ein Auto / Hobby etwas Geld auszugeben, wird der Unterhalt eines Camaro jetzt kein Drama sein.

Es wird bei 60.000km keine Steuerkette reißen u. auch kein Turbolader kaputt gehen, wie bei dem neuen ,, deutschen Klump®®, sprich selbst ein normales Familienalltagsauto was im ersten Augenblick billig im Unterhalt erscheint, kann sich heute zu einem Fass ohne Boden entwickeln.

Sicherlich werden Bremsscheiben von so einem Camaro etwas mehr kosten, die werden aber auch nicht jedes Jahr fĂ€llig, wenn man nicht fĂ€hrt wie eine Sau, dann halten die erstmal ewig, also beim Kauf einfach auf einen durchwegs guten Zustand achten, das schĂŒtzt erstmal vor Folgekosten.

ellbc
Geschrieben

Zu den Kosten kann ich leider nichts beisteuern, aber ein weiterer Hinweis sei gestattet: wenn an dem Camaro dann mal was teures wĂ€re, muss er eben notfalls auch mal eine Weile stehen bleiben, bis wieder Geld in der Kasse ist - TrĂ€ume sollte man sich erfĂŒllen 🙂

Dennoch schadet eine solide Basis natĂŒrlich nicht und ich finde es gut, dass du dich vorher absichern willst. Sofern es nur mit MĂŒhe und Not realisierbar ist besser doch noch ein wenig warten.

Andreas.
Geschrieben
vor 11 Stunden schrieb Colos:

Meine Frage ist also, was kostet er so im Monat?

Zahlst du bar oder Kredit? Versicherung hast du schon gefragt? Service- & Materialkosten sind eher auf dem Niveau des Golf, da wĂŒrde ich mir am wenigsten Sorgen machen. Leisten können & leisten wollen sind 2x paar Schuhe. Mache es oder lass es, aber frage niemals jemanden, ob es in seinen Augen Sinn macht, das zu tun, was du willst - bringt nix :)

 

DonCojon
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Colos,

 

wird es ein Neuwagen sein? 1 bis 3-jÀhriger Gebrauchtwagen?

 

Ich habe mir einen 1-JĂ€hrigen Mustang GT350 als VorfĂŒhrwagen bar gekauft.

 

Als Wochenendwagen wird dein Camaro gleich gĂŒnstig/teuer wie mein Mustang sein.

 

Der jĂ€hrliche Ölwechsel ist bei einer Ford- oder Chevrolet-Werkstatt nicht teurer als bei einer VW-Werkstatt.

Mein Mustang ist gemĂ€ss Serviceheft relativ Wartungsfrei. Zusammengefasst ist mehr als einen jĂ€hrlichen Ölwechsel nicht vorgesehen. Sportreifen (HA 305/35 ZR19 je ca. 340 Euro) und Bremsen (VA Komplett ca. Euro 800) sind teurer als bei einem Golf (nehme ich an), aber wenn man nicht 20’000Km im Jahr macht, nicht auf die Rennstrecke fĂ€hrt und man das Fahrzeug nur zum Cruisen benĂŒtzt, dann mĂŒssen sie nicht regelmĂ€ssig ersetzt werden.

 

Ist es ein Neuwagen oder ein junger Gebrauchtwagen, fallen i. d. R. keine ausserplanmÀssigen Reparaturkosten.

Der Verbrauch liegt bei ca. 17 – 20 Liter. Auf der Autobahn bei 120 – 130Km/h sinkt er auf 10.9 Liter.  

 

Soviel zum Unterhalt.

 

Über Leasingrate, Versicherung und Strassenverkehrsabgaben kann ich dir nicht helfen, da ich in der Schweiz wohne und je nach Alter, Wohnort usw. stark variiert .

 

Mein Fazit: Als Wochenend-Sportwagen zum Cruisen relativ gĂŒnstig, vorausgesetzt der Wertverlust und eine allfĂ€llige Leasingrate nicht berĂŒcksichtigt werden.

 

Gruss

bearbeitet von DonCojon
DonCojon
Geschrieben

ĂŒbrigens kostet ein Ölservice fĂŒr meinen Mustang in der Schweiz ca. Sfr. 700 inkl. Arbeit,Teile und FlĂŒssigkeiten.

 

Andreas.
Geschrieben
vor 48 Minuten schrieb DonCojon:

Mustang GT350

Klasse Paket, ist der Motor so geil zu drehen, wie beschrieben? 

DonCojon
Geschrieben

Hallo Andreas,

 

ja, der Motor ist amerikanisch untypisch drehfreudig. Ab 4000/min merkt man einen zusÀtzlichen Schub und falls man nicht aufpasst, dreht er schön bis zum Begrenzer.

 

Mein Herz lĂ€sst ihn aber nicht ĂŒber 8000/min drehen.

 

Gruss

Chris King
Geschrieben

Begrenzer bei 8.000??

DonCojon
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Chris,

 

der Begrenzer ist beim GT350 bei 8250/min. 

 

Gruss

 

 

Ford-Mustang-Shelby-GT350-1200x800-08079194b54f4b4f.jpg

Sorry Colos, dass dieser Post off-topic ist.

bearbeitet von DonCojon
Chris King
Geschrieben

Krass!! Ich (merke wie wenig Ahnung ich habe) kannte bisher nur Ferrari, Lambo, einige 911er, Àltere BMW M-Modelle und Audi RS, als Hochdrehzahl Motoren. 

DonCojon
Geschrieben

Der GT350 ist eine Ausnahme. Ist der einzige Ami mit einer Flatplane(Flachkurbel)-Kurbelwelle a la Ferrari & Co.

 

Kann man sich den Unterhalt und/oder den Kaufpreis eines Ferraris nicht leisten (mein Fall), so ist es eine Alternative😎

PoxiPower
Geschrieben (bearbeitet)

Shelbys haben eine flat-plane Kurbelwelle (180 Grad) wie Ferrari auch, ein normaler Mustang eine cross-plane (90 Grad). Von daher die deutlich höhere Drehzahl..

 

Edit meint: DonCojon war schneller ;)

bearbeitet von PoxiPower
DonCojon
Geschrieben
vor 58 Minuten schrieb PoxiPower:

Shelbys haben eine flat-plane Kurbelwelle (180 Grad) wie Ferrari auch, ein normaler Mustang eine cross-plane (90 Grad).

Deine Aussage ist zu pauschal.

 

Nur der Shelby GT350 (ab 2015) hat eine Flatplane-Kurbelwelle. Die anderen Shelbys haben alle eine Crossplane-Kurbelwelle z.B. der alte und neue GT500.

Colos
Geschrieben
vor 14 Stunden schrieb master_p:

Hallo erstmal.

Ich befĂŒrchte, dass viele Antworten Ă€hnlich ausfallen werden wir meine hier: Spar noch ein bisschen und kaufe ihn erst dann.

 

Warum komme ich ob Deiner kurzen Beschreibung zu meinem Fazit? Weil Du schon vor dem Kauf darĂŒber nachdenkst an welchen Ecken und Enden Du Geld sparen kannst. Deine Überlegung, ob Du ihn Dir leisten kann ist gut und vor allem vor dem Kauf absolut richtig. Aber wenn Du jetzt schonmal schauen musst, ob ĂŒberhaupt eine Vollkasko drin ist oder schonmal abklopfst, wie teuer denn der Service wird - weil Du vermutlich nur bei geringen Unterhaltskosten Deinen Daily behalten kannst... das klingt fĂŒr mich alles anderes als nach einem soliden Finanzkissen.

 

Einfach nur aus der Erfahrung heraus und dem, was Du schreibst, wĂŒrde ich Deinen Traum noch etwas nach hinten schieben. Wenn das Finanzpolster dick genug ist, dann solltest Du natĂŒrlich immer noch erstmal recherchieren, was am Ende die tatsĂ€chlichen Kosten sind. Aber aktuell wĂŒrde ich fast behaupten, dass Du's nicht kannst.

Vielleicht erstmal in ein ordentliches APR-Tuning (ohne irgendein anderer Anbieter) investieren und Du wirst Deinen (vielleicht mittlerweile etwas langweilig gewordenen) GTI wieder neu kennen- und lieben lernen. Bei APR gibt's fĂŒr ĂŒberschaubares Geld (knappe 4.000€) ein 380PS Update komplett mit TÜV - siehe https://www.goapr.de/produkte/pakete/stage-is38-plus. Oder auch andere Goodies https://www.goapr.de/produkte/software/stage-1?engine=gti-performance-2-0-tsi-230-ps. 

 

Und von einem kann ich abraten: Miete niemals Dein Traumauto. Entweder Du bist herbe enttĂ€uscht oder Du bist ultra-angefixt - never meet your heros 😉

Du hast recht das Auto kann ich mir frĂŒhestens denke ich so in einem Jahr hohlen wenn ich sogar meinen GTI weggebe sogar noch eher was aber wohl nicht passieren wird. Es soll ein junger gebrauchter werden der möglichst nicht ĂŒber 50000 gelaufen hat. Der Wertverlust bei einem neukauf ist mir einfach zu krass, da verbrennt man einfach zu viel Geld, leasing möchte ich auch nicht. Es soll schon mein Auto sein welches abbezahlt ist und welches nicht auf pump gekauft wurde. So wurde ich zumindest erzogen. Er soll außerdem bei einem HĂ€ndler gekauft werden damit ich noch Garantie auf den Wagen bekomme sicher ist sicher! Der Golf ist nicht langweilig deshalb will ich ihn auch möglichst behalten, doch ich werde ihn nicht eine Leistungssteigerung verpassen. Ich meine ich freue mich fĂŒr die Leute die sich einen Cupra oder einen Golf R geholt haben, doch diese Motoren sind einfach zu ĂŒberzĂŒchtet meiner Meinung nach! 300 PS aus einem 2l 4 Zylinder sind einfach zu viel und ĂŒberzĂŒchtet aber das ist ein anderes Thema. Ein Kollege fĂŒhrt die Inspektionen aus bei einer VW Vertragswerkstatt. Er zĂ€hlt mir jeden Tag die Probleme dieser Fahrzeuge auf die so viel Leistung aus so wenig Hubraum hohlen. Trotzdem Danke fĂŒr die Antwort đŸ‘đŸ»đŸ˜‰

vor 13 Stunden schrieb FerraristiV12:

wenn er jetzt 23 J. alt ist , Normalverdiener ist u. in absehbarer Zukunft der Familiensinn kommt ( Haus, Frau , Kind ), wird das finanzielle Polster ganz schnell dĂŒnner u. nicht dicker, also ganz schnell jetzt kaufen und genießen ! Solche TrĂ€umerein enden bei Normalsterblichen sonst ganz schnell im Garten auf dem Balkon oder bei FahrradausflĂŒgen mit dem KinderanhĂ€nger....🙂

Das ist ein gutes Lebensmotto. So sollte es auch sein! Wenn man verheiratet ist und kinder hat kommt ein kombi auf den hof. Deshalb sollte man jetzt leben und nochmal auf den putz hauen, egal was die anderen dir sagen!😆

Colos
Geschrieben
vor 5 Stunden schrieb DonCojon:

Hallo Colos,

 

wird es ein Neuwagen sein? 1 bis 3-jÀhriger Gebrauchtwagen?

 

Ich habe mir einen 1-JĂ€hrigen Mustang GT350 als VorfĂŒhrwagen bar gekauft.

 

Als Wochenendwagen wird dein Camaro gleich gĂŒnstig/teuer wie mein Mustang sein.

 

Der jĂ€hrliche Ölwechsel ist bei einer Ford- oder Chevrolet-Werkstatt nicht teurer als bei einer VW-Werkstatt.

Mein Mustang ist gemĂ€ss Serviceheft relativ Wartungsfrei. Zusammengefasst ist mehr als einen jĂ€hrlichen Ölwechsel nicht vorgesehen. Sportreifen (HA 305/35 ZR19 je ca. 340 Euro) und Bremsen (VA Komplett ca. Euro 800) sind teurer als bei einem Golf (nehme ich an), aber wenn man nicht 20’000Km im Jahr macht, nicht auf die Rennstrecke fĂ€hrt und man das Fahrzeug nur zum Cruisen benĂŒtzt, dann mĂŒssen sie nicht regelmĂ€ssig ersetzt werden.

 

Ist es ein Neuwagen oder ein junger Gebrauchtwagen, fallen i. d. R. keine ausserplanmÀssigen Reparaturkosten.

Der Verbrauch liegt bei ca. 17 – 20 Liter. Auf der Autobahn bei 120 – 130Km/h sinkt er auf 10.9 Liter.  

 

Soviel zum Unterhalt.

 

Über Leasingrate, Versicherung und Strassenverkehrsabgaben kann ich dir nicht helfen, da ich in der Schweiz wohne und je nach Alter, Wohnort usw. stark variiert .

 

Mein Fazit: Als Wochenend-Sportwagen zum Cruisen relativ gĂŒnstig, vorausgesetzt der Wertverlust und eine allfĂ€llige Leasingrate nicht berĂŒcksichtigt werden.

 

Gruss

Erstmal danke. Ich denke mann kann einen Mustang als guten Vergleich sehen. Ich denke das teuerste sind die Teile fĂŒr das Fahrzeug und das Benzin. Steuern und Versicherung sind durch das Saisongkennzeichen sehr gut eingedĂ€mmt. Ich finde deine Antwort sehr hilfreich. Ich denke der Wagen ist sehr gut finanzierbar und er könnte sogar noch gĂŒnstiger sein als ein Golf bei dem stĂ€ndig was ist. 

vor 12 Stunden schrieb Andreas.:

Zahlst du bar oder Kredit? Versicherung hast du schon gefragt? Service- & Materialkosten sind eher auf dem Niveau des Golf, da wĂŒrde ich mir am wenigsten Sorgen machen. Leisten können & leisten wollen sind 2x paar Schuhe. Mache es oder lass es, aber frage niemals jemanden, ob es in seinen Augen Sinn macht, das zu tun, was du willst - bringt nix :)

 

Der wird bar bezahlt. Anders kommt er mir nicht auf den Hof😉. Der Wagen gehört dann einen und man kann ihn wenn es sein muss ohne Probleme verkaufen.

vor 13 Stunden schrieb ellbc:

Zu den Kosten kann ich leider nichts beisteuern, aber ein weiterer Hinweis sei gestattet: wenn an dem Camaro dann mal was teures wĂ€re, muss er eben notfalls auch mal eine Weile stehen bleiben, bis wieder Geld in der Kasse ist - TrĂ€ume sollte man sich erfĂŒllen 🙂

Dennoch schadet eine solide Basis natĂŒrlich nicht und ich finde es gut, dass du dich vorher absichern willst. Sofern es nur mit MĂŒhe und Not realisierbar ist besser doch noch ein wenig warten.

So ist es😁

master_p
Geschrieben
Am 22.4.2020 um 22:53 schrieb Colos:

Das ist ein gutes Lebensmotto. So sollte es auch sein! Wenn man verheiratet ist und kinder hat kommt ein kombi auf den hof. Deshalb sollte man jetzt leben und nochmal auf den putz hauen, egal was die anderen dir sagen!😆

Wie kommt ihr da eigentlich immer drauf? Beim ersten Kind kam zum Smart Cabrio nur ein 320d Kombi dazu und nix weg. Beim zweiten Kind kam der Smart weg und ein Z3 Roadster und M240i dazu... Ich verstehe immer nicht, warum sich das GerĂŒcht hĂ€lt, dass beim Kind direkt alle 8-Sitzer Vans und Kombis ohne Spaß beim Fahren kaufen wĂŒrden.

FerraristiV12
Geschrieben

bei Jahresbruttolöhnern zwischen 35-50.000 Euro ( das ist gerade fern ab der GroßstĂ€dte normal )  ist mit Familie bei den wenigsten Herren  noch Geld da fĂŒr ein ,, Sonntagsauto ÂŽÂŽ,  da geht es dann bei der Finanzierung des Eigenheims um die letzten 50 Euro im Monat........oder man redet sich ein, dass dann  eh keine Zeit mehr fĂŒr sowas ist.....

Colos
Geschrieben

Oder man hat eine Ehefrau die dir dort nen Riegel vorschiebt 😅. 

SOFO
Geschrieben

Ich fahre einen Camaro SS 2017 mit 8AT. 

 

Zu den Unterhaltskosten: sie sind ĂŒberschaubar. Als Sonntagsauto finde ich ihn 1a. Macht einfach Laune. Geiles Design innen und aussen, unfassbarer Sound, SchaltvorgĂ€nge, die soundtechnisch einem Rennwagen gleichen, Handling fast schon Porsche Niveau. Egal ob cruisen oder schnell, einfach geil. Ich habe mir vor dem Kauf viele Autos geliehen, aber der Camaro hat mir einfach von allen am besten gefallen, v.a. emotional. Da ist der Funke einfach ĂŒber gesprungen. 

 

Service bezahle ich 550-700 CHF, je nach gross oder klein. Garage natĂŒrlich OEM, keine Freie. Lohnt sich bei den Preisen auch nicht. 

 

Verbrauch: aktuell ĂŒber 6000 gefahrenen km ist der Schnitt bei exakt 11 Litern. Bei uns ist aber Tempolimit 120. Ab und an fahre ich nach Deutschland auf die Autobahn. Da steigt der Verbrauch natĂŒrlich. Also wirklich Vollgas musst du mit 20 Litern und mehr rechnen. Übrigens reicht Super 95 Benzin. 

 

Versicherung und Steuern sind von vielen Faktoren abhĂ€ngig, da musst du fĂŒr dich selbst gucken. Aber die Versicherung ist von der Haftpflicht und Teilkasko billiger als unser Yaris. Vollkasko kann ich nicht vergleichen, da der Yaris keine hat. 

 

Verschleiss Teile sind auch nicht teurer, als bei einem Golf GTI. 

 

Was ist teuer: EU Karosserie Teile (v.a. Lichter, Spiegel, Stossstange) wegen der kleinen StĂŒckzahlen im Vergleich zum US Modell. Und Reifen (ist klar bei Vmax 290). 

 

Zum Schluss empfehle ich dir noch: 

https://www.newcarz.de/2016/12/24/im-dauertest-chevrolet-camaro-convertible-v8/

SOFO
Geschrieben

Und wegen Wertverlust mach dir keine Sorgen. Der ist wirklich sehr gering in dieser Leistungsklasse. 

 

Camaro und Mustang waren einfach immer die "Sportwagen" der Arbeiterklasse. Allerdings muss man sagen, dass erst die jetzigen Generationen wirklich sportlich sind. 

 

Ansonsten: Camaro wird ja in Europa nicht mehr angeboten. Daher nur noch gebraucht. Es soll aber wieder ein Modell kommen, allerdings nach neuer Norm. D.h. leiser Auspuff. 

Mustang gibt es noch neu, seit dem Facelift aber auch leise (dank der Normen). 

 

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann spÀter anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefĂŒgt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rĂŒckgĂ€ngig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Salve,
      nehme mal die Überschrift des Kollegen zum Anlass, von Euch mal ein paar Infos zum QP IV zu erhaschen. Selbigen beabsichtige ich mir zuzulegen, nachdem ich kĂŒrzlich meinen Alfa 166 abgegeben habe.
      Fangen wir mit dem an, was ich bis dato an QP-spezifischen Dingen weiß (neben den Dingen, die bei jedem Gebrauchtwagenkauf zu berĂŒcksichtigen sind): Achten sollte man auf eine heile Frontscheibe, denn die ist nicht mehr erhĂ€ltlich. Ebenso sollte das elektronische Fahrwerk funktionieren, Austausch der DĂ€mpfer ist teuer. Die "Check-Engine"-Kontrollleuchte darf nicht abgeklemmt sein und nach ausgiebiger Probefahrt auch nicht angehen. Rost ist bei in deutschen Wintern gefahrenen Autos ein Problem. Der Wechsel des Zahnriemens und das Einstellen der Ventile sollte nicht so weit zurĂŒckliegen, andernfalls ist das nachzuholen.
       
      Zu empfehlen sind eher Handschalter, da die Automaten in Kombination mit den Turbos bei NĂ€sse und an Auffahrten beim ZurĂŒckschalten nicht unproblematisch sind.
      Die Evo-Modelle ab 1998 (nur noch 2.8 und 3.2) sollen keine wirkliche Verbesserung darstellen. Die Produktion sei von Ferrari einfach kostengĂŒnstiger organisiert worden. Hier ist nun meine erste Frage: Was gibt es an positiven Modifikationen bei den Evo-Modellen?
       
      Die Motoren 2000 und 2800 sind bei entsprechender Pflege sehr zuverlĂ€ssig. Der 2800 hat natĂŒrlich mehr Drehmoment im Drehzahlkeller, der 2000 geht ab 4.000 U/min aggressiver zu Werke.
      Ich tendiere derzeit zum Kauf eines 3.2. Dieser Motor allerdings gilt als sehr anfĂ€llig. Sowohl im QP als auch im 3200 GT schafft er kaum 80TKM ohne teuren Motorschaden (bis ca. 15.000,-). Sollbruchstellen des Motors sind nur schwer zu identifizieren. Eine wĂ€re: Die KurbelwellenentlĂŒftung darf nicht in die serienmĂ€ĂŸigen Luftfilter abgefĂŒhrt werden, dort gelangen die ÖldĂ€mpfe gleich wieder in den Brennraum. Überhitzung von Ventilen und Kolben kann die Folge sein.
       
      Zweite Frage: Gibt es weitere Sollbruchstellen und worauf sollte ich beim Kauf eines Quattroporte V8 achten? Kompressionstest wĂ€re sicherlich sinnvoll. Rauskriegen, wie hoch der Ölverlust ist. Aber das ist natĂŒrlich so eine Sache, die beim Kauf Ă€hnlich schwierig festzustellen sind, wie die Frage, ob der Vorbesitzer den Wagen immer richtig warm (und kalt) gefahren hat.
       
      Was fĂŒr Massnahmen nach dem Kauf wĂ€ren vordringlich?
      Gibt es generell Unterschiede zwischen den Ottocilindri- und dem Evo-Motor? Wie unterscheidet sich der V8 im QP von dem im 3200 GT? Welches ist die kompetenteste Werkstatt in Deutschland fĂŒr den Wagen, mit Vorliebe im sĂŒddeutschen Raum?
       
      Und, vorletzte Frage: Wer hat Kenntnis von einem guten QP IV? Es muss nicht zwingend ein V8 sein, auch ein 2800 wÀre eine Option. Der 2000 reizt mich weniger, da ich doch auch oft innerstÀdtisch unterwegs bin.
      Wie schĂ€tzt Ihr den das Preisniveau tatsĂ€chlich verkaufter Fahrzeuge ein? Die meisten Autos stehen schon seit Ur-Zeiten in mobile, teilweise zu sehr ĂŒberschaubaren Kursen (z.B. der silberne Evo, innen gewagtes hellrotes Leder mit 52TKM aus zweiter Hand aus der NĂ€he von MĂŒnchen fĂŒr 12.900). Zu welchen Preisen wechseln die Autos tatsĂ€chlich den Besitzer und was muss man anlegen fĂŒr einen QP IV?
       
      Das wĂ€ren so die ersten Fragen, die mir einfallen. Danke fĂŒr die Aufmerksamkeit. WĂ€re schön, wenn sich neben den stolzen Besitzern neuer Modelle auch Biturbo-Kenner im Forum tummeln und mir RatschlĂ€ge geben könnten.
       
      Tanti Saluti
      GĂŒnter
    • Hallo,
       
      komme aus dem Porschelager. Ferrari ist fĂŒr mich ein abslolutes neues Terrain. Nun möchte ich mir nĂ€chstes Jahr einen neuen Sportwagen zulegen.
      Kann mir jemand im Vorfeld erlĂ€utern welche Kosten fĂŒr einen Pista auf einen zu kommen. Also Verisicherung, Inspektion u.s.w. Ich weiss das einige Faktoren dabei eine Rolle spielen aber ich brauche nur mal eine Richtung.
       
      Sportlichen Gruß
    • Kommt die Corvette zr1 denn auch offiziell nach Europa oder wird sie nur von den Direktimporteuren angeboten?
      Ist ĂŒber die Kosten schon etwas bekannt? 
    • Einem Freund von mir ist im Kofferraum seines Camaro's eine Dose Reifendichtmittel ausgelaufen.
      Ergebnis/Problem: Elektronik spinnt (Sensoren, Hifi-Anlage ausgefallen, Batterie lÀdt nicht mehr, ...)
      Wer im Raum MĂŒnchen/Ammersee kann helfen?
      Gruß
      Achim 

×
×
  • Neu erstellen...