Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
bibiturbo

Erfahrungen/Probefahrt mit M3 E90

Empfohlene Beiträge

bibiturbo
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hatte heute Gelegenheit, den M3 (EDC, Sport-Taste, Michelin PS2) länger über AB und Landstrasse zu fahren. Mein Fazit: tolles Gesamtpaket, gutes Preisleistungsverhältnis.

Positiv:

- Sehr geringe Karosseriebewegungen in der härtesten Fahrwerkseinstellung, gutes Handling

- Sehr gutmütiges Fahrverhalten

- Guter Reisekomfort in der komfortablen Fahrwerkseinstellung

- Ansprechverhalten der Bremse (hat Biss, ist gut dosierbar, Standfestigkeit konnte ich auf meiner Testfahrt nicht wirklich ausloten)

- Schaltpräzision

- Motorklang in Fahrt (schönes V8-Brabbeln)

- Sitze (sehr guter Seitenhalt, gute Polsterung)

- Recht gutes Beschleunigungsverhalten bis hoch zu Tacho 270km/h

Negativ:

- Etwas behäbiges Einlenkverhalten, Untersteuerneigung beim Einlenken

- Abstimmung der Ganganschlüsse (leichte Anfahrschwäche sowie Ruckeligkeit bei Gangwechseln, beides primär bei deaktivierter Sport-Taste aufgrund der dann recht indirekten Gaspedalabstimmung)

- Tendenziell könnte die Lenkung feinfühliger sein und eine bessere Rückmeldung bieten

- Drehmoment bei niedrigen und mittleren Drehzahlen (da tut sich nicht viel...)

- Motorklang im Stand (klingt ein wenig wie ein Diesel)

- Hoher Verbrauch (ich lag auf 120km bei ca. 19l/100km)

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
RacergirlX
Geschrieben

@ bibiturbo: Wie zügig bist du denn gefahren?

19 Liter auf 100km sind doch echt happig, bei einem angegebenen Verbrauch von 9,2 (außerorts)...

Übrigens Glückwunsch zur Probefahrt *neid*

MarioRoman
Geschrieben

Ja das wundert mich auch ein bissel. Ich war auf der Rennstrecke bei 21 Liter ansonsten hielt es sich bei 16-17 Liter. Immer wieder Vollgas und Abbremsen beim rumkurven durch spaniens Berge.

bibiturbo
Geschrieben
@ bibiturbo: Wie zügig bist du denn gefahren?

19 Liter auf 100km sind doch echt happig, bei einem angegebenen Verbrauch von 9,2 (außerorts)...

Übrigens Glückwunsch zur Probefahrt *neid*

Recht hast Du, war auch etwas verwundert... Ca. 50% der Strecke war AB, davon wiederum ca. 50% verhaltenes Tempo und 50% unter Ausnutzung der Reserven. Der Rest war sportlich gefahrene Landstrasse.

In der Summe hätte ich eher Richtung 15-16l/100km erwartet.

chip
Geschrieben

Ich vermute einfach mal, dass sich damit fortsetzet was vom M5 Motor bekannt ist. Recht hoher Verbrauch durch relativ hohen Kühlbedarf, der teils vom Kraftstoff mit übernommen wird.

Ansonsten sieht der Wagen echt gut aus. Am Ring stehen gegenüber der Tankstelle an der Bundesstr. bei Barweiler diverse M3 in der Lackierung weiß blau fürs Fahrertraining. Die sahen richtig gut aus...:-))!

bibiturbo
Geschrieben
Ich vermute einfach mal, dass sich damit fortsetzet was vom M5 Motor bekannt ist. Recht hoher Verbrauch durch relativ hohen Kühlbedarf, der teils vom Kraftstoff mit übernommen wird.

Ansonsten sieht der Wagen echt gut aus. Am Ring stehen gegenüber der Tankstelle an der Bundesstr. bei Barweiler diverse M3 in der Lackierung weiß blau fürs Fahrertraining. Die sahen richtig gut aus...:-))!

Stimmt, der Wagen ist sehr schick und elegant (leider vor allem von außen...). Der Testwagen heute war Schwarz. Mich stört allerdings etwas das Innenraumdesign. Da sieht man doch noch Bangle-Pur :???:

Autopista
Geschrieben
Hatte heute Gelegenheit, den M3 (EDC, Sport-Taste, Michelin PS2) länger über AB und Landstrasse zu fahren. Mein Fazit: tolles Gesamtpaket, gutes Preisleistungsverhältnis.

Positiv:

- Sehr geringe Karosseriebewegungen in der härtesten Fahrwerkseinstellung, gutes Handling

- Sehr gutmütiges Fahrverhalten

- Guter Reisekomfort in der komfortablen Fahrwerkseinstellung

- Ansprechverhalten der Bremse (hat Biss, ist gut dosierbar, Standfestigkeit konnte ich auf meiner Testfahrt nicht wirklich ausloten)

- Schaltpräzision

- Motorklang in Fahrt (schönes V8-Brabbeln)

- Sitze (sehr guter Seitenhalt, gute Polsterung)

- Recht gutes Beschleunigungsverhalten bis hoch zu Tacho 270km/h

Negativ:

- Etwas behäbiges Einlenkverhalten, Untersteuerneigung beim Einlenken

- Abstimmung der Ganganschlüsse (leichte Anfahrschwäche sowie Ruckeligkeit bei Gangwechseln, beides primär bei deaktivierter Sport-Taste aufgrund der dann recht indirekten Gaspedalabstimmung)

- Tendenziell könnte die Lenkung feinfühliger sein und eine bessere Rückmeldung bieten

- Drehmoment bei niedrigen und mittleren Drehzahlen (da tut sich nicht viel...)

- Motorklang im Stand (klingt ein wenig wie ein Diesel)

- Hoher Verbrauch (ich lag auf 120km bei ca. 19l/100km)

Schöner Bericht. :-))!

Der Verbrauch ist sehr hoch. Bin letztens mit dem alten CSL nach Italien gefahren. Nicht wirklich langsam. Ca 12,5l Durchschnittsverbrauch. Über 15L muss man schon heizen wie ein Irrer mit dem Auto. Werd den neuen M3 jetzt dann auch hoffentlich mal fahren. Bin sehr gespannt wie er sich fährt.

Schranzer78
Geschrieben

Ich bin den neuen M3 jetzt auch mal einen Tag Probe gefahren als Schaltwagen.

Die Kiste macht richtig Spaß und vor allem in den ersten 3 Gängen ist bei ausgeschaltetem DSC die Leistung kaum auf die Strasse zu bringen. Da wird das Heck schon mal richtig nervös. Bei den derzeitigen Witterungen sollte man es lieber eingeschaltet lassen :D

Auch der V8 hat einen sehr schönen dumpfen Klang. Nicht mehr ganz so blechern wie beim E46. Das Ansprechverhalten ist wieder einmal super direkt und jede Bewegung des Gaspedals wird unverzüglich umgesetzt.

Subjektiv würde ich aber trotzdem sagen, das mein GT3 trotzdem um einiges besser geht...

RacergirlX
Geschrieben
Ich bin den neuen M3 jetzt auch mal einen Tag Probe gefahren als Schaltwagen.

Den neuen M3 gibt es doch im Moment nur als Schaltversion:D

TomSilver
Geschrieben

Auch schon gefahren, das gute Stück. Allerdings nur ca eine halbe Stunde, war auch zuviel Verkehr, um schnell zu fahren. Kurzeindruck: spektakulärer Motor. Sound zum Niederknien. V8 at it's best.

Der Rest: eher mittelmäßig und ganz normal für BMW.

Schranzer78
Geschrieben
Den neuen M3 gibt es doch im Moment nur als Schaltversion:D

Kann sein, bin da nicht so auf dem laufenden im Mom. Glaube es soll ja gar kein SMG mehr kommen oder?

So ein DSG Zeugs würde ich mir aber auch nicht einbauen lassen. Das Schalten macht mir wieder richtig Spaß mittlerweile O:-)

Leider steht meine rote Zora schon präpariert für den Winterschlaf in der Garage :(

F.Talbot
Geschrieben

Wer einer der besten V8 (bis 100.000 Euro) auf dem Markt sucht muss beim neuen M3 landen. :-))!

Selten ein deratig, rassigen, sensiblen V8 bewegen dürfen. Faktisch ab Leerlauf Druck bis rauf zu 8200 Umdrehungen.

Einzig der etwas hohe Verbrauch (22 Liter) störte mich etwas was wohl auch an dem Km-Stand (ca. 4500 km) lag. Der Antriebstrang ist aber ganz großes Kino :-))!

Übrigens für die Probefahrt wollte man mir 100,00 Euro abknöpfen :???:

PS: An der Motorabdeckung sollten die Designer nochmal Hand anlegen!

HighSpeed 250
Geschrieben

Tja, fragt sich was der bessere Kompromiss ist.

Ich werde in Kürze auch den M3 zum Testen bekommen. Dann kann ich ihn ja mal mit meinem vergleichen. Beim Spritverbrauch werden mir im Vergleich wahrscheinlich die Tränen kommen ...

bmw_320i_touring
Geschrieben
Beim Spritverbrauch werden mir im Vergleich wahrscheinlich die Tränen kommen ...

Ich habe neulich einen Spruch gelesen: "Den richtigen Ami-Fahrer erkennt man daran, wenn er auch noch beim Tanken lächelt." Diesen Spruch könnte man doch auch problemlos auf den M ummünzen, oder? :wink:

RacergirlX
Geschrieben

Schranzer78, das SMG wird bald kommen :-))!

HighSpeed 250
Geschrieben
Schranzer78, das SMG wird bald kommen :-))!

Es kann nicht kommen, was es nicht mehr giiiiiihiiiibt .... O:-)

Jonny
Geschrieben

Geht ihr zum Händler und meint ihr wollt die Dinger testen weil ihr sie kaufen wollt oder wie macht ihr das?

Ich meine es wird immer geworben "Fahren sie die neue C Klasse zur Probe" und im Autohaus dann wird rumgezickt. Ich verstehe die Händler da natürlich. Es sind ja auch kosten die ich verursache wenn ich da die Autos fahre aber gerade deshalb würde mich eure Einstellung und herangehensweise da interessieren.

Der neue M3 würde mich mal reizen. Auch den alten würd ich gern mal fahren. Ist einfach ein extrem reizvolles Auto.

HighSpeed 250
Geschrieben
Geht ihr zum Händler und meint ihr wollt die Dinger testen weil ihr sie kaufen wollt oder wie macht ihr das?

Ich meine es wird immer geworben "Fahren sie die neue C Klasse zur Probe" und im Autohaus dann wird rumgezickt. Ich verstehe die Händler da natürlich. Es sind ja auch kosten die ich verursache wenn ich da die Autos fahre aber gerade deshalb würde mich eure Einstellung und herangehensweise da interessieren.

Der neue M3 würde mich mal reizen. Auch den alten würd ich gern mal fahren. Ist einfach ein extrem reizvolles Auto.

Wenn ein Verkäufer in dir einen potentiellen Kunden sieht, dann sollte es kein Problem sein, ein Auto für eine Probefahrt zu bekommen ...

Das hängt natürlich vom persönlichen Eindruck ab, den man beim Verkäufer zu erzeugen imstande ist ..., das ist aber eher eine Frage der Persönlichkeit ...

Dafür gibt es kein Generalrezept. Ihm etwas von Kaufabsicht vorzuschwindeln geht meist in die Hose ... Ich habe das jedenfalls noch nie gemacht und mich hat hinterher auch noch nie ein Verkäufer genervt, ob ich das Auto nun kaufen will oder nicht ...

Unter Probefahrt verstehe ich übrigens nicht einmal um den Häuserblock, sondern mindestens einen ganzen Tag oder ein Wochenende ...

Beim meinem BMW-Mann habe ich sowieso kein Problem, da kriege ich jedes Auto das ich will, wenn es verfügbar ist ..., das ist eine Frage der persönlichen Beziehung ...

Jonny
Geschrieben

Gut, du fährst einen großen BMW und dementsprechend sieht der Herr wohl in dir einen Stammkunden den es gut zu behandeln gilt. Ich denke vom Auftreten habe ich kein Problem. Mir wird immer wieder von anderen gesagt wie überzeugend und selbstsicher und freundlich ich rüberkomme und wie gut ich mit Menschen umgehen kann. Das ist sicherlich nicht das Problem. Für arm sollte man mich eigentlich auch nicht unbedingt halten. Ich glaube aber mit 21 nehmen die mich nicht ernst auch wenn ich das Geld hätte um mir einen M3 zu kaufen. Ich nehme an da sind zuviele negative Erfahrungen mit jungen Männern vorhanden und deshalb die generell etwas abwehrende Haltung. Ich vermute die glauben generell niemandem unter 30 sich einen BMW überhaupt leisten zu können oder sowas in der Richtung.

Kann man aber wohl auch nicht pauschalisieren.

RacergirlX
Geschrieben

Also ich hab das 335i Cabrio mit Vollausstattung ohne Probleme bekommen und das sogar für 2Tage und ich fahre auch keinen großen Bmw. Und nach der Probefahrt sagte der Verkäufer zu mir wenn sie mal wieder Interesse an einer Probefahrt haben, dann melden sie sich einfach. Wie gesagt der Verkäufer weiß ja auch garnicht ob du vielleicht im Lotto gewonnen hast oder irgendwas anderes. Nach dem Äußerlichen kann man heutzutage eh nicht mehr gehen, naja am besten klärst du das mit dem Verkäufer in einem normalen Gespräch. Aber ist klar das die Verkäufer da vorsichtig sind, wen sie da ein Auto für 80000Euro in die Hand drücken.

RacergirlX
Geschrieben
Es kann nicht kommen, was es nicht mehr giiiiiihiiiibt .... O:-)

Woher weißt du das? SportAuto schrieb das es demnächst kommt und im Internet steht auch dauernd was anderers:???: Also kommt wohl das DSG oder?

arndt556
Geschrieben
Woher weißt du das? SportAuto schrieb das es demnächst kommt und im Internet steht auch dauernd was anderers:???: Also kommt wohl das DSG oder?

Die Aussage von Highspeed 250 ist wohl auf das Smg zu beziehen, nicht auf das Dsg.

RacergirlX
Geschrieben

Ja klar, ich meinte, anstelle des SMG kommt das DSG :wink:

Hab mich ien bissel schlecht ausgedrückt, sorry Jungs :oops:

HighSpeed 250
Geschrieben
Ja klar, ich meinte, anstelle des SMG kommt das DSG :wink:

Hab mich ien bissel schlecht ausgedrückt, sorry Jungs :oops:

Genau, das SMG ist (leider) gestorben dafür kommt eine Art "DSG" (Direktschaltgetriebe).

Es wird natürlich anders heißen, denn so heißt es schon bei VW ...

Und wie es genau funktionieren wird, wird sich auch erst herausstellen.

Aber kein Problem Racergirl, jeder kann sich mal schlecht ausdrücken ...,

jedenfalls freut es mich, daß es wieder ein Mädchen im seeeeehr männerlastigen CP gibt.

Dafür sei dir schon das eine oder andere Malheur verziehen ... :hug:

RacergirlX
Geschrieben
Aber kein Problem Racergirl, jeder kann sich mal schlecht ausdrücken ...,

jedenfalls freut es mich, daß es wieder ein Mädchen im seeeeehr männerlastigen CP gibt.

Dafür sei dir schon das eine oder andere Malheur verziehen ... :hug:

Danke danke, aber ich muß euch auch sagen, dass ihr hier alle auch sehr lieb seid

Also ich liebe das Schalten am Hebel über alles, obwohl eine Automatik auch seine Vorteile bringt:)

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • Autopista
      Nachdem der GTR Thread inzwischen komplett ausgeufert ist, stell ich hier meinen Erfahrungsbericht zu dem Wagen ein.

      Ich bin den GTR am letzten WE etwa 2000km gefahren, davon knapp 500km Rennstrecke in Leipzig (Performance Training bei Porsche Leipzig, genialer Event:-))!).

      Zunächst ein paar Vorinfos, die meines Wissens nach noch nicht bekannt sind.

      Es gibt für den GTR 2 Setups, eines für die Straße, eines für den Track. Letzteres verstellt den Sturz auf extreme Werte, schnell für die Piste aber für die Straße nicht zu empfehlen. Ich bin mit dem Straßensetup gefahren, weil die Daten noch nicht verfügbar waren.

      Allgemein.......

      Der GTR ist wirklich riesig und erfordert einiges an Eingewöhnung. Der Wendekreis entspricht einem mittleren Bus. Man sitzt richtig hoch und für Gesellen ab 1.75m dürfte es mit Helm ziemlich schwierig sein eine gute Position zu finden. Die Ergonomie ist super, die Sitze find ich etwas mager beim Seitenhalt.

      Lange schnelle Autobahnfahrten führen teilweise zu einer enormen Hitze im Kofferraum. Lebensmittel sollte man dort nicht lagern, ebenso wenig Getränke im Mitteltunnel. Da wirds auch richtig warm, die Klima muss kräftig pusten.

      Den Playstation-Monitor hab ich teilweise verflucht. Wieso kann man Temperatur und Reifenluftdruck nicht gleichzeitig darstellen? Wer hat sich sowas ausgedacht? Auf der Strecke muss man ständig hin- und herschalten. Naja.....

      Nun zum wichtigen Teil:

      Also gleich vorweg: Der GTR ist ein brutaler Apparat. Motor und Getriebe hab ich so noch nie erlebt. Der Turbo spricht sofort an und feuert ab 3000 los, das Getriebe schaltet unglaublich schnell unter Volllast, da kommt nichts anderes mit, nicht einmal die famose Getriebebox aus dem California. Bei den Fahrleistungen spielt die Kiste locker in einer Liga mit dem 997 turbo, vielleicht ab 280 fällt der Nissan etwas ab. Eine Rolle spielt das aber in meinen Augen nicht.

      Fahrdynamik: Hammer, Hammer, Hammer! Der GTR fühlt sich überall super an. Lenkt zackig ein, liegt voll neutral, kennt keine Lastwechsel. Das komplette Inferno aber kommt am Kurvenausgang. Die Traktion ist Wahnsinn. Das Auto lässt sich voll im Drift fahren, die Karre kommt richtig aggressiv mit dem Heck, zackig gegenlenken,voll auf die Kette und man wird abgefeuert wie von einer Rakete. Wer das ein paar Runden gemacht hat ist dem GTR verfallen. Gibt sicher kein Auto mit dem man auf Anhieb so aggressiv am Limit fahren kann. Man muss absolut offen und ehrlich sagen, daß der 997 turbo da nicht mitkommen kann, so agil wie sich der GTR am Limit bewegt und wie apokalyptisch er aus der Kurve schiesst. Das Monster hat wirklich überall gewaltig Power und setzt diese zu 110% um. Bei dem Auto kann man an Stellen Gas geben, die mit anderen Sportwagen einfach nicht möglich sind.

      Einige Wehrmutstropfen aber bleiben trotzdem. Das Gewicht spürt man doch, beim Bremsen und an den Reifen. Die Brembos lassen nach einigen Runden schon nach und insgesamt ist der Wagen allgemein auf der Bremse etwas weich, nicht so definiert wie ein 997er. Die Reifen heizen sich extrem schnell auf, sind aber über einen breiten Bereich recht gut zu fahren, weil der GTR sehr gut ausbalanciert ist. Von 1,8-2,3 bar gehts knackig voran, dann wirds schmierig vor allem in schnellen Kurven. Das grösste Problem ist aber ohne Zweifel das Getriebeöl. Ich hab die Kiste 2mal abgestellt, weil die Temperatur an die 140 Grad ging. Wenn man es richtig fliegen lassen will, ist man nach 15min auch schon wieder fertig, länger packt es das Getriebe definitiv nicht!

      An der Stelle können die GTR Kritiker nun wieder auf den Wagen einschlagen. Sei's drum. Für gut 80.000 Euro ist der GTR trotzdem eine unglaubliche Kampfmaschine mit der man problemlos die Creme de la Creme ärgern kann auch wenns dann für den ultimativen Triumph nicht reichen wird. Ein 430 Scuderia z.b. fährt sich gerad erst warm, wenn der GTR bereits aus den Rohren dampft. Dennoch: Der Nissan GTR ist trotzdem eine ganz eigene Art von Sportcoupe. Ein echter Technikpanzer für Freaks. Das Auto hat einfach eine gewisse Ausstrahlung und ich hätte nie gedacht, daß er so gewaltig Spaß macht.........

      Also ihr lieben Porsche und Ferrari Fans, eure Autos sind nicht schlechter nur weil es den GTR gibt. Aber der Japaner ist definitiv eine Bereicherung für die Autowelt.

      PS.: Ebenso brachial wie der Antritt ist auch der Verbrauch. 50 Liter warens im Schnitt am Track. Wieder ein Grund, warums für die Langstrecke nicht reichen wird.

      PPS.: Mit keinem Auto erregt man derzeit soviel Aufsehen. Wirklich JEDER schaut der Kiste hinterher, will sich reinsetzen, etc.......Wieder eine Disziplin, die der Nissan beherrscht wie ein Exot obwohl er "nur" 80.000 kostet.
    • mm_spawn
      Hallo Zusammen,
      ich hatte vor ca. 6 Wochen einen Motorschaden bei meinem M3 E92 und möchte euch an meinen Erfahrungen teilhaben lassen.
       
      Ich habe den M3 als Neuwagen im Nov 2007 ausgeliefert bekommen und habe bis zum Motorschaden ca. 115t km gefahren. Das Fz. wurde immer bei BMW gewartet und natürlich schön Warmgefahren bevor es mehr wie 3.000 U/min gesehen hat.
       
      Nach einem kurzen Stau war auf der Autobahn freie Fahrt und ich habe bis ca. 280 km/h beschleunigt, dann hat er plötzich deutlich an Leistung verloren und kaum noch an Geschwindigkait zugelegt. Daraufhin habe ich ihn bis ca. 120 km/h ausrollen lassen und konnte dann ein metallisches klackern im Motorraum hören. Also mit ca. 80 km/h weiter gefahren und an der nächsten Raststätte raus. Bei Standgas und offenem Motorraum war das Geräusch nun deutlich zu hören. Der BMW Service ist dann nach ca. 1h gekommen und hat mich zum nächsten Vertragshändler geschleppt.
       
      Die Diagnose nach einem Tag war: "Höchst warscheinlich Motorschaden, da Metallspähne im Öl sind." Der Motor wurde also nicht geöffnet. Der Händler hat auch gleich eine Kulanzanfrage bei BMW gemacht mit dem Ergebnis, dass ich 30% Rabatt auf einen Austauschmotor bekomme, was dann 17.500 EUR für den Motor plus 2.500 EUR für Einbau u. co. wären macht in Summe 20.000 EUR Schaden bei einem Auto das gerade mal 115t km drauf hatte. Da ich schon bei meinem M3 E46 bei ähnlicher Laufleistung einen Schaden am Ventiltrieb mit ca. 10t EUR hatte wollte ich das so nicht auf mir sitzen lassen und habe einen Brief an BMW geschrieben, mit genau dem selben Ergebnis -> 20k EUR. was bei einem Fahrzeug mit diesem Alter fast ein wirtschaftlicher Totalschaden ist.
       
      Da ich den M3 aber noch nicht in die Presse fahren wollte habe ich mal mit einigen Tunern und Motorsport Spezialisten gesprochen, die mir gesagt haben, dass sich bei meinem Motor vermutlich die Kurbelwellenlager verabschiedet haben, was wohl ein bekanntes Problem sei. GPower z.B. hat gesagt, dass sie ihren Kunden empfehlen die Lager bei 80t km tausche zu lassen, was ca. 3t EUR kostet. Da frage ich mich, warum steht das nicht im BMW Serviceplan. Ich meine bei einem Auto für fast 100t EUR kann man ja mal nach 80t EUR etwas Investieren, damit die Kiste zuverlässig weitere 80t packt, oder?
       
      Nach diversen Telefonaten und Recherchen bin ich dann auf die Firma kk Automobile http://www.kk-automobile.de/ gestossen. Herr Krüger hat mir einen gebrauchten M3 Motor mit ca. 35t KM aus 2010 zu einem Kurs von 10t EUR inkl. Einbau und Abstimmung auf dem Prüfstand angeboten. Also, Auto hinschleppen lassen. Das Erhebnis waren nach der optimierung der Elektronik ca. 430 PS von zuvor ca. 405 PS bei der EIngangsmessung. Da der M3 adaptive Kennfelder hat, die sich selbst optimieren und stetig weiter lernen schätzt Herr Krüger, dass ich nach 5.000 km ca. 450 PS haben werde. Und in der Tat fühlt sich der Motor schon nach ca. 1.500 km deutlich stärker an wie direkt nach der Abholung. In Summe ist diese Leistungssteigerung zwar nicht spektakulär, fühlt sich aber viel besser an wie zuvor und mach viel Spass. Der Motor dreht viel aggressiver hoch und hat ab 3.500 u/min ein viel satteres Ansprechverhalten. Das wirklich spektakuläre an der neuen Abstimmung ist, dass ich nun auf meiner täglichen Strecke ca. 1-2 L weniger Sprit verbrauche. Liegt vermutlich daran, dass das Gemisch nun magerer in den unteren Drehzahlen eingestellt ist.
       
      So weit so gut. Das war mein Erfahrungsbericht. Am Ende muss ich sagen, dass der kommende neue M3 ein wirklich extrem geiles Auto werden muss bevor ich mir nochmal einen kaufe.
      LG, Marco
    • jbmclaren
      Guten Tag,
       
      kurz zu meiner Situation:
      Ich bin im Besitz eines Porsche 981 Cayman GTS. Dieser eignet sich außerordentlich gut für den ein oder anderen Track Day. Da ich aus OWL stamme, ergibt sich meistens der Bilster Berg als Fahrmöglichkeit. Beim Porsche weiß ich besonders zu schätzen, dass er sowohl auf dem Track abliefert, als auch als geeignetes Reisefahrzeug für ein langes Wochenende zu zweit dient.
       
      Meine Überlegung ist nun, den GTS abzugeben und gegen einen MP4-12C oder eben 12C ein zu tauschen; dass der McLaren platzbedingt weniger als Reiseauto taugt ist mir bereits klar.
      Erfahrungen mit der Marke habe ich gar keine, eine erste Probefahrt steht noch aus und wird nur stattfinden, sollten meine folgenden Fragen nicht mit den katastrophalsten Fakten beantwortet werden 😉
       
      Folgende Fragen:
      Mit welchen Wartungskosten ist bei McLaren in welchen Intervallen ungefähr zu rechnen? Wie schlägt sich der McLaren auf der Rennstrecke? Die Frage zielt speziell auf die Bremsanlage (Stahl) ab. Hier muss ich auch beim Cayman immer die Beläge wechseln, dies stellt kein Problem dar. Gibt es weitere Baugruppen, die im Track Day Betrieb besonders beachtet oder gewartet werden sollten? Auf welche Besonderheiten ist beim Gebrauchtwagenkauf zu achten? Ist das IRIS System in der ersten Version wirklich so schlecht? Wenn ja, was kostet ein Update ungefähr? Ich weiß, dass es sich bei einem solchen Fahrzeug um ein Auto handelt, welches neu gerne mal bis zu 300.000€ gekostet hat, trotzdem finde ich es sinnvoll vor der Anschaffung zu wissen, welche laufenden Kosten auf einen zukommen können, speziell im Track Day Betrieb.
       
      Beste Grüße
      Jan
    • Sensei_Sasuke
      Hey liebe Sportwagenfreunde,
      ich bedanke mich schon einmal für die Aufmerksamkeit denn ich habe ein wenig größeres Anliegen...
      Undzwar habe ich ab nächstem Jahr im meine beruflische Fortbildung abgeschlossen und dann endlich die finanziellen Mittel mir einen kleinen Traum zu erfüllen... einen Sportwagen.
      Mir ist bewusst das dies nie eine Zwecksanschaffung sein wird sondern zu 99% immer eine Emotionsanschaffung, dennoch bin ich seit klein auf ein großer Sportwagen sowie Motorsportfan.
      Nun habe ich mir über mehrere Wochen den Kopf zerbrochen welches Fahrzeug es denn nun werden soll und bin zu folgender Auswahl gekommen: Audi RS3, Ford Mustang Ecoboost, Ford Mustang GT, Mercedes A 45 AMG, Mercedes CLA 45 AMG.
      Ich werde dann ein monatliches Einkommen von ca. 3000€ zur Verfügung haben und mit dem meiner Ehefrau liegen wir zusammen bei ca. 4000€.
      Nun habe ich mir jedoch ein maximales Limit von 1100€ gesetzt welches ich in keinem Fall überschreiten möchte, denn es soll immernoch in einer Relation zu meinem Verdienst liegen.
      Ich habe mich einmal rangesetzt und die Gesammtkosten der Fahrzeuge ausgerechnet und aufgelistet.
      Nun die eigentliche Frage: Seid ihr eines dieser Fahrzeuge schon einmal gefahren und könnt ihr eventuell ein Grundfeedback zu den jeweiligen Fahrzeugen geben und kommen meine Berechnungen ungefähr hin?
      Ich freue mich über jegliche Art des Feedbacks und hoffe somit einen groben Überblick über die Sportwagen zu bekommen um eventuell ein paar ausschließen zu können bevor ich mich an Probefahren heran wage.
      Dies wird mein erster Sportwagen und deshalb möchte ich mich im vorhinein gut informieren.
      Vielen Dank!
       
      Audi RS3: ~ 1040€ Monatlich
      ____________________________
      Rate: 500€ Monatlich
      Sprit: 300€ Monatlich
      Versicherung: 105€ Monatlich
      Inspektion: 80€ Monatlich
      Reifen: 30€ Monatlich
      Steuern: 20€ Monatlich
       

      Ford Mustang: ~ 995€ Monatlich
      ____________________________
      Rate: 450€ Monatlich
      Sprit: 300€ Monatlich
      Versicherung: 140€ Monatlich
      Inspektion: 50€ Monatlich
      Reifen: 30€ Monatlich
      Steuern: 20€ Monatlich
       

      Ford Mustang GT: ~ 1130€ Monatlich
      ____________________________
      Rate: 500€ Monatlich
      Sprit: 350€ Monatlich
      Versicherung: 126€ Monatlich
      Inspektion: 80€ Monatlich
      Reifen: 30€ Monatlich
      Steuern: 40€ Monatlich
       

      Mercedes A45 AMG: ~ 1010€ Monatlich
      ____________________________
      Rate: 475€ Monatlich
      Sprit: 300€ Monatlich
      Versicherung: 108€ Monatlich
      Inspektion: 80€ Monatlich
      Reifen: 30€ Monatlich
      Steuern: 15€ Monatlich
       

      Mercedes CLA 45 AMG: ~ 1050€ Monatlich
      ____________________________
      Rate: 500€ Monatlich
      Sprit: 300€ Monatlich
      Versicherung: 122€ Monatlich
      Inspektion: 80€ Monatlich
      Reifen: 30€ Monatlich
      Steuern: 15€ Monatlich
       
      Nun die Parameter wie die Kosten berechnet wurden.
       
      Rate: Berechnet habe ich die Ratenkosten nach Finanzierungsbeispielen der Händler auf 2,99%. Anhaltspunkt waren hier Autos bei Mobile.de mit Wunschausstattung und als Jahreswagen. Mustang als Neuwagen.
       
      Sprit: Berechnet habe ich die Benzinkosten mit Hilfe vom Spritmonitor, bei welchem ich bei genauen Parametern einen Mittelwert zwischen dem Durchschnitts- und dem Maximalwert genommen habe. Fahrleistung 20.000km im Jahr nur SuperPlus.
       
      Versicherung: Berechnet habe ich die Versicherungskosten bei meiner aktuellen Verischerung (HUK24) unter den Kriterien: Ich (23) meine Ehefrau (22) sind beide Versichert, Schadensfreiheitsklasse 3, Beamtenrabatt, 20.000km im Jahr und Vollkaskoversichert mit jw 300€ Selbstbeteiligung.
       
      Inspektion: Bei den Wartungs/Inspektionskosten bin ich nach den üblichen Inspektionskosten der Händler gegangen und habe ein wenig abgezogen da ich von jeder oben genannten Marke einen Mitarbeiter kenne der ein wenig Rabatt bietet.
       
      Reifen: Bei den Reifenkosten bin ich einfach nach Erfahrungswerten gegangen und habe diese mit meinem Fahrstiel verglichen. Ob Sport- oder Alltagswagen war bisher frühestens ein Wechsel nach der dritten Saison nötig.
       
      Steuern: Die KFZ-Steuer Beträge habe ich aus der aktuellen Steuertabelle bemessen nach den Parametern.
       
      Mit freundlichen Grüßen,
      Marco
    • Hexla
      Ich hatte noch nicht das Vergnügen solch einen Wagen fahren zu dürfen. 
       
      Vermutlich sind ihn schon einige CP-User gefahren oder sind bereits im Besitz. 
       
      Ist fahrdynamisch ein großer Unterschied zum z.B. Porsche Cayenne mit 550 PS? 

×