Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY

Service-Kosten Veyron


Canay

Empfohlene Beiträge

hallo

soweit ich informiert bin muss der Reifen nach einer 400km/h Fahrt nicht gewechselt werden sondern nur wenn wenig später noch einmal eine 400km/h Fahrt geplant wird. Der Reifen ist nach einer 400km/h Fahrt noch weiter verwendbar sollte aber alle 5000km gewechselt werden.

Habe mir sagen lassen daß man keine Reifen für das Fahrzueg bekommt. Nur im Satz mit Felgen. Das würde heissen daß man immer einen komplett neuen Satz felgen inkl. Reifen kaufen muss.

Also Veyron kaufen ist ein Sache aber der Unterhalt stellt wohl auch einen neuen Rekord auf.

Anonsten würde ich mal sagen daß das Fahrzeug schon dem perfekten Supersportler sehr nahe kommt.

Gruss Enes

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
  • Antworten 73
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Mitglieder

  • Marc W.

    5

  • Patrick2004

    13

  • R-U-F

    5

Aktivste Mitglieder

  • Marc W.

    Marc W. 5 Beiträge

  • Patrick2004

    Patrick2004 13 Beiträge

  • R-U-F

    R-U-F 5 Beiträge

Das habe ich anders gehört, es gibt eine Arbeitsanweisung wonach alle 5.000km die Reifen und alle 20.000 km die Felgen gewechselt werden sollen. Demnach müssen die Reifen aber auch zu wechseln sein...

Das ich - wenn ich einen Veyron hätte - die Reifen nicht bei einem normalen Reifenhändler tauschen würde, ist wohl selbstredend. Da gibt es bestimmt einen Lehrgang bzgl. Felge nicht beschädigen, Felge prüfen und gegebenen falls aussortieren, Rad wuchten, etc.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das habe ich anders gehört, es gibt eine Arbeitsanweisung wonach alle 5.000km die Reifen und alle 20.000 km die Felgen gewechselt werden sollen. Demnach müssen die Reifen aber auch zu wechseln sein...

Das ich - wenn ich einen Veyron hätte - die Reifen nicht bei einem normalen Reifenhändler tauschen würde, ist wohl selbstredend. Da gibt es bestimmt einen Lehrgang bzgl. Felge nicht beschädigen, Felge prüfen und gegebenen falls aussortieren, Rad wuchten, etc.

hi

ich kann aus mehreren guten Quellen sagen, dass die Angaben nach 500km die Reifen zu wechseln absolut richtig sind und natürlich auch von der jeweiligen Fahrweise abhängen. Die Felgen müssen allerdings nicht getauscht werden, dass ist ein Gerücht, dass immer wieder kusiert, jedoch nicht der Wahrheit entspricht

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hi

ich kann aus mehreren guten Quellen sagen, dass die Angaben nach 500km die Reifen zu wechseln absolut richtig sind ...

Was denn nun ? Alle 500km oder alle 5.000km :???:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaub kaum das man alle 500 km die Reifen wechseln muß, überall kann man ja auch nicht schnell fahren das die sich in der zeit auflösen, wie ist es den beim Koenigsegg :???:??

Laut Wikipedia find ich nur das:

Aufgrund der besonderen Anforderungen mit möglichen Geschwindigkeiten von über 400 km/h entwickelte der Reifenhersteller Michelin eigens für den Veyron neue Hochgeschwindigkeitsreifen. Die Suche nach einem Kompromiss aus Straßentauglichkeit und Belastbarkeit nahm knapp fünf Jahre Entwicklungszeit in Anspruch. Die Reifen vom Typ Michelin Pilot Sport PAX sind dabei hauptsächlich für trockene Straßenverhältnisse ausgelegt und aufgrund ihrer Breite und ihres Profils nur eingeschränkt regentauglich.

Am besten bei Michelin mal nachfragen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es hiess schon immer alle 5.000km die Reifen wechseln. Fehlt einfach eine Null. Steht ja auch da, dass er dem Vorredner zustimmt. Eine Null zu vergessen hat sich schnell :)

Nach 20.000km kommen die Felgen dran, das stimmt alles so.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss mich korrigieren und habe gleichzeitig nun endlich eine Antwort auf die Felgengerüchte. Ich habe von einem guten Freund heute den Hinweis aus dem Manual zu den Felgen und Reifen bekommen. Schaut mal hier:

When should the Pax® system components be replaced?

Pax® tires and Pax®rims must always be replaced if they have reached a certain age, the specified maximum running performance, the legal minimum permissible tread depth, or have been used for emergency run. The speeds at which the tires have been run by the tires is also a factor that must be considered.

Observe the following change intervals:

Pax® tires

Pax® tires must be replaced:

− After 6,200 miles (10.000 km) of running performance or

− After 3 years or

− If the tread depth is below the permissible minimum (less than 0.06 in/1,6 mm) or

− If the tires have been used in emergency-run or

− If you have driven the vehicle faster than 217 mph (350 km/h) over a total distance of 240 miles (400 km).

− If at least a total of 37 miles (60 km) of that distance were driven at Top Speed during one or more Top Speed runs.

Pax® rims, support ring, sensors and valves

Pax® rims, valves and sensors for the Tire Pressure Monitoring System (TPMS) must be replaced:

− After being used for a total of 18,600 miles (30.000 km) or

− After three new tires sets have been mounted or

− After emergency-run.

Damit kommt der Veyron meiner Meinung nach leider doch dem Wort "Show Car" sehr nahe, obwohl ich dieses Wort für dieses Meisterstück eigentlich immer vermeiden wollte. Mit den Inspesktionskosten und den so alle 15000-20000km anfallenden Felgenwechsel und dabei entstehenden Kosten von 55000Euro stellt der Veyron wirklich jeden anderen Supersportwagen in den Schatten. Hieß es damals noch beim 5th Gear Video in dem der LM und der Enzo verglichen wurden, dass der LM alle 10000km einen 30000 Pfund Service gebrauchen kann, so bricht der Veyron hierbei deutlich jegliche Grenzen. Waas meint ihr dazu. Ist eurer Ansicht nach der extrem hohe Serviceaufwand dieses Fahrzeugs ein Indiz den Veyron als Showcar abzustempeln? Viele werden nun bestimmt anführen, dass ein Boot etc. im Unterhalt viel mehr kostet und das dieser Wagen einfach in einer ganz anderen Liga spielt, klar nur was ist mit einem Enzo oder einem Aero SSC, die eine ähnliche gute PErformance bringen, nur im Unterhalt wesentlich günstiger ausfallen.

Danke für eure Meinung und ich hoffe dieser Beitrag hilft euch weiter!"

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

sehr interessant, der Text stammt also aus dem Veyron-Handbuch? :-))!

Emergency-run = Fahrt mit 400 km/h ? :???:

korrekt! Sehr interessant und 100% aus dem Handbuch

Ich denke das beim emergency-run wohl das Notlaufsystem von Michelin zum Einsatz kommt und dies die Felge über eine längere Distanz beschädigen könnte

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein Emergency-Run ist KEINE 400km/h Fahrt, diese ist bei den Punkten ja nochmals extra aufgeführt

"If at least a total of 37 miles (60 km) of that distance were driven at Top Speed during one or more Top Speed runs"

Ein Emergency-Run ist, denke ich, dann gegeben wenn man die Notlaufeigentschaften der PAX Reifen nutzt. Eigentlich sollte es ja da selbstverständlich sein, dass man alle Reifen tauscht und da eben die Felgen auch darunter leiden könnten wird die bei einem 400km/h Fahrzeug selbstverständlich auch gewechselt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ein Emergency-Run ist KEINE 400km/h Fahrt, diese ist bei den Punkten ja nochmals extra aufgeführt

"If at least a total of 37 miles (60 km) of that distance were driven at Top Speed during one or more Top Speed runs"

Ein Emergency-Run ist, denke ich, dann gegeben wenn man die Notlaufeigentschaften der PAX Reifen nutzt. Eigentlich sollte es ja da selbstverständlich sein, dass man alle Reifen tauscht und da eben die Felgen auch darunter leiden könnten wird die bei einem 400km/h Fahrzeug selbstverständlich auch gewechselt.

jo genau hatte den post von ephox eher als emergency run entspricht 400km/h Run interpretiert, der die ähnlichen Verschleißerscheinungen auslöst, daher meine Zustimmung

Aber rücht für euch der veyron damit weiter ab in Richtung show car?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Warum soll der Veyron denn ein Showcar sein?

Man muss das alles in Relation setzen.

Klar im Gegensatz zu einem Porsche oder anderem Sportwagen ist das verdammt teuer.

Aber der Anschaffungspreis ist ja schon deftig. Da wird es mit dem Unterhalt des Wagens nicht anders aussehen. Die Versicherung etc. wird bestimmt auch kein Schnaeppchen sein, aber das sollte eigentlich klar sein?

Und die Reifen sind nun mal Sonderanfertigungen. Ist aehnlich wie mit Oldtimer, wo du keine Reifen mehr bekommst.

Da werden schon exorbitante Preise verlangt und Sonderanfertigungen sind immer sehr teuer.

Lasse doch mal ein Ersatzteil eines Oldtimers anfertigen, da kann es schon bei einem vom Preis hergesehenen billigen Oldtimer schon sehr teuer werden.

Der, der es sich leisten kann, der wird es nicht als Showcar sehen. :wink:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Und zu den Wechselintervallen, es soll etliche Sportwagenfahrer geben, bei denen die Reifen auch nicht mehr als 5000km halten, die Felgen werden da zwar nicht so oft mitgewechselt aber wenn ich seh, dass sich User hier jede Saison neue Felgen für ihren Liebling gönnen dann kommt das schon auch hin.

Alle 30tkm neue Felgen heißt ja auch nicht zwangsläufig, dass die jedes Jahr fällig sind, wohl eher alle 2 Jahre und wer sich einen Veyron kauft wird auf diese 50k auch seinen braunen Haufen bauen oder sie im Bad seiner Yacht zum Putzen verwenden lassen (ACHTUNG: Übertreibung am Ende!)

Also für mich kein Showcar sondern einfach nur ein Exot mit gewissen technischen Anforderungen und Bedürfnissen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Warum soll der Veyron denn ein Showcar sein?

Man muss das alles in Relation setzen.

Klar im Gegensatz zu einem Porsche oder anderem Sportwagen ist das verdammt teuer.

Aber der Anschaffungspreis ist ja schon deftig. Da wird es mit dem Unterhalt des Wagens nicht anders aussehen. Die Versicherung etc. wird bestimmt auch kein Schnaeppchen sein, aber das sollte eigentlich klar sein?

Und die Reifen sind nun mal Sonderanfertigungen. Ist aehnlich wie mit Oldtimer, wo du keine Reifen mehr bekommst.

Da werden schon exorbitante Preise verlangt und Sonderanfertigungen sind immer sehr teuer.

Lasse doch mal ein Ersatzteil eines Oldtimers anfertigen, da kann es schon bei einem vom Preis hergesehenen billigen Oldtimer schon sehr teuer werden.

Der, der es sich leisten kann, der wird es nicht als Showcar sehen. :wink:

Hallo

Danke für deine interessante Meinung

In Relation wollte ich eigentlich einen Mclaren Lm oder enzo setzen bzw. den aero ssc. Klar jetzt kommen gleich wieder etliche beschwerden, die sind doch viel günstiger( bis auf der LM vielleicht) nur sind diese Supersportwagen ebenfalls Meisterwerke der Technik, sollten wir vielleicht den MC12 noch mit anführen, deren Unterhaltskosten wahrscheinlich sehr viel geringer sein werden, wie die Kommentare in dem Video von 5th gear vermuten lassen. Ein Enzo braucht alle 10000km gerade mal Reparuturen etc. von 7000-8000 Euro, der LM ist dagegen klar teurer nur übertrifft der Veyron auch diesen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Für mich ist ein Veyron aber nochmals ein deutlich krasseres Auto als ein Enzo, mit dem Veyron kannst du alles machen, du gehst auf den Track und brennst geile Rundenzeiten in den Asphalt und am Abend fährst du gemütlich 250km in die nächste Stadt und kommst entspannt im Anzug vor der Oper an. Dein Rücken schmerzt nicht, dein ***** tut dir nicht weh vom harten Schalensitz, es ist als ob du einen Scaglietti oder Quattroporte in einen Enzo/Scuderia/MC12 verwandeln kannst und wieder zurück.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Für mich ist ein Veyron aber nochmals ein deutlich krasseres Auto als ein Enzo, mit dem Veyron kannst du alles machen, du gehst auf den Track und brennst geile Rundenzeiten in den Asphalt und am Abend fährst du gemütlich 250km in die nächste Stadt und kommst entspannt im Anzug vor der Oper an. Dein Rücken schmerzt nicht, dein ***** tut dir nicht weh vom harten Schalensitz, es ist als ob du einen Scaglietti oder Quattroporte in einen Enzo/Scuderia/MC12 verwandeln kannst und wieder zurück.

Ich würde dir zustimmen, allerdings ist der Enzo genauso gut einsetzbar im Alltag. Das Auto lässt sich auch wunderbar ganz normal fahren und ist nicht eine Sekunde unbequem.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde dir zustimmen, allerdings ist der Enzo genauso gut einsetzbar im Alltag. Das Auto lässt sich auch wunderbar ganz normal fahren und ist nicht eine Sekunde unbequem.

und somit eine günstige Alternative zum Veyron?!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Veyron stellt einen ganz anderen Anspruch, als ein Enzo, ein McLaren F1, oder gar so einer Bastelbude, wie den SSC. Der Veyron entspricht Großserien-Standards, nicht nur, was die Alltagstauglichkeit angeht, sondern eben auch was die Sicherheit-Standards anbelangt. Um eben das selbe Niveau wie bei einem VW Phaeton garantieren zu können, ist es rein aus Vorsicht notwendig die Reifen und Felgen regelmäßig zu wechseln. Je nach dem, wie der Eigentümer mit dem Wagen umgeht, können die Felgen sicherlich auch ein Mehrfaches überleben, nur dieses Risiko scheut VW/Bugatti eben.

Zu den echten Kosten, der Radsatz kostet 5% der Kaufsumme, das ist durchaus nicht unüblich, bei einem Porsche CGT sind es z.B. sogar ca. 8%. Wo ist also das Problem? Für das Kundenklientel spielt das definitiv keine Rolle.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Veyron stellt einen ganz anderen Anspruch, als ein Enzo, ein McLaren F1, oder gar so einer Bastelbude, wie den SSC. Der Veyron entspricht Großserien-Standards, nicht nur, was die Alltagstauglichkeit angeht, sondern eben auch was die Sicherheit-Standards anbelangt. Um eben das selbe Niveau wie bei einem VW Phaeton garantieren zu können, ist es rein aus Vorsicht notwendig die Reifen und Felgen regelmäßig zu wechseln. Je nach dem, wie der Eigentümer mit dem Wagen umgeht, können die Felgen sicherlich auch ein Mehrfaches überleben, nur dieses Risiko scheut VW/Bugatti eben.

Zu den echten Kosten, der Radsatz kostet 5% der Kaufsumme, das ist durchaus nicht unüblich, bei einem Porsche CGT sind es z.B. sogar ca. 8%. Wo ist also das Problem? Für das Kundenklientel spielt das definitiv keine Rolle.

Hi Marc

mir ging es eigentlich nicht um die Kosten, sondern eher darum, dass die Felgen überhaupt getauscht werden müssen. Bitte korrigiere mich wenn ich falsch liege, aber die Felgen eines CGT, der wahrscheinlich auch das Niveau eines Phaeton garantieren kann, müssen nicht getauscht werden. Beim Mclaren, der ok kein VW Niveau garantiert, wohl auch nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte korrigiere mich wenn ich falsch liege, aber die Felgen eines CGT, der wahrscheinlich auch das Niveau eines Phaeton garantieren kann, müssen nicht getauscht werden. Beim Mclaren, der ok kein VW Niveau garantiert, wohl auch nicht.

Die beiden wiegen ja auch mehrere hundert Kilo weniger und fahren nicht ansatzweise (zumindest der CGT) so schnell. :wink:

Da treten dann ganz andere Kräfte auf.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mal etwas OffTopic, aber ich muss das mal loswerden.

Ich bin der Meinung das der McLaren nicht zu vergleichen ist. Er wird immer gern mit anderen Supersportwagen verglichen, aber wer den Wagen schon mal gesehen hat, weiss eigentlich das er nicht vergleichbar ist. Ich meine das jetzt nicht positiv. Denn der Wagen ist für mich kein Supersportwagen für die Straße. Es ist ein Rennwagen mit Nummernschildern. Das Auto ist einfach nicht für die Straße gebaut und macht auf einer öffentlichen Straße meines Erachtens auch keinen Sinn. Man kann ja nicht mal richtig einparken oder generell ums Eck fahren, da das Auto einen Wendekreis wie ein Flugzeugträger hat. Im Innenraum ist es so laut, das man Kopfhöhrer tragen muss. Das ist doch alles nicht normal. Ich mag extreme Autos, aber das wäre mir einfach zuviel Rennwagen.

Ihr könnt mich jetzt mit Steinen bewerfen, aber das ist meine Meinung. Ein Rennwagen gehört einfach ein wenig entschärft, das er auf der Straße Sinn macht.

Der Veyron spielt in seiner eigenen Liga und ihn mit einem F1 zu vergleichen zählt schon fast als Beleidigung. Die Technik die da dahinter steckt, ist schon beeindruckend.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Marc

mir ging es eigentlich nicht um die Kosten, sondern eher darum, dass die Felgen überhaupt getauscht werden müssen. Bitte korrigiere mich wenn ich falsch liege, aber die Felgen eines CGT, der wahrscheinlich auch das Niveau eines Phaeton garantieren kann, müssen nicht getauscht werden. Beim Mclaren, der ok kein VW Niveau garantiert, wohl auch nicht.

Bei vielen Joung-Timer-Ferraris muß alle 10.000km der Motor raus und aufwendig revidiert werden. Die Kosten dafür stehen in einer noch deutlich ungünstigeren Relation zum Fahrzeugwert, wie der Tausch der Räder beim Bugatti Veyron. Für einen Veyron-Eigentümer ist das eine ganz normale Inspektion, nicht mehr.

Die effektive Summe sprengt halt mal wieder das Vorstellungsvermögen vieler "Normal-Verdiener". Der Veyron ist sicherlich ein teures Hobby, aber es gibt noch weitaus teurere... :wink:

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits ein Benutzerkonto hast, melde dich zuerst an.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...