Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Einsamerwolf

Porsche 911 RS mit Schiebedach?

Empfohlene Beiträge

Einsamerwolf
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo Porschefreunde, gab es den Porsche 911 RS jemals mit Schiebedach?

 

Wenn überhaupt, dann vermutlich nur in der Touring-Version...

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
matelko
Geschrieben

Gehe ich recht in der Annahme,  daß Du den Carrera RS 2,7 meinst?

Nein, beim Carrera RS 2,7 gab es kein Schiebedach, in keiner der vier Versionen (RS/RSH, RS/RS, RS/RSL, RS/R), auch nicht auf Z-Antrag.

 

Einsamerwolf
Geschrieben

Jepp, meine den 72/73er Carrera RS.

 

Hatte ich auch so in Erinnerung. In der ARD-Mediathek läuft momentan eine schöne Doku “Porsche 911 - der Sportwagen“.

 

Dort schwärmt eine Frau von ihrem Carrera RS in blau. Der hat ein Schiebedach! Fake oder Original?

 

Schau mal rein in die Doku...

 

Minute 24:14

 

 

 

 

 

S.Schnuse
Geschrieben

Carrera RS 2.7 Touring (M472) gab es optional mit M650 (elektrisches Schiebedach).

matelko
Geschrieben

Nun ja, das generelle Problem beim Carrera RS 2,7 ist, daß es "den" originalen Carrera RS 2,7 nicht wirklich gibt.

 

Angefangen hat es mit der Homologationsausführung, das ist die sehr spartanische Grundversion zum Wiegen gewesen. Die ersten und ursprünglich geplanten 500 Stk. entsprachen zunächst dieser Version "RS/RSH". Die Karosserie bestand an vielen Stellen aus Dünnblechen (0,8 statt 0,88 mm) und teilweise aus Aluminium, die Stoßfänger bestanden aus Kunststoff, die Ausstattung war stark reduziert (bis hin zum fehlenden Unterbodenschutz). Die Scheiben bestanden aus Dünnglas. Keine Schalldämmung. Nur 17 Fahrzeuge verblieben meiner Kenntnis nach in dieser Homologationsausführung. Die restlichen Fahrzeuge wurden vor der Auslieferung an Kunden entweder mit dem Sportpaket (M 471, "RS/RS", plus 20 kg) oder dem Touringpaket (M 472, "RS/RSL", plus 100 kg) ausgerüstet. Zum Touringpaket gehörten u.a. hintere Stoßfänger aus Stahl, Tür-, Fond- und Heckscheiben aus der Serie (kein Dünnglas), der Frontdeckel bestand teilweise aus Aluminium statt Dünnblech. Dann gab es letztlich noch die deutlich unterscheidbare "RS/R" Version, der radikalen Sportausführung des RS (M 491 Paket), die jedoch nicht Teil der Homologationsserie war.

 

Die ursprüngliche Produktion von 500 Exemplaren wurde zweimal auf insgesamt 1580 Stück aufgestockt (Nebeneffekt: Der Carrera RS 2,7 konnte so im Jahr 1973 auch in den Gruppen 4 und 3 homologiert werden). Und während der gesamten Bauzeit zwischen dem 19.10.1972 und dem 10.07.1973 flossen insgesamt 58 Änderungen im Detail, u.a. durch Verbauen abweichender Zulieferteile, ein. Die erste und zweite Aufstockung der Stückzahl bedeutete auch, daß immer mehr spezifische RS-Bauteile fehlten (ursprünglich waren ja nur 500 Fahrzeuge geplant). Hierunter fällt z.B. die separate Ölpumpe für das Getriebe, deren Einbau nur bis Fahrgestellnummer 911-360-0889 erfolgte. Andere spezifische Teile wurden einfach durch Serienteile ersetzt und der Carrera 2,7 so dem 911 S immer weiter angeglichen.

 

Insofern gibt es nur eine Möglichkeit herauszufinden, ob ein Carrera RS  2,7 tatsächlich ab Werk mit einem Schiebedach ausgerüstet wurde oder nicht: Entweder die Ausstattung der betreffenden Fahrzeug-VIN bei Porsche abfragen oder direkt Jürgen Barth konsultieren. Vorgesehen war ein Schiebedach jedoch nicht und bei den 500 Homologationsexemplaren konnte dies auch im Rahmen des Touringpakets aufgrund der speziellen Dünnbleche im Dachbereich nicht geordert werden.

 

LittlePorker-Fan
Geschrieben

Die Dünnbleche wurden bis zur Gruppe 3 Homogolation (1.000 Fahrzeuge) verwendet;
und wurden im Anschluss noch aufbrauchend als Übergangsphase verbaut (bis FIN #1035).

Danach lief die Fertigung am Band der Standardmodelle.

 

Das M650 war von Anfang an lieferbar. Die Außenhaut des Daches war auch nur um 0,08 mm dünner als bei den Standardmodellen (0,8 zu 0,88mm). Darunter entsprach der RS dem Standard.

 

Generell waren sämtliche Extras lieferbar wie bei den Standardmodellen, außer es schloss sich aus (z.B. Metallic-Lackierungen).

Egal ob M471 oder M472.

 

Das M650 wurde bei den M472 recht oft geordert, angefangen mit FIN #0021 (zum Vergleich, #0016 war der Paris-Showcar),  #0026, #0028, #0030, #0031, #0032, usw usw. Es gab auch frühe RS mit Klimaanlage (M559) und elektrischen Schiebedach wie die #0228.

Von den M472 haben ca. ein Drittel ein M650.

 

Auch ein paar M471 gab es mit M650 - z.B. die #0365 oder die #0465

 

Das komplette Auflisten ist mir aber zu zeitaufwändig. Die Bücher von Gruber und Konradsheim und auch von Starkey haben jeweils komplette Listen der jeweiligen Fahrzeuge.

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Besteht Interesse an einer Recreation des legendären Turbos?
      Basis 1972 911T, 3,8 Liter Turbomotor, 550PS, modifiziertes, gekühltes G50 Getriebe, Aufhängung, Bremsen, Motorelektronik alles modifiziert/angepasst für Renneinsätze. Wassereinspritzung und vieles mehr.
      Startklar als vollwertiges Rennfahrzeug.
      Es handelt sich hierbei NICHT um einen Umbau mit ein paar angeklebten Anbauteilen auf breiten Felgen. Es wird ein Fahrzeug aufgebaut, welches dem Original maximal entspricht und entsprechend aufwendig modifiziert und umgebaut wird und demnach auch im Renneinsatz dem Original ebenbürtig ist. Es sind nur fertige Fahrzeuge geplant. Die Stückzahl wird sich, wie beim Original, auf 4 Fahrzeuge begrenzen.
       
    • Guten Tag, alle zusammen - ich dachte, es wäre eine gute Idee, ab 2020 zu prüfen, ob wir einen neuen "40 Jahre 911" -Besitzer haben oder ob einer unserer Vorbesitzer sein Auto verkauft hat . Unsere Registry ist mittlerweile über sechs Jahre alt und seit Beginn sehr gewachsen. Wir haben fast 900 unserer Autos anhand ihrer limitierten Auflagen identifiziert und haben fast 700 aktuelle Besitzer im Register. Außerdem ist es jetzt einfacher, die in der Registrierung enthaltenen Fahrzeuglisten zu finden, sowohl die Liste, in der die einzelnen Fahrzeuge nach Nummern aufgeführt sind, als auch die Liste, in der noch zu identifizierende Fahrzeuge aufgeführt sind. Hier ist der Link, wo Sie beide finden können.
       
      https://www.40jahre911.com/the-registry-car-lists
       
      Für den Fall, dass Sie es nicht gesehen haben, hat einer unserer Besitzer (Steve, der Nr. 1374 besitzt) im letzten Jahr die 400.000-Meilen-Marke (das sind fast 650.000 km) überschritten! Wenn Sie eines unserer Autos besitzen, aber noch keinen Kontakt hergestellt haben, senden Sie mir bitte hier eine E-Mail an 40jahre911@gmail.com oder senden Sie eine Nachricht von der Registrierungs-Website oder der Registrierungs-Facebook-Seite. Wenn Sie Ihr Auto verkauft haben, lassen Sie es mich bitte wissen, damit ich die Liste und die Aufzeichnungen des Fahrzeugregisters aktualisieren kann. Danke euch allen!
       
      Ted (Nr. 0711)
       
      PS - nur zur Erinnerung, ich verwende Google, um meinen Beitrag ins Deutsche zu übersetzen. Ich hoffe, dass Sie meine Nachricht verstehen können. Meine Muttersprache ist Englisch. Vielen Dank!
       
      --------------
       
      Good day, everyone - I thought that it would be a good idea as we start 2020 to see if we have an new "40 Jahre 911" (911 996 40th anniversary edition) owners or if any of our previous owners may have sold their cars.  Our Registry is now over six years old and has grown very much since its beginning.  We have identified nearly 900 of our cars by their limited edition numbers and have close to 700 current owners in the Registry.  Also, it is now easier to find the read the Registry car lists, both the list that shows each car by number and the list that shows cars that we still need to identify.  Here is the link where you can find both.  
      https://www.40jahre911.com/the-registry-car-lists
      Also, in case you did not see it, last year one of our owners (Steve who owns Nr. 1374) passed the 400,000 mile mark (that is nearly 650,000km)!  If you own one of our cars but we have not made contact please message me here, email me at 40jahre911@gmail.com, or send a message from the Registry website or Registry Facebook page.  Also, if you have sold your car, please let me know as well so that I can update the Registry car list and records.  Thank you all very much!  
      Ted (Nr. 0711)
      PS - just as a reminder, I am using Google to translate my posting into German so I hope that you can understand my message.  My first language is English.  Thank you!
       
    • Hallo,
       
      das Video gibt eine schrittweise Anleitung zum Aus- und Einbau des Lenkgetriebes an einen Porsche 911 G. Die originalen Spurstangen werden durch die Spurstangen des Turbo Modells ersetzt. Diese Spurstangen haben ein Kugelgelenk anstelle des Kardangelenks der Nichtturbo-Version, was sie wesentlich steifer macht.
       
       
      Viel Spaß,
      Jürgen
       
    • Hallo Zusammen,
      mir ist gerade aufgefallen dass es zwar ein R8 Bilderbuch gibt, jedoch kein S/RS Bilderbuch.
      Ich denke die Modelle sieht sich auch jeder gerne an, also will ich mal anfangen. Ich hoffe auf viele Bild-Beiträge
      Viele Grüße
    • Wer hat ihn nicht schonmal genutzt, den Online "Porsche Car Configurator", der auf den Porsche-Webseiten (übrigens in dieser Form bereits seit 2015) verfügbar ist, um damit die Ausstattungsmöglichkeiten eines Porsche-Neuwagens auszuloten? Im Vergleich zum Konfigurator der PZ-Verkäufer werden beim „öffentlichen“ Konfigurator allerdings nicht alle Möglichkeiten offeriert. Und der Konfigurator der Exclusive-Zentren in Zuffenhausen und Leipzig unterscheidet sich nochmals von jenen in den PZ. Das hat mich anfangs verwundert (v.a. der Unterschied des PZ-Konfigurators zum Web-Konfigurator), aber ich kann es mittlerweile nachvollziehen. Dazu vergleiche man nur mal z.B. den Web-Konfigurator von Aston Martin mit jenem von Porsche: Mir sind die Möglichkeiten im Web-Konfigurator bei Aston Martin einfach zu viel – viel zu viel. Denn dadurch wird die Angelegenheit sehr schnell sehr unübersichtlich und trotz der sehr vielfältigen Möglichkeiten kommt kein wirklich brauchbares Ergebnis heraus. Denn die Darstellung an den Bildschirmen ist naturgemäß abweichend von der Realität (was sich z.B. bei der Darstellung von Carbon-Ausstattungen sehr deutlich zeigt), da es sich nunmal um Computeranimationen handelt und nicht um reale Fahrzeuge (wobei die Computeranimation bei Porsche schon sehr, sehr gut ist, dagegen wirkt Aston Martin, um bei diesem Beispiel zu bleiben, aktuell nur wie eine Animation eines hoffnungslos veralteten Computerspiels). Also sollte man m.E. einen Konfigurator nur zu einer ersten Orientierung nutzen und alle weiteren Details anschließend zusammen mit dem Verkaufsberatur durchspielen und je nach weiterem Bedarf den Weg nach Zuffenhausen oder nach Leipzig auf sich nehmen.  
       
      Schön auch, daß man beim Porsche Web-Konfigurator die Hintergrundgrafik ausblenden kann und so eine sehr „cleane“ Darstellung erhält, weil die Hintergrundgrafik zuweilen doch mehr verwirrt als einordnet. Auch das ist eine Einstellung, die man bei manch anderen Marken/Herstellern vermißt. 
       
      Zu Stoßzeiten (Spätnachmittag/Frühabend) scheint der Web-Konfigurator allerdings häufig überlastet zu sein, dann stellt er zuweilen unvermittelt seine Dienste ein, d.h. ausgewählte Entscheidungen werden nicht übernommen und nach längerer Pause (mit „Pausenzeichen“) erscheint die Meldung „Es konnte keine Verbindung hergestellt werden“. Dann kann man von vorne anfangen... 
       
      Ach ja, noch etwas ist mir aufgefallen: Wenn man einschlägige Diskussionen zum Thema Diesel für Neuwagen der Modelle Cayenne, Macan und Panamera verfolgt, taucht immer wieder die Frage auf, wo denn diese Motorisierungen bei Porsche geblieben sind? Und wie diesbezügliche Planungen in absehbarer Zukunft aussehen? Hierzu gibt der Web-Konfigurator leider keine Antworten, die muß man bei Porsche in deren sehr breit gefächerten Online-Angeboten an vollkommen anderer Stelle suchen. Oder eben doch persönlich im nächstgelegenen PZ erfragen.
       
      Und nun: Was für Erfahrungen habt Ihr mit dem Web-Konfigurator gemacht, wie beurteilt Ihr ihn?

×
×
  • Neu erstellen...