Jump to content
amorim

Testfahrt BMW M3 2007

Empfohlene Beiträge

amorim   
amorim
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo Leute

Ich bin den neuen BMW M3 gefahren. Ist der Hammer! Der Preis ist aber auch ein Hammer!

Gruss

Amorim:-))!

post-21120-14435316392212_thumb.jpg

post-21120-14435316393575_thumb.jpg

post-21120-14435316394935_thumb.jpg

post-21120-14435316396238_thumb.jpg

post-21120-14435316397587_thumb.jpg

320diesel   
320diesel
Geschrieben

Hey. Ist ja klasse...

Aber gehts vielleicht noch n bißchen ausführlicher?? 8)

Der Preis ist übrigens-gemessen an Leistung und Alltagstauglichkeit- eher ein Schnäppchen... finde ich.

Aber die Bilder sind nicht schlecht

amorim   
amorim
Geschrieben

Ich werde ein bisschen mehr schreiben. :-))!

post-21120-14435316399939_thumb.jpg

320diesel   
320diesel
Geschrieben

Danke... wir warten und sind gespannt, was du zu sagen hast. :D

blubb202   
blubb202
Geschrieben

Super Auto...

aber soviel Plastik hätte ich nicht erwartet. Kommt wohl auch auf die Ausstattung an, aber graues Plastik....nee nee...:-o

m zetti   
m zetti
Geschrieben

Naja, ist zwar Kunstoff, wirkt aber nicht billig. Außerdem..., bei welchem Auto wird heute das Armaturenberett nicht aus Kunstoff hergestellt. (Wenn nicht die Volllederausstattung geordert wird.)

Ich finde die Carbonoptik der Zierleisten sehr schön. Hat mir auch im M4 QP sehr gut gefallen und sieht echt edel aus.

Preislich kann man nicht meckern, aber....

Wo ist der Vorteil der fast 90 PS mehr im Vergleich zum Vorgänger?

Von den Fahrleistungen doch eher keine Weiterentwicklung, oder?

Was an Leistung dazu gekommen sit, wird duch das Mehrgewicht wieder kompensiert. Wann lernen es die Hersteller endlich einmal?

Gruß

Michael

MikeRR   
MikeRR
Geschrieben

Hatte ihn letzte Woche auch übers Wochenende - Fazit das Auto ist absolut genial. Ich bin aber mal gespannt auf die neue "DSG" Schaltung, den CSL und wie es mit den "Kinderkrankheiten" aussehen wird.

Preis finde ich schon ziemlich happig im Vergleich zum alten - ich denke ich werde mir den E92 (Alpina oder M) erst in 1-2 Jahren kaufen und in der Zwischenzeit wohl ein bisschen Corvette heizen.:D

Was ich ziemlich enttäuschend fand ist, dass "individual" mir keinen in "Estoril Blau" machen kann... Individual?!

@Zetti: Die Mehrleistung spürt man schon im Vergleich zum E46.

bibiturbo   
bibiturbo
Geschrieben
Naja, ist zwar Kunstoff, wirkt aber nicht billig. Außerdem..., bei welchem Auto wird heute das Armaturenberett nicht aus Kunstoff hergestellt. (Wenn nicht die Volllederausstattung geordert wird.)

Ich finde die Carbonoptik der Zierleisten sehr schön. Hat mir auch im M4 QP sehr gut gefallen und sieht echt edel aus.

Preislich kann man nicht meckern, aber....

Wo ist der Vorteil der fast 90 PS mehr im Vergleich zum Vorgänger?

Von den Fahrleistungen doch eher keine Weiterentwicklung, oder?

Was an Leistung dazu gekommen sit, wird duch das Mehrgewicht wieder kompensiert. Wann lernen es die Hersteller endlich einmal?

Gruß

Michael

Nach einem Tag Abstand (hatte den Wagen gestern zufällig länger gefahren) stört mich am M3 primär das Zusammenspiel von Kupplung/Schaltung und Gasannahme. Fühlt sich irgendwie nicht solide und gut abgestimmt an. Der Rest des Wagens ist sein Geld allemal wert :-))!

m zetti   
m zetti
Geschrieben
Hatte ihn letzte Woche auch übers Wochenende - Fazit das Auto ist absolut genial. Ich bin aber mal gespannt auf die neue "DSG" Schaltung, den CSL und wie es mit den "Kinderkrankheiten" aussehen wird.

Preis finde ich schon ziemlich happig im Vergleich zum alten - ich denke ich werde mir den E92 (Alpina oder M) erst in 1-2 Jahren kaufen und in der Zwischenzeit wohl ein bisschen Corvette heizen.:D

Was ich ziemlich enttäuschend fand ist, dass "individual" mir keinen in "Estoril Blau" machen kann... Individual?!

@Zetti: Die Mehrleistung spürt man schon im Vergleich zum E46.

Spüren, vielleicht subjektiv ja, aber auf dem Datenblatt sieht es doch eher nach Gleichstand aus.

Gruß

Michael

RacergirlX   
RacergirlX
Geschrieben

Ihr habt gut reden, ihr seit ihn ja alle schon gefahren:cry:

Nytro   
Nytro
Geschrieben

Ich hab meine Probefahrt am 22.10.07 in Dingolfing, wenn ich meinen nagelneuen BMW 530i abhole :D

Brenne schon richtig darauf das Auto zu fahren. Ich bin tierisch gespannt auf das Handling, der soll ja wie ein Supersportwagen liegen.

Das wird warscheinlich das zweitschnellste Auto sein was ich je gefahren bin. Bisher ist es noch der E 55 AMG und der wird's vermutlich auch erstmal bleiben :D

Fahrbericht kommt dann hier rein ;)

Grüße

Nytro

itf joegun   
itf joegun
Geschrieben

Also ich habe vor ein paar Wochen einen M392 probe gefahren. Das Auto war relativ gut ausgestattet, knapp 90k€ wurden dafür ausgerufen (Vollleder, alle technischen Spielereien usw.).

Der Motor ist klasse, der Sound Innen einfach schön. Nicht störend, einfach scharf, der V8 erfüllt IMHO genau das was er soll --> Gänsehaut erzeugen! Der Klang ist gut mit dem M539 zu vergleichen, im Innenraum zumindest, soweit ich mich recht erinnere. Ist schon länger her das ich einen M539 mit Serien ESD gehört habe.

Da das Auto erst 3 Kilometer runter hatte fuhr ich Anständig, zum Punch über 5500k kann ich nichts sagen. Allerdings geht er untenrum recht anständig. Ich denke schon ein Pfund besser als der normale M346.

Die Schaltung. Ja, die Lastwechselreaktionen sind gewöhnungsbedürftig. Vor allem weil ich ein SMG habe, ist mir das recht schwer gefallen am Anfang. Aber, nach 10 Minuten Fahrt hats dann geklappt.

Nochmal zu den Gimicks: Im M-Menü alles auf "Normal" und Du hast eine Reiselimousine wo Du auch mal Mammi oder Omi mitnehmen kannst. Alles auf Sport und das Ding wird zum Tier. EGas ist viel direkter usw. also für mich ist der M392 der ideale Kompromiss zwischen Fun und Alltag.

Das Auto mit der EDC Abstimmung ist klasse, die Umstellungen dort sind stark merklich, von Komfort nach Sport ist der Unterschied heftig. Auch hier wieder alles im "gewöhnlichen" Bereich.

Wer ein Auto für die NS sucht ist mit dem M3 aber falsch. Sicherlich kann er auch diese Disziplin gut, aber eben nicht so wie ein CSL oder ein anderer Racer. Der M3 ist IMHO ein traumhaftes Alltagsauto, eher ein GT als ein Sportler. Das Gewicht ist eben der Punkt...

Die Racer sollten auf einen CSL warten und nicht den M392 in Richtung Racing beurteilen. Dabei kann er nur verlieren und dafür ist er auch nicht gebaut.

onkelsilvio   
onkelsilvio
Geschrieben
Ihr habt gut reden, ihr seit ihn ja alle schon gefahren:cry:

@RacergirlX: Ende der Woche kommt ein M3 zur AHG nach Pforzheim. Wenn du nen Ansprechpartner dort brauchst...kurz melden - dann klappts vielleicht auch mit nem persönlichen Ausritt mit dem V8. :D:-))!

sauber   
sauber
Geschrieben
Spüren, vielleicht subjektiv ja, aber auf dem Datenblatt sieht es doch eher nach Gleichstand aus.

Gruß

Michael

Wie kommst du darauf? Das Leistungsgewicht ist klar besser als beim e46. 3.8 Kg/Ps vs 4.6. Und auch in den Tests ist er 2-3s schneller auf 200 als der Vorgänger.

Björn   
Björn
Geschrieben
Wer ein Auto für die NS sucht ist mit dem M3 aber falsch. Sicherlich kann er auch diese Disziplin gut, aber eben nicht so wie ein CSL oder ein anderer Racer. Der M3 ist IMHO ein traumhaftes Alltagsauto, eher ein GT als ein Sportler. Das Gewicht ist eben der Punkt...

Hallo,

sollte der M3 tatsächlich - wie hier im Forum schon mal genannt - eine Zeit von 8min03s schaffen, sehe ich keinen Grund, warum er nicht für die NS geeignet sein sollte. Die Zeit muss natürlich noch bewiesen werden. Ansonsten gibt es aber in der Preisklasse ziemlich wenig, was gefährlich werden könnte (die gute alte Corvette z.B.).

Der CSL ist noch ein bisschen besser, hat aber den Nachteil der sich stark abnutzenden Semis. Außerdem war er damals! deutlich teurer.

Grüße,

Björn

itf joegun   
itf joegun
Geschrieben
sollte der M3 tatsächlich - wie hier im Forum schon mal genannt - eine Zeit von 8min03s schaffen, sehe ich keinen Grund, warum er nicht für die NS geeignet sein sollte. Die Zeit muss natürlich noch bewiesen werden. Ansonsten gibt es aber in der Preisklasse ziemlich wenig, was gefährlich werden könnte (die gute alte Corvette z.B.).

Der CSL ist noch ein bisschen besser, hat aber den Nachteil der sich stark abnutzenden Semis. Außerdem war er damals! deutlich teurer.

Ich sage ja auch nicht, dass die NS nichts für den M3 wäre. Würde ich mir einen kaufen, dann würde ich am Auto vermutlich nichts verändern müssen um Spaß zu haben.

Was sagt Dir die SA Zeit? Dass das Auto eine Runde schnell war. Ob das dann in der Realität durch einen Touristen ebenfalls ein Wochenende oder einen Trackday lang Spaß macht sind zwei paar Schuhe. Und was interessiert mich die SA Zeit, wenn sich das Auto im Alltag als mies rausstellt, mein Geld bekomme ich nicht zurück deswegen. Aber wie gesagt, ich denke den Alltag kann der M392 perfekt. Aber lassen wir das, über Zeiten zu sprechen bevor sie gefahren wurden ist eh nicht mein Ding, daher möchte ich da auch nicht mitreden.

Aber der gern gemachte Vergleich, eben gerade gegen einen CSL (Gebrauchtpreis heute immer noch 60-65k€ für einen guten) oder einen GT3 passen aber überhaupt nicht meiner Ansicht nach.

Björn   
Björn
Geschrieben

Hallo itf joegun,

Wer ein Auto für die NS sucht ist mit dem M3 aber falsch.

Ich sage ja auch nicht, dass die NS nichts für den M3 wäre.

Also ich hatte das schon so verstanden. :wink:

Was sagt Dir die SA Zeit? Dass das Auto eine Runde schnell war. Ob das dann in der Realität durch einen Touristen ebenfalls ein Wochenende oder einen Trackday lang Spaß macht sind zwei paar Schuhe.

Das sehe ich genauso. Gerade bei den schwereren 'Power'-Limousinen darf das doch stark angezweifelt werden.

Aber der gern gemachte Vergleich, eben gerade gegen einen CSL (Gebrauchtpreis heute immer noch 60-65k€ für einen guten) oder einen GT3 passen aber überhaupt nicht meiner Ansicht nach.

:-))!

Besonders der Vergleich mit dem GT3 ist meines Erachtens nonsens. Vielleicht passen Leistung, Anzahl der Türen und Antriebsachse zusammen, das war's dann aber schon wieder. Die gleichen Übereinstimmungen hat der M3 mit einer Zugmaschine. Und meines Erachtens gibt es keinen ernsthaften GT3 Interessenten, der dem BMW den Vorzug gibt.

Ob die Bremsen und Reifen des CSL wirklich ein (oder mehrere) ganze(s) Wochenende(n) überleben steht auf einem anderen Blatt.

Viele Grüße,

Björn

Viktor   
Viktor
Geschrieben

Der GT3 wäre für mich schon interessant, da ich aber der Marke Porsche gegenüber nicht so angetan bin wie BMW, würde ich in deren Modellprogramm etwas suchen. Aber leider werde ich dort nicht mehr fündig werden :-(((°

MikeRR   
MikeRR
Geschrieben

GT3 (996) bin ich im Zuge meiner Autoauswahl fürs nächste die letzten Woche auch gefahren, vor der Probefahrt war ich ziemlich sicher es würde der werden. Danach kam die Ernüchterung - für meinen Geschack ist der Wagen im Alltag nicht zu gebrauchen (Innenraum zu laut, läuft allen Spurrillen nach, Komfort sehr niedrig - der CSL ist schon eine ganze Spur bequemer), meine Freundin war ebenfalls garnicht angetan von der Idee mehrere hundert KM damit fahren (nebendran sitzen) zu müssen, für den Trackday sicher genial, die kleine Bergstrasse die ich gefahren bin war auf jeden Fall sehr spassig, aber Autobahn und Stadtverkehr eher nervig.

itf joegun   
itf joegun
Geschrieben
Also ich hatte das schon so verstanden. :wink: Viele Grüße,

Björn

Sorry, aber wenn Du zitierst, dann bitte auch richtig und vollständig. Wir sind ja hier nicht bei der Autobild...:D

Wer ein Auto für die NS sucht ist mit dem M3 aber falsch. Sicherlich kann er auch diese Disziplin gut, aber eben nicht so wie ein CSL oder ein anderer Racer.
chip CO   
chip
Geschrieben

Kurz zur NS Tauglichkeit:

Natürlich wird diese bei M3 und Co durch höhere Wartung bzw höheren Verschleiß erkauft, da diese Autos eben mehr Gewicht mitbringen. Das die Produkte der M GmbH jedoch insgesamt tauglich sind wenn man diese ggf. höheren Kosten bereit ist zu tragen, dass zeigt der Einsatz der Ringtaxis, die ja seit Jahren M5 sind, doch recht eindrucksvoll. Wobei Jochen natürlich absolut recht hat, dass man eben nicht nur auf "die" eine schnelle Runde aus dem Sport Auto Supertest schaut sondern auf die Möglichkeit auch mal eine ganzen Trackday mit dem Wagen zu fahren ohne dass danach eine Rundumerneuerung von Reifen, Bremsen etc nötig ist. (Hierbei unterstelle ich natürlich eine Runde fahrweise ohne Vergewaltigung der Bremsanlage.) Insofern bleibt dem Wagen sicherlich das letzte Quäntchen Hardcorsporteinsatz vorbehalten, für 98% aller Fahrer dürfte er jedoch, genau wie das Vorgängermodell, absolut ausreichend sein.

Was ich recht interessant finde, ist dass der M3 (ähnlich wie das PASM Fahrwerk bei Porsche oder das ABC Fahrwerk im Mercedes SL) doch recht angenehm den Spagat zwischen Alltag und Sportlichkeit schafft. Das war vor ein paar Jahren doch eher anders. Entweder vergleichsweise komfortabel im Alltag oder ein echtes umgerüstetes Sportfahrwerk mit diversen Nachteilen im selbigen.

Heute können beide Situationen recht gut abgedeckt werden und den Entwicklern ist hier ein echter Fortschritt zu bescheinigen, was allerdings dem Nachrüst und Tuningmarkt langfristig eher weniger gefallen wird.

bibiturbo   
bibiturbo
Geschrieben
Kurz zur NS Tauglichkeit:

Was ich recht interessant finde, ist dass der M3 (ähnlich wie das PASM Fahrwerk bei Porsche oder das ABC Fahrwerk im Mercedes SL) doch recht angenehm den Spagat zwischen Alltag und Sportlichkeit schafft. Das war vor ein paar Jahren doch eher anders. Entweder vergleichsweise komfortabel im Alltag oder ein echtes umgerüstetes Sportfahrwerk mit diversen Nachteilen im selbigen.

Vor allem in Kombination mit der entsprchend programmierten "M-Taste" ist das im Alltag wirklich gut nutzbar. Die einfache Umschaltung von Gaspedalansprechverhalten, Fahrwerkskomfort etc. ist sehr gut gelöst :-))!

amorim   
amorim
Geschrieben

Hallo Leute.

Ich fahre seit vier Jahren ein BMW M3 e46. Ich bin jetzt den neuen M3 gefahren. In der Schweiz kostet der neue M3 104000 CHF (Basis). Der Porsche Cayman S Edition1 kostet 110000 CHF und ist gut ausgestattet. Nun meine Frage. BMW oder Porsche??? Ich muss noch dazu sagen dass ich geschäftlich noch ein VW Passat besitze.

Danke!

Gruss Amorim :-))!

MikeRR   
MikeRR
Geschrieben

Ich hab beide gefahren und sage ganz klar M3.

Den M3 musst du eher mit nem Carrera S vergleichen als mit nem Cayman S. Ist ne andere Leistungsklasse.

sauber   
sauber
Geschrieben
Ich hab beide gefahren und sage ganz klar M3.

Den M3 musst du eher mit nem Carrera S vergleichen als mit nem Cayman S. Ist ne andere Leistungsklasse.

Vor allem ist der M3 ein vollwertiges Auto, was den Platz anbelangt. Wenn man einen Cayman S Gegner von BMW will, kauft man sich einen Z4 M. Und dann sieht es für den Caymen ziemlich düster aus, was den Preis anbelangt.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • Eno
      Hallo in die Runde,
       
      nach dem erschreckenden Bild bei meinem E46, wo ich den Lagerschalentausch bei 115k km hab machen lassen, hatte ich den E92 jetzt mit ~63k km (also eigentlich schon "sehr früh") für die gleiche Operation in der Werkstatt.

      Ich will nicht lang umherreden, hier die Bilder der alten Schalen (wieder komplett unsortiert aus der Tüte einfach hingelegt): (Jeweils klick aufs Bild für große Version.)
       
      Erstes Bild - Spuren deutlich erkennbar, aber noch kein "Kupfer" zu sehen:


      Zweites Bild:

      Hier gibts eine (5. von links), die in Blickrichtung oben schon "Kupfer" zeigt. Weiterhin hat diese Schale eine sichtbare und mit dem Fingernagel auch fühlbare "Rille" - hier hats anscheinend mal etwas mit durchgezogen...
      Eine ähnliche Rille ist auf dem ersten Bild in der oberen rechten - sehr verdächtig...

      Wie auch immer - neue Schalen sind drin, und ich werd mir bei ~150k km wieder einen Merker für den neuen Tausch machen. Bei aktueller Fahrleistung wird das so in 8-10 Jahren sein.


       
      Gruß,
      Eno.
    • F40org
      Einzelstück oder gar eine Kleinserie aus längst vergangenen Zeiten?
       
       

    • S.Schnuse
      Wer schon einmal seinen M3 aus der Inspektion geholt hat, staunte bestimmt nicht schlecht über den Rechnungsposten "Ventilspiel prüfen und ggf. einstellen". Dies ist zu jeder Inspektion, also I und II fällig.
      Wozu ist das nötig? Der E36 M3 hat aufgrund des Hochdrehzahlkonzepts im Gegensatz zu seinen Großserienbrüdern keine selbstnachstellenden Hydrostößel, sondern Tassenstößel. Beim aktuellen M3 ist das mittlerweile anders. Auf diesen befinden sich austauschbare Plättchen, welche es in den Stärken 2,00mm bis 4,25mm gibt. Mithilfe dieser Plättchen kann man den Abstand (also das Ventilspiel) zwischen Nockenwelle und Tassenstößel einstellen. Der Nocken muss dabei immer nach oben zeigen, man mißt also die Höhe des Luftspalts zwischen aufgestelltem Nocken und dem Ventilplättchen.
      Das Ventilspiel ist auf Einlass- und Auslassseite unterschiedlich groß. Auf dem Ventilkopf ist ein "E" und ein "A" eingegossen, damit man die Seiten nicht verwechseln kann. Das Ventilspiel sollte bei kaltem Motor folgendermaßen aussehen:
      Einlassventil: 0,18 – 0,23 mm
      Auslassventil: 0,28 – 0,33 mm
      Diese Plättchen sind übrigens identisch wie beim M635CSi oder im E30 M3 auch. Der erste M Motor mit Hydrostößeln ist der V10 des E60 M5 / E63 M6.
      Warum sind diese Werte für Einlass und Auslass unterschiedlich?
      Bei warmem Motor reduziert sich das Ventilspiel, da sich der Ventilschaft aufgrund der Hitze ausdehnt. Der Nocken soll ja nicht auf den Tassenstössel einhämmern, sondern rund auf ihm laufen bzw. gleiten. Auf der Auslassseite sind die Temperaturen natürlich ungleich höher, als auf der Einlassseite. Folglich ist die Ausdehnung des Ventilschafts größer, weshalb das Ventilspiel auslassseitig bei kaltem Motor um 0,1mm größer sein muss.
      Wie geht man nun also vor?
      Folgende Werkzeuge werden benötigt:
      - ein Messschieber, wesentlich besser ist eine Mikrometermessschraube
      - eine Fühlerlehre mit Messblättchen mit mind. 0,05mm Abständen
      - ein Hebel zum Runterdrücken der Tassenstößel (BMW Spezialwerkzeug 11 5 070)
      - eine Spezialnuss zum Drehen der Kurbelwelle (BMW Spezialwerkzeug 11 5 100), es geht aber auch gut ohne, dazu aber später.
      - eine Druckluftpistole
      Die original BMW Werkzeuge bekommt man mit diesen Nummern, wenn man mal freundlich fragt. Wenn nicht, Händler wechseln.
      Hier ein Bild meiner Werkzeuge:

      1. Arbeitsschritt:
      Zunächst muss man den Lüftungsschacht, die Zündspulen und die Zylinderkopfhaube abbauen. Dies ist eigentlich selbsterklärend, da man alle Schrauben gut sieht. Allerdings sollte man beim Wiederzusammenbau die Schrauben der Zylinderkopfhaube mit sehr viel Gefühl anziehen, am besten nur handfest. Die Aluminiumgewinde im Zylinderkopf sind sehr empfindlich. Es empfiehlt sich auch, gleich die Zylinderkopfhaubendichtungen gegen neue zu wechseln.
      Dazu die Teilenummern:
      - 1x 11 12 1 404 358
      - 2x 11 12 1 402 637
      2. Arbeitsschritt:
      Wenn man keinen Platz in der Garage hat, das Auto also nicht verschieben kann, empfiehlt es sich das oben erwähnte Spezialwerkzeug 11 5 100 zu verwenden. Dieses wird benötigt, um es unterhalb des Viskolüfters an der Kurbelwellennabe anzusetzen, und mit einer Ratsche den Motor zwecks Nockenwellenverstellung weiter zu drehen. Wesentlich einfach ist es, die Zündkerzen zu entfernen und das Auto mit eingelegtem 1. Gang etwas vor und zurück zu schieben. Dabei verstellen sich die Nockenwellen genauso und man muss nicht die ganzen Luftführungen und den Viskolüfter demontieren.
      3. Arbeitsschritt
      Nun geht die eigentliche Arbeit los. Beim Messen müssen die jeweiligen Nocken nach oben zeigen. Um das Ventilspiel zu messen, schiebt man die Fühlerleere zwischen den nach oben zeigenden Nocken und den Tassenstößel. Passt jetzt beispielsweise der 0,35er Messfühler auf der Auslassseite locker dazwischen, ist das Ventilspiel zu groß. In dem Fall dreht man den Tassenstößel mit der Nut nach innen, drückt mit dem Hebel den Tassenstößel nach unten, und bläst mit Druckluft in die Nut. Dadurch wird das Einstellplättchen herausgeblasen. Nun nimmt man ein Einstellplättchen, welches 0,05 dicker ist und setzt dieses mit der Markierung nach unten zeigend wieder ein. Die Markierung (also die mm Angabe auf dem neuen Plätchen) muss unbedingt nach unten zeigen, da die zwei Seiten der Plättchen unterschiedlich hart sind. Nun sollte das Ventilspiel 0,05mm geringer sein, also 0,30mm betragen und somit innerhalb des gewünschten Bereiches von 0,28 – 0,33 mm liegen. Das misst man am besten nach dem Einbau noch mal nach, der 0,35er Messfühler sollte nun nicht mehr passen, der 0,30er sollte dafür locker dazwischen gehen. Mit einer feiner abgestuften Fühlerlehre geht es natürlich besser zu messen.
      Jetzt hat sicher nicht jeder ein Sortiment an Einstellplättchen daheim liegen. Alle Sorten auf Vorrat zu kaufen macht aber bei einem Preis von über 5 € / Stück auch nicht viel Sinn. Es empfiehlt sich also, erstmal die vorhanden 24 Plättchen am Motor untereinander zu tauschen. Welche Maße man dann noch braucht, schreibt man sich am besten auf und kauft die entsprechenden Plättchen beim BMW Händler. Hier sind die Teilenummern:
      Stärke (mm) BMW Teilenummer
      2,00 11 34 1 404 878
      2,05 11 34 1 404 877
      2,10 11 34 1 404 876
      2,15 11 34 1 404 875
      2,20 11 34 1 404 874
      2,25 11 34 1 404 873
      2,30 11 34 1 404 872
      2,35 11 34 1 404 871
      2,40 11 34 1 401 427
      2,45 11 34 1 401 426
      2,50 11 34 1 401 425
      2,55 11 34 1 401 424
      2,60 11 34 1 401 423
      2,65 11 34 1 401 422
      2,70 11 34 1 401 420
      2,75 11 34 1 401 419
      2,80 11 34 1 401 418
      2,85 11 34 1 401 417
      2,90 11 34 1 401 416
      2,95 11 34 1 401 415
      3,00 11 32 1 308 204
      3,05 11 32 1 308 205
      3,10 11 32 1 308 206
      3,15 11 32 1 308 207
      3,20 11 32 1 308 208
      3,25 11 32 1 308 209
      3,30 11 32 1 308 210
      3,35 11 32 1 308 211
      3,40 11 32 1 308 212
      3,45 11 32 1 308 213
      3,50 11 32 1 308 214
      3,55 11 32 1 308 215
      3,60 11 32 1 308 216
      3,65 11 32 1 308 217
      3,70 11 32 1 308 218
      3,75 11 32 1 308 219
      3,80 11 32 1 308 220
      3,85 11 32 1 308 221
      3,90 11 32 1 308 222
      3,95 11 32 1 308 223
      4,00 11 32 1 308 224
      4,05 11 32 1 308 225
      4,10 11 32 1 308 226
      4,15 11 32 1 308 227
      4,20 11 32 1 308 228
      4,25 11 32 1 308 229
      Wenn man sich ein kleines Sortiment an Plättchen zulegen möchte, empfiehlt sich so ein Sortimentskasten aus dem Baumarkt. Da kann man die schön der Größe nach einsortieren. Auffällig war bei mir, dass ich aus 2 geschlachteten M3 Motoren 48 Plättchen mit einer Verteilung von 2,55 - 2,90 mm habe. Wahrscheinlich sind das die gängigen Größen beim S50B32 Motor.

      Mein Motor hatte 48.000 km gelaufen, ohne dass das Ventilspiel bis dahin eingestellt wurde. Bei gut der Hälfte der 24 Ventile musste ich rund 0,05 mm Spiel dazu tun. Die anschließende Probefahrt hat mich dann echt überrascht, der Motor vermittelt beim Beschleunigen einen merkbar ruhigeren Rundlauf. Außerdem muss das Spiel einfach stimmen, im Extremfall (bei zuviel Spiel) kann die Nockenwelle schneller verschleißen.
      Irgendwo habe ich noch Bilder von meiner Austauschaktion, die werde ich bei Gelegenheit mal uploaden.
      Bei allen anderen M Motoren (wie gesagt außer den aktuellen) ist die Vorgehensweise gleich, nur die Werte vom Ventilspiel sind anders.
    • Solero99
      Hallo zusammen!

      Nach nun fast drei überaus glücklichen Jahren im 330i und etwa 120tkm steht in nächster Zeit seine Ablösung an. Nicht, daß ich nicht zufrieden war, aber als würdiger Nachfolger kommt momentan nur der M3 in Frage. Eventuell der neue 3er mit dem neuen 260 PS R6 - jedoch dauert das noch zu lange, bis dieser auf dem Markt ist.

      Daher der Aufruf an alle M3 Fahrer: was habt Ihr für Erfahrungen in Bezug auf die Unterhaltskosten. Ich meine damit weniger Versicherung und Leasing/Kredit oder Benzin, sondern eher Kosten für Reparaturen, Reifen etc. Wie lange hält z. B. ein Reifensatz bei "normaler" Beanspruchung und was kostet ein kompletter neuer? Wie hoch sind i. d. R. die Inspektionskosten?

      Sind 40 tkm pro Jahr eher ungewöhnlich im M3???

      Fragen über Fragen. Danke für die Antworten!!

×