Jump to content
EUROPAS GROßE
SPORTWAGEN COMMUNITY
Floli31

M5 E60 Wintertauglichkeit?

Empfohlene Beiträge

Floli31
Erster Beitrag:
Letzter Beitrag:

Hallo!

Mich würde interessieren ob jemand von Euch den M5 im Winter bewegt und wie die Erfahrungen damit sind. Komme aus dem quattro Lager und bin seitens der Kombination Heckantrieb und Schnee etwas skeptisch bzw. ist das einzige "Manko" am M5 da dieser sonst ein Traum ist.

Wie siehts mit den Fahreigenschaften auf etwas nasser Fahrbahn aus? Wenn man nicht gerade im M Modus fährt, sondern gemütlich - dürften die Hinterräder nicht durchdrehen oder?

Viele Grüße

Florian

Jetzt registrieren, um Themenwerbung zu deaktivieren »
Tanne
Geschrieben

Hallo

Einen M5 E60 kann man problemlos auch im Winter bewegen , das ASR und DSC regelt sehr früh und erstickt schon im Keim den hang zum Übersteuern .

Anfahren auf glatten Flächen ist auch kein Problem , da Werkseitig eine bis zu 100 Prozent regelnde Diff. Sperre verbaut ist .

Audi ist sicherlich um längen besser , durch Quattro.

MFG

bibiturbo
Geschrieben
Hallo!

Mich würde interessieren ob jemand von Euch den M5 im Winter bewegt und wie die Erfahrungen damit sind. Komme aus dem quattro Lager und bin seitens der Kombination Heckantrieb und Schnee etwas skeptisch bzw. ist das einzige "Manko" am M5 da dieser sonst ein Traum ist.

Wie siehts mit den Fahreigenschaften auf etwas nasser Fahrbahn aus? Wenn man nicht gerade im M Modus fährt, sondern gemütlich - dürften die Hinterräder nicht durchdrehen oder?

Viele Grüße

Florian

M5/M6-Fahrer klagen ziemlich stark über die auf Winterreifen nochmals deutlich schlechtere Traktion. In der Summe kann man M5/M6 sicherlich auch im Winter fahren. Optimal ist das aber nicht.

alu83
Geschrieben

ichn fahre meinen m5 jetzt schon im 2.winter, und wenn ich an letztes jahr denke wird mir ein wenig übel.....

1 da das auto kine handschaltung hat, ist es meistens sehr schwierig den wagen wegen der starken gasannahmen aus einer verschneiten parklücke herauszu bewegen. der radstand und das gewicht machen es auch nicht leichter, ihn beim (unbeabsichtigten) schlittern zu fangen (bin im winter immer mit freunden in kitzbühel auf einem verschneiten parkplatz driften :-)

2 die winterreifen lassen den wagen bei hoher geschwindigkeit extremst flattern, da 18" und gleicher größe bei allen vieren.

ich hatte davor einen e 46 m3, der hat gar keine anstalten gemacht was wintertauglichkeit angeht......

chip
Geschrieben
die winterreifen lassen den wagen bei hoher geschwindigkeit extremst flattern, da 18" und gleicher größe bei allen vieren.

Aus dem grund habe ich auf meinem 545 die Orignial BMW Bereifung in 19 Zoll mit 245 vorne und 275 hinten auch als Winterreifen, da es bei uns eh selten schneit und meistens nur Nass und Matschig ist, ist das ein guter Kompromiß, da die Reifen (Conti Wintercontact) bis 270 zugelassen sind und somit ist kaum ein Unterschied zu den Sommereifen spürbar. Autobahn 250 km/h ist problemlos und bisher sowohl im Trockengrip als auch bei Nässe oder Kälte wirklich sehr gut. Die gesetzlichen Vorgaben werden nebenbei auch noch erfüllt und letztendlich sieht es auch gut aus. Was will man mehr ?

Einen guten Preis ?

Klein Problem, Bei www.winterreifen.de war der Reifen sofort lieferbar und der Satz insgesamt ca. 300 Euro günstiger als im Handel um die Ecke.

Tanne
Geschrieben

Hallo Leute

Fahrt Ihr die Contis oder Michelins bei euch .

Der Michelin hat sehr schlecht in diversen Tests abgeschlossen , vieleicht liegt es an der Reifenmarke .

Bei meinem alten M5 E 39 war es genauso ,vorher immer Dunlop M2 gefahren , danach mal Pirelli Snowsport 240 draufgezogen , es war eine Katastrophe .

Generel muss man überlegen ob gerade im Flachland ein Winterreifen überhaup sinn auf einem M5 macht , die 3 Wochen wo es schneit , lässt man ihn halt stehen .

MFG

René

Birkenstock
Geschrieben

..also M5 E60 mit sommerreifen auf schnee ist UNFAHRBAR, aber mit winterpneus gehts gerade so, aber immer im D1 modus und P400, sonst wirds sehr BÖSEO:-)

jackpot
Geschrieben

Auch in schneearmen Regionen purzelt die Temperatur im Winter unter 7° C (ausgenommen in diesem Winter :D ).

Ab 7° C abwärts empfiehlt sich auf alle Fälle ein Winterreifen - und zwar wegen der Gummimischung. Auch wenn es trocken ist und kein Schnee liegt.

Birkenstock
Geschrieben
Auch in schneearmen Regionen purzelt die Temperatur im Winter unter 7° C (ausgenommen in diesem Winter :D ).

Ab 7° C abwärts empfiehlt sich auf alle Fälle ein Winterreifen - und zwar wegen der Gummimischung. Auch wenn es trocken ist und kein Schnee liegt.

Da mit den 7grad stimmt glaub ich nicht ganz

noname
Geschrieben
Auch in schneearmen Regionen purzelt die Temperatur im Winter unter 7° C (ausgenommen in diesem Winter :D ).

Ab 7° C abwärts empfiehlt sich auf alle Fälle ein Winterreifen - und zwar wegen der Gummimischung. Auch wenn es trocken ist und kein Schnee liegt.

Es gab hierzu einmal einen Test von Autoblöd ,od. einem ähnlichen Magazin wo festgestellt wurde, das der Sommerreifen bei Temp. unter 7°C bei trockener und schneefreier Straße noch immer die besseren Werte liefert. Sprich die ganze 7 Grad Geschichte ist eine reine Marketingaktion der Reifenindustrie:wink:

chip
Geschrieben

Das mit den 7 Grad sehe ich auch so. Egal mit welchem Auto und mit welchem Sommerreifen, ich hatte auch bei über 0 Grad und unter 7 Grad noch nie Probleme mit dem Grip.

Das Problem ist leider ein anders: Situation z.B. Heute bei uns um die 0 Grad neblig aber insgesamt trocken, man fährt zur Arbeit und im Laufe des Tages schneit es möglicherweise ein wenig, dann ist mit Sommerreifen und Heckantrieb schnell Schicht. Solche Tage gibt es in den Wintermonaten auch in Regionen im Flachland immer mal wieder und Hand aufs Herz, wer kann sich schon leisten den Wagen immer stehen zu lassen oder zu Hause zu bleiben? bzw. wer hat immer einen Zweitwagen mit Winterreifen?

Ich denke, dass man mit den modernen Winterreifen heutzutage sehr gut bedient ist. Es ist fast alles an Größe und Dimension verfügbar und ob ich jetzt den Satz Sommerreifen schneller abnutze oder das auf Sommer und Winterreifen verteile, dass ist doch im Endeffekt das gleiche.

jackpot
Geschrieben

Die 7°C sollte man sicher nicht überbewerten, aber diese Zahl wird einfach immer wieder genannt. Ich will sie nicht willkürlich auf 3°C nach unten korrigieren, wo z.B. ein Bordcomputer vor Eis warnt.

7°C sind im Winter ohnehin illusorisch. Liegen die Temperaturen nicht auch in schneearmen Regionen ständig unter Null?

P.S.: Man sollte aus Sicherheitsgründen die Sommerreifen doch auch schon bei 4mm tauschen :D Sicher haben die Reifen bei Nässe mit weniger als 4mm eine schlechtere Performance, aber ich kenne wirklich niemanden, der seine teuren Schlappen mit üppigen 4mm Restprofiltiefe auf den Müll wirft...

Soviel zum Thema Theorie und Praxis 8)

skaone
Geschrieben
Die 7°C sollte man sicher nicht überbewerten, aber diese Zahl wird einfach immer wieder genannt.

Aber sie ist falsch:

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,379986,00.html

"Winterreifen, behaupten die Hersteller, haften nicht nur bei Schnee und Eis besser, sondern generell unterhalb von sieben Grad. Peinlich nur: Das stimmt nicht. [...]

Ihre Kernbotschaft ist seit Jahren aus der Werbung bekannt: Winterreifen haben eine weichere Materialmischung, die bei Kälte elastischer bleibt als die der Sommerpneus. Deshalb sollen sie nicht nur auf Schnee und Eis besser haften und kürzere Bremswege garantieren, sondern generell auch auf kaltem Asphalt. Die "Schallgrenze" für den gummihärtenden Effekt ziehen DVR und Partner bei ebenjenen sieben Grad über null.

Adressaten der Aktion sind umrüstungswillige Autofahrer, die etwa behaupten, bei Schnee und Eis ohnehin nicht zu fahren. Bundesweit sind die Hälfte aller Autos auch im Winter mit Sommerreifen unterwegs. Über 20 Millionen Reifensätze mehr ließen sich also absetzen - ein Milliardengeschäft im Dienst der Sicherheit?

Theoretisch stimmt die Thermo-These auch - nur die Sieben-Grad-Grenze ist falsch. So früh härtet auch der Sommergummi nicht drastisch aus. "Der Sommerreifen hat entscheidende Vorteile auf trockener und nasser Straße, auch bei niedrigen Temperaturen", sagt Ruprecht Müller, Reifenexperte des ADAC. Die sieben Grad seien "völlig willkürlich" gewählt und durch keinen Testwert belegt.

Im Gegenteil: Beim jährlichen Winterreifentest lässt das Fachblatt "Auto Bild" immer einen Referenz-Sommerreifen mitfahren. Die Ergebnisse sind eindeutig: Auf Schnee rutscht das Sommerprofil fast doppelt so weit. Bei Vollbremsungen auf nasser und trockener Fahrbahn dagegen bremst es deutlich besser als die besten Winterreifen - auch bei Fahrbahntemperaturen von sieben Grad und weniger.

Die Lauffläche von Winterreifen ist von feinen Einschnitten, sogenannten Lamellen, durchzogen. Das hilft dem Reifen, sich mit glatten Schnee- und Eisoberflächen zu verzahnen - erhöht aber den Verbrauch und verschlechtert die Haftung auf Asphalt. Diesen Nachteil kann die auf Kälte optimierte Gummimischung nicht ausgleichen - jedenfalls nicht schon bei sieben Grad. Bei welcher Temperatur sich das Blatt letztlich zugunsten des Winterreifens wendet, ist nicht bekannt. [...]"

sauber
Geschrieben

@skaone: Absolut korrekt.

Habe ich auch schon in einem Automagazin gesehen. Auch bei 3 Grad Bremste der Sommerreifen im Nassen besser als ein Winterreifen.

tdi-man
Geschrieben
Hallo!

Mich würde interessieren ob jemand von Euch den M5 im Winter bewegt und wie die Erfahrungen damit sind. Komme aus dem quattro Lager und bin seitens der Kombination Heckantrieb und Schnee etwas skeptisch bzw. ist das einzige "Manko" am M5 da dieser sonst ein Traum ist.

Wie siehts mit den Fahreigenschaften auf etwas nasser Fahrbahn aus? Wenn man nicht gerade im M Modus fährt, sondern gemütlich - dürften die Hinterräder nicht durchdrehen oder?

Viele Grüße

Florian

Wunder solltest Du nicht erwarten. Grundsätzlich sind mal vernünftige Winterreifen Bedingung!

Vergleiche mit Allrad Modellen solltest Du natürlich auch nicht ziehen... :wink:

Was nasse Fahrbahn angeht... DSC regelt halt dann ständig, hängt aber natürlich auch vom Fahrstil ab.

Fazit:

M5 im Winter kann nur ein Kompromiß sein... nicht mehr und nicht weniger.

Die, die über den M5 hinaus auch noch Kohle haben, besitzen noch zusätzlich ein geeignetes Winterfahrzeug.

alu83
Geschrieben

ich nicht :-(

Floli31
Geschrieben

Hallo,

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Eure Erfahrungen spiegeln sich auch mit den Beiträgen vom m5 board wieder.

Habe dort auch nach Beiträgen gesucht und auf den Punkt gebracht siehts so aus, dass der M5 mit guten Winterreifen im Winter fahrbar ist. Die Betonung liegt jedoch auf fahrbar, was heisst, nicht besonders optimal und kein Vergleich zur einem Allrad angetriebenden Auto.

Für mich war diese Komponente sehr wichtig, da ich das Auto zu jeder Jahreszeit "sicher" bewegen möchte und gerade der Allrad im Winter ein eindeutiger Vorteil ist, wenn der Wagen über recht "viel" PS verfügt.

Wenn ich jedes Mal die Einfahrt schaufeln muss bzw. hoffen muss, dass ich mit dem M5 den Hang rauf komme, ist dass für mich keine Lösung. So gut die Fahreigenschaften bzw. der M5 auf trockender Strasse ist, aber im Winter benötige ich auch ein sicheres Auto dass mich keine Nerven kostet.

Jedoch stelle ich fest, dass es nicht viele Alternativen zum M5 gibt.

S6 verfügt nicht über die Sportlichkeit vom M5

RS4 wäre ev. noch eine Lösung, allerdings streuen diese in den PS Angaben eher nach unten...

Mercedes gefällt mir nicht...

Grüße

Florian

Tanne
Geschrieben

Über ein geeignetets Winterfahrzeug sollte man , wer es kann , schon verfühgen .

Bei uns im Flachland geht das immer noch aber im Bergiegen Regionen würde ich eher zu Audi greifen.

Ein vernünftiger RS6 plus oder neuer S6 sind da schon besser .

ICh glaube wir dürfen nicht mal Schneeketten aufziehen , ka habe auch noch nie welche gebraucht .

MFg

jackpot
Geschrieben

Ich wohne in den Bergen und Schnee ist hier normalerweise wirklich keine Mangelware :D . Trotzdem hatte ich nie Probleme mit meinem damaligen M5. Der ist zwar nicht mit der aktuellen Rakete zu vergleichen, aber so komisch das klingen mag, es war mein bestes Winterauto überhaupt.

Durch den langen Radstand, das Gewicht und einen Motor ohne Turbo konnte man herrlich driften und mit dem Gaspedal das Heck lenken. Durch die Elektronik krabbelt der M5 fast überall rauf, auch wenn das in einem Allradauto sicher entspannter und souveräner gehen würde.

Schon allein wegen des Turbos ist mein 330d im Winter nicht so spaßig zu fahren. Ich sollte mir wieder einen (alten, gebrauchten) M5 als Winterauto anschaffen :D

sauber
Geschrieben
Hallo,

Jedoch stelle ich fest, dass es nicht viele Alternativen zum M5 gibt.

S6 verfügt nicht über die Sportlichkeit vom M5

RS4 wäre ev. noch eine Lösung, allerdings streuen diese in den PS Angaben eher nach unten...

Mercedes gefällt mir nicht...

Grüße

Florian

Wie wäre es mit einem B5 von Alpina?

deejay-555
Geschrieben

gibts den etwa als allrad??

der hat auch keine 100% sperre und ist wohl mit dem kompressor-motor keinesfalls feinfühliger in sachen gasanahme...

M5 ist im winter genauso "problemlos" wie alle andere hecktriebler..

Winterfahrertraining in Sölden hat das eindrucksvoll gezeigt...

sauber
Geschrieben
gibts den etwa als allrad??

der hat auch keine 100% sperre und ist wohl mit dem kompressor-motor keinesfalls feinfühliger in sachen gasanahme....

Hab ich auch nicht gesagt. Aber er hat nach Alternativen gefragt und da ist der B5 sicher eine überlegen wert. :wink:

Tanne
Geschrieben

ALso bei Trockenen und Nassen fährt sich das Auto sehr gut ( Conto T810 S 245 er) Super reifen gute Traktion , unterschied zum Sommerreifen nur in sehr schnellen kurven zu merken .

MFG

Floli31
Geschrieben

Hallo,

Heute sind mir wieder 2 M5 begegnet, bei all den "schlechten" Eigenschaften im Winter, muss ich trotzdem gestehen, dass mir das Auto sehr gefällt und immer noch reizt! Habe aber noch etwas Zeit mit dem Kauf und werde mir alle Alternativen genau anschauen und testen.

Derzeit stehen folgende Modelle auf meiner Liste die mich reizen bzw. meinen Wünschen halbwegs gerecht werden, alle Anliegen in einem Auto zu finden ist leider unmöglich.

BMW M5

BMW 530xd

Audi RS4 Avant

Audi S6 Avant

Audi A6 Allroad

VW Touareg TDI V10

Porsche Cayenne Turbo

Viele Grüße

Florian

chip
Geschrieben

Schöne Liste Florian,

allerdings auch sehr gegensätzlich was den Spritverbrauch des ein oder anderen Modells betrifft...:D

Schreibe eine Antwort

Du kannst jetzt einen Beitrag schreiben und dich dann später registrieren. Wenn du bereits einen Account hast, kannst du dich hier anmelden, um einen Beitrag zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorhergehender Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



×
×
  • Neu erstellen...