Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Anmelden, um Inhalt zu folgen  
996GT2/CS

AMG GTS beschlagnahmt

Empfohlene Beiträge

Kurt_Kroemer
Geschrieben

Wenn ich so darüber nachdenke, wie kurz das Leben sein kann,

dann komme ich zu der Einsicht, daß das so eines der Probleme ist,

dem ich nicht eine Sekunde meiner Lebenszeit schenken werde.

Unabhängig davon kann man getrost davon ausgehen, das dem entsprechenden

Ordnungshüter auch bei einer Dienstbeschwerde gar nichts droht.

Im Zweifel hätte er noch das Wissen, daß sich Michael Kohlhaas schnaubend

über das ihm vermeintlich widerrechtlich widerfahrene kräftigst ärgert.

Wer dann Genugtuung verspürt dürfte klar sein.

Aufstehen, Krönchen richten, weiter stolzieren, und alles ist gut.

 

 

  • Gefällt mir 5
Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
E12
Geschrieben (bearbeitet)

Leider werden in München sehr häufig Autos und Mopeds beschlagnahmt weil angeblich die Lautstärke zu hoch ist. Und damit sich dieses:

vor 19 Stunden schrieb E12:

Es kann aber auch nicht Sinn und Zweck sein um jede Stadt mit einem lauteren Fzg. als der Durchschnitt einen Bogen zu machen weil zu befürchten ist dass man, je nach Lust und Laune der Ordnungsmacht, den Rest seinen Weges zu Fuss zurücklegen muss.

 

 

nicht zur "Normalität" entwickelt sollte man solche Vorfälle auch nicht stillschweigend auf sich beruhen lassen. Oder geht hier jemand davon aus dass der Beamte bei seiner Strafverfolgung nachsichtig gewesen wäre? Hätte er nur einen Anhaltspunkt für eine Unkorrektheit gefunden hätte Er das auch bis zur letzen Instanz ausgereitzt.

 

@caremotion: Und wenn ich zehn oder hundert Fzg. in meinem Besitz habe rechtfertigt das noch nicht mir eines grundlos vorzuenthalten.

 

Wir reden hier nicht über erkannte illegale Anbauten (also nicht Eingetragenes) oder sonstige schwere verkehrsgefährdende Mängel.

bearbeitet von E12
  • Gefällt mir 3
Spyderman
Geschrieben

Ich hatte selbst vor kurzem eine Konfrontation, in der ich mich mit einem Beamten angelegt habe, der offensichtlich nicht den leisesten Hauch bestimmter Paragraphen der StVZO hatte (es ging um lichttechnische Einrichtungen). Sein arrogantes Auftreten und das Hinterhergemeckere in der Öffentlichkeit, weil er eben nicht im Recht war und mich weiterfahren lassen musste, ist mir sehr unangenehm aufgefallen. Er wollte sich auch nicht ausweisen, wohl wissend was da auf ihn zukäme. Auch wenn ich natürlich den Namen herausbekommen könnte, ist die ganze Sache mit der Dienstaufsichtsbeschwerde doch sehr aufwändig und ärgerlich. ich kann 996GT2/CS da wirklich verstehen. Den Vorwurf, selbst nichts gemacht zu haben, muss ich mir gefallen lassen. Aber wenn jeder - so wie ich :( - zu bequem ist, seine Rechte zu vertreten, dann darf man sich nicht wundern, wenn inkompetente Beamte weiterhin inkompetente Entscheidungen treffen. 

  • Gefällt mir 4
Thorsten0815
Geschrieben

Es gibt ganz andere, wichtige Probleme im Land. 

 

Schön das alles mit rechten Dingen in diesem Fall zugegangen ist.

Unangenehm, aber ein Luxusproblem. 

  • Gefällt mir 2
SManuel
Geschrieben
vor 11 Stunden schrieb 996GT2/CS:

So Leute ich lese ja immer eifrig mit und mache mir ja auch Gedanken darüber was ich seid letzter Woche alles erlebt habe .Heute den Wagen abgeholt mit Tüv Bericht der mich nicht zufrieden stellt.

1. Weil man nur Standgeräusch gemessen hat.(Ergebnis gerundet 3db zu leise).

2. Mann hat auf technische Überprüfung der Elektronik verzichtet und der Überprüfung der Strassenverkehrs  Zulassung . (nicht nötig) 

3.Fahrgeräusch Messung auf Grund von aufwand und kosten nicht mehr erforderlich . siehe Punkt1

Mit freundlichen Grüßen 

ihr TÜV

wie sagen einige ,Anwalt laufen und den grossen Rundumschlag machen die anderen nichts machen und schlucken. Sehr schwierig das richtige zu tun . Gefallen lassen und schlucken geht mir auf den Magen .Denn armen Polizisten noch damit konfrontieren wo eh schon das ganze Revier über ihn lacht ,kann mir persönlich egal sein aber diese gefrusteten typen nehmen den nächsten hoch weil er ist ja von sich überzeugt weil er sich auskennt (denkt er) Und jetzt nochmal Geld und die zeit beim Anwalt zu verbringen ist mir irgendwie auch zu blöd bitte Lyncht mich bitte jetzt nicht. 

Ich bekomme keinen Nutzungsausfall weil ich dem Polizisten einen schweren Fehler nachweisen muss und er ja auch mir erklärt hat das ich noch andere Fahrzeuge habe.

Das Tüv Gutachten ist mehr als schlecht für mich ja so ist der Frust momentan.

Da hilft auch nicht das nichts rausgekommen ist .

Grüsse von mir

 

Punkt 1, mit den Unterlagen ( was Amtlich ist ) hast du die Info das alles OK ist. Reicht für eine Anzweiflung an den Beamten völlig aus.

 

Punkt 2, die Kollegen lachen zu 100% nicht, im gegenteil die sagen gut gemacht. Nur so geht das mit den Autofahrern !!

 

Punkt 3, klar man kann auch nichts machen.

 

Punkt 4, behalte die Unterlagen in deinem Fahrzeug auf.

 

 

PoxiPower
Geschrieben

Nachdem nunmehr das Auto wohlbehalten wieder bei seinem Besitzer angelangt ist und gefühlt von jedem schon alles in Bezug auf Auspüffe*),  inkompetente Beamte und drollige Dienstaufsichtsbeschwerden gesagt wurde, würde ich persönlich mir hier ja ein Schloss wünschen.

 

Ich habe schlichtweg Angst vor weiteren Videos mit schauspielerisch minderbegabten Schmalspurjuristen und potent motorisierten, aber geistig bemitleidenswerten Verkehrsteilnehmern :(

 

*) copyright by hugo

Caremotion
Geschrieben

Das Thema könnte man jetzt eigentlich auch schliessen. Wirklich Sinnvoll geht es ja nicht mehr weiter.

F430Matze
Geschrieben (bearbeitet)

Dass die nur das Standgeräusch gemessen haben ist interessant.
Interessehalber, was steht denn beim AMG GTS da in den Papieren.

Beim 458 stehen da ja ganz 115 dB drin, die er aber denke ich nicht hat.

bearbeitet von F430Matze
TommiFFM
Geschrieben

Verstehe ich nicht:

 

- Das Video oben ist echt Quark. Weder braucht die Polizei eine Begründung, um sich den Führerschein zeigen zu lassen, noch muss sich ein Polizist eine Anrede mit "Du" gefallen lassen (-> Beleidigung). Keine Ahnung, wieso sich die "Polizei zum Trottel machen lässt".

 

- Auf welcher Rechtsgrundlage wurde das Fahrzeug beschlagnahmt? Die Betriebserlaubnis erlischt, wenn durch Änderungen am Fahrzeug das Abgas- oder Geräuschverhalten verändert wird (vorbehaltlich von Ausnahmen). Selbst wenn ein Serienfahrzeug (ohne Änderung) zu laut wäre, würde nach meinem Verständnis  die Betriebserlaubnis nicht automatisch erlöschen. Die Polizisten haben doch auch gar nicht behauptet, dass überhaupt eine Änderung vorliegt, oder? Wenn Anlass zur Annahme besteht, dass die BE erloschen ist, kann zunächst nur die Beibringung eines Gutachtens oder die Vorführung oder beides angeordnet werden, aber nicht das Fahrzeug beschlagnahmt werden.

 

- Einen Schaden hat der Threadersteller bislang wohl nicht. Also auf was sollte ein Anwalt jetzt klagen? Wem die Kosten für das Abschleppen in Rechnung gestellt werden, bleibt abzuwarten.

 

- Verfassen einer Dienstaufsichtsbeschwerde kostet zu viel Zeit. Allerdings kann man das Verhalten der Polizisten auch nicht durchgehen lassen. Wenn das um sich greifen würde, könnte der Threadersteller permanent sein Auto für Gutachten zur Verfügung stellen bzw. dauernd würden AMGs aus dem Verkehr gezogen. Das kann weder Mercedes gefallen noch den Haltern. Würde ich zum Anlass nehmen, mal mit Dienst- und Fachaufsichtsbehörde der Münchner Polizei zu diskutieren. Da sitzen dann auch Leute, die das alles samt Implikationen politisch richtig einordnen können. Sowas ist viel effektiver als Dienstaufsichtsbeschwerde, erfordert aber etwas diplomatisches Geschick.

 

- Undifferenzierte allgemeine Loblieder auf die "Polizei" halte ich für ebenso wenig angebracht wie allgemeine Ablehnung. Polizisten machen ihren Job,  sind halt auch Menschen, daher passieren Fehler, aber gelegentlich gibt es auch größere bedenkliche Themen. Es gibt zudem nicht die "Polizei", es gibt Verkehrspolizei, Kriminalpolizei, Gefahrenabwehr etc. Die meisten dieser Tätigkeiten sind nur mit überschaubaren körperlichen Gefahren verbunden. Von den bedauernswerten Polizisten und Polizistinnen, die bei Demonstrationen der links-grünen Gutmenschen wie S21, Blockupy, Chaos-Tage, Castor-Transporte etc. diesen entgegentreten müssen, kann man jedoch sicher sagen, dass sie "für uns täglich den Kopf hinhalten" und diesen gebührt auch Respekt, müssen sie sich in der Tat leider verprügeln lassen und wehe, sie werfen ein Wattebällchen zurück, dann gibt es sofort den üblichen shitstorm des Reschke-Fernsehens und der Prantl-Kolumnen, alles gefördert von der viel zu laschen Rechtsprechung in diesem Bereich. Ich persönlich hatte allerdings noch nie wirkliche Probleme mit der Polizei und finde, dass ich aufgrund fantasieanregender Polizistinnen in Uniform durchaus einen Gegenwert für einen Teil meiner Steuern erhalte :P 

  • Gefällt mir 2
Ultimatum
Geschrieben (bearbeitet)
Am 14. März 2016 at 19:29 schrieb 996GT2/CS:

Also Leute ich habe nicht in der City aufgedreht oder der gleichen,  bin  Autobahn Abfahrt auf den Ring und da war eine Zivilstreife. Das Kasperle Theater der besitzlosen muss ich in diesem fall nicht mehr dokomentiern. 23.05 lt.Protokol aufgehalten 23.55 Schleppwagen angefordert.

ich hatte so einen Zirkus auch mit einer zivilstreife. die haben sich als coole cops aufgeführt, meiner frau dummes zeug erzählt und einen auf oberlässig gemacht. ich hatte keinerlei Anlass gegeben rolando ;-) ... ausser einen Hummer zu fahren.

lange Geschichte, angedrohte Stilllegung, anzeige .... alles heisse luft und show gewesen. nichts passiert.

bearbeitet von Ultimatum
  • Gefällt mir 1
Egon Paulus
Geschrieben

Ich würde es meinem Anwalt geben.

Wenn Du Dir einen AMG GTS leisten kannst, dann kannst Du auch 3-4 Tankfüllungen für

einen Anwalt springen laasen, ohne das es allzu grosse Schmerzen im Geldbeutel verursacht.

 

Einfach damit der Polizist sich intern ein paar Fragen anhören und sich rechtfertigen muss.

Das macht dem sicher keinen Spass, auch wenn es sicher ohne personelle Folgen bleibt.

Die ticken alle sehr ähnlich. Man ist eben erstmal SCHULDIG und eben nicht erst unschuldig.

Wenn man den ganzen Tag mit fragwürdigen Charakteren zu tun hat, färbt das einfach ab.

Ob man will oder nicht. Sie sind das Produkt ihres Umfeldes.

 

Wenn so etwas ständig ohne Reaktion der Betroffenen bleibt, erwischt es sicher bald den Nächste.

Hääten sich vor Dir schon 3-4 "Kunden" über diesen Menschen beschwert, wäre es Dir sicher

anders ergangen.

 

Caremotion
Geschrieben

Sorry, aber selten so was "dummes" gehört. Ich weiss ja nicht ob du einen Polizisten kennst, aber die Jungs die ich kenne sind nicht so von denen könntest Du (nach meiner Beurteilung deines Posts) noch enorm viel lernen. 

 

Aber he, wenn man sonst keine Probleme im Leben hat und das Geld eigentlich für nichts aus dem Fenster schmeissen will, dann doch lieber Spenden...macht mehr sinn

E12
Geschrieben
vor 5 Stunden schrieb Caremotion:

Sorry, aber selten so was "dummes" gehört. Ich weiss ja nicht ob du einen Polizisten kennst, aber die Jungs die ich kenne sind nicht so von denen könntest Du (nach meiner Beurteilung deines Posts) noch enorm viel lernen. 

 

Kommt wie bei jedem Menschen immer auf den einzelnen an. Ich kenne Ex-Poilizisten die genau aus solchen Gründen wie von Egon Pauls geschildert ihren Job gewechselt haben.

Egon Paulus
Geschrieben

Ich habe 4 Polizeibeamten im Bekannten/ Freundeskreis, von denen 3 den Dienst aus den oben

genannten Gründen aufgegeben haben. Sicher war das nicht zu 100% entscheidend.

Es ging sicher auch um finanzielle Alternativen.

Auch spielt da der Dienstgrad und das Aufgabenfeld/ Position eine große Rolle.

Aber die Grundstimmung ist zumindest an meinem Wohnort/ Dieststelle,

genau die oben von mir beschriebene. Wie das an anderen Dienststellen ist, weis ich nicht.

Aber ich weis, das in jedem Gewerbe, Kunde und Dienstleister aufeinander "abfärben"

 

Wenn man ungerecht behandelt wird, gerade von Personen, die für Gerechtigkeit sorgen

sollen, dann ist es besonders wichtig nicht wegzusehen.

 

Und wer 100.000 euro für ein Spaßmobil über hat, der kann doch völlig schmerzfrei 2-300 Euro für einen Anwalt

zahlen, unabhängig von einer Spende! 

Plus 15 Minuten Telefonat und einen Umschlag mit Briefmarke für die Unterlagen. Das sehe ich keinen großen

Aufwand gegenüber der erlebten Schikane.

 

Aber das kann ja jeder so halten wie er möchte.

Es ist nur meine Meinung und ich würde es nicht stillschweigend hinnehmen.

Ultimatum
Geschrieben

bei aller hier vorgetragenen schelte auf die (münchner) Polizisten muss ich aber auch feststellen, dass 99% extrem entspannt, freundlich und autobegeistert sind und ich sonst nur an positive Kontakte erinnern kann. ihr vergesst, auch ein Polizist ist ein mann, der autozeitungen liesst und sich freut, was tolles zu sehen. 

  • Gefällt mir 1
michi0536
Geschrieben (bearbeitet)

Was für ein toller Thread, so einen würde ich auch unheimlich gerne mal eröffnen (so gerne würde ich mich auch mal über die böse Staatsmacht aufregen, deren kleingeistige, neidische Beamte wir ja über unser hart ergaunertes Geld direkt finanzieren !!!!!), leider gelingt mir das trotz aller Bemühungen einfach nicht:

Und ich probiere es wirklich und ernsthaft: Fast mein halbes Leben fahre ich immer wieder im öffentlichen Strassenverkehr mit Rennautos, die derart gegen die Strassenverkehrsordnung verstossen, dass sie eigentlich von der Polizei direkt vor Ort niedergebrannt werden müssten, da temporäre oder dauerhafte Beschlagnahmung objektiv als Bestrafung im Vergleich zu einem serienmässigen AMG-Merc gar nicht ausreichend wäre. Will heissen:

Ich fahre mit reinen Rallyeautos (brauchen ein Kennzeichen für die Überführungsetappen) oder gar mit reinrassigen Sportprototypen (bei Langstreckenevents wie Tour Auto, Modena Cento, MM, von Rennstrecke zu Rennstrecke mit Kennzeichen !!!!) und es gelingt mir einfach nicht, mit den Ordnungshütern in eine Konfliktsituation zu kommen !!! Was soll ich denn noch machen, um auch mal so einen tollen Thread mit so irrsinnig viel fundierter Beteiligung eröffnen zu können????

Alle an einer Hand abzuzählenden Polizeikontrollen endeten im In- und Ausland mit einem netten Benzingespräch.....Was mache ich somit nur falsch???

Soll ich die deutsche Sprache und deren Nutzung in Wort und Schrift verlernen?

Muss ich endlich tradierte mitteleuropäische höfliche Kommunikationsstrukturen aufgeben?

Soll ich die Motoren unnötig aufheulen lassen, am besten in der Innenstadt ? (muss ich halt ein paar zur Überhitzung neigende Rennmotoren opfern, was solls...)

Hilft es vielleicht den Familien der Polizisten Gewalt und Vergeltung anzudrohen?

Soll ich mehr Überheblichkeit zeigen, indem ich den zuvorkommenden Polizisten vorrechne, wie viele Beamtenmonatsgehälter da gerade vor ihm stehen???

 

was soll ich nur tun???? Helft mir!!!  

bearbeitet von michi0536
  • Gefällt mir 11
matelko
Geschrieben

Liebe Leute,

ich kann ja verstehen, daß der Themenersteller aufgrund der ihm widerfahrenen Situation etwas "angefressen" ist und dies hier äußert. Man kann dies nun als einen Hinweis oder eine Warnung an alle wahrnehmen, daß in München eine gesteigerte Aufmerksamkeit der Ordnungshüter in Verkehrsangelegenheiten besteht. Aber bitte nehmt dies nicht zum Anlaß, jetzt rundum auf unsere Exekutive einzudreschen. Das muß nicht sein.

 

Wenn es zum weiteren Verlauf der eingangs geschilderten Geschehnisse noch etwas Sachdienliches zu berichten gibt, dann bitte PN und wir öffnen dieses Thema wieder.

  • Gefällt mir 8
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
Anmelden, um Inhalt zu folgen  


×
×
  • Neu erstellen...