Jump to content
M3Driver1975

Skepsis M3 E92 mit DKG erloschen!?

Empfohlene Beiträge

M3Driver1975   
M3Driver1975

Ahoi...

hatte heute den ersten Test der nuja, Auto Bild in den Händen und muss sagen was dort so geboten wird... scheint das DKG aus dem "BMW House" doch ein Mordswurf geworden zu sein!?! Vorbei die Zeiten des Kopfnicker Effekts... und der rupigen Schalterei!?

Muss sagen bin absolut kein Automatik Freund.. immer ein Schaltfreak gewesen... aber so langsam komme ich ins grübeln. 0,8 Ltr. weniger Verbrauch, bessere Beschleunigung 0- 100: 4,6sec. 0 - 200: 15,2sec. komfortabler im Alltag (Stadtverkehr).

Glaube ich muss das Teil dochmal Probefahren... lustigerweise... je öfter ich den E92 sehe... desto besser gefällt er mir auf einmal. Bis auf die Spiegel und den Verbrauch... (da liegt immer noch der negative Hund begraben), gefällt er mir in weiss und in Schwarz besonders.... vor allem aber der Preis. 92.000,-- Euronen damit er bis aufs DKG so konfiguriert ist wie mein E46 ist schon brutal.

Wie seht ihr das, und die Entwicklung bisher!?

So long und Grüsse

Roger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M@rtin   
M@rtin

Das "Kopfnicken" war ja eh ein SMG Phänomen.

Beim DSG läuft alles wie "am Gummiband gezogen" ab, kenne das von einem guten Kumpel, der einen G5 GTI Ed30 mit dem DSG fährt, da geht's ohne Nicken, knallen oder sonstiges direkt in den nächsten Gang, und das rasend schnell.

Ich hatte letztens die Gelegenheit, den neuen M3 zu fahren, allerdings ohne DCT, das hat mir schon sehr viel Spaß gemacht. Vielleicht ergibt sich in naher Zukunft auch die Möglichkeit, mal das DCT zu probieren, das würde mich schonmal interessieren, ob es bei BMW da noch großartig anders ist, als bei der Konkurrenz. Kann ich mir aber kaum vorstellen. Generell die Kombi V8 Hochdrehzahl mit Doppelkupplung stelle ich mir aber recht reizvoll vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
onkelsilvio   
onkelsilvio

Ich habe fast die gleichen Werte im Konfigurator erreicht. Selbst bei bescheidener Bestellweise komme ich mit all den wichtigen sportlichen Extras auf interessante 88.000 Euro :-o

Gegenüber meiner E46-Lady sind das 20.000 Euro mehr und damit eine ganz klare "Rote Karte" von Seiten meiner besseren Hälfte (die hoffentlich hier nicht im Forum stöbert und liest, dass ich mal wieder im Konfigurator war :D ).

Das DKG will ich aber trotzdem mal fahren, hab mich extra dafür aufgespart und sogar schon einen Termin für die Schaltbox ausgeschlagen X-)

_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FunkyStar   
FunkyStar

Habe mir bewusst kein DKG bestellt.

Witzigerweise deshalb nicht weil BMW genau damit wirbt: "Man spürt kein Schalten mehr"

Ich mag SMG und ich mag Schaltwippen - aber ich mag das Schaltgefühl nicht missen :)

Der einzige Grund für mich FÜR das DKG ist die schnellere Beschleunigung, aber OK damit kann ich nun leben die nicht zu haben.

Ich persönlich habe einfach für mich abgewogen

DKG Vorteil

- Verbrauch

- Beschleunigung

- Komfort

DKG Nachteil

- weniger Spass

3 zu 1 für das DKG aber der Wert Spass steht bei mir im Fordergrund :)

Wobei einigen sicherlich auch das DKG mehr Spass machen wird als ohne :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber

Das DKG bringt ja 1.1s auf 200. Ist schon beeindruckend. Das heisst der M3 beschleunigt dann bei guten Bedingungen in 14,xx s auf 200. :-))!

Ich werde am Donnerstag das Cabrio mit DKG Probefahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Smove   
Smove

Hatte schon die Gelegenheit das DKG zu testen. War sehr beeindruckt davon. Vorallem aus dem Stand bis auf 1xx km/h ist es ein nicht enden wollender Schub.Kein Vergleich zum SMG!

Tobias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M3Driver1975   
M3Driver1975
Habe mir bewusst kein DKG bestellt.

Ich persönlich habe einfach für mich abgewogen

DKG Vorteil

- Verbrauch

- Beschleunigung

- Komfort

DKG Nachteil

- weniger Spass

3 zu 1 für das DKG aber der Wert Spass steht bei mir im Fordergrund :)

Ahoi!

Nunja, dass... kann man so nicht sagen. Du kannst es ja weiterhin sequentiell krachen lassen und wenn im Sport Modus und manuelle Schaltung... macht es mit Sicherheit genauso viel Spaß wie ein Schalter.

Was die Schaltzeiten und Übergänge (Sportlichkeit/Komfort) anbelangt... ist Handschaltung wirklich mitlerweile überholt und im Nachteil...!?

Aber deswegen trotzdem 3800,-- Euro Aufpreis... finde ich nicht gerechtfertigt noch dazu brauchts nun lässige 9Ltr. Getriebeöl und man munkelt es Jährlich oder alle 20.000km wechseln zu lassen. Ergo: Wieder höhere Folge/ Inspektionskosten.

Fazit für mich: BMW hat es geschafft, die Preiststrategie und Treiberei von Porsche einzuholen...

haben aber nicht deren Qualität, Exklusivität, Sportlichkeit und Werterhalt erreicht. :(

Die ersten M3 E92 sind schon für um die 50.000,- 65.000€ (in gehobenerer Ausstattung) im Gebrauchtmarkt gesichtet worden.

Fragwürdige Grüsse

Roger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yooyah   
Yooyah

Hat Autobild direkt Handschalter gegen DKG getestet?

Hättest du die genauen Werte und könntest posten? Danke!

1,1 sec bis 200 ist schon ein Wort - müßte man wissen, wie der Stand bis 100 kmh ist. An den Elastizitätswerten könnte man sehen, ob leistungsmäßig Gleichstand zwischen den beiden Modellen herrscht. Ist wirklich interessant, ob der Gro des Vorteils bis 60 (dann wohl auch startautomatik), bis 100 oder 200 entsteht. Dank und gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M3Driver1975   
M3Driver1975
Hat Autobild direkt Handschalter gegen DKG getestet?

Hättest du die genauen Werte und könntest posten? Danke!

1,1 sec bis 200 ist schon ein Wort - müßte man wissen, wie der Stand bis 100 kmh ist. An den Elastizitätswerten könnte man sehen, ob leistungsmäßig Gleichstand zwischen den beiden Modellen herrscht. Ist wirklich interessant, ob der Gro des Vorteils bis 60 (dann wohl auch startautomatik), bis 100 oder 200 entsteht. Dank und gruss

Servus!

A: Ja, Autobild hat beide nebeneinander verglichen und

B: das oben, sind die genauen Werte aus dem Test!

1680_3061316431623364.jpg

So long und Grüsse

Roger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yooyah   
Yooyah

ich dachte an die genauen Werte z.B. bis 60/100/160/200 - aber passt schon.

Dank + Gruss !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Parkplatzanweiser   
Parkplatzanweiser
Das DKG bringt ja 1.1s auf 200. Ist schon beeindruckend. Das heisst der M3 beschleunigt dann bei guten Bedingungen in 14,xx s auf 200. :-))!

Ich werde am Donnerstag das Cabrio mit DKG Probefahren.

Bleibt doch mal auf dem Boden der Tatsachen :???::???::???:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber
Bleibt doch mal auf dem Boden der Tatsachen :???::???::???:

Wieso sollte das nicht den Tatsachen entsprechen. :confused: Der Handschalter hatte schon mehrmals 15.2 oder 15.7s auf 200. Also sollte mit DKG eine 14.7 oder tiefer sicher möglich sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Parkplatzanweiser   
Parkplatzanweiser

Mal schnell die Zeitungen auf die Seite legen, die Realität sieht dann doch ein wenig anders aus.

16 sec. oder auch mal etwas drunter sind dann die harten Fakten beim M3 beim Sprint auf die 200 km/h.

Eine 14 vor dem Komma - niemals!! X-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
320diesel   
320diesel

Naja, ich finde eine 15,2 eher deutlich drunter unter deinen 16 sec auf 200- und da is die 14 auch nicht mehr weit weg...

Vielleicht sollte man den Thread von Anfang an lesen.... :wink:

Aber vielleicht läßt du uns ja etwas tiefer in deinen M3 DKG Erfahrungschatz blicken.. Kann ja sein, dass du das schon ausgiebigst testen konntest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber
Mal schnell die Zeitungen auf die Seite legen, die Realität sieht dann doch ein wenig anders aus.

16 sec. oder auch mal etwas drunter sind dann die harten Fakten beim M3 beim Sprint auf die 200 km/h.

Eine 14 vor dem Komma - niemals!! X-)

Hast du den Thread überhaupt durchgelesen? Gerade mal 3 Posts und dann solche Sprüche vom Stapel lassen. :-o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FunkyStar   
FunkyStar

Bei meiner M3 Probefahrt (hatte ca 6500 km auf der Uhr) habe ich 0-100 und 100-200 getestet.

0-100 = 5,0 Sekunden (beim ersten und einzigen Test - denke hier wäre besser geschaltet etc. locker eine 4,8 drin gewesen)

100-200 = 10,5 Sekunden

Beides zusammen ergibt 15,5 Sekunden :) Wenn der Wagen richtig eingefahren wurde man die Gänge durchreisst ist sicherlich eine Zahl unter der 15 drin ... aber dies werde ich in den nächsten Monaten ausführlicher testen können :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber
Beides zusammen ergibt 15,5 Sekunden :) Wenn der Wagen richtig eingefahren wurde man die Gänge durchreisst ist sicherlich eine Zahl unter der 15 drin ... aber dies werde ich in den nächsten Monaten ausführlicher testen können :)

Und dies ohne DKG. :wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HSCOOL   
HSCOOL

@FunkyStar

Hast du die Zeiten nach dem Tacho gestoppt?

Dann sollte man dabei bedenken, dass durch eine Abweichung des Tachos auch die Zeiten nach oben korrigiert werden müssen.

Aber 15,5 Sekunden wären wirklich ein ordentlicher Wert.

Mit dem DKG müsste der M3 von den Beschleunigungswerten her, mit dem M5 auf Augenhöhe stehen.

Gruß Hendrik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber
Mit dem DKG müsste der M3 von den Beschleunigungswerten her, mit dem M5 auf Augenhöhe stehen.

Gruß Hendrik

Das denke ich auch. Beide haben etwa das gleiche Leitungsgewicht und das DKG schaltet schneller.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
M3Driver1975   
M3Driver1975

He he.. ich hätte wetten sollen...

EUCH.. geht es PRIMÄR nur um die BESCHLEUNIGUNG, und um DEN DURCHZUG! O:-) Ergo Leistung des Wagens!?

Auf die TECHNIK/den FORTSCHRITT, SINN und NUTZEN sowie auf die KOSTEN/WIRTSCHAFTLICHKEIT: Anschaffung/Unterhalt etc. kommt keiner zu sprechen. Loooooool :-))!

Grüssle Rog.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber
He he.. ich hätte wetten sollen...

EUCH.. geht es PRIMÄR nur um die BESCHLEUNIGUNG, und um DEN DURCHZUG! O:-) Ergo Leistung des Wagens!?

Auf die TECHNIK/den FORTSCHRITT, SINN und NUTZEN sowie auf die KOSTEN/WIRTSCHAFTLICHKEIT: Anschaffung/Unterhalt etc. kommt keiner zu sprechen. Loooooool :-))!

Grüssle Rog.

Da hast du schon recht Roger. :D Aber jetzt ist der M3 wenigsten mit gleich langen Spiessen ausgestattet. Gegen den M5, C63 oder IS-F.

Wobei es da ein anderes Auto mit DSG gibt, dass mindestens genau so interessant ist.:-))!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yooyah   
Yooyah

in der neuen AMS sind 0-200 Werte für Handschalter und DKG - leider nicht genau im Kopf (AMS zu Hause); Aus der Erinnerung DKG 16,0 und Handschalter 16,3. Bitte korrigieren, wer´s direkt aus der Zeitschrift hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
marek911   
marek911

Moin,

weiß eigentlich jemand ob es beim VW DSG Probleme bei der Langlebigkeit gibt? (Defekte/erhöhte Wartungskosten)

Das gibt es ja mittlerweile schon ein paar Jahre.

Hab es im letzten Jahr mal bei einem TDI getestet und finde es gerade da klasse, da beim Diesel eh kein wirklicher Schaltspaß aufkommen will. :-)

Was ich sehr beeindruckend finde sind die 0,8 Liter Spriteinsparung. Fast ein Liter nur aufgrund des Getriebes.:-o

Wie sieht es den mit der Abstufung aus? Gleich mit dem Handschalter oder gibt es Unterschiede?

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FunkyStar   
FunkyStar

Tachomessungen sind eine Sache für sich - halte ich garnichts von ... deshalb hatte ich ja meine Driftbox an Board :)

Die Werte sind also ziemlich genau.

Auf die TECHNIK/den FORTSCHRITT, SINN und NUTZEN sowie auf die KOSTEN/WIRTSCHAFTLICHKEIT: Anschaffung/Unterhalt etc. kommt keiner zu sprechen.

Technik und Fortschritt - im Vergleich zum alten M3 können die E46 sicher mehr sagen als ich da ich sonst nur wiederhole was die Werbung sagt :)

Sinn und Nutzen: Der M3 wird mein neues Alltagsauto mit dem aber auch sehr viel Spass haben kann. Ob nun auf einer kurvigen Landstrasse, auf der Autobahn oder einer Rennstrecke ganz egal ... Zudem fahre ich öfters in den Urlaub und habe auch mal mehr als einen Beifahrer an Board.

Kosten Wirtschaftlichkeit: Anschaffung ist natürlich ein ganzer Brocken. Gerade wenn man den Wertverlust mit einrechnet. Im Unterhalt wird der Wagen günstiger sein als mein Evo7 ... schon alleine die 10 liter weniger Verbrauch werden sich bemerkbar machen *g*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
sauber   
sauber
Wie sieht es den mit der Abstufung aus? Gleich mit dem Handschalter oder gibt es Unterschiede?

Gruß

Der 1 und der 7 sind länger übersetzt. Vom 2 bis 6 Gang kürzer. Stand zumindest so in der Autobild.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ganz leicht ein neues kostenloses Benutzerkonto.

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Bereits Mitglied? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Ähnliche Themen

    • W.Stern
      Servus Leute

      Habe mich in letzter Zeit viel mit dem M3 E92 beschäftigt und bei mobile /Autoscout ziemlich viele Inserate gefunden. Habe mir im Autohaus meines Vertrauens auch schon ein paar Schmuckstücke angesehn, jedoch wird kein neuwagen in Frage kommen.

      Sehr viele Fahrzeuge liegen im Bereich zwischen 35k und 50k, haben um die 30.000km bis 60.000km. Jetzt würde ich gerne mal wissen worauf man bei diesen Fahrzeugen generell achten muss. Ist der M anfällig für irgendetwas ? Beim E46 gab es öfters Probleme mit dem SMG1, wie sieht es beim E92 mit dem DKG aus ? Oder doch lieber auf eine ganz normales Schaltgetriebe gehen ?

      Würde mich über ein paar allgemeine Infos zu dieser Fahrzeugserie freuen, vielleicht hat der ein oder andere erst kürzlich so ein Fahrzeug gekauft und kann paar gute Tipps geben

      MFG
      Walter
    • mrwicked
      Hallo zusammen
       
      War ja länger nicht mehr bei euch im Forum
       
      Wollte mal meine 4,5 Jahre Gallardo Erfahrungen mitteilen..........
      Habe ihn jetzt seit April 2013, knappe 20`000 km gefahren, und ich hatte bis auf 2 Getriebe Fehler (die wieder Löschbar waren) überhaupt keine Probleme.
      Habe jetzt 66`500 km und jedes Jahr ein Öl und Ölfilter Wechsel gemacht.
       
      Auch sieht er nicht so aus wie am Anfang........aber Bilder sagen mehr als 1000 worte
       
      Mein erstes "Tuning" waren damals die 2 Streifen
       

       
      Jetzt sieht er so aus..........
       

       

       

       

       

       
       
      Wünsche euch ein schönes Wochenende und bis bald
    • Eno
      Hallo zusammen,
      Soeben komme ich von von einer beruflichen Reise über die deutschen Autobahnen zurück. Insgesamt 1000 km.
      Da die Flottenwagen alle schon gebucht waren, gabs einen Golf Kombi vom örtlichen Vermieter. Soweit ganz netter Wagen 136 Diesel kW, die für nicht ganz so einschläfernden Vortrieb sorgen und eine riesen Litanei an Zusatzausstattungen.

      Da wären wir also schon beim Thema Assistenzsysteme. Auch hier hat der Autovermieter nicht allzuviele Haken in der Ausstattungsliste offen gelassen, näher eingehen möchte ich hierbei auf:

      1. Müdigkeitserkennung:
      Ich gebe zu, der Abend vor der Abreise war etwas länger und eine 5h Fahrt schlaucht dann doch irgendwann. Ich hatte so auch ein zwei Phasen, in denen ich mir gedacht habe, ob ich nicht mal eine Pause einlege. Noch keinen Sekundenschlaf, aber doch deutliche Anzeichen von Müdigkeit...
      Bei der Rückfahrt soeben war ich die ganze Fahrt über fit. Zu meiner Verwunderung fing aber ausgerechnet mit einsetzen der Dämmerung die Müdigkeitserkennung des Golfs zu meinen, dass ich eigentlich schon schlafe und fing an, mich anzupiepen. "Müdigkeit erkannt" - ich weiss wirklich nciht, was ich gemacht habe, aber er bestand mehrmals darauf, dass ich müde sei...

      Fazit: Das System ist den Namen nicht wert. Auf der Hinfahrt 3 Tage vorher war ich wirklich müde - nichts. Rückfahrt topfit -> Warnung ausgelöst... Da muss noch einige Logik einfließen.
      Bewertung: 4/10 Punkten, eine Pause ist auch, wenn man nicht müde ist, gut.

      2. Notbremsassistent in Verbindung mit Crashwarnung:
      Dass der Wagen so etwas hat, habe ich bei der Hinfahrt bemerkt und war zuerst positiv überrascht. Ich bin (mittlerweile - man wird ja erwachsen) jemand, der so ziemlich immer einen recht großzügigen Sicherheitsabstand einhält. Dann gabs ein Szenario, dass in einer 3er Kolonne der erste recht langsame Fahrer auf die rechte Spur zurück wechselte, und wir zwei dahinter entsprechend beschleunigen konnten.
      Etwas weiter vorn setzte dann ein anderer Fahrer zum Spurwechsel an, woraufhin mein Vordermann kurz auf die Bremse trat. Da ich noch beim Beschleunigen war, änderte sich der Abstand plötzlich und es gab einen Pieps mit entsprechendem Symbol im Armaturenbrett.
      Fuss vom Gas und die Gefahr war gebannt, da der Ausscherende (offenbar meinen Vordermann bemerkend) wieder zurueck schwenkte und der Bremsvorgang meines Vordermanns entsprechend abgebrochen und wieder in Beschleunigung umgewandelt wurde - ich selbst musste also nicht bremsen.
      Super dachte ich, der Wagen hat die potenziell gefährliche Situation einen Tick schneller erkannt, als ich mit dem Fuß vom Gas bin. Sehr gut! (Ich denke, dass es auch eine "Bremslichterkennung" gibt, denn allein durch eigentlich zu geringen Abstand löste der nicht aus...)
      Wie auch immer, auf der Rückfahrt gabs dann eine ähnliche Situation, wieder wurde der Weg frei, beschleunigt, und dann ist ein 7,5to LKW ausgeschert, woraufhin mein Vordermann wieder bremste. Zuverlässig erfolgte der pieps bei mir, aber diesmal reichte mein Fuss vom Gas nicht aus und ich musste auch bremsen.
      Was dann geschah (wird euch staunen lassen, klickt bitte hier...) hat mir einen riesen Schreck eingejagt - mein "Fuss vom Gas lupfen und auf die Bremse gehen" löste eine Vollbremsung aus, die nicht nötig gewesen wäre. ABS im vollen Regelbereich und habe aufgrund der ungewollt harten Bremsung den Fuß wieder gelöst. Die Situation vor mir hatte sich nämlich damit mehr als entschärft. ABER: Mein Hintermann hatte deutlich zu rudern, es war schon recht gefährlich, mit besseren Bremsen / Reifen auf dem Golf wäre der mir reingefahren... sein Abstand war zwar nicht riesig, aber es war auch keine "Drängel Situation."

      Sofort hat sich meine Einstellung zu diesem System drastisch geändert! Wenn sich das Auto plötzlich anders verhält, als erwartet (auf mittlere Bremspedalbetätigung mit Vollbremsung reagieren), führt das nahezu immer zu eher gefährlichen Situationen.

      Fazit: Pieps gut, scheint zu funktionieren, aber Vollbremsung auslösen: absolut gefährlich, löst einen Schreck beim Fahrer aus und führt zu gefährlichen Situationen.
      Bewertung: 1/10 Punken - Gefahrenerkennung findet im Gehirn eine Zehntel später statt, Vorteil durch den Pieps also nicht vorhanden - man ist dann eh schon am reagieren. Hochgradig gefährlich ist aber die extreme Bremsauslösung wenn man nach einem Pieps bremst. Wenn einer der M3s so etwas machen würde, nicht auszudenken, wieviele AUffahrunfälle ich damit schon provoziert hätte, weil der Hintermann nicht mit einer Vollbremsung und so guten Bremsen rechnet...

      3. Start Stop Automatik
      Während ich das beim E92 auf "bleibt wie es war statt: nach jedem Start wieder aktiv" umkodieren hab lassen damit der V8 nicht dauernd aus und an geht, ist die Umsetzung im Golf dahingehend gut, da er wie ich im Stau bemerkt habe, nach Abstellen des Motors erkennt wenn der Vordermann wieder los fährt und dann den Motor wieder startet, ohne dass man den Fuß von der Bremse genommen hätte. -> gute Lösung!
      Kleiner Nachteil in der Stadt schaltet er zu schnell aus - an eine Kreuzung fast zum Stillstand kommen -> Motor aus, gas geben / Motor muss erst wieder gestartet werden -> doof.
      Weiterhin ist das Motor Abstellen nicht ganz konsistent. Gefühlt geht er manchmal sehr schnell aus und manchmal bleibt er strotz warmem Motor und aufgeladener Batterie trotzdem an...

      4. Ausblick:Auswirkungen auf Versicherungen:
      Vor allem die (schlecht funktionierende) Müdigkeitserkennung könnte am Ende zu einem Problem führen, falls wirklich mal etwas passiert. "Ihr Auto hat sie 3 mal aufmerksam gemacht und 20 min später hatten Sie einen Unfall, wir zahlen deshalb nicht - sie sind im Halbschlaf unterwegs gewesen!"

      Genauso die sicher auch mitgezählten Piepser und Vollbremsauslösungen - das wird irgendwann alles gegen einen verwendet.

      Gesamtbewertung: So einen Schwachfug will ich in keinem Auto haben, welches ich fahre.
       
      Gruß,
      Eno.

      P.S.: Mir ist bewusst, dass sich mit noch weiterer Erhöhung und extrem konsequenter Einhaltung eines sehr großen Abstandes solche "Piepser" und damit verbundene mögliche Vollbremsungen auch komplett vermeiden lassen.
      Das ist aber unrealistisch - mir fahren jetzt schon dauernd Leute in die Lücke... Wie schon angedeutet war erste Situation nicht wirklich gefährlich und zweite Situation wäre auch ohne Vollbremsung samt ABS mehr als locker handhabbar gewesen und das ohne jemanden zu gefährden.

      Genauso gefährlich schätze ich übrigens Spurhalteassistenten ein. v.a. aktive Systeme, die sich auf die Lenkung auswirken... hier kann ich aber nicht aus eigener Erfahrung sprechen.

      PPS: Ohje, so kurz ist es dann doch nicht geworden. also:

      tldr; Notbremsassistenten sind gefährlich und die Daten von Assistenzsystemen werden im schlimmsten Fall sicher gegen einen verwendet! ->

×