Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Verantwortungslos und dumm-Smartphonenutzer weltweit


Empfohlene Beiträge

Das ist genau der Grund, warum alle möglichen Hersteller und Zulieferer (zum Teil auch branchenfremde wie Google) an autonom fahrenden Autos tüfteln. Was für mich der absolute Albtraum ist, weil ich einfach gerne selbst aktiv fahre (und dann auch wirklich nur fahrend, ohne Handy am Ohr und Burger im Mund), scheint für viele Menschen der erstrebenswerte Zustand zu sein: Reinsetzen, Knopf drücken, am Smartphone spielen, ankommen. :-(((°

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 110
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Mitglieder

  • Kai360

    10

  • Caremotion

    9

  • Eno

    8

Aktivste Mitglieder

  • Kai360

    Kai360 10 Beiträge

  • Caremotion

    Caremotion 9 Beiträge

  • Eno

    Eno 8 Beiträge

Beste Beiträge

nachdem überall im fliessenden Verkehr weiter um mich herum - egal ob im Auto, auf dem Fahrrad oder zu Fuß - lustig ge-textet, ge-postet, ge-surft und ge-sendet wird ... hier mal ein neues Schock

GT 40 101

Schönen Sonntag zusammen, mich würde interessieren ob ich ein Feinbild habe oder es euch genauso geht: bei der Abholung meinens klassischen BMW Coupes im März bat mich der Verkäufer um schonende

double-p

Das ganze Zeug bräuchte es nicht, wenn nur jeder beim Fahren fahren würde - zu 100% und sonst nix!

Genau DAS ist es, DEM ist NICHTS hinzuzufügen! 100% ist 100%

Danke für den Post!

Ich muss zugeben, mein Verständnis für diesen Typ Autofahrer "Autofahren ohne es zu fahren" wächst. 90% meiner Fahrten sind zur Arbeitsstelle oder Einkaufsfahrten. So geht es wohl den meisten. Mir macht Autofahren Spass, daher nehme ich das nicht als Belastung war, da meine Fahrten auch eher kurz sind.

Wenn ich allerdings an Zeiten denke, an denen ich pro Arbeitsweg eine Stunde oder mehr unterwegs war, würde ich mir auch so eine Fortbewegungsmittel in der Art des Google Driverless Car wünschen, um die Zeit zum Lesen, Schlafen oder was auch immer zu nutzen. Kritiker könnten sagen, warum dann nicht gleich die öffentlichen Verkehrsmittel nehmen. Das Problem ist, dass sie öffentlich sind, d.h. ich bin nicht in meinem geschützten, privaten Raum. Zweitens sind sie zu unflexibel, d.h. ich muss mehrere Minuten warten und umsteigen. Drittens ist es nicht sinnvoll möglich, mehr als nur etwas Handgepäck zu transportieren.

Thorsten0815
Genau DAS ist es, DEM ist NICHTS hinzuzufügen! 100% ist 100%

Danke für den Post!

OK, guter Ansatz, aber Menschen sind nur Menschen und 100% ist eher eine Aufgabenstellung für Maschinen. O:-)

Wenn wir den Mensch mit einbeziehen, dann brauchen wir Regeln. Ich bin aber dafür diese Regeln nicht präventiv anzuwenden, also Handy am Ohr beim Fahren geächtet, aber mit Handy am Ohr einen Unfall ==> Härte Strafen. Da beginnt das Problem mit dem Nachweis.......hach, es ist schon schwer es allen recht zu machen. :D

OK, guter Ansatz, aber Menschen sind nur Menschen und 100% ist eher eine Aufgabenstellung für Maschinen. O:-)

Na gut, wenn du nur 70% zu leisten in Stande bist, dann fahr wenigstens deine 70% zu 100% :lol:

.... und die Regel gibts ja bereits!

Thorsten0815
Na gut, wenn du nur 70% zu leisten in Stande bist, dann fahr wenigstens deine 70% zu 100% :lol:

.... und die Regel gibts ja bereits!

OK ich schaffe nur 69% :D

Aber ich meinte eine andere Regel: Keine Strafen beim telefonieren, nur wenn es einen Unfall deswegen gäbe hart Strafen. Mehr Eigenverantwortung.

Was ist denn das für ne Einstellung? Wenn ich erst mal über den Haufen gefahren bin hab ich auch nichts mehr davon.

Womöglich auch für Alkohol an Steuer, Rasen, Gesiterfahren? Solang nix passiert egal? Ach neee.... :abgelehnt

Thorsten0815
Was ist denn das für ne Einstellung? Wenn ich erst mal über den Haufen gefahren bin hab ich auch nichts mehr davon.

Womöglich auch für Alkohol an Steuer, Rasen, Gesiterfahren? Solang nix passiert egal? Ach neee.... :abgelehnt

Du hast eine seltsame "Ursache-Wirkung-Vorstellung", besonders in Verbindung mit den Wort "Eigenverantwortung", aber klar, zustimmen muss man da nicht. ;-) Deswegen hatte ich ja auch das Problem mit dem "Nachweis" angefügt.

Ich bin halt für weniger Regeln und mehr Freiheit (Eigenverantwortung), solange sie Anderen nicht schadet.

Ursache --> Handy

Wirkung --> Verkehrsunfall

alles klar? Außerdem brauchen wir da nicht weiter zu diskutieren, der Gesetzgeber hat es untersagt und das wohl aus guten Grund. Wenn du deine persönlichen Bedürfnisse über die Unversehrtheit anderer stellen möchtest, dann ist das deine Entscheidung.

Schlußendlich wären wir wieder bei Kai:

Upsi, das steht sogar schon im § 1 der StVO. Eigentlich ein Trauerspiel dass da da überhaupt stehen muss?

Interesasanter Beitrag dazu: https://www.zwischengas.com/de/blog/2014/10/15/Die-fuenf-Epochen-im-Automobilbau-aus-Fahrerperspektive.html?utm_medium=email&utm_campaign=Neues+von+zwischengas+am+21+Oktober+2014+-+Streyr-Puch+Haflinger+706+Bugatti+49+Citron+CX+Lloyd+Alexander+TS+Frua+selber+schrauben+Stars+Adel+und+Sportwagen&utm_content=Neues+von+zwischengas+am+21+Oktober+2014+-+Streyr-Puch+Haflinger+706+Bugatti+49+Citron+CX+Lloyd+Alexander+TS+Frua+selber+schrauben+Stars+Adel+und+Sportwagen+CID_56846a927134f734f5d9d2508cd7aa59&utm_source=ZGCM&utm_term=fnf%20Epochen%20im%20Automobilbau

Ich verstehe den Thorsten :)

Es gab da mal diesen Versuch, in dem eine komplette Innenstadt von Verkehrsschildern befreit wurde.

Resultat: weniger Verkehrsunfälle, mehr gegenseitige Rücksicht.

Man kann also aus mehr Eigenverantwortung durchaus ableiten, dass es sicherer ist, als alles überzureglementieren (und mit Schildern vollzupflastern)

Ich denke, das ist das, worauf THorsten hinauswollte. Ich bin auch ein Freund dieser Sichtweise.

Grundsätzlich kann das Thema Eigenverantwortung gemixt mit Aufklärung über mögliche Folgen aber mit freier Entscheidung am Ende auch in anderen Bereichen prima funktionieren.

Meine Nichte wurde unter Nutzung dieses Effekts erzogen. Rauchen verbieten, wenn die Freundinnen es machen? Kein Thema, sie darf rauchen, wenn Sie will - mögliche Folgen, Kosten usw. (ohne übermäßig unterschwellig Druck auszuüben) wurden besprochen. Ende vom Lied: Freundinnen rauchen, Sie hat sich dagegen entschieden. Abends auf Party - keine feste Zeit, kein Alkoholverbot. Ergebnis: Kein Komasaufen aus eigener Entscheidung, und auch nicht übermäßig spät zurueck.

Ob das beim Thema Mobiltelefonen im Auto auch so klappen würde, darf man natürlich in Frage stellen - da kann ich die Ansicht von gynny nachvollziehen.

Festzuhalten ist aber: Ich verzichte auf Tipperei am Handy beim fahren nicht, weil es verboten ist, sondern weil ich weiss, dass es ablenkt. Insofern brauche ich das Verbot nicht.

Diejenigen, die es machen, scheren sich nicht um das Verbot (im Gegenteil das Verbot steht im Vordergrund der Gedanken, nicht die möglichen Folgen)

übertritt man jetzt das Verbot trotz Strafandrohung - ist eh alles egal und man kanns eh machen. Gibt es kein Verbot, wird einem die damit verbundene Gefahr ggf. eher bewusst und man verzichtet.

Wäre mal eine interessante psychologische Studie. Manchmal denke ich, Psychologie ist ein interessantes Gebiet. ;)

Viele Grüße

Eno.

  • Gefällt mir 2
Na gut, wenn du nur 70% zu leisten in Stande bist, dann fahr wenigstens deine 70% zu 100% :lol:

Wenn ich mir jetzt vorstelle, das mir da ein 70 Prozentler

TELEFONIERND entgegen kommt,

dann ist er mit gerade noch maximal 35 % bei der Sache!

Mir wird schlecht!

  • 9 Monate später...

nachdem überall im fliessenden Verkehr weiter um mich herum - egal ob im Auto, auf dem Fahrrad oder zu Fuß - lustig ge-textet, ge-postet, ge-surft und ge-sendet wird ...

hier mal ein neues Schock-Video der Initiative It Can wait aus den USA

http://www.itcanwait.com/#/all

OVnRcIXEqaU

ob es was hilft, sei mal dahingestellt ... (gut gemacht ist es in jedem Falle)

jedenfalls nimmt die Unsitte im Alltag derart überhand, dass es immer gefährlicher wird und mich in der Meinung bestärkt, ein absolutes Verbot jeglicher Taschentelefone, smartphones, tablets, etc. in bewegten Fahrzeugen gut zu heißen

nicht nur EUR 50.- Strafe sondern EUR 500.- pro Vergehen würden das Problem sehr schnell lösen ... wird natürlich nie eine Mehrheit finden X-)

heute mal radikal aber auch realistisch :(

Gruß aus MUC

Michael

  • Gefällt mir 6

nicht nur EUR 50.- Strafe sondern EUR 500.- pro Vergehen würden das Problem sehr schnell lösen ... wird natürlich nie eine Mehrheit finden X-)

heute mal radikal aber auch realistisch :(

Michi, wir sind selten nicht einer Meinung, aber hier denn doch!

Was vielleicht etwas hilft wären Führerscheinentzug, am besten in Kombination mit automatischer Abbuchung von 5000 Euro sobald man mit eingeschaltetem Handy das Auto besteigt (Wäre technisch längst möglich!) :-))! O:-)O:-)O:-)

Sorry, aber wer im Auto telefoniert oder herumtipselt gefährdet WISSENTLICH und GANZ BEWUSST andere, das ist absolut unverantwortlich, und wie gesagt BEWUSST, da kann sich niemand herausreden, wie z.B. bei einer Geschwindigkeitsübertretung.

Heute mal gar nicht radikal, sondern nur äußerst realistisch.

Gerade kommt mir noch ein Gedanke. Ein Stromschlag in den Hintern gesendet vom Fahrersitz wäre vielleicht auch ganz gut... technisch auch möglich! X-) O:-)O:-)O:-)

Was habt Ihr denn gefrühstückt? Michi, sind die Körner ausgegangen? O:-)

Wenngleich nicht so radikal, stimme ich zu. Ich darf gar nicht daran denkn, wieviele Leben schon verwirkt sind nur wegen der blöden Handies beim Autofahren.

Meine Kinder haben Freisprechanlagen in den Autos und trotzdem wird oft noch Whatsapp getippt. Da könnt ich reinschlagen.... ok, jetzt dann doch auch etwas radikal.

Der Film ist a Witz, habe ich noch nie gesehen bei Tempo in der Stadt ( 50 km/h ) das sich ein Auto so oft überschlagt und schon der Zusammenprall ( Hollywood reif ).

Schön anzusehen für etwas spaß.

dragstar1106

Ich bin ja restlos begeistert, welche Moral und Ethik in diesem Thread herrscht. :-))!

Ich möchte mal wetten, dass jeder der Schreiber (natürlich mich eingeschlossen) mindestens einen 12V Stromschlag vom Sitz oder eine 5k Abbuchung in seinem thanksgod existierenden Autofahrerleben erlebt hätte.

Die Kunst ist wohl eher darin zu sehen, moderne Medien verantwortungsbewusst im Alltag einzusetzen. Mein Arbeitgeber hätte wohl wenig Verständnis, wenn ich die Freisprecheinrichtung im GW deinstalliere, um keine zusätzliche Gefährdung in den Straßenverkehr zu transportieren. Manchmal tippe ich auch eine Sms, Whatsapp, oder antworte auf dem Tablet, wenn ich im Auto sitze. Das mache ich normalerweise an der (roten) Ampel oder im Stau.

Aber generell alle Smartphonenutzer im KFZ als dumm oder verantwortungslos zu bezeichnen, das ginge mir zu weit. Zweifelsohne gibt es diese Menschen, auf die solche Attribute passen.

Aber wir schon geschrieben, es geht wohl eher um die verantwortungsbewusste Nutzung und den Feinsinn, zu wissen, wann man die Hände mal lieber am Lenkrad hält.

Viele Grüße, Andreas

  • Gefällt mir 4
Ein Stromschlag in den Hintern gesendet vom Fahrersitz wäre vielleicht auch ganz gut... technisch auch möglich! X-)

Das willst Du doch nur, um eine sexuelle Stimulation zu erzeugen, Du Schlawiner! :D

Gruß

Eno.

Waehrend man in Vila Mobiltelefon noch von Verboten+Bussgeldern spricht, wird in Vila Infotainment kraeftig aufgeruestet; noch mehr online, Bespassung, ... .

Was grad so ablenkend ist.

  • Gefällt mir 3

Mit Strafen allein bekommt man das nicht in den Griff. Man beachte nur die teilweise drakonischen Strafen für alles mögliche in verschiedenen europäischen Ländern. Ändert das was? Nee, nicht wirklich.

Strafen müssen auch im Zusammenhang mit Verständnis der Verkehrsteilnehmer stehen, und sie müssen auch irgendwie in Relation zur Gefährdung stehen. 500 Euro für SMS lesen im Stau, bei laufendem Motor, kann einem keiner erklären und ist auch nicht zu rechtfertigen. 500 Euro für Freihandtelefonieren während der Durchquerung einer zugeparkten Innenstadtstraße schon viel eher.

Sinnvoll wäre: die auch in anderem Zusammenhang diskutierten Führerschein-Nachtermine. Und wenn man die Leute nur alle 5 Jahre zu einer halbtägigen Schulung mit Multiple-Choice-Test karrt um Änderungen der letzten Jahre zu schulen und Schwerpunktthemen mal wieder in Erinnerung zu rufen.

  • 1 Monat später...
Ich bin ja restlos begeistert, welche Moral und Ethik in diesem Thread herrscht. :-))!

Manchmal tippe ich auch eine Sms, Whatsapp, oder antworte auf dem Tablet, wenn ich im Auto sitze. Das mache ich normalerweise an der (roten) Ampel oder im Stau.

Nichts für Ungut ABER:

Acuh wenn du das an einer roten ampel machst. Es ikann schon geahndet werden, wenn du das Handy bei laufendem Motor in der Hand hast! Verdachtsmoment nennt sich das.

Kannst du gern auch noch mal nachlesen...steht in Paragraph 23 der straßenverkehrsordnung

Wahlweise auch mal direkt in den Gesetzestext reinschauen: https://dejure.org/gesetze/StVO/23.html

Nichts für Ungut, aber ich gehe auch manchmal über rote Ampeln, wenn niemand hinschaut... :oops:

und ja.... ich schaue manchmal ebenfalls aufs Handy, wenn ich im Auto an einer roten Ampel stehe.

  • Gefällt mir 1

Japp, aber ihr solltet euch dann dennoch nicht wundern, wenn euch die Polizei auch dafür mal ne Strafe androht ;)

An ner roten Ampel provoziert man mit sowas vielleicht ach mal nen auffahrunfall. Aber wir sind ja alle erwachsen und solange ihr nur euren Geldbeutel und nicht andere gefährdet :lol:

Und: ich oute mich mal...ich geh auch mal über ne rote ampel, wenn das nächste auto noch in posemuckel parkt ;)

LG

Nichts für Ungut ABER:

Acuh wenn du das an einer roten ampel machst. Es ikann schon geahndet werden, wenn du das Handy bei laufendem Motor in der Hand hast! Verdachtsmoment nennt sich das...

Nö, nicht mit Start-Stopp-Automatik.

  • Gefällt mir 1

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...