Peugeot 308 R Concept – Französischer Golf R Jäger

Neben dem neuen Golf R wird es auf der IAA auch die Weltpremiere eines französischen Mitbewerbers geben, der allerdings vorerst noch als Studie auftreten wird. Der 270 PS starke Peugeot 308 R könnte sich allerdings bereits in naher Zukunft in den Windschatten des Wolfsburgers heften. Das Conceptcar erhält eine auffällige Lackierung in rot und texturiertem blauschwarz, durch die die sportlichen Anbauteile gut zur Geltung kommen.

Peugeot 308 R Concept

Bild 1 von 3

Das Peugeot 308 R Concept gibt einen Ausblick darauf, wie ein französischer Golf R Gegner aussehen könnte.

Seit langer Zeit verbinden Autofans mit rotem Lack gern Sportlichkeit. Dies nahm Peugeot zum Anlass, um das 308 R Concept, das auf der IAA in Frankfurt in zwei Wochen seine Weltpremiere feiern wird, in genau dieser Farbe zu lackieren. Allerdings wird der rote Farbton am Heckbereich des Fahrzeugs mit mattem, texturiertem Blauschwarz kombiniert, wodurch an das Onyx Concept erinnert wird. Kleine Details erhalten am Heck rote Akzente, wie beispielsweise die Unterseite des Dachspoilers, der Hintergrund der Typenschilder und die Innenseite der Auspuffendrohre.

Als Basis nutzt das 308 R Concept die fünftürige Rohkarosserie des neuen Peugeot 308, der ebenfalls auf der IAA vorgestellt wird. Im Gegensatz zu den zahmeren Serienbrüdern werden hier allerdings deutlich wilder gestaltete Schürzen an Front und Heck verbaut. Vorn sorgen drei große Lufteinlässe für die Frischluftversorgung von Motor und Bremsen. Seitlich fallen die ausgestellten Radhäuser auf, die Platz für eine 30 Millimeter breitere Spur und 19 Zoll große Räder mit 235/35er Bereifung schaffen. Für ein möglichst seriennahes Aussehen sorgt die Tatsache, dass alle Teile, die den R vom normalen 308 unterscheiden, nicht nachträglich angeschraubt, sondern in das vorhandene Design integriert wurden. Türen, vordere Kotflügel, die Karosserie-Seiten, Motorhaube, Schürzen und Schweller bestehen aus Kohlefaser und senken damit das Gesamtgewicht deutlich ab.

Unter der Haube darf sich der 1,6 Liter große Vierzylinder-Turbomotor austoben, der auch im neuen Peugeot RCZ R zum Einsatz kommt. Er leistet hier unverändert 330 Newtonmeter Drehmoment, sowie 199 kW/270 PS und bringt es damit auf eine Literleistung von 170 PS pro Liter Hubraum. Gleichzeitig liegt der Durchschnittsverbrauch laut Herstellerangaben bei nur 6,3 Litern auf 100 Kilometern. Die Kraftübertragung zu den Vorderrädern übernehmen ein manuelles Sechsgang-Getriebe und ein Torsen-Differenzial. Für die Verzögerung zeichnet eine Bremsanlage mit 380 Millimeter großen Scheiben vorn und 330 Millimeter-Scheiben hinten verantwortlich.

Ob und wann der Peugeot 308 R in Serie gehen wird, steht bislang noch nicht offiziell fest. Ein guter Indikator dürften die Publikumsreaktionen auf der IAA sein. Sollten Sie den 308 R also gut finden und haben wollen, fahren Sie nach Frankfurt und geben Sie Ihre Meinung beim Standpersonal von Peugeot ab.

Quelle: Peugeot

Autor: Matthias Kierse

1. September 2013|Categories: Magazin|