Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Ultimatum

Aston Martin Cygnet Launch Editions

Empfohlene Beiträge

Ultimatum
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

es ist soweit. der verkauf startet mit der launch edition, einen weissen oder schwarzen modell. deutscher verkaufspreis euro 37.995.-

was haltet ihr davon?

post-67873-14435360093179_thumb.jpg

post-67873-14435360094311_thumb.jpg

post-67873-14435360095267_thumb.jpg

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
vg-1
Geschrieben

würde ich in der stadt wohnen, wäre es ein einkaufsauto für die frau. der preis ist schon hoch angesetzt aber er wird doch absatz finden. von aston denke ich mal nur gebaut um ein auto mit wenig co2 ausstoss zu haben :wink:

Turbonet!c
Geschrieben

Den Preis finde ich echt saftig. Was für Motoren sollen die Dinger eigentlich haben?

Muhviehstar
Geschrieben

72 kW/98 PS-Benziner

Ein Toyota IQ kostet mit dem selben Motor 14.600 Euro,

ein Smart Brabus XClusive Coupé 19.870 Euro.

Also: Entweder ein IQ UND Smart Brabus oder EINEN Cygnet :-o

Ich werde mir den Gebrauchtwagenmarkt mal in 5 - 10 Jahren ansehen (dann ist der Certified Owner Status fällig, @CP :P)

Dirk_B.
Geschrieben

Geht es AM mit diesem Auto nicht in erster Linie um den Flottenverbrauch?

Gast CP11
Geschrieben

so einfach kann man den nicht kaufen, soviel ich weiß muß man bereits einen Aston Martin besitzen um das Teil erwerben zu dürfen. Viel wird da nicht verkauft werden können.

netburner
Geschrieben
Geht es AM mit diesem Auto nicht in erster Linie um den Flottenverbrauch?

Genau darum geht es, weil alle Hersteller, die nur im Supercar-Sektor arbeiten, Angst vor den dämlichen Gesetzen der EU haben. Wenn diese Gesetze genau so kommen, wie sie angekündigt sind, wird man auch von anderen Herstellern auf Dauer sowas sehen (müssen). In gewisser Hinsicht ist z.B. die Neuauflage des Morgan Threewheeler auch unter diesem Blickpunkt zu sehen. Sportwagenhersteller, die in einem großen Konzern stecken, haben hingegen Glück, dass die Regeln konzernweit gesehen werden.

Atombender
Geschrieben
72 kW/98 PS-Benziner

Ein Toyota IQ kostet mit dem selben Motor 14.600 Euro,

ein Smart Brabus XClusive Coupé 19.870 Euro.

Also: Entweder ein IQ UND Smart Brabus oder EINEN Cygnet :-o

Ich werde mir den Gebrauchtwagenmarkt mal in 5 - 10 Jahren ansehen (dann ist der Certified Owner Status fällig, @CP :P)

Der hohe Preis ist sicher der Hauptgrund, um potentielle Gebrauchtwageninteressenten abzuschrecken. Von wegen Astons für's Volk :D

Niedriger Verbrauch ist ja toll, aber das hätte man sicher eleganter lösen können.

Markus Berzborn
Geschrieben

Dann hat Jaguar als Teil von Tata Motors ja zumindest gute Karten. 8)

Gruß,

Markus

  • Gefällt mir 1
Karl
Geschrieben
so einfach kann man den nicht kaufen, soviel ich weiß muß man bereits einen Aston Martin besitzen um das Teil erwerben zu dürfen. Viel wird da nicht verkauft werden können.
Die Limitierung auf Aston Martin Besitzer hat der Hersteller inzwischen ad acta gelegt. Nichtsdestotrotz hat zunächst nur jene Klientel geordert, die ersten Fahrzeuge teilen sich die Garage mit Pretiosen vom Schlage eines klassischen Aston Martin DB5 Convertible LHD bis hin zum modernen Ferrari 612 Scaglietti.

Die Verarbeitung und Belederung im Innenraum ist in der Klasse ohne Beispiel, man hat mehr Platz als im Smart, das Fahrzeug ist aber kürzer als ein MINI. Mit knapp 100 PS ist man in der Stadt ausreichend motorisiert.

AnimalMother
Geschrieben

Das mit dem Flottenverbrauch erscheint zwar nachvollziehbar, aber ich finde es schändlich, wenn sich ein Hersteller von Luxusfahrzeugen für solch einen Kleinwagen hergibt.

Ich hatte eigentlich geplant, einen AM in meinen Fuhrpark aufzunehmen, aber das kommt nun definitiv nicht mehr in Frage.

  • Gefällt mir 1
Ultimatum
Geschrieben

man kann über den cygnet denken, wie man will.

aber deswegen jetzt zu erklären, dass du keinen am mehr kaufst, klingt eher nach beleidigtem kind.

ist der dbs deswegen jetzt weniger sexy!?

hugoservatius
Geschrieben
Das mit dem Flottenverbrauch erscheint zwar nachvollziehbar, aber ich finde es schändlich, wenn sich ein Hersteller von Luxusfahrzeugen für solch einen Kleinwagen hergibt.

Ich hatte eigentlich geplant, einen AM in meinen Fuhrpark aufzunehmen, aber das kommt nun definitiv nicht mehr in Frage.

Es ist absolut nicht schändlich und hat in England eine lange Tradition, kleine, stadttaugliche Autos mit entsprechender Ausstattung und auch entsprechendem Label herzustellen.

Angefangen mit dem Radford-Mini, Harold Radford veredelte auch Rolls-Royce und Bentleys mit dem Segen aus Crewe, über die Wood & Pickett-Minis, W & P war neben den Minis berühmt für die Range-Rover-Variationen bis zum Tickford-Mini-Metro-Turbo von Aston-Martin in den achtziger Jahren.

Ich finde den Cygnet absolut großartig, halte die Idee für ausgezeichnet und werde in den nächsten Tagen eine Probefahrt anmelden.

Und wegen des Cygnets nunmehr Abstand zu nehmen, einen Aston-Martin "in meinen Fuhrpark aufzunehmen" ist doch wohl Realsatire, wenn Du in einem anderen Thread über den Erwerb eines Bugattis nachdenkst: Schon 'mal diese fürchterlichen Bugatti-Regenmäntel und Sonnenbrillen gesehen? Ich glaube, ein Parfum gibts auch...

"Da geht doch so'n Veyron nu' 'mal gar nich' mehr", wie meine Pöseldorfer Freundin immer sagt.

Ärmliche Grüße, Hugo.

  • Gefällt mir 3
Ultimatum
Geschrieben

schöner kommentar, hugo!

dazu fällt mir das alte kindermärchen ein.

... als der fuchs bemerkte, dass an an die feinsten trauben nicht herankam, da sie für ihn zu hoch hingen, meinte er:

"ich hätte sie eh nicht gegessen, sie sind mir zu sauer".

  • Gefällt mir 1
JoeFerrari
Geschrieben

Welch ärmliche Millionäre die sich nur einen Cygnet leisten mögen.

Der hier ist der richtige Edel Stadt- und Kurvenflitzer :wink:

AnimalMother
Geschrieben

Ich sehe das aus einem anderen Blickwinkel. Aston war für mich immer ein synonym feinsten englischen Luxusfahrzeugbaus, ähnlich wie Bentley, Rolls Royce, usw.

Wenn man dort jetzt hergeht und auch Kleinwagen baut, verliert die Marke ein markantes Merkmal. Dann kann man sich ja auch einen AMG oder einen M-BMW kaufen. Die bauen nebenher auch noch Klein- u. Mittelklassewagen.

Das ist natürlich eine rein subjektive Betrachtungsweise, die nicht unbedingt jedermanns Zuspruch finden muss.

Graunase
Geschrieben

Ich finde den Cygnet absolut gelungen, zumal ein Kleinwagen im obersten Segment bisher fehlte.

Schonmal dran gedacht, daß man einen dbs im heutigen Stadtverkehr nicht bewegen möchte? Und das der AM-Liebhaber vielleicht dennoch nicht auf einen Wagen mit der Qualitätsanmutung dieser Marke verzichten möchte?

Abgesehen, wenn es dem Überleben der Marke zuträglich ist, ist es besser einen ach so peinlichen Kleinwagen auf den Markt zu bringen und damit die Produktion faszinierender Sportwagen zu sichern.

Ferrarinarr
Geschrieben

@Animal Mother:

Ich bin mir ganz sicher, daß Aston Martin niemals das "Schwänlein" auf den Markt gebracht hätte, wenn es diese Flottenverbrauchsvorschrift:evil: nicht gegeben hätte.

Aber - vielleicht ist das Interieur des Cygnet wirklich ganz schön:)

Ich habe nur neulich einen Fiat 500 Abarth 695 Tributo Ferrari gesehen, der mir von außen besser gefiel als der kleine AM. Da dachte ich mir: wie wäre dieser mit einem Interieur aus handvernähtem Florentiner Leder, als eine Art Gegenentwurf zu dem des Cygnet?:confused:

Vielleicht werden "Nobel-Minis" ja mal eine Mode?

Viele Grüße,

der Ferrarinarr (nomen est omen:wink:)

AnimalMother
Geschrieben
I

Abgesehen, wenn es dem Überleben der Marke zuträglich ist, ist es besser einen ach so peinlichen Kleinwagen auf den Markt zu bringen und damit die Produktion faszinierender Sportwagen zu sichern.

Sportwagen zu produzieren, muss man sich leisten können. Ebenso, wie man es sich leisten können muss, welche zu fahren.

Wenn das Überleben nur durch die Einführung eines Kleinwagens gesichert werden kann, ist der Produzent fehl am Platze.

Markus Berzborn
Geschrieben

Es geht nicht um das wirtschaftliche Überleben, sondern um das regulatorische.

Gruß,

Markus

Graunase
Geschrieben
Sportwagen zu produzieren, muss man sich leisten können. Ebenso, wie man es sich leisten können muss, welche zu fahren.

Wenn das Überleben nur durch die Einführung eines Kleinwagens gesichert werden kann, ist der Produzent fehl am Platze.

Dann würde ich Dir empfehlen mal schnellstens eine eigene Marke ohne Rücksicht auf Verluste aufzumachen. Das Polster dazu scheinst Du ja zu haben.

Wenn nicht, kann man über eine solch' Weltfremde feststellung nur noch den Kopf schütteln.

AnimalMother
Geschrieben

Um Automobile zu produzieren, fehlt mir das nötige, technische Wissen. Selbstredend wäre es möglich, entsprechendes Wissen zu kaufen, aber ich tue eigentlich nur das, wovon ich auch selbst etwas verstehe.

Letzenendes ist aber doch auch alles irgendwie eine Frage der CI. Die Corporate Identity wird oftmals unterschätzt. Sie sollte einheitlich sein. Und man sollte sich stets auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Ein Sportwagenhersteller, der einen Kleinwagen unter gleichem Markennamen baut, macht beides falsch.

  • Gefällt mir 1
hugoservatius
Geschrieben (bearbeitet)
Ich sehe das aus einem anderen Blickwinkel. Aston war für mich immer ein synonym feinsten englischen Luxusfahrzeugbaus, ähnlich wie Bentley, Rolls Royce, usw.

Wenn man dort jetzt hergeht und auch Kleinwagen baut, verliert die Marke ein markantes Merkmal. Dann kann man sich ja auch einen AMG oder einen M-BMW kaufen. Die bauen nebenher auch noch Klein- u. Mittelklassewagen.

Das ist natürlich eine rein subjektive Betrachtungsweise, die nicht unbedingt jedermanns Zuspruch finden muss.

Ich bitte um Pardon, aber Du vermittelst den Eindruck, Dich in der Geschichte der Marke Aston-Martin nicht wirklich auszukennen.

1.

Aston-Martin war zu Anfang und bis weit in die sechziger Jahre hinein eine Sportwagenmarke, keine Luxuswagenmarke.

1,5 Litre International und Ulster waren Rennsportwagen, vergleichbar mit Bugatti, Alfa und Invicta, nach dem Krieg wurden die DB2, DB3 und auch der DB4 vorwiegend als Basis für Wettbewerbsfahrzeuge entwickelt, erst mit dem DB5 und DB6 ging die Entwicklung in Richtung Luxussportwagen und mit Einführung des DBS bzw. V8 wurden die Autos echte Luxuswagen.

2.

Und spätestens mit Einführung des DB7 auf der Basis des alten Jaguar XJS verabschiedete man sich aus diesem Segment wieder, wir sagten dazu immer "It's just a Jag in a Drag..."

Daß es dann unter Ulrich Bez gelungen ist, die Marke so zu modernisieren und konkurrenzfähig aufzustellen, daß sie in der Jetztzeit überleben kann, ist eine große Leistung, die Autos haben aber mit den klassischen Astons nicht mehr als den Namen und eventuell das AMOC-Signet im Grill gemeinsam.

3.

Gerade durch den Cygnet besinnt man sich wieder auf alte Traditionen, mein leider verstorbener Freund Victor Gauntlett sagte sich in den Achtzigern, daß er keine Lust mehr hatte, seinen alten Wood & Pickett-Mini immer wieder reparieren zu lassen und beschloß, auf Basis des damals aktuellen Mini Metro eine moderne Interpretation eines luxeriösen Kleinwagens zu kreieren, nichts anderes ist der Cygnet heutzutage.

Und Aston-Martin hat damals durch den Tickford-Metro keineswegs einen Image-Schaden erlitten, in Gegenteil. Ich erinnere mich noch gut an eine ausgiebige Fahrt durchs Westend in diesem Kleinwagen und die Reaktionen nicht nur des Doormans des Reform-Clubs und des Dorchesters, sondern auch anderer Verkehrsteilnehmer.

Und:

Wer in einer richtigen Stadt wie London, Berlin, Paris oder Rom lebt, kommt nicht ernsthaft auf den Gedanken, einen echten Sportwagen dort im Alltag zu benutzen.

Ich steige auch gleich wieder in meinen Smart. Und man hat mir schon bestätigt, das der Cygnet auch in willow-green zu haben sein wird.

Beste Grüße aus dem Kleinwagen, Hugo.

bearbeitet von hugoservatius
AnimalMother
Geschrieben

Vielen Dank für die umfangreiche Aufklärung.

Gruß

Detlef

hugoservatius
Geschrieben

Kleiner Nachsatz:

Sportwagen zu produzieren, muss man sich leisten können. Ebenso, wie man es sich leisten können muss, welche zu fahren.

Vor allem muß man es sich leisten können, sie nicht, oder nur dann, wenn es sinnvoll ist, zu fahren.

Und in der Welt, aus der ich komme, ist die Tatsache, daß ich in einem Sportwagen in der Stadt fahren muß, immer etwas bedenklich...

Beste Grüße aus der Middleclass, Hugo.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?


×