Peugeot SR1 – Geschenk zum 200. Geburtstag

Die Marke Peugeot wurde vor 200 Jahren gegründet, damals natürlich noch nicht als Automobilproduzent. Zum Geburtstag beschenkt man sich selbst mit dem Peugeot SR1, einem Konzeptfahrzeug, das einen Ausblick auf das Design kommender Peugeots geben soll, gleichzeitig aber für sich selbst spricht. Ein 2+1-Sitzer mit 313 PS, Hybridtechnologie und Allradantrieb würde gut ins Modellprogramm der Franzosen passen.

Peugeot SR1

Bild 1 von 5

Angefangen hat 1810 alles mit einer Eisengießerei, sowie der Herstellung von Pfeffer- und Kaffeemühlen, Uhrenfedern und Sägeblättern. Übrigens ein Geschäftszweig, der bis heute Bestand hat.

1889 begann man als einer der ersten französischen Hersteller mit dem Automobilbau und ist somit heute einer der ältesten noch existenten Automobilbauer der Welt. Im Laufe der Jahre kamen von Peugeot legendäre Fahrzeuge wie der 404, der in Afrika bis heute zur Mobilisierung beiträgt oder der 205, der in seiner Mittelmotorvariante 205 T16 die Rallyepisten in der Gruppe B Ära unsicher machte. Zum 200. Geburtstag der Marke zeigen die Franzosen nun den SR1 und ein umgestaltetes Markenlogo.

Beim Peugeot SR1 handelt es sich um ein Cabriolet mit abnehmbaren Hardtop. Das Design ist sportlich-elegant gehalten, geht aber alles-in-allem mehr in die sportliche Richtung. Laut Peugeot soll dieses Fahrzeug einen Vorgeschmack auf kommende Serienfahrzeuge geben, da sagen wir auf keinen Fall „nein“. Die gesamte Karosserie besteht aus Kohlefaser, um das Fahrzeuggewicht möglichst niedrig zu halten.

Das Interieur verbindet auf hervorragende Weise Bedienkomfort mit Vielseitigkeit, ohne dabei das Wohlbefinden der Insassen aus dem Auge zu verlieren. Es handelt sich um ein 2+1-Sitzkonzept, bei dem der dritte Passagier mittig nach hinten versetzt zwischen den vorderen Sitzen platznimmt. Um dem Fahrer einen bequemen Einstieg zu ermöglichen, gleitet das Lenkrad nach vorne, ebenso verhält sich die Mittelkonsole, wenn jemand auf den hinteren Sitz steigen möchte.

Auch technisch ist der SR1 ein Leckerbissen. Unter der Carbon-Haut arbeitet ein 1,6-Liter großer, 160 kW/218 PS starker Benzinmotor in Verbindung mit einem 70 kW/95 PS leistenden Elektromotor an der Hinterachse. Somit verfügt das Fahrzeug über Allradantrieb und insgesamt 230 kW/313 PS. Der Verbrauch soll sensationelle 4,9 Liter pro 100 Kilometer betragen, verbunden mit einem CO2-Ausstoß von nur 119 Gramm pro Kilometer.

Der Peugeot SR1 wird so zwar nie in Serie gehen, zeigt aber dennoch, dass die Franzosen immer noch in der Lage sind, wirklich schöne Autos zu bauen. Dem Publikum wird er erstmals auf dem Genfer Salon im März vorgestellt.

Quelle: Peugeot Presseserver

Autor: Matthias Kierse

8. Januar 2010|Categories: Magazin|

4 Comments

  1. Murcielag0 9. Januar 2010 at 10:36

    Sieht ja ganz schick aus.. aber mein erster gedanke war: "da hat wohl jemand bissl bei Aston Martin abgekupfert"

  2. 3NZ0_660 9. Januar 2010 at 14:19

    Wohl eher nicht 😕
    Dieses ständige "der sieht aus wie … die haben von XY abgekupfert" kann ich nicht mehr hören.
    Autos sehen sich nun mal gleich. Brauchen schließlich alle 4 Räder einen Motor und ne Karosserie.

  3. Canay 10. Januar 2010 at 13:17

    Auf anhieb hab ich mir gedacht ein Aston Martin.

    hmmmm schickes Auto, aber irgendwie kein peugeot.

  4. Vincentonator 11. Januar 2010 at 22:47

    Sieht ganz nett aus :-))!