Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
bibiturbo

Erfahrungen/Probefahrt mit M3 E90

Empfohlene Beiträge

bibiturbo
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hatte heute Gelegenheit, den M3 (EDC, Sport-Taste, Michelin PS2) länger über AB und Landstrasse zu fahren. Mein Fazit: tolles Gesamtpaket, gutes Preisleistungsverhältnis.

Positiv:

- Sehr geringe Karosseriebewegungen in der härtesten Fahrwerkseinstellung, gutes Handling

- Sehr gutmütiges Fahrverhalten

- Guter Reisekomfort in der komfortablen Fahrwerkseinstellung

- Ansprechverhalten der Bremse (hat Biss, ist gut dosierbar, Standfestigkeit konnte ich auf meiner Testfahrt nicht wirklich ausloten)

- Schaltpräzision

- Motorklang in Fahrt (schönes V8-Brabbeln)

- Sitze (sehr guter Seitenhalt, gute Polsterung)

- Recht gutes Beschleunigungsverhalten bis hoch zu Tacho 270km/h

Negativ:

- Etwas behäbiges Einlenkverhalten, Untersteuerneigung beim Einlenken

- Abstimmung der Ganganschlüsse (leichte Anfahrschwäche sowie Ruckeligkeit bei Gangwechseln, beides primär bei deaktivierter Sport-Taste aufgrund der dann recht indirekten Gaspedalabstimmung)

- Tendenziell könnte die Lenkung feinfühliger sein und eine bessere Rückmeldung bieten

- Drehmoment bei niedrigen und mittleren Drehzahlen (da tut sich nicht viel...)

- Motorklang im Stand (klingt ein wenig wie ein Diesel)

- Hoher Verbrauch (ich lag auf 120km bei ca. 19l/100km)

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
RacergirlX
Geschrieben

@ bibiturbo: Wie zügig bist du denn gefahren?

19 Liter auf 100km sind doch echt happig, bei einem angegebenen Verbrauch von 9,2 (außerorts)...

Übrigens Glückwunsch zur Probefahrt *neid*

MarioRoman
Geschrieben

Ja das wundert mich auch ein bissel. Ich war auf der Rennstrecke bei 21 Liter ansonsten hielt es sich bei 16-17 Liter. Immer wieder Vollgas und Abbremsen beim rumkurven durch spaniens Berge.

bibiturbo
Geschrieben
@ bibiturbo: Wie zügig bist du denn gefahren?

19 Liter auf 100km sind doch echt happig, bei einem angegebenen Verbrauch von 9,2 (außerorts)...

Übrigens Glückwunsch zur Probefahrt *neid*

Recht hast Du, war auch etwas verwundert... Ca. 50% der Strecke war AB, davon wiederum ca. 50% verhaltenes Tempo und 50% unter Ausnutzung der Reserven. Der Rest war sportlich gefahrene Landstrasse.

In der Summe hätte ich eher Richtung 15-16l/100km erwartet.

chip
Geschrieben

Ich vermute einfach mal, dass sich damit fortsetzet was vom M5 Motor bekannt ist. Recht hoher Verbrauch durch relativ hohen Kühlbedarf, der teils vom Kraftstoff mit übernommen wird.

Ansonsten sieht der Wagen echt gut aus. Am Ring stehen gegenüber der Tankstelle an der Bundesstr. bei Barweiler diverse M3 in der Lackierung weiß blau fürs Fahrertraining. Die sahen richtig gut aus...:-))!

bibiturbo
Geschrieben
Ich vermute einfach mal, dass sich damit fortsetzet was vom M5 Motor bekannt ist. Recht hoher Verbrauch durch relativ hohen Kühlbedarf, der teils vom Kraftstoff mit übernommen wird.

Ansonsten sieht der Wagen echt gut aus. Am Ring stehen gegenüber der Tankstelle an der Bundesstr. bei Barweiler diverse M3 in der Lackierung weiß blau fürs Fahrertraining. Die sahen richtig gut aus...:-))!

Stimmt, der Wagen ist sehr schick und elegant (leider vor allem von außen...). Der Testwagen heute war Schwarz. Mich stört allerdings etwas das Innenraumdesign. Da sieht man doch noch Bangle-Pur :???:

Autopista
Geschrieben
Hatte heute Gelegenheit, den M3 (EDC, Sport-Taste, Michelin PS2) länger über AB und Landstrasse zu fahren. Mein Fazit: tolles Gesamtpaket, gutes Preisleistungsverhältnis.

Positiv:

- Sehr geringe Karosseriebewegungen in der härtesten Fahrwerkseinstellung, gutes Handling

- Sehr gutmütiges Fahrverhalten

- Guter Reisekomfort in der komfortablen Fahrwerkseinstellung

- Ansprechverhalten der Bremse (hat Biss, ist gut dosierbar, Standfestigkeit konnte ich auf meiner Testfahrt nicht wirklich ausloten)

- Schaltpräzision

- Motorklang in Fahrt (schönes V8-Brabbeln)

- Sitze (sehr guter Seitenhalt, gute Polsterung)

- Recht gutes Beschleunigungsverhalten bis hoch zu Tacho 270km/h

Negativ:

- Etwas behäbiges Einlenkverhalten, Untersteuerneigung beim Einlenken

- Abstimmung der Ganganschlüsse (leichte Anfahrschwäche sowie Ruckeligkeit bei Gangwechseln, beides primär bei deaktivierter Sport-Taste aufgrund der dann recht indirekten Gaspedalabstimmung)

- Tendenziell könnte die Lenkung feinfühliger sein und eine bessere Rückmeldung bieten

- Drehmoment bei niedrigen und mittleren Drehzahlen (da tut sich nicht viel...)

- Motorklang im Stand (klingt ein wenig wie ein Diesel)

- Hoher Verbrauch (ich lag auf 120km bei ca. 19l/100km)

Schöner Bericht. :-))!

Der Verbrauch ist sehr hoch. Bin letztens mit dem alten CSL nach Italien gefahren. Nicht wirklich langsam. Ca 12,5l Durchschnittsverbrauch. Über 15L muss man schon heizen wie ein Irrer mit dem Auto. Werd den neuen M3 jetzt dann auch hoffentlich mal fahren. Bin sehr gespannt wie er sich fährt.

Schranzer78
Geschrieben

Ich bin den neuen M3 jetzt auch mal einen Tag Probe gefahren als Schaltwagen.

Die Kiste macht richtig Spaß und vor allem in den ersten 3 Gängen ist bei ausgeschaltetem DSC die Leistung kaum auf die Strasse zu bringen. Da wird das Heck schon mal richtig nervös. Bei den derzeitigen Witterungen sollte man es lieber eingeschaltet lassen :D

Auch der V8 hat einen sehr schönen dumpfen Klang. Nicht mehr ganz so blechern wie beim E46. Das Ansprechverhalten ist wieder einmal super direkt und jede Bewegung des Gaspedals wird unverzüglich umgesetzt.

Subjektiv würde ich aber trotzdem sagen, das mein GT3 trotzdem um einiges besser geht...

RacergirlX
Geschrieben
Ich bin den neuen M3 jetzt auch mal einen Tag Probe gefahren als Schaltwagen.

Den neuen M3 gibt es doch im Moment nur als Schaltversion:D

TomSilver
Geschrieben

Auch schon gefahren, das gute Stück. Allerdings nur ca eine halbe Stunde, war auch zuviel Verkehr, um schnell zu fahren. Kurzeindruck: spektakulärer Motor. Sound zum Niederknien. V8 at it's best.

Der Rest: eher mittelmäßig und ganz normal für BMW.

Schranzer78
Geschrieben
Den neuen M3 gibt es doch im Moment nur als Schaltversion:D

Kann sein, bin da nicht so auf dem laufenden im Mom. Glaube es soll ja gar kein SMG mehr kommen oder?

So ein DSG Zeugs würde ich mir aber auch nicht einbauen lassen. Das Schalten macht mir wieder richtig Spaß mittlerweile O:-)

Leider steht meine rote Zora schon präpariert für den Winterschlaf in der Garage :(

F.Talbot
Geschrieben

Wer einer der besten V8 (bis 100.000 Euro) auf dem Markt sucht muss beim neuen M3 landen. :-))!

Selten ein deratig, rassigen, sensiblen V8 bewegen dürfen. Faktisch ab Leerlauf Druck bis rauf zu 8200 Umdrehungen.

Einzig der etwas hohe Verbrauch (22 Liter) störte mich etwas was wohl auch an dem Km-Stand (ca. 4500 km) lag. Der Antriebstrang ist aber ganz großes Kino :-))!

Übrigens für die Probefahrt wollte man mir 100,00 Euro abknöpfen :???:

PS: An der Motorabdeckung sollten die Designer nochmal Hand anlegen!

HighSpeed 250
Geschrieben

Tja, fragt sich was der bessere Kompromiss ist.

Ich werde in Kürze auch den M3 zum Testen bekommen. Dann kann ich ihn ja mal mit meinem vergleichen. Beim Spritverbrauch werden mir im Vergleich wahrscheinlich die Tränen kommen ...

bmw_320i_touring
Geschrieben
Beim Spritverbrauch werden mir im Vergleich wahrscheinlich die Tränen kommen ...

Ich habe neulich einen Spruch gelesen: "Den richtigen Ami-Fahrer erkennt man daran, wenn er auch noch beim Tanken lächelt." Diesen Spruch könnte man doch auch problemlos auf den M ummünzen, oder? :wink:

RacergirlX
Geschrieben

Schranzer78, das SMG wird bald kommen :-))!

HighSpeed 250
Geschrieben
Schranzer78, das SMG wird bald kommen :-))!

Es kann nicht kommen, was es nicht mehr giiiiiihiiiibt .... O:-)

Jonny
Geschrieben

Geht ihr zum Händler und meint ihr wollt die Dinger testen weil ihr sie kaufen wollt oder wie macht ihr das?

Ich meine es wird immer geworben "Fahren sie die neue C Klasse zur Probe" und im Autohaus dann wird rumgezickt. Ich verstehe die Händler da natürlich. Es sind ja auch kosten die ich verursache wenn ich da die Autos fahre aber gerade deshalb würde mich eure Einstellung und herangehensweise da interessieren.

Der neue M3 würde mich mal reizen. Auch den alten würd ich gern mal fahren. Ist einfach ein extrem reizvolles Auto.

HighSpeed 250
Geschrieben
Geht ihr zum Händler und meint ihr wollt die Dinger testen weil ihr sie kaufen wollt oder wie macht ihr das?

Ich meine es wird immer geworben "Fahren sie die neue C Klasse zur Probe" und im Autohaus dann wird rumgezickt. Ich verstehe die Händler da natürlich. Es sind ja auch kosten die ich verursache wenn ich da die Autos fahre aber gerade deshalb würde mich eure Einstellung und herangehensweise da interessieren.

Der neue M3 würde mich mal reizen. Auch den alten würd ich gern mal fahren. Ist einfach ein extrem reizvolles Auto.

Wenn ein Verkäufer in dir einen potentiellen Kunden sieht, dann sollte es kein Problem sein, ein Auto für eine Probefahrt zu bekommen ...

Das hängt natürlich vom persönlichen Eindruck ab, den man beim Verkäufer zu erzeugen imstande ist ..., das ist aber eher eine Frage der Persönlichkeit ...

Dafür gibt es kein Generalrezept. Ihm etwas von Kaufabsicht vorzuschwindeln geht meist in die Hose ... Ich habe das jedenfalls noch nie gemacht und mich hat hinterher auch noch nie ein Verkäufer genervt, ob ich das Auto nun kaufen will oder nicht ...

Unter Probefahrt verstehe ich übrigens nicht einmal um den Häuserblock, sondern mindestens einen ganzen Tag oder ein Wochenende ...

Beim meinem BMW-Mann habe ich sowieso kein Problem, da kriege ich jedes Auto das ich will, wenn es verfügbar ist ..., das ist eine Frage der persönlichen Beziehung ...

Jonny
Geschrieben

Gut, du fährst einen großen BMW und dementsprechend sieht der Herr wohl in dir einen Stammkunden den es gut zu behandeln gilt. Ich denke vom Auftreten habe ich kein Problem. Mir wird immer wieder von anderen gesagt wie überzeugend und selbstsicher und freundlich ich rüberkomme und wie gut ich mit Menschen umgehen kann. Das ist sicherlich nicht das Problem. Für arm sollte man mich eigentlich auch nicht unbedingt halten. Ich glaube aber mit 21 nehmen die mich nicht ernst auch wenn ich das Geld hätte um mir einen M3 zu kaufen. Ich nehme an da sind zuviele negative Erfahrungen mit jungen Männern vorhanden und deshalb die generell etwas abwehrende Haltung. Ich vermute die glauben generell niemandem unter 30 sich einen BMW überhaupt leisten zu können oder sowas in der Richtung.

Kann man aber wohl auch nicht pauschalisieren.

RacergirlX
Geschrieben

Also ich hab das 335i Cabrio mit Vollausstattung ohne Probleme bekommen und das sogar für 2Tage und ich fahre auch keinen großen Bmw. Und nach der Probefahrt sagte der Verkäufer zu mir wenn sie mal wieder Interesse an einer Probefahrt haben, dann melden sie sich einfach. Wie gesagt der Verkäufer weiß ja auch garnicht ob du vielleicht im Lotto gewonnen hast oder irgendwas anderes. Nach dem Äußerlichen kann man heutzutage eh nicht mehr gehen, naja am besten klärst du das mit dem Verkäufer in einem normalen Gespräch. Aber ist klar das die Verkäufer da vorsichtig sind, wen sie da ein Auto für 80000Euro in die Hand drücken.

RacergirlX
Geschrieben
Es kann nicht kommen, was es nicht mehr giiiiiihiiiibt .... O:-)

Woher weißt du das? SportAuto schrieb das es demnächst kommt und im Internet steht auch dauernd was anderers:???: Also kommt wohl das DSG oder?

arndt556
Geschrieben
Woher weißt du das? SportAuto schrieb das es demnächst kommt und im Internet steht auch dauernd was anderers:???: Also kommt wohl das DSG oder?

Die Aussage von Highspeed 250 ist wohl auf das Smg zu beziehen, nicht auf das Dsg.

RacergirlX
Geschrieben

Ja klar, ich meinte, anstelle des SMG kommt das DSG :wink:

Hab mich ien bissel schlecht ausgedrückt, sorry Jungs :oops:

HighSpeed 250
Geschrieben
Ja klar, ich meinte, anstelle des SMG kommt das DSG :wink:

Hab mich ien bissel schlecht ausgedrückt, sorry Jungs :oops:

Genau, das SMG ist (leider) gestorben dafür kommt eine Art "DSG" (Direktschaltgetriebe).

Es wird natürlich anders heißen, denn so heißt es schon bei VW ...

Und wie es genau funktionieren wird, wird sich auch erst herausstellen.

Aber kein Problem Racergirl, jeder kann sich mal schlecht ausdrücken ...,

jedenfalls freut es mich, daß es wieder ein Mädchen im seeeeehr männerlastigen CP gibt.

Dafür sei dir schon das eine oder andere Malheur verziehen ... :hug:

RacergirlX
Geschrieben
Aber kein Problem Racergirl, jeder kann sich mal schlecht ausdrücken ...,

jedenfalls freut es mich, daß es wieder ein Mädchen im seeeeehr männerlastigen CP gibt.

Dafür sei dir schon das eine oder andere Malheur verziehen ... :hug:

Danke danke, aber ich muß euch auch sagen, dass ihr hier alle auch sehr lieb seid

Also ich liebe das Schalten am Hebel über alles, obwohl eine Automatik auch seine Vorteile bringt:)

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Jetzt registrieren

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Bereits registriert?

  • Ähnliche Themen

    • jo.e
      Heute schreibe ich den für mich wohl mutigsten Beitrag in meiner Carpassion Geschichte. Ich habe es mir sehr lange überlegt ob ich alles öffentlich schreiben soll sobald die Angelegenheit mit meinem wunderschönen F430 Spider und dem Händler geklärt ist. Das würden wohl nicht viele machen, dennoch habe ich mich dazu entschieden. Warum? Weil Erfahrungsberichte über Händler, bzw. Geschichten über einen Fahrzeugkauf anderen Usern eventuell helfen kann. Vielleicht wäre mir dann auch ein Jahr Ärger erspart geblieben. Zudem bin ich ein Gerechtigkeitsfanatiker und das Verhalten des Händlers kann ich nicht verschweigen. Am Ende musste ich mir dann noch die Frage stellen, ob mir dieses Posting in der Zukunft schaden kann. Ich werde hier nur Fakten benennen, welche ich alle beweisen kann. Ich werde niemanden als Menschen schlecht machen, ich werde keine Namen nennen in diesem Bericht und ich werde hier auch sicher keine Empfehlungen abgeben wo man kaufen kann und wo nicht. Auch soll dieses Posting nicht allgemein gelten sondern ausschließlich meine Erfahrungen in diesem einen Fall bei dem Händler schildern. Somit bin ich rechtlich auf der sicheren Seite, denn in Deutschland sind Erfahrungsberichte von Privatpersonen und die Nennung von Fakten natürlich erlaubt. Am Ende werde ich durch dieses Posting auch keinen weiteren finanziellen Schaden bei einem eventuellen Fahrzeugverkauf in einigen Jahren erleiden, da ich immer mit offenen Karten spiele und niemals etwas verschweigen würde. Von mir kauft man immer ein sauberes und voll dokumentiertes Auto in einem top Zustand. Da ich bei einem Verkauf in der Zukunft also sowieso alles beim Namen nennen würde, bringt mir das hier auch keine zusätzlichen Nachteile mehr. Das vergangene Jahr war neben dem Ärger auch lehrreich für mich. Es gibt sicherlich Dinge die ich in Zukunft bei einem Fahrzeugkauf so nicht mehr machen würde. Fangen wir vorne an:

      Es beginnt mit meinem Fahrzeugkauf bei einem Händler in München. Über diesen hatte ich in diesem Thread auch bisher positiv berichtet, schließlich war es ja auch ein freudiger Tag. Es geht um diesen Thread:
       
      Ich lobte auch die Kommunikation und die Verhandlungen mit dem Händler. Letztlich war der ausgehandelte Deal für alle Seiten in Ordnung und ich freute mich auf den Tag der Abholung. Wie schon beschrieben brachte ich meinen 360 Spider zu Mario nach Königsbrunn, da ich mit dem Händler vereinbart hatte noch den Zahnriemenwechsel mit großem Service durchführen zu lassen. Der Händler holte mich dort ab und brachte uns nach München, damit wir dort den F430 Spider abholen konnten. Bezüglich dem F430 Spider hatte ich mit dem Händler vereinbart das Auto auf meine Firma zu kaufen unter Ausschluss der Gewährleistung. Dafür habe ich einen kleinen Rabatt bekommen. Bedingung war allerdings das ein kompletter Check bei Ferrari Starnberg (Auto Toy Store) gemacht wird und alle Teile die nicht in Ordnung sind auf Kosten des Händlers ausgetauscht werden. Dies stand auch natürlich unmissverständlich im Kaufvertrag. Ganz so blöd bin ich ja dann doch nicht. Ich hatte zwar das Fahrzeug besichtigt, aber keine Probefahrt gemacht. Ich hatte dies zwar vor meiner Besichtigung gewünscht, vor Ort stand das Auto aber dann mitten im Verkaufsraum (da hätte man erst zig Fahrzeuge umparken müssen) und das Wetter war auch noch schlecht. Also dachte ich „ich weiß wie ein F430 fährt und wenn dann spätestens nach dem Besuch in Starnberg technisch alles gut ist, habe ich ja nichts zu befürchten“ und verzichtete auf die Probefahrt. Das war rückblickend auch das letzte Mal das ich auf diese verzichte.
       
      In einem vergangen Posting beschrieb ich die Einweisung und Abholung als „kurz“. Damals interpretierte ich das gar nicht als negativ, da war die Abholung aber auch ganz frisch und die Freude über das Auto auch extrem hoch. Da schwebt man doch irgendwie auf einer anderen Wolke und nimmt viele Dinge gar nicht mehr so richtig wahr. Was mich wunderte war das kein Stempel von Ferrari Starnberg im Scheckheft war. Auf Nachfrage erklärte man mir, dass ein Stempel nur bei einem kompletten Service gemacht wird, nicht aber nur bei einem Check. Ich fragte dann noch was genau gemacht wurde, welche Flüssigkeiten geprüft oder getauscht wurden. Ich wollte das einfach erfahren um zu wissen was wir noch zu tun hatten. Der Sohn des Geschäftsführers teilte mir mit das alle Flüssigkeiten getauscht wurden. Auf nochmalige Nachfrage per Mail erklärte mir der Geschäftsführer selber, er wisse nicht welche Flüssigkeiten nur geprüft und welche getauscht wurden. Er würde erst später die Sammelrechnung bekommen und könne es mir dann sagen. Ich teilte ihm auch per Mail das Problem mit der nicht eingestellten Kupplung mit. Als Antwort bekam ich zu hören, ich wäre eben bei meinen Fahrzeugen „sehr eigen“ und ein normaler Fahrer würde das wohl gar nicht merken. Beim Check wäre alles in Ordnung gewesen. Mir kam das alles sehr komisch vor und so beschloss ich das Auto umgehend zu Mario zu bringen und auch noch einmal von ihm einen kompletten Check machen zu lassen. Zudem sollte bei ihm die Kupplung eingestellt werden und das Auto sollte tiefer geschraubt werden.
       
      Was ich dann von Mario zu hören bekam, erfreute mich in keiner Weise. Das Ausrücklager sei undicht und das Auto auch nicht unfallfrei. Ich habe es als unfallfrei gekauft, jetzt hatte ich den Salat. Die Freude war natürlich erst einmal verflogen. Das Ausrücklager hat er einfach gesehen, weil Öl ausgetreten ist an der Stelle. Und warum nicht unfallfrei? Wie war es zu erklären das die Stoßstange vorne ein Produktionsdatum nach 2007 hatte, obwohl das Auto ein 2007er ist? Muss getauscht worden sein. Zudem wurde rechts vorne auch noch eine Art Halter getauscht unter der Stoßstange. Dort ist die Stoßstange seitlich angeschraubt. Es war klar: Unfallfrei nach deutschem Recht kann das Auto nicht sein. Das Auto war eine schwedische Erstzulassung mit allen Stempeln UND Rechnungen. Alles war einwandfrei dokumentiert. So passten das undichte Ausrücklager und die reparierte Front nicht ins Bild. Nun forschte ich endgültig nach und schrieb auch nach Starnberg eine Mail. Zudem aktivierte ich einen Kontakt nach Schweden. Ferrari Starnberg teilte mir schriftlich mit, dass bei meinem Auto kein Check gemacht wurde und auch nicht der von denen empfohlene Service. Lediglich der Kupplungs- und Bremsenverschleiß wurde ausgelesen und dem Händler mitgeteilt. Er hat dann nach einigen Minuten das Auto gleich wieder mitgenommen. Das war nun schon ein starkes Stück, weil dadurch der Vertrag nicht eingehalten wurde.
       
      Natürlich reklamierte ich diese Fakten und wollte eine einvernehmliche Lösung finden. Leider wurde dies vom Händler abgewiesen mit der Begründung ich hätte das Fahrzeug ja unter Ausschluss der Gewährleistung gekauft. Eine ziemliche blöde Begründung, hatte er doch die vertraglich vereinbarte Bedingung nicht eingehalten und auch bei der Unfallfreiheit greift dieser nicht. Zudem hätte ich mein Auto auch mit 14 Jahre alten Reifen an ihn verkauft und er hätte sich ja auch nicht beschwert. Dabei hatte ich ihm schon gesagt das auf den originalen Felgen alte Reifen drauf sind und ich hatte sogar viel mehr machen lassen am 360er als vereinbart, da ich ein perfektes Auto übergeben wollte. So wurden z.B. noch Zündkerzen gemacht und auch das Getriebeöl erneuert. Der absolute Wahnsinn meine schwerwiegende Reklamation mit einer Beschwerde wegen alten Reifen zurück zu weisen. Der Händler ging auch nicht darauf ein, dass der Verkauf unter Ausschluss der Gewährleistung nur unter der Voraussetzung eines Checks erfolgt ist und spielte auch einen möglichen Unfall herunter. Er stellte einen etwaigen Wertverlust durch einen Unfall in Frage. Völlig schockiert stieg meine Wut extrem an. Konnte ich mich derart in einem Händler täuschen?

      Mir blieb nichts anderes übrig als einen Anwalt einzuschalten. Wäre der Deal nur zwischen dem Händler und mir zu Stande gekommen, wäre der Fall 100% klar gewesen. Hier war aber noch eine Teilfinanzierung einer Bank im Spiel und so kam es hier zu einer Art Dreiecksgeschäft. Es gab in der Vergangenheit schon ein Urteil über derlei Konstellationen, welches die rechtliche Situation zwar nicht veränderte, aber das Restrisiko für mich bei einer Klage auf Rückabwicklung etwas erhöhte. Man kann ja nie sagen wie ein Gericht hier entscheidet und wie hoch bei dem Streitwert die Anwalts- und Gerichtskosten sind, muss ich wohl niemandem erzählen. Zudem hatte ich mich ja dennoch in das Auto verliebt und inzwischen hatte ich auch bei der DEKRA ein Gutachten anfertigen lassen mit Bebilderung etc. Der Schaden an sich war nicht groß und ist auch erst 2016 passiert. Zudem war er auch laut Gutachter und Werkstatt perfekt repariert und umliegende Teile oder der Rahmen waren nicht beschädigt. Ein neuer Service war schon gemacht und technisch war das Auto nun auch perfekt. Somit war nun alles durch mich dokumentiert und nach Einschätzung von Mario und dem DEKRA Gutachter habe ich mich dazu entschieden nicht den eventuell jahrelangen Weg der Klage zu gehen sondern mich mit dem Händler in irgendeiner Art und Weise zu einigen.
       
      Das Verhalten des Händlers war aber bis zuletzt nicht die feine englische Art. So zögerte man alles so lange hinaus wie es nur ging und somit hat es jetzt fast ein Jahr gedauert bis alles geklärt war. Es ist nun eine Lösung mit der ich leben kann. Nicht weil sie mich 100% angemessen entschädigt, aber weil sie mir einige Jahre an weiterem Ärger erspart und mir ermöglicht mein geliebtes Hobby weiter zu führen. Zudem hatte ich mich tief in das Auto verliebt und fahre so oft wie möglich damit. Es befindet sich in einem optisch und technisch hervorragenden Zustand mit voller Dokumentation. Zwar ist kein Unfallhergang dokumentiert (laut schwedischem Vorbesitzer ist seine Frau gegen ein kleines Mäuerchen gefahren ), aber es ist dokumentiert was getauscht wurde und wo nachlackiert wurde. Auch die Lackierung ist super gemacht und auch gespachtelt wurde nichts. Die Reparaturen sind alle fachmännisch gemacht worden und umliegende Teile waren auch nicht beschädigt sondern sind noch original (z.B. Kühler etc.). Somit ist davon auszugehen das es ein höherer Bordstein oder Stein war und die Aufprallgeschwindigkeit nicht hoch war. Es war letztlich ein relativ kleiner Schaden, dennoch wäre er als reparierter Unfallschaden zu verkaufen gewesen und ich muss dies ebenso in Zukunft tun. Inwieweit dies den Wert mindert werden wir sehen. Wenigstens ist es nun ein ehrliches Auto mit einer hervorragenden Ausstattung und Farbkombination, welches mir immer ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

      Mit dem Händler habe ich persönlich schon ewig keinen Kontakt mehr, da alles nur noch über Anwälte lief. Auch als ich ihm eine letzte Mahnung geschrieben habe, weil er das Zahlungsziel nicht eingehalten hat, hielt er es nicht für nötig zurück zu schreiben oder sich zu entschuldigen. Stattdessen war die Zahlung dann genau einen Tag vor dem Datum auf meinem Konto, an dem ich dann erneut den Anwalt für ein Inkasso eingeschalten hätte. Ich werfe dem Händler nicht vor von dem Unfall gewusst zu haben (wobei er wenigstens nicht hätte sagen müssen das Auto wäre nachlackierungsfrei und in perfektem Zustand), aber die Sache mit dem nicht gemachten Check nehme ich ihm übel. Das war einfach glatt gelogen und das sogar in Schriftform. Auch das Verhalten nach meiner Reklamation nehme ich ihm übel. Fehler passieren, es ist nur immer die Art und Weise wie man damit umgeht.
       
      Da ich sowieso alles offen lege und ich dadurch jetzt auch keinen Nachteil habe, findet ihr in meinem Thread in Kürze dazu Bilder und Infos. Ich bin froh das ich endlich offen darüber schreiben kann und nicht mehr meinen Mund halten muss. 
       
       
      Ihr könnt hier ruhig weitere Erfahrungen von Fahrzeugkäufen einstellen. Schaden kann das weiteren Usern nicht.
       
      Erleichterte Grüße
      jo.e
       
       
    • guepe
      Mich würde interssieren ob ein Aventador Fahrer (der schon vorher ein anderes Lambo Model hatte), am liebsten wieder zum älteren Model umsteigen würde?
      Oder ist der Aventador das Non Plus Ultra?
    • Rejoe
      Hallo zusammen,
      ich hab Ende November 2004 ein M3 cabriolet E46 gebraucht bei einem BMW-Vertragshändler mit 1 Jahr EuroPlus-Garantie gekauft.
       
      Seit Ende November stand das Fahrzeug 6 mal für jeweils drei Tage in unserer Niederlassung wegen verschiedenen, teilweise schwerwiegenden Fehlern (Kupplung, Getriebe,..) Die Fehler werden entweder nicht beseitigt und werden als Norrmalfall abgestempelt oder werden "beseitigt" aber kehren nach einiger Zeit wieder zurück. Darauf habe ich einfach keine Lust mehr! Ich möchte das Fahrzeug gerne zurück geben.
       
      Bevor ich das aber angehe, wollte ich mal Fragen, ob jemand von euch schon damit Erfahrung gemacht hat? Ist es möglich den Wagen einfach zurückzugeben? Es kann doch nicht sein, dass ein Gebrauchter für knapp 50.000 Euro permanent in der Werkstatt steht und die Fehler trotzdem nicht beseitigt werden können??
      Danke und Gruß,
      Rejoe
    • M3-Fan
      Tach!

      Ich weiß nicht, wie weit verbreitet das neue M3-Prospekt unter Euch schon ist, ich habe es jedenfalls heute bekommen und bin echt begeistert davon! Auf knapp 100 Seiten gibt's Bilder und Infos von M3 Coupé, M3 Cabrio und M3 CSL...

      Das facegeliftete Heck mit den LED-Rückleuchten macht sich auf den Bildern recht gut und auch die neuen Außenfarben (Saphirschwarz metallic, Mysticblau metallic und Silbergrau metallic) sehen ganz nett aus!

      Interieurfarben gibt's in grau und schwarz, -Leisten in Alu Shadow gebürstet, Edelholz eukalyptus malt, Titan Shadow und Schwarz hochglanz. Als Polsterfarben sind im Programm Nappaleder laguna seca blau, schwarz, grau, imolarot, zimt, kiwi, Alcantara- bzw. Stoff impuls-Nappaleder-Kombination anthrazit (nur für Coupé) sowie Amaretta Stoff-Kombination anthrazit (nur für CSL).

      Bei den Ausstattungen gibt's jetzt (als Sonderausstattung) Regensensor mit Fahrtlichtautomatik und TV-Funktion.

      So, ich hoffe ich habe Euch jetzt nicht zu sehr gelangweilt...wie gesagt, ich weiß nicht, wie verbreitet das neue Prospekt schon ist und da ich bisher noch nichts davon gehört habe, dachte ich, dies könnte ganz informativ sein für diejenigen, die das Prospekt noch nicht haben...

      ...kann jedenfalls nur sagen: stürmt zum BMW-Händler und holt's Euch!!!

      Beste Grüße,


      - Daniel -
    • Mr.Toretto
      Hallo zusammen,
      ich habe gerade etwas bei leasingtime.de rumgeschaut und muss sagen, da gibt es durchaus einige Interessante Angebote und Konditionen.
      Nun meine Frage, hat jemand Erfahrung mit Leasingübernahme und Co?
      Auf was sollte man achten? Wo können Fallstricke lauern?
      Abgesehen von den offensichtlichen Dingen, wie keine Restkilometer, überhöhter Restwert etc.
      Und allgemein, was denkt ihr, wie wird sich der Leasingmarkt im nächsten Jahr entwickeln? Werden die Raten noch weiter sinken oder werden die Hersteller aufgrund der derzeitigen Erfahrungen eher die Preisschraube nach oben drehen, um ihr Risiko zu minimieren?
      Wer hat Erfahrungen mit Leasingtime?

×