TMG Sports 650 Concept – Japanisch-teutonischer Kraftklotz

TMG präsentiert eine japanische Hochleistungslimousine mit deutschen Genen. Nie von TMG gehört? Hinter dem Kürzel verbirgt sich die Toyota Motorsport GmbH in Köln und damit der Ort, wo vor Jahren die Formel 1-Rennwagen der Japaner das Laufen lernten und heute Le Mans-Prototypen entstehen. Im TMG Sports 650 Concept arbeiten 650 PS aus einem 5 Liter großen V8-Bi-Turbo-Aggregat.

TMG Sports 650 Concept

Bild 1 von 7

Das TMG Sports 650 Concept wird auf der Essen Motorshow offiziell vorgestellt - nach rund eineinhalb Jahren Rätselraten bei vielen Experten.

Vor rund eineinhalb Jahren rollte eine mattgraue Limousine während der Industrie-Testtage über die Nürburgring Nordschleife. Es handelte sich zweifelsfrei um einen Lexus LS, was man so sicher sagen kann, da auf jegliche Art von Tarnung verzichtet wurde. Dennoch stellte dieser Wagen viele Experten vor Rätsel, war doch von Lexus nichts derartiges angekündigt worden. Im Gegenteil, man rechnete bereits mit dem Nachfolgemodell des LS, das dann auch entsprechend Anfang diesen Jahres präsentiert wurde. Die geheimnisvolle Limousine hingegen verschwand nach einigen Tagen wieder von der Bildfläche. Erst Monate später tauchte ein Bild im Internet auf, das exakt dieses Fahrzeug in einer wohlbekannten Halle zeigte: Bei der Toyota Motorsport GmbH in Köln. Sollte es sich also doch um ein offizielles Projekt handeln? Ja, wie wir jetzt wissen. Auf der Essen Motorshow wird am Samstag offiziell der Schleier gelüftet.

Das TMG Sports 650 Concept entstand auf Basis des Lexus LS mit dem Modellcode USF40, der von 2007 bis Anfang 2012 gebaut wurde. Somit könnte man argumentieren, dass eine Präsentation dieses Autos nun ein wenig spät kommt. Andererseits wäre es äußerst schade gewesen, wenn dieses Fahrzeug weiterhin hinter verschlossenen Werkstoren verstaubt wäre. Sie fragen sich gerade, was „TMG Sports“ heißen soll, wo es sich doch um einen Lexus handelt? TMG steht für die Toyota Motorsport GmbH und hat insofern mit Lexus zu tun, als Toyota Konzernmutter von Lexus ist. Neben den Rennsportprojekten wie vor Jahren der Formel 1 oder heuer den Prototypen für Le Mans und die WEC ist man in dieser Abteilung in Köln auch für die Entwicklung sportlicher Serienfahrzeuge mitverantwortlich. So liefen von Köln aus unter anderem auch die Serienentwicklungen von Lexus LFA und Toyota GT86 maßgeblich mit.

Beim Sports 650 Concept ließ TMG wenig unangetastet. Die Karosserie der üblicherweise kreuzbraven Vorstandslimousine erhielt Kotflügelverbreiterungen rundum, um den 20 Zoll großen BBS Leichtmetallrädern mit Michelin-Bereifung der Dimensionen 275/35 R 20 vorn und 345/30 R 20 hinten Platz zu machen. Für Rennstrecken ist an der Vorderachse eine Reifendimension von 295/35 R 20 vorgesehen. An der Front sorgt eine tief heruntergezogene Schürze mit integrierter Spoilerlippe für Abtrieb, während die großen Luftöffnungen für eine ideale Anströmung der Kühler sorgen. Deren heiße Abluft wird durch zwei Entlüftungsöffnungen in der Motorhaube direkt abgeführt, ohne den Motorraum zusätzlich aufheizen zu können. Durch weitere Entlüftungsöffnungen in den vorderen Kotflügeln werden die Radhäuser entlüftet, was den Abtrieb zusätzlich erhöht. Die Schwellerverkleidung ist ebenfalls aerodynamisch günstig ausgestaltet worden und dient somit ebenfalls dem Gesamtkonzept eines möglichst ausgewogenen Abtriebs am Fahrzeug. Zur Gewichtsreduzierung und Herabsetzung des Schwerpunkts besteht das Dach aus Kohlefaser. Hinten sorgen eine Carbonspoilerlippe auf dem Kofferraumdeckel und ein Diffusoreinsatz in der Heckschürze für Downforce. In den Diffusor sind vier Auspuffendrohre in diagonaler Anordnung integriert. Die Aerodynamik wurde im hauseigenen Windkanal ausgearbeitet.

Durch diese Endrohre darf das 5 Liter große V8-Triebwerk hörbar ausatmen. Dieses stammt in seinen Grundzügen aus dem LS600, wird jedoch durch eine Bi-Turbo-Aufladung auf 478 kW/650 PS gebracht, was einer Leistungssteigerung von fast 65% entspricht. Die Kraftübertragung wird der bekannten Achtgang-Automatik anvertraut, die eine Höchstgeschwindigkeit von 320 km/h ermöglicht und über drei automatische, sowie einen manuellen Gangwechsel-Modus verfügt. Nach lediglich 3,2 Sekunden durchbricht die sportliche Limousine die Tempo 100-Markierung. Einzig die erzielten Rundenzeiten auf der Nürburgring Nordschleife bleiben ein Geheimnis. Eventuell kann man diese auf der Essen Motorshow erfragen, die am Samstag ihre Tore öffnen wird. Was genau aus dem TMG Sports 650 Concept wird, ist ebenfalls noch unbekannt. Möglich wäre eine Kleinserie auf Basis der neuen LS-Generation.

Quelle: Toyota Motorsport GmbH

Autor: Matthias Kierse

27. November 2012|Categories: Magazin|