Saab 9-5

Seit 1997 ist bei Saab der 9-5 im Programm, nun wird es Zeit für einen Modellwechsel. Der neue Saab 9-5 wird auf der IAA als letzter Saab präsentiert, der mit GM entwickelt wurde. Alle folgenden Modelle entwickelt Saab nun als Tochterfirma des Sportwagenherstellers Koenigsegg. Bis zu 300 PS starke Motoren sorgen für ordentlichen Vortrieb, gleichzeitig geht der Verbrauch gegenüber dem Vorgänger zurück.

Saab 9-5

Bild 1 von 6

Am 15. September beginnt eine neue Ära für Saab, denn dann wird das Tuch vom neuen Saab 9-5 auf der IAA gezogen. Die neue Modellgeneration wurde von Markenanhängern lange herbeigesehnt, da das alte Modell nach 12 Jahren Bauzeit mit den Konkurrenten nur noch schwerlich Schritt halten konnte.

Das Design erinnert sowohl an Saabs Historie im Flugzeugbau, wie auch an frühere Saab-Modelle wie den 99 oder den 900. Speziell die Form der Frontscheibe zusammen mit den Seitenscheiben, die in der Seitenansicht an ein Helmvisier oder eine Flugzeugkanzel erinnert, ist ein klares Bekenntnis zur Geschichte. Beim Zeichnen der Frontansicht ließen sich die Designer vom Aero X Conceptcar inspirieren und integrierten dabei direkt Bi-Xenon-Scheinwerfer mit adaptivem Kurvenlicht.

Der Fahrer wird durch moderne Assistenzsysteme unterstützt. Ein adaptiver Tempomat mit Abstandsregelung und ein Einpark-Assistent wären da zu nennen. Außerdem verfügt der neue Saab 9-5 über ein adaptives Chassis mit Dämpferverstellung in Echtzeit, schlüsselloses öffnen und starten, eine Dreizonen-Klimaanlage und auf Wunsch über ein Allradsystem mit elektrischem Sperrdifferenzial an der Hinterachse, um den Wagen fahraktiver zu machen.

Der Innenraum wurde gegenüber dem Vorgänger in allen Richtungen weiter geschnitten, um den Passagieren mehr Platz zur Verfügung zu stellen. Materialwahl und -verarbeitung sollen den neuen Premiumanspruch des Saab 9-5 unterstreichen. Das Cockpit ist fahrerorientiert ausgerichtet, wie man es von Saab gewöhnt ist, wurde aber im Hinblick auf bessere Bedienbarkeit neu sortiert. Die Instrumente und auch das optionale Head-Up-Display, welches wichtige Daten in die Frontscheibe einblendet, sind grün beleuchtet. Der neue Saab 9-5 wird, wie alle Saab-Modelle, zwischen den Sitzen gestartet, hier jedoch erstmals per Startknopf.

Für Musikliebhaber ist eine Anlage von Harman/Kardon mit Surround Sound erhältlich. Die Karten des Navigationssystems werden auf einem 8-Zoll-Touchscreen-Monitor wiedergegeben, während die Navigationsdaten von einer 10 GB großen Festplatte stammen. Musik kommt entweder aus dem Radio, von CDs oder von einem portablen Player über einen USB-Anschluss. Auf den hinteren Plätzen können Bildschirme geordert werden, damit die Passagiere DVDs während der Fahrt schauen können.

Das Chassis wurde komplett neu entwickelt, um ein sportliches und komfortables Fahrgefühl zu gewährleisten. Das vom Saab 9-3 bekannte XWD-Allradsystem wurde adaptiert und ist auch im neuen Saab 9-5 erhältlich. Optional ist eine noch sportlichere Fahrwerksabstimmung bestellbar.

Seit mehr als 30 Jahren hat Saab Erfahrung mit turbo-aufgeladenen Motoren. So wundert es nicht, dass das Motorenprogramm des neuen 9-5 komplett aus Turbomotoren besteht. Zum Marktstart werden ein 2,0-Liter-Turbodiesel-Vierzylindermotor mit 118 kW/160 PS, ein 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 162 kW/220 PS und ein 2,8-Liter V6 mit 221 kW/300 PS und 400 Nm Drehmoment zur Verfügung stehen. Kurze Zeit später folgt ein 1,6-Liter Vierzylinder Benzinmotor mit 132 kW/180 PS und ein E85-kompatibler 2,0-Liter-Motor. Alle Motoren werden mit einem Sechsgang-Getriebe kombiniert.

Der neue Saab 9-5 kommt in den Ausstattungslinien Linear, Vector und Aero und wird im Saab-Stammwerk in Trollhättan, Schweden gebaut.

Quelle: Saab Presseserver

Autor: Matthias Kierse

1. September 2009|Categories: Magazin|

2 Comments

  1. Daragorn 2. September 2009 at 08:25

    Tolles Auto! Ich finde Saab eh schon gut aber der neue Saab 9-5 ist ja mal sowas von cool 😉

  2. brobox 2. September 2009 at 17:08

    Bin gespannt auf den Koenigssaab mit auf 600 PS gedrosseltem V8 Motor.