Techart GT Street RS stellt Streckenrekord auf

Der Techart GT Street RS, basierend auf dem Porsche 997 GT2, hat erneut seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt und den Rundenrekord für straßenzugelassene Fahrzeuge auf dem Sachsenring geknackt. Und das nicht nur einfach um ein paar Zehntelsekunden, nein, wenn Techart etwas anfängt, dann bitte richtig. Um 4,47 Sekunden verbesserte die 700 PS starke Boden-Boden-Rakete aus Leonberg den Wert nach unten.

Techart GT Street RS

Bild 1 von 3

Kaum zu glauben, dass irgendwo unter dem gewaltigen Heckleitwerk, den Techart milde als „Heckflügel“ bezeichnet, ein ganz normaler Porsche 997 GT2 stecken soll. Viel von ihm übrig ist jedenfalls nicht mehr, wenn er die heiligen Leonberger Hallen als Techart GT Street RS verlässt.

Schon die Basis dieses Überfliegers ist mit 390 kW/530 PS nicht unbedingt schwächlich, jedoch klingen 515 kW/700 PS definitiv besser, egal, wie man das auch drehen und wenden mag. Gigantische 860 Newtonmeter lassen die Hinterräder um Gnade winseln. Aber wer will Gnade walten lassen, wenn der Horizont ruft? In 3,4 Sekunden eilt der GT Street RS auf 100 km/h, kaum 6,5 Sekunden später leuchtet bereits eine zwei vorne im dreistelligen Digitaltacho. Die Tour endet erst bei rund 350 km/h Höchstgeschwindigkeit. Gleichzeitig schafft es Techart durch gezielte Eingriffe in die Aerodynamik, den 911-typischen Auftrieb aufgrund seiner Karosserieform in wahrhaftigen Abtrieb zu verwandeln. Dafür also das massive Leitwerk auf dem Heck, wir beginnen zu verstehen.

Techart wäre aber nicht Techart, wenn man den Wagen nur schneller beschleunigen lassen würde. Auch die Bremsen erfuhren ein Upgrade und das wirkt. Wenn der Tester seine Augen wieder vom Lenkrad gefriemelt und zurück an ihren Platz gedrückt hat, kann er nach dem erfolgreichen Bremsmanöver die erfreulich kurze Messstrecke von lediglich 32,9 Metern aus Tempo 100 anschauen. Ein absoluter Topwert. Das alle Ein- und Anbauteile dabei ein TÜV-Zertifikat besitzen und die Spaltmaße auf Werksniveau liegen, muss vermutlich nicht extra erwähnt werden.

Kurz vor Jahresschluss durfte sich der Techart GT Street RS noch einmal auf dem Sachsenring austoben. Wie es der Zufall so wollte, funktionierte die Zeitnahme und siehe da, der Wagen ist nicht nur schnell, er ist sauschnell. Den bisherigen Rundenrekord für straßenzugelassene Fahrzeuge fuhr der GT Street RS regelrecht in Grund und Boden. 1:31,94 Minuten ist der neue Wert, den es zu schlagen gilt. Volle 4,47 Sekunden schneller als der alte Wert. Das ist nicht nur ein Wort zum Sonntag, das dürfte Techarts Ansage für 2010 gewesen sein.

Sie fragen, was so ein Wirbelwind kostet? Nun, ähm, die Preisliste ist mir gerade in den Gulli gefallen, aber ich bin sicher, dass Ihnen die Leute bei Techart gern weiterhelfen. Kontaktmöglichkeiten finden sich unter www.techart.de.

Quelle: Techart

Autor: Matthias Kierse

19. Januar 2010|Categories: Magazin|Tags: , , |

One Comment

  1. F 40 22. Januar 2010 at 08:59

    Abartiges Teil, ich würde bloß an der Front, dass Porsche Emblem lassen.