Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Gast amc

Z4 - wie das wohl weitergeht?

Empfohlene Beiträge

Gast amc
Geschrieben

Wollen wir jetzt auch noch den SL diskutieren? Hätte auch Stahldach und Frontmotor.

Ich möchte doch darum bitten, ganz langsam wieder zum Thema des Threads zurückzukehren. Es geht um die Zukunft des Z4, nicht darum ob E85 Besitzer denken könnten ein E89 Käufer wäre ein Weichei. Und erst recht nicht um herbeiphantasierte Feindbilder. Wenn E85-Käufer den Nachfolger probefahren und dann sagen: nicht schlecht, aber nichts für mich, dann hat das mit Feindbild und mit Image nichts zu tun, sondern mit Produkteigenschaften.

BMW hat mit dem E89 ein ganz anderes Auto gebaut als den E85. Und nach den Verkaufszahlen zu urteilen wollen dieses noch weniger Kunden als den ohnehin schon nur mäßig erfolgreichen E85.

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
hugoservatius
Geschrieben

Also, dieses absurde Ergebnis einer alkoholisierten Liebesnacht eines AMG-SL's mit einer heruntergerittenen 360er Schlurre in der dunkelsten Ecke einer feuchten Tiefgarage hier mit einem Blechdachcabrio für Vorstandsassistentinnen, die Angst um ihre Föhnfrisur haben, zu vergleichen, zeugt von Realitätsverlust!

Und wenn der heilige Enzo jemals einen California auf der Milchstraße sehen sollte, wird er wie Zeus einen Blitz vom Himmel schicken, der diesem marketinggesteuerten Luca de Montezuma den geföhnten Schädel spaltet!!!

Zornige Grüße, Hugo. :evil::mad::crazy:

BIP
Geschrieben
Also, dieses absurde Ergebnis einer alkoholisierten Liebesnacht eines AMG-SL's mit einer heruntergerittenen 360er Schlurre in der dunkelsten Ecke einer feuchten Tiefgarage hier mit einem Blechdachcabrio für Vorstandsassistentinnen, die Angst um ihre Föhnfrisur haben, zu vergleichen, zeugt von Realitätsverlust!

Und wenn der heilige Enzo jemals einen California auf der Milchstraße sehen sollte, wird er wie Zeus einen Blitz vom Himmel schicken, der diesem marketinggesteuerten Luca de Montezuma den geföhnten Schädel spaltet!!!

Zornige Grüße, Hugo. :evil::mad::crazy:

Jetzt ist aber gut,

irgendwie bin ich's leid erkläret zu bekommen wie ein "echter Roadster" auszusehen hat. Wir schreiben das Jahr 2013, es gibt mehr Möglichkeiten als Planwagen, oder Coupe. Oder anders gesagt, man sollte nicht alles nur schwarz, oder weiss sehen.

Du schreibst:

...ich fahre einen Käfer..

Ich hoffe der ist offen, es soll ein schoener sommer werden. :P

BIP

Spyderman
Geschrieben
Wollen wir jetzt auch noch den SL diskutieren? Hätte auch Stahldach und Frontmotor.

Ich möchte doch darum bitten, ganz langsam wieder zum Thema des Threads zurückzukehren. Es geht um die Zukunft des Z4, nicht darum ob E85 Besitzer denken könnten ein E89 Käufer wäre ein Weichei. Und erst recht nicht um herbeiphantasierte Feindbilder. Wenn E85-Käufer den Nachfolger probefahren und dann sagen: nicht schlecht, aber nichts für mich, dann hat das mit Feindbild und mit Image nichts zu tun, sondern mit Produkteigenschaften.

BMW hat mit dem E89 ein ganz anderes Auto gebaut als den E85. Und nach den Verkaufszahlen zu urteilen wollen dieses noch weniger Kunden als den ohnehin schon nur mäßig erfolgreichen E85.

Zunächst mal: Interessanter Thread, danke! :-))!

Eine Zeitlang war ich versucht, ein offenes Alltagsauto zur Belebung der Fahrten von und zur Arbeit zu kaufen. In Frage kamen die Marken Porsche, Mercedes und BMW. Während ich den Z3 noch witzig fand, erschien mir der E85 einfach nur potthässlich! Beim Boxster wusste ich nicht wo vorne und wo hinten ist und der SLK war mir irgendwie zu klein (lag wahrscheinlich an meiner SL-Vergangenheit).

Ich hätte nie gedacht, dass es BMW schafft, aus dem hässlichen Entlein E85/86 einen schönen Schwan (E89) zu machen - besonders dann in weiß, wie ich ihn als Vorführwagen testen durfte! :D

Beim Lesen dieses Threads stellte ich nun überrascht fest, dass der E85 sogar seine Liebhaber hat und ich dachte immer, dass es so viele auf den Straßen gibt, weil die unverkaufbar sind. Sorry an alle Liebhaber! :oops:

Nach all den Jahren habe ich mich aber immer noch nicht an das teils zerklüftete, dann hinten abrupt endende Heck mit scheinbar willkürlich gesetzten und dann noch deformierten Rücklichtern gewöhnt. Vom spartanischen Innenraum ganz abgesehen. Wie angenehm kommt da das Design des aktuellen Z4 daher. Sogar innen wurde aus nichts - schick! Aber wie so vieles im Leben - reine Geschmackszache! O:-)

Dass allerdings die Verkaufszahlen zurückgegangen sind, liegt meiner Meinung nach an den stärker gewordenen Konkurrenten. Der Boxster liegt optisch und technisch fast auf 911er-Niveau und der SLK braucht den eigentlich nur facegelifteten SL nicht zu scheuen.

Der E89 würde es aber schaffen, das Lager in Richtung BMW zu wechseln! :wink:

BIP
Geschrieben
Wollen wir jetzt auch noch den SL diskutieren? Hätte auch Stahldach und Frontmotor.

Nur in soweit das sich der e89 zwischen e85 und SL platziert, rein von der Größe. Ein geniales Mass wie ich finde. :)

Das eigentlich schöne ist, das wir die Wahl haben zwischen solchen Fahrzeugen.

Ich möchte doch darum bitten, ganz langsam wieder zum Thema des Threads zurückzukehren. Es geht um die Zukunft des Z4, nicht darum ob E85 Besitzer denken könnten ein E89 Käufer wäre ein Weichei. Und erst recht nicht um herbeiphantasierte Feindbilder.

Ich schreibe "Feindbild" absichtlich in """. Aber ich glaube da ist schon ein Körnchen Wahrheit dran. In der Vergangenheit hat sich der ein oder andere e85 Fahrer stolz vom _angeblich_ unsportlichem Blechdach abgewannt. Bei manchem ist das eine Lebenseinstellung. Daher die massive Kritik aus dem eigenem Lager. Man hat das neue Fahrzeug, den e89 einfach noch nicht richtig verstanden. Der ist noch garnicht wirklich angekommen in den Köpfen.

Wenn E85-Käufer den Nachfolger probefahren und dann sagen: nicht schlecht, aber nichts für mich, dann hat das mit Feindbild und mit Image nichts zu tun, sondern mit Produkteigenschaften.

BMW hat mit dem E89 ein ganz anderes Auto gebaut als den E85.

Da sind wir uns absolut einig.

Und nach den Verkaufszahlen zu urteilen wollen dieses noch weniger Kunden als den ohnehin schon nur mäßig erfolgreichen E85.

Deinen Zahlen zufolge konnte der schon vorher bestehende Trend auch durch den e89 nicht gebrochen werden.

Schade für BMW; vielleicht weniger schlimm für die Fahrer. Im Gegenteil.

Mein tip an BMW wäre die Qualität zu verbessern, da ist viel Luft nach oben und einen M auf den Markt zu bringen. Nicht wegen der Stückzahlen, nur wegen des Images.

BIP

M3fan
Geschrieben

Auch wenn ich wohl zu den Aussenseitern gehöre, aber ich finde den E89 super.

Ja, er könnte agiler sein und weniger wiegen, aber in 80% der Fälle stört es kaum oder garnicht. Ich nutze den Z4 als Erstwagen, seit 2,5 Jahren (und fahre den E86 regelmäßig im Vergleich).

Meiner Meinung nach ist der E89 in allen Bereichen besser geworden, wie der E85 (Gewicht/Agilität). Für ein reines Fun-Auto kann ich verstehen, dass dies einem vielleicht die Stimmung vermiest, bei Alltagsfahrten allerdings nicht...

Ich werde meinen vermutlich sogar noch verlängern, wenn mein leasingvertrag ausläuft...

Gast amc
Geschrieben

Das ist nun der aktuelle Stand zum Z4 laut Herrn Reithofer (aus einem Interview rund um die Toyota-Kooperation):

Der Z4 hält sich gut in einem Segment, das in Summe stark rückläufig ist. Das müssen wir bei der Entscheidung für einen Nachfolger beachten. Wenn der Z4 einen Nachfolger bekommt, könnte er Teil einer neuen Sportwagen-Architektur von BMW sein.

Wie man anderer Stelle sieht, bezieht er sich dabei nicht etwa auf das Roadstersegment, sondern auf Sportwagen insgesamt. Das Gesamtinterview liest sich für mich im wesentlichen - bezogen auf Sportwagen - so:

1. Sportwagen sind ein Orchideenthema. Die Kohle wird mit SUVs gemacht.

2. Der klassische Sportwagen ist bei BMW tot. Das was kommt - falls es kommt - wird viel stärker Richtung Hybrid/Elektrisch gehen.

3. Wenn etwas neues kommt, dann auf Basis der Toyota-Kooperation. Sonst kommt nichts.

BIP
Geschrieben (bearbeitet)
Das ist nun der aktuelle Stand zum Z4 laut Herrn Reithofer (aus einem Interview rund um die Toyota-Kooperation):

Der Z4 hält sich gut in einem Segment, das in Summe stark rückläufig ist. Das müssen wir bei der Entscheidung für einen Nachfolger beachten. Wenn der Z4 einen Nachfolger bekommt, könnte er Teil einer neuen Sportwagen-Architektur von BMW sein.

Wie man anderer Stelle sieht, bezieht er sich dabei nicht etwa auf das Roadstersegment, sondern auf Sportwagen insgesamt. Das Gesamtinterview liest sich für mich im wesentlichen - bezogen auf Sportwagen - so:

1. Sportwagen sind ein Orchideenthema. Die Kohle wird mit SUVs gemacht.

Das koennte darann liegen das man bessere SUVs baut als sportwagen, porsche sieht das vielleicht anders.

2. Der klassische Sportwagen ist bei BMW tot. Das was kommt - falls es kommt - wird viel stärker Richtung Hybrid/Elektrisch gehen.

Es soll einen neuen sportwagen geben wird gemunkelt und der koennte elektro haben an den frontraedern. Das habe ich auch gelesen irgendwo. Man spricht wohl mit toyota wegen gemeinsamer technik.

Gleichzeitig sprechen sie von extremer leichtbauweise. Da bin ich schon sehr gespannt, das koennte was tolles werden. klick

3. Wenn etwas neues kommt, dann auf Basis der Toyota-Kooperation. Sonst kommt nichts.

Ganz so habe ich das hier nicht gelesen. klick

willy

bearbeitet von BIP
Gast amc
Geschrieben
Das koennte darann liegen das man bessere SUVs baut als sportwagen, porsche sieht das vielleicht anders.

Nein, Porsche sieht das ähnlich. Betrachte mal die Absatzzahlen. In anderen Märkten wird Porsche ohnehin schon nicht mehr primär als Sportwagenhersteller wahrgenommen ("light truck and luxury sedan vendor"). Nur sind bei Porsche die Sportwagen absolut zwingender Teil der Markenidentität für Europa und die USA. Anders als BMW können sie sich - noch - nicht leisten dort nachzulassen.

Ganz so habe ich das hier nicht gelesen. klick

Das ist auch eine andere, ältere Quelle.

Hier ist das aktuelle (1 Jahr neuere) Interview mit Herr Reithofer online: http://www.autozeitung.de/auto-news/norbert-reithofer-bmw-interview-elektromobilitaet-sportwagen-plaene-gn30030

Auszug:

Prägen Leichtbau und Karbon auch den Sportwagen, den Sie gemeinsam mit Toyota entwickeln wollen?

Wir arbeiten derzeit einen gemeinsamen Projektplan aus. Diskutiert werden unter anderem ein klassischer Sportwagen sowie ein Sportwagen, der uns in Sachen Gewicht und Elektrifizierung sehr weit in die Zukunft bringen würde.

Sie sind aber kein Freund klassischer Sportwagenkonzepte?

Was man aus meiner Sicht hier im Auge behalten muss, ist die Tatsache, dass dieses Segment schrumpft.

Im weiteren Verlauf des Interviews wird es nicht besser.

LittlePorker-Fan
Geschrieben
Das koennte darann liegen das man bessere SUVs baut als sportwagen, porsche sieht das vielleicht anders.

Absatz 2012

911 = 26.203 Stck

Boxster/Cayman = 11.740 Stck

Cayenne = 77.822 Stck

Panamera = 27.331 Stck

Gast amc
Geschrieben

Der Trend bestätigt sich wohl weiter, Q2-Zahlen sind da. Q1+Q2 2013 ganze 7264 Stück weltweit, -18% zum Vorjahr. Wie nicht anders zu erwarten verpufft das Minifacelift trotz neuem Einstiegsmotor.

Zum Vergleich - leider noch keine offiziellen SLK-Zahlen für 2013 weltweit, also mal nur deutsche Zahlen:

Q1/Q2 Deutschland (KBA-Zahlen):

Z4: 1630 mit 67,9% gewerblichen Haltern

SLK: 3414 mit 52,7% gewerblichen Haltern

Boxster/Cayman: 2399 mit 51,7% gewerblichen Haltern

Wenn man sieht daß Mercedes mit dem SLK in Deutschland mehr als die Hälfte der weltweiten Z4-Zahlen schafft, sieht man mehr als deutlich, daß BMW mit dem Z4 - obwohl er optisch fast allen sehr gut gefällt - nicht den Nerv seiner Kunden trifft. Der Markt ist rückläufig, aber noch da - ich habe den TT ja noch gar nicht aufgeführt, der im Bereich des SLK liegt, zumindest in Deutschland. Der Preis allein kann es auch nicht sein, MB und Porsche sind teurer bis viel teurer.

P.S.: wer jetzt hier noch Kaufzurückhaltung vor Facelift reinrechnen will - die Zahlenverhältnisse sahen 2012 nicht anders aus.

taunus
Geschrieben
BMW hat ja den Z4 im Motorsport in der GT3 bzw. seit 2013 auch in der GTE Klasse positioniert. Nächstes Jahr werden sie mit dem Z4 in Le Mans starten.

Einen Z4 GT3 hatten wir am Wochenende beim örtlichen Bergrennen, für ein Rundstreckenauto war der sehr schnell unterwegs und auch sehr schön anzuhören:

BIP
Geschrieben
Der Trend bestätigt sich wohl weiter, Q2-Zahlen sind da. Q1+Q2 2013 ganze 7264 Stück weltweit, -18% zum Vorjahr. Wie nicht anders zu erwarten verpufft das Minifacelift trotz neuem Einstiegsmotor.

Zum Vergleich - leider noch keine offiziellen SLK-Zahlen für 2013 weltweit, also mal nur deutsche Zahlen:

Q1/Q2 Deutschland (KBA-Zahlen):

Z4: 1630 mit 67,9% gewerblichen Haltern

SLK: 3414 mit 52,7% gewerblichen Haltern

Boxster/Cayman: 2399 mit 51,7% gewerblichen Haltern

Wenn man sieht daß Mercedes mit dem SLK in Deutschland mehr als die Hälfte der weltweiten Z4-Zahlen schafft, sieht man mehr als deutlich, daß BMW mit dem Z4 - obwohl er optisch fast allen sehr gut gefällt - nicht den Nerv seiner Kunden trifft. Der Markt ist rückläufig, aber noch da - ich habe den TT ja noch gar nicht aufgeführt, der im Bereich des SLK liegt, zumindest in Deutschland. Der Preis allein kann es auch nicht sein, MB und Porsche sind teurer bis viel teurer.

P.S.: wer jetzt hier noch Kaufzurückhaltung vor Facelift reinrechnen will - die Zahlenverhältnisse sahen 2012 nicht anders aus.

Wie gesagt, gruende hatte ich genannt:

1) der Z4 hat qualitaetsmaengel bei den hifi komponenten. (die BMW nicht einraeumt und nicht behebt) Wichtig fuer die cruizer fraktion.

2) Der Z4 hat ein image problem in den eigenen reihen als ZLK. Ich finde zu unrecht, aber das fahrzeug wird von vielen e85 fahrern nicht akzeptiert. "feindbild" blechdach fuehrt dazu das man doch lieber die marke wechselt (porsche) als das feindbild toleriert (blechdach).

3) Das fahrzeug hat ein image problem, er sei langsam und traege. Das kommt vorallem daher das man keine M version gebaut hat. Es sind garnicht so sehr die nackten zahlen, wie leistung, gewicht respektive leistungsgewicht sondern es ist die abstimmung. Ein M/AMG/RS/porsche ist sportlicher abgestimmt als die normalen wagen und deswegen deutlich schneller (und unbequemer). Da es diesen M nicht gibt nimmt man den IS her zum vergleich und der verliert. Das wiederum ist schlecht fuer's image obwohl sich mindestens 95% der kaeufer eh nicht fuer M/AMG/RS versionen entschieden haetten. Trotzdem will man "sein auto" bei den vergleichen vorne sehen. Vergleicht man die normalen strassenversionen, jeweils die staerksten, also den staerkesten e85 oder den SLK 350 (egal ob R170/R171/R172) schlaegt der e89 sie alle. Er ist der schnellste roadster aus diesem segement. Das weiss nur keiner.

BIP

Gast amc
Geschrieben
Einen Z4 GT3 hatten wir am Wochenende beim örtlichen Bergrennen, für ein Rundstreckenauto war der sehr schnell unterwegs und auch sehr schön anzuhören:

Aufgebaut werden die Wagen auf Basis des Rohchassis des Z4 (also ohne Außenhaut) das dann mit erheblichen Schweissarbeiten um das Dach und natürlich die üblichen Versteifungen und Rahmen erweitert wird. Bedauerlicherweise hat der GT3 sonst nichts mit dem E89 zu tun.

1) der Z4 hat qualitaetsmaengel bei den hifi komponenten. (die BMW nicht einraeumt und nicht behebt) Wichtig fuer die cruizer fraktion.

Werks-Hifi in Z3 und beiden Z4 war immer Müll. Ob das in der Klasse kaufentscheidend ist, weiß ich nicht. Die E85-Käufer sind Kummer gewohnt, für die kann es nicht abschreckend gewesen sein.

2) Der Z4 hat ein image problem in den eigenen reihen als ZLK. Ich finde zu unrecht, aber das fahrzeug wird von vielen e85 fahrern nicht akzeptiert. "feindbild" blechdach fuehrt dazu das man doch lieber die marke wechselt (porsche) als das feindbild toleriert (blechdach).

Ich wiederhole es noch einmal: es ist nicht legitim anderen ein "Feindbild" zu unterstellen, die sehr wohl das Fahrzeug ausprobiert haben und auf Basis der Probefahrt sich dagegen entschieden haben. Ich kenne eine Menge E85 (meist Ex)-Fahrer die den E89 probegefahren sind und sich dann entweder dagegen entschieden haben oder dafür (eher wegen der Markenaffinität). Für die meisten ist es insgesamt einfach nicht das Auto das sie erwartet haben und das sie wollten.

Praktisch niemand lehnt ein Blechdach ab, wenn es nur Vorteile bringt. Dem ist halt nicht so.

3) Das fahrzeug hat ein image problem, er sei langsam und traege.

...

Er ist der schnellste roadster aus diesem segement. Das weiss nur keiner.

Tja nun, wenn Du als Segment die Festdach-Roadster unter 80.000 Euro nimmst, dann mag das hinkommen, da bleibt wohl nur der SLK. Wenn Du das Segment noch enger fasst als "Festdach-Roadster von bayrischen Herstellern" gewinnt der Z4 sogar Vergleichstests. 8-)

BIP
Geschrieben
...

Ich wiederhole es noch einmal: es ist nicht legitim anderen ein "Feindbild" zu unterstellen, die sehr wohl das Fahrzeug ausprobiert haben und auf Basis der Probefahrt sich dagegen entschieden haben. Ich kenne eine Menge E85 (meist Ex)-Fahrer die den E89 probegefahren sind und sich dann entweder dagegen entschieden haben oder dafür (eher wegen der Markenaffinität). Für die meisten ist es insgesamt einfach nicht das Auto das sie erwartet haben und das sie wollten.

Nagut, dann wiederhole ich es auch noch einmal, man hat in foren und am stammtisch das "feindbild" ZLK gepflegt und war beim e89 nicht in der lage ueber seinen eigenen schatten zu springen. Natuerlich nicht jeder einzelne, aber durchaus viele hatten damit zu kaempfen.

Die "eigene" automarke ist fuer manche so was aehnliches wie der "eigene" fussballverein. Gerechte vergleiche mit der konkurenz fallen vielen schwer.

Eine neuerscheinung bei BMW wird von audi, mercedes, oder porsche fahrern kritisch betrachtet und beurteilt, normalerweise sind BMW fahrer da eine spur leichter zu begeistern. Wie du sagst markenaffinitaet. Der e89 wurde allerdings von allen kritsch betrachtet, auch in den foren von den "eigenen" leuten verlacht. Der hatte garkeine fans.

Praktisch niemand lehnt ein Blechdach ab, wenn es nur Vorteile bringt. Dem ist halt nicht so.

natuerlich...

Falls man es sachlich betrachtet...

OhneGeo-zitat.jpg

Tja nun, wenn Du als Segment die Festdach-Roadster unter 80.000 Euro nimmst, dann mag das hinkommen, da bleibt wohl nur der SLK. Wenn Du das Segment noch enger fasst als "Festdach-Roadster von bayrischen Herstellern" gewinnt der Z4 sogar Vergleichstests. 8-)

Danke das du es nochmal so deutlich darstellst.

Der e89 ist der schnellste aus der gruppe e85/TT/SLK. (und mit wem sonst sollte man ihn vergleichen?)

Das weiss nur keiner (wie du grade belegst) und er hat ein deutlich anderes image.

willy

Ps.: Mir persoenlich ist das egal, sollte da auto wenig verkauft werden umso exklusiver ist meiner O:-) Ich gehoere auch eh nicht zu dem kundenkreis die sich seinerzeit fuer ein M modell entschieden haetten.

daniel 1301
Geschrieben

Danke das du es nochmal so deutlich darstellst.

Der e89 ist der schnellste aus der gruppe e85/TT/SLK. (und mit wem sonst sollte man ihn vergleichen?)

Das weiss nur keiner (wie du grade belegst) und er hat ein deutlich anderes image.

Naja du nimmst bewusst den Z4M aus dem Spiel. Bleibt der 3.0si - bei 75 PS Minderleistung verwundert es wenig, das er unter Umständen langsamer ist.

Ansonsten gibt es im Konkurrenzumfeld eben noch Porsche Boxster, Audi TTS/RS, Nissan 370Z und Jaguar F-Type. Allesamt schneller als der E89.

master_p
Geschrieben

Ich glaube das größte Problem am E89 war, dass der vorherige Z4 eine (zumindest in großen Teilen) andere Käuferschaft hatte. Der E85/86 war damals der einzige "Sportwagen" von BMW. Ein kleiner Roadster mit viel Leistung, der mit einem deutlichen Preisabstand zum Boxster zumindest gegen ihn anstinken konnte. BMW entfernt sich immer mehr von der sportlichen Marke hin zu einem "Deutschland-Auto". BMW wird weniger sportlich, Mercedes und Audi dagegen mehr. Damit hat BMW nicht mehr wirklich den Status eines Autos für sportliche Fahrer. Ob ich einen A5, C-Klasse oder 3er kaufe ist heutzutage (fast) egal, keine hat mehr eine Markenidentität wie früher (Mercedes sanft und komfortabel, BMW sportlich und Audi irgendwo dazwischen). Der E89 war (mit) die erst Aufgabe dieser Werte und wurde offenbar bewusst als Z4 positioniert. Ein echter E85-Ersatz war und ist er aber nicht. Es fehlt einfach der sportliche Roadster und so schnell der E89 auch sein mag kommt es am Ende darauf einfach nicht an. Jeder einigermaßen motorisierte Wagen ist heutzutage in der Lade jegliche Straßenverkehrsordnung zu knacken. Der E85 hat aber immerhin das Gefühl eines Sportlers gegeben, auch wenn man innerhalb der StVO unterwegs ist.

Hätte BMW mit dem Z4 gleichzeitig einen Z1/2 gebracht, der wieder in Richtung E85 geht, hätte sich vermutlich niemand beschwert bzw. alle hätten gesagt, dass der Z1/2 der wahre Nachfolger des E85 ist. Aber so wie es ist gibt es keinen Ersatz für den E85. Ich bin auch überhaupt kein Fan des E89, weder von der Performance, noch der Positionierung auch auch vom Design her nicht. Ich kann verstehen, dass Leute das Auto kaufen aber es ist eben leider kein Ersatz gewesen für Leute, die einen neuen E85 wollten. Also haben viele den E85 behalten bzw. sind irgendwann in Richtung Porsche Boxster (o.ä.) ausgewichen. Ich denke nicht, dass viele E89-Fahrer vorher einen E85 besessen haben. E89 hat eben eine andere Zielgruppe - nur offenbar sind das nicht viele wie man an den Zulassungszahlen erkennen kann.

BIP
Geschrieben
Ich glaube das größte Problem am E89 war, dass der vorherige Z4 eine (zumindest in großen Teilen) andere Käuferschaft hatte. Der E85/86 war damals der einzige "Sportwagen" von BMW. Ein kleiner Roadster mit viel Leistung, der mit einem deutlichen Preisabstand zum Boxster zumindest gegen ihn anstinken konnte. BMW entfernt sich immer mehr von der sportlichen Marke hin zu einem "Deutschland-Auto". BMW wird weniger sportlich, Mercedes und Audi dagegen mehr. Damit hat BMW nicht mehr wirklich den Status eines Autos für sportliche Fahrer. Ob ich einen A5, C-Klasse oder 3er kaufe ist heutzutage (fast) egal, keine hat mehr eine Markenidentität wie früher (Mercedes sanft und komfortabel, BMW sportlich und Audi irgendwo dazwischen). Der E89 war (mit) die erst Aufgabe dieser Werte und wurde offenbar bewusst als Z4 positioniert.

...

Das sehe ich auch so, sie haetten ihn auch anders nennen sollen der sieht aus wie ein e85 er heisst wie der e85 auch Z4 ist aber doch ein ganz anders auto. Es gibt zwischen dem e85 und e89 sicher kaum mehr uebereinstimmungen als vom Z3 zum Z4(e85).

Auf grund des namens und des design werden sie natuerlich staendig miteinander verglichen.

Das sportliche image fehlt, da keine M version, alles grobe fehler von BMW.

BIP

Gast amc
Geschrieben

Ansonsten gibt es im Konkurrenzumfeld eben noch Porsche Boxster, Audi TTS/RS, Nissan 370Z und Jaguar F-Type. Allesamt schneller als der E89.

Und in der SportAuto hatte der E89 gerade kürzlich alle Mühe sich bzgl. der Hockenheimringzeit an einem Hyundai vorbeizudrücken - um 0.2 Sekunden. Und der Nissan hat den E89 vernichtend geschlagen - angesichts von Saugmotor vs. Turbomotor, der bei gleichem Gewicht Vorteile zeigen sollte ein Armutszeugnis. Zumal beide Konkurrenten nicht viel leichter waren als der Z4. Aber der Nissan hat z.B. drastisch besser gebremst.

Noch viel peinlicher: der E85 mit 3l-Motor wurde von der SportAuto damals mit 1.17,6 gemessen, der 35iS nun mit 1.17,3. Dafür daß das damals ein ganz normales AG-Fahrzeug ohne M-Performance-Attitüden und ohne besondere Merkmale gegenüber dem Basismodell (die Bremsen waren größer) war und das Leistungsdelta immerhin bei 75 PS liegt ist das ganz schön schwach. Insbesondere wenn man bedenkt daß damals frühe und ziemlich schlechte 0815 Runflats gefahren wurden und nun als ziemlich "sticky" bekannte Bridgestone RE050A.

Entsprechend drastisch sind die Kommentare der SportAuto auch ausgefallen.

Sie hätten mit dem Facelift die Möglichkeit gehabt, an der Fahrwerksabstimmung zu arbeiten, das hätte sicherlich einiges verändert. Daß sie dem Wagen nichtmal das gegönnt haben, zeigt daß BMW nicht mehr an das Modell glaubt.

Der E85 hat aber immerhin das Gefühl eines Sportlers gegeben, auch wenn man innerhalb der StVO unterwegs ist.

So ist es. Und die Unterschiede die man zwischen den Hockenheimringzeiten der angesprochenen Modelle sehen kann sind im Alltag absolut erlebbar. Auch der kürzere Bremsweg des E85!

Gast amc
Geschrieben

Auf grund des namens und des design werden sie natuerlich staendig miteinander verglichen.

Möglicherweise auch deshalb, weil BMW den E89 als Nachfolger des E85 führt und die gesamte Pressearbeit, Marketing und Vertrieb genau dies kommunizierte (und bis heute so fortführt?).

Das sportliche image fehlt, da keine M version, alles grobe fehler von BMW.

Noch einmal: das ist falsch. Vergiss die fehlende M-Version. Auch beim E85 gab es die anfangs nicht, die kam erst kurz vor dem Facelift. Und beim Z3 gab es lange Zeit nichtmal einen Sechszylinder. Deine These ist nicht plausibel. Wenn BMW zum gleichen Zeitpunkt wie beim E85 die M-Version gebracht hätte, stünden dennoch die miesen Verkaufszahlen davor im Raum. Und womit erklärst Du die dann?

In Bezug auf das sportliche Image hast Du Recht - aber dies liegt an den in der Tat fehlenden sportlichen Eigenschaften des Basisfahrzeugs. Diese sind so wie BMW es liefert nur im Ansatz vorhanden, und das merkt und schreibt jeder Tester genauso wie jeder sportlich etwas ambitionierte Kunde (oder Interessent). Und daher stammt das fehlende sportliche Image. Mit einer fehlenden M-Version hat es - wie ausgeführt - wenig bis nichts zu tun.

BIP
Geschrieben
Naja du nimmst bewusst den Z4M aus dem Spiel.

Muss man solange es keinen e89M gibt.

Bleibt der 3.0si - bei 75 PS Minderleistung verwundert es wenig, das er unter Umständen langsamer ist.

Die alten modelle sind ganz sicher langsamer.

Das grosse auto (e89) ist deutlich schwerer und hat ein paar PS mehr, das ist ein durchaus guter vergleich. Langsamer ist der alte weil er ein schlechteres fahrwerk hat.

Gaebe es einen e89M (den wir uns ja leicht denken koennen, sagen wir andere fahrwerksabstimmung, 380PS, sperrdiff) waere der auch schneller als der e85M. Voellig klar.

Sogar der e85M hat sogar muehe mit dem komfortabel abgestimmten IS: klick

Ansonsten gibt es im Konkurrenzumfeld eben noch Porsche Boxster, Audi TTS/RS, Nissan 370Z und Jaguar F-Type. Allesamt schneller als der E89.

TTS ist ganz sicher nicht "schneller", RS der falsche vergleich genau wie AMG oder porsche.

Das du jetzt erneut sagst der e89 sei langsam vergleichbare autos seien schneller belegt nur erneut das der e89 ein image problem hat. Er ist nicht nur komfortabel, sondern auch schnell nur das weiss keiner.

Zum nissan habe ich nichts gefunden: klick

Beim F-type 8 zylinder haben wir endlich mal einen der den flinken e89 schlagen kann, aber ist das wirklich noch die gleiche liga? Und wenns nicht um stumpfe laengsbeschleunigung geht schlaegt sich der e89 gut und ist auf einer von 2 strecken sogar schneller. klick

Der e89 ist keineswegs langsam, sondern schlaegt alle vergleichbaren autos welche meiner ansicht nach TT/SLK und e85 heissen. Porsche und 8 zylinder jaguar sind in einer anderen liga, da kann man froh sein das man ohne M version sogar noch mithalten kann und das kann man, denn so ueberelgen ist auch der boxster nicht. Ich habe jetzt nicht nachgesehen es wird schon den boxster S brauchen um den e89 zu schlagen und die konkurenz zum boxster S sind eigentlich die AMG/RS und M modelle. Der oben von mir erdachte e89M wuerde das sofort graderuecken, dann wuerd's auch mit dem image wieder passen.

Die zahlen sprechen eine deutliche sprache, der e89 ist ein flinkes und schnelles auto mit einem schwerfaelligem image.

Das wird einer der gruende sein warum er sich schlecht verkauft.

BIP

BIP
Geschrieben

....

Noch viel peinlicher: der E85 mit 3l-Motor wurde von der SportAuto damals mit 1.17,6 gemessen, der 35iS nun mit 1.17,3.

...

Wenn der meinung bist eine 1.17,6 des leichten und sportlichen fahzeugs sei klasse,

waerend eine 1.17,3 des schwereren konfortablerem fahzeugs "peinlich" seien,

dann koennen wir die diskussion an der stelle abbrechen.

Mit fakten kommen wir offenbar nicht weiter.

Das langsame image des e89 bekommt man bei manchen leuten einfach nicht mehr raus, selbst wenn man kreise um sie faehrt. ;)

BIP

hugoservatius
Geschrieben

Kinder, Kinder, diese Vergleiche, welches Auto um ein paar Zehntelsekunden schneller ist, taugen doch nur für den Stammtisch.

Wenn ein Fahrer auf der Rennstrecke wirklich gut ist, fährt er auch mit einem völlig veralteten Modell Kreise um die neuesten Autos, ich habe schon GT3's gesehen, die von alten Alpinas gedemütigt wurden.

Bei einem Auto wie dem Z4, dem Boxster, auch dem 911, kommt es doch auf das Gefühl an, welches das Auto vermittelt. Und zwar vom Fahrgefühl her und von der Ausstrahlung her.

Und da ist der aktuelle Z4 eben eher ein 500 SL für Arme als ein bayrischer Boxster.

Daran ändern auch irgendwelche Rundenzeiten nix...

Und wenn man ein richtig sportliches Fahrgefühl erleben will, reicht auch ein Austin Froschauge mit 45 PS.

Realistische Grüße, Hugo.

Azrael1965
Geschrieben

Und da ist der aktuelle Z4 eben eher ein 500 SL für Arme als ein bayrischer Boxster.

Das ist leider wahr. Ich hatte auch den e85 und konnte mich mit dem e89 dann auch nicht anfreunden.

BIP
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo,

da gebe ich euch beiden recht.

Natuerlich sind grade bei nicht M/AMG/RS modellen die rundenzeiten auf den rennstrecken weniger wichtig. Das sehe ich ganz genauso. Nur wenn man die fahrleistungen und strassenlage des e89 kritisiert dann ist das schnell widerlegt wenn er vergleichbar schnell und meist sogar schneller ist als alle seine marktbegleiter.

Das zweite ist das gefuehl das der wagen vermittelt. Auch das stimmt, ein langsames nervoeses auto kann viel mehr aufregung fabrizieren als ein ruhig liegendes schnelles. Die gefuehlte geschwindigkeit *1 ist nicht zwingend uebereinstimmend mit der tatsaechlichen performance. Der e89 hat ein technisch ueberlegenes fahrwerk verglichen zum e85, laengeren radstand und eine komfortablere abstimmung. Das fuehrt zu diesem ruhigem fahrverhalten. Naeher am SLK als am e85, das finde ich auch. Vielleicht sogar eine zwischengroesse zwischen SLK und SL, stimmt.

Ob diese eigenschaften sachlich kaeufer abschrecken kann ich schwer sagen.

Das kaeufer fehlen ist allerdings unstrittig. Meine vermutung hatte ich ich ja schon geaussert.

BIP

*1 wobei die gefuehlte geschwindigkeit durchaus auch aufrgend sein kann, ein beispiel:

bearbeitet von BIP

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später anmelden. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Ähnliche Themen

    • Hallo zusammen,
       
      ich halte derzeit nach einem 360 Spider Ausschau und habe den Eindruck, dass die inserierten Ferrari 360 Preise gegenüber den letzten beiden Jahren mindestens stabil sind, wenn nicht sogar schon gedreht haben, also wieder nach oben anziehen. Habt Ihr auch den Eindruck oder liegt es vielmehr daran, dass gerade die Einkaufssaison für den Sommer startet und der Preis vom Ferrari 360 steigt? 
       
      Viele Grüße, Michael
    • Hätte man 2015 beim Börsengang den Preis eines Ferraris angelegt, könnte sich man vom börsengewinn heute locker einen Ferrari davon kaufen. 
       
      https://boerse.ard.de/aktien/ferrari-ausblick-gefaellt-nicht100.html
    • Ich habe eben folgende Info bekommen:
       
      Ab 1. Januar 2018 gibt es Preisänderungen bei folgenden Modellen:
      488 GTB : € 184.060 488 Spider: € 204.919 812 Superfast: € 243.863 (jeweils neuer Netto- Listenpreis)

      Die genannten Preisänderungen gelten für alle Bestellungen auf den Wartelisten, die nach dem 1. Januar 2018 fakturiert werden (ausgenommen Bestellungen, die bereits für die Produktion akzeptiert wurden und ausgenommen Modis Status 10 Green vom 28. September). 
    • Wer kann mir etwas zu diesem Thema mitteilen?
      Wie wird die künftige Wertentwicklung dieses Modells prognostizeirt?
    • Hallo ,
       
      mich würde mal interessieren wie eure Meinung dazu ist . Mir ist in den letzten Monaten aufgefallen das sich der Wiesmann - Gebrauchtwagenmarkt
      immer mehr füllt . So standen vor wenigen Monaten noch um die 60 Fahrzeuge online . Jetzt sind wir innerhalb von einer relativ kurzer Zeit bei 96 Stück .
      Und insbesondere die Preise beim MF3 gehen wieder nach unten 2 Händler haben schon bei Modellen Facelift ab 2014 reduziert und bei Modellen vor 2004
      sind die Preis auch stark runter gegangen . Des Weiteren stehen manche Fahrzeuge schon ewig im Netz , ich drucke mir die Listen alle 3 Monate aus und
      viele davon stehen schon seit über einem Jahr , einige sogar schon 2 Jahre trotz Preisnachlass tut sich da nichts . Ist da schon zu viel Angebot auf dem Markt
      oder wie muss man sich das erklären  trotz bestem Wetter

×
×
  • Neu erstellen...