Jump to content
paul01

348 Nockenwellenabdichtung O-Ring Deckel

Empfohlene Beiträge

paul01 VIP   
paul01
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo,

es geht um die Abdichtung des vorderen Deckels für die Nockenwellen, also an der Zahnriemenseite.

 

Ein besseres Bild habe ich nicht (Quelle: Eurospares):

348_Nockenwellendichtung1.thumb.JPG.e206d883433366c1cf6d609d9c4ae9c5.JPG

 

Die #46 ist ein O-Ring. Es ist wohl der, der von manchen aufgeschnitten wird, neuer rein und evtl. kleben der Schnittstelle. Langzeiterfahrung kenne ich damit keine. Den Thread hier und in anderen Foren kenne ich.

 

Jetzt meine Frage: Wird beim normalen Ersetzen der beiden Dichtungen offiziell auch ein Dichtmittel eingesetzt ? Eine Flachdichtung am Alu-Ring sicherlich nicht, sonst wäre sie im obigen Bild.

 

Hintergrund ist, dass ich vor Kurzem nach einem Generatortausch hier von außen abgedichtet habe und es ist noch dicht. Beim Reinigen war da irgendwas Silikonartiges. Bisher hat immer wieder ein Tröpfchen den Generator getroffen.

Es liegt also noch keine Langzeiterfahrung vor.

 

Gruß

Paul

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
paul01 VIP   
paul01
Geschrieben

Hallo,

anders gefragt: Wer hat beim normalen O-Ringwechsel ohne zusätzliches Dichtmittel den Bereich über mehrere Jahre dicht bekommen ?

Gruß

Paul

Holgi348ts CO   
Holgi348ts
Geschrieben

Ich..?

 

Solange du regelmäßig fährst. Ab der nächsten Winterpause ist es vorbei mit dicht, Erfahrung aus 18 Jahren.

  • Gefällt mir 3
FS348 CO   
FS348
Geschrieben

Hallo,

die O-Ringe werden immer mit Dichtmase eingesetzt.

Ich baue dafür immer die  Nockenwellen aus.

Gruß,Franjo

 

  • Gefällt mir 1
paul01 VIP   
paul01
Geschrieben

Hallo Holgi348ts,

du meinst "Ich nicht". Habe das Auto noch etwas länger, aber kann mich an die Anfangszeit in diesem Bereich nicht erinnern.

 

hallo Franjo,

danke für den Hinweis. Schade, siehe unten.

 

Das Dauertröpfchen dort ist bei meinem Auto schon sehr lange. Hatte das den bisherigen Werkstätten gesagt. Bei der letzten war es unmittelbar nach dem Service wieder da. Nicht schlechter, nicht  besser, einfach gleich. Man sagte mir, dass alle Dichtungen getauscht wurden, aber das sei normal. Speziell nach den O-Ringen hatte ich nie gefragt. In der Rechnung steht von beidem nichts, was aber nichts zu sagen hat. Es ist nicht viel Öl und so habe ich das hingenommen.

 

Wäre das Ganze standardmäßig ohne Dichtmittel, dann muss es mit Dichtmittel nach einem O-Ringtausch erstmal dicht sein. Kann mir nicht vorstellen, dass man den Bereich, den die O-Ringe dichten sollen, mit Dichtmasse im "trockenen" Bereich hinter den O-Ringen nicht hinbekommt.

 

Gruß

Paul

FS348 CO   
FS348
Geschrieben

Hallo Paul!

Wenn ich O-Ringe und Wellendichtringe ersetze dann habe ich kein Öl abtropfen....

Ich poliere die Nockenwelle mit 1000-der Schleifpapier da wo lauffläche für Wellendichtringe ist.

Die neue O-Ringe setze ich mit Dichtmase ein.

P.S.

Wenn ich sowas mache muß ich das auch berechnen, denn es ist viel Arbeit und Material muß ich auch bezahlen....

Oder für gute Freunde.....:)

Gruß und viel spass noch mit Ferrari!

Franjo

 

  • Gefällt mir 1
Holgi348ts CO   
Holgi348ts
Geschrieben
Am 29.9.2017 um 21:45 schrieb paul01:

Hallo Holgi348ts,

du meinst "Ich nicht". Habe das Auto noch etwas länger, aber kann mich an die Anfangszeit in diesem Bereich nicht erinnern.

 

hallo Franjo,

danke für den Hinweis. Schade, siehe unten.

 

Das Dauertröpfchen dort ist bei meinem Auto schon sehr lange. Hatte das den bisherigen Werkstätten gesagt. Bei der letzten war es unmittelbar nach dem Service wieder da. Nicht schlechter, nicht  besser, einfach gleich. Man sagte mir, dass alle Dichtungen getauscht wurden, aber das sei normal. Speziell nach den O-Ringen hatte ich nie gefragt. In der Rechnung steht von beidem nichts, was aber nichts zu sagen hat. Es ist nicht viel Öl und so habe ich das hingenommen.

 

Wäre das Ganze standardmäßig ohne Dichtmittel, dann muss es mit Dichtmittel nach einem O-Ringtausch erstmal dicht sein. Kann mir nicht vorstellen, dass man den Bereich, den die O-Ringe dichten sollen, mit Dichtmasse im "trockenen" Bereich hinter den O-Ringen nicht hinbekommt.

 

Gruß

Paul

Doch...ich meinte schon "Ich" ... habe es dicht bekommen und zwar jedesmal ab Dichtungstausch bis zur nächsten Saisonpause.

 

Hatte irgendwo mal davon gehört, daß es ein Problem des "Austrocknens" ? der Dichtung sein kann, wenn der Motor länger steht.

 

Andererseits...wenn er ein paar Tröpfchen läßt, weisst du, daß er lebt...?

paul01 VIP   
paul01
Geschrieben

Hallo,

ok. Danke für eure Angaben. Er lebt.

Gruß

Paul

Holgi348ts CO   
Holgi348ts
Geschrieben

Sehr gut...er soll weiter lange leben...:-))!

 

Nochmal ganz im Ernst...mehrfach gefixt, jedesmal wenn das Ventilspiel eingestellt wurde.

 

Absolut trocken über die folgende Saison. Service bei mir immer im März/April.

 

Nach der 5-monatigen Pause November-März...minimaler Ölverlust dort, selten mit Abtropfen. Nicht schlimm, ich igoniere es mittlerweile.

 

Interessant wäre es zu wissen, ob jmd. der auch im Winter fährt, die Nockenwellenlagerdichtung DAUERHAFT dicht bekommt...

 

Grüße und schöne Herbsttage,

 

Holgi.

planktom VIP   
planktom
Geschrieben
vor 22 Stunden schrieb FS348:

Oder für gute Freunde.....:)

das sind wir hier doch alle ? :D

  • Gefällt mir 1

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


  • Ähnliche Themen

    • Masteryoda
      glaub in dieses Forum passt mein Beitrag am besten.
       
      Wer mal gerne und günstig auf einer Rennstrecke fahren möchte, sollte sich das Kombiticket Museum & Track vom Ferrari Museum in Maranello (oder Modena) anschauen: für 35 Euro "Aufpreis" darf man für 10 Runden bzw. 15 min auf die Strecke in Modena. Es ist zwar nicht leicht einen passenden Zeitslot zu finden, das Team an der Strecke ist aber per email sehr hilfsbereit und falls man mehrere Tage in der Region ist, sollte es schon klappen..
       
      Bei mir hats geklappt, und es war eine super Erfahrung...
       

    • officine
      Hallo zusammen,
       
      kann mir noch jemand eine freie Werkstatt für einen 430er im Rhein Main Gebiet empfehlen ( aber nicht Ulrich in FFM) ?
      Kann leider bei Sportstars T.H. trotz zig  Anrufe und E-Mails niemanden erreichen.
      Und bei Fehr ist "Land unter".
       
      Gruß
      officine
    • Gast czihak
      hallo zusammen
      ich habe mir im letzten jahr einen 430 zugelegt, ich liebe das auto.
      aber bilde ich mir das nur ein ..........leider muß ich feststellen wenn ich damit unterwegs bin habe ich nur ärger auf der straße.
      das geht los mit kopf schütteln ....vogel zeigen.. und lichthupe wenn ich auf der autobahn etwas schnell überhole.
      war auch schon in italien damit unterwegs ....das ist es genau das gegenteil.
      macht ihr auch diese erfahrung??? geht es euch genau so??
      bitte sagt mir bittte eure erfahrungen.
      grüße an alle
    • RolandK
      Der Ferrari F355 ist ein Sportwagen mit Mittelmotor, der im Jahr 1994 das Vorgängermodell Ferrari 348 ersetzte. Dieses Modell wurde fünf Jahre lang gebaut und war sowohl als Coupé als auch als Spider und Targa mit herausnehmbarem Dach erhältlich. Der F355 stellte sowohl bezüglich Fahrleistungen, Verarbeitungsqualität und Fahrverhalten einen großen Fortschritt zum 348 dar. Das Fahrwerk war relativ hart abgestimmt, es besaß einen automatischen Niveauausgleich und sorgte damit auch bei hohen Geschwindigkeiten für ruhige Lagen in den Kurven. Lediglich der unbequeme Einstieg, die mitunter hohe Motorlautstärke und mangelhafter Komfort bei langsamen Fahrten wurden von der Fachpresse kritisiert. Die Scheibenbremsen waren innenbelüftet, der F355 war auch bereits mit ABS ausgestattet. Die Karosserie bestand aus Aluminium, sie wurde vom Designer Pinifarina entwickelt. Die Außenhaut ruht dabei auf einem Stahlchassis und einem Hilfsrahmen. Der Ferrari F355 wurde zunächst nur mit Schalt- und ab 1998 auch mit automatisiertem Getriebe angeboten. Dabei handelt es sich um die erste Verwendung des Formel-1-Getriebes in einem Serienmodell von Ferrari. Der Motor, der erstmals mit fünf Ventilen ausgestattet war, hatte knapp 3.500 Kubikzentimeter Hubraum und brachte 381 PS auf die Straße. Damit konnte der F355 innerhalb von 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Vom F355 wurde insgesamt etwa 11.000 Fahrzeuge verkauft, bevor er dann 1999 vom Ferrari 360 abgelöst wurde.
    • RolandK
      Der Ferrari 458 Italia wurde als Nachfolger des Ferrari F430 im Jahr 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Sportwagen wurde bis 2016 produziert und erfreut sich aufgrund der ausgereiften Technik und der ansprechenden Optik großer Beliebtheit. Dieses Modell ist mit einem Achtzylinder-V-Mittelmotor ausgestattet, der mit einem Hubraum von 4.497 Kubikzentimetern etwa 570 PS auf die Straße bringt. Der Fahrer konnte bei der Bestellung zwischen einem 6-Gang Schaltgetriebe und einem 6-Gang sequentiellen F1-Getriebe wählen. Die Fahrdynamik arbeitet vollelektronisch, wobei gleichzeitig die Traktionskontrolle und das ABS angesteuert und geregelt werden. Im Ferrari 458 des exklusiven Sportwagenherstellers finden sich fortschrittliche technische Lösungen, durch die das Fahrzeug zu einem einmaligen und einzigartigen Erlebnis wird. Der Hersteller wendet sich in erster Linie an echte Enthusiasten, die auf der Suche nach einem reinrassigen Sportwagen mit dem entsprechenden Fahrgefühl sind. Dabei wurden in den Bereichen der Aerodynamik und des Triebwerks zahlreiche Innovationen erdacht und umgesetzt. Teilweise handelt es sich dabei um Weltneuheiten, ein gutes Beispiel dafür ist die Driftwinkelsteuerung. Zusätzlich zum Ferrari 458 Italia wurden eine Spider- und eine Speciale-Variante auf den Markt gebracht, die eine Leistung von 570 (Spider) beziehungsweise 605 (Speciale) PS vorweisen können. Der Spider unterscheidet sich vom Grundmodell hauptsächlich durch das unter der Motorhaube versenkbare Dach. Die Speciale-Edition ist betont sportlich ausgestattet, im Innenraum wurde auf Teppiche verzichtet, anstatt dessen werden Karbon und Alcantara verwendet.

×