Opel Corsa OPC Nürburgring Edition – Kleiner Renner

Mit der limitierten Nürburgring Edition bringt Opel den stärksten Corsa aller Zeiten auf den Markt. Lediglich 500 Exemplare von dieser 210 PS starken Variante sollen dieses Jahr entstehen. Damit ist der Opel Corsa OPC Nürburgring Edition nicht nur schnell unterwegs, sondern mit Sicherheit auch schnell ausverkauft. Dank eines Sportfahrwerks und größerer Bremsen taugt der Wagen sowohl für die Landstraße als auch für den Nürburgring.

Opel Corsa OPC Nürburgring Edition

Bild 1 von 4

Speziell für den Opel Corsa OPC Nürburgring Edition wurde die neue Lackierung "Henna" ins Programm genommen. Ebenso auffällig ist der zweite neue Farbton "Apfelgrün".

Opel und der Nürburgring – die beiden gehören seit vielen Jahren zusammen. Immerhin halten die Rüsselsheimer in zwei Fahrzeugkategorien die Rundenrekorde auf der berühmten Nordschleife, einmal in der Kompaktwagenklasse mit dem Astra OPC und ebenso in der Klasse der Kleinwagen mit dem Corsa OPC. Letzterer wird nun durch ein Sondermodell aufgewertet, das den Namen der Rennstrecke trägt.

Der Opel Corsa OPC Nürburgring Edition unterscheidet sich optisch nur in Details vom bekannten Corsa OPC. Eine neue Frontspoilerlippe verhilft zu etwas mehr Abtrieb an der Vorderachse. Am Heck findet sich eine neue Auspuffanlage mit zwei Edelstahl-Endrohren. In den Radhäusern sitzen 18 Zoll große Aluminium-Schmiederäder, die ebenso exklusiv der Nürburgring Edition vorbehalten sind, wie die beiden neuen Lackfarben Apfelgrün und Henna. An den B-Säulen prangt die Silhouette der wohl weltweit bekanntesten deutschen Rennstrecke.

Die Besatzung des Opel Corsa OPC Nürburgring Edition nimmt auf schwarzem Leder mit weißen Kontrastnähten platz, das sich sowohl über die vorderen Recaro-Sportsitze, als auch über die Rückbank und die Schaltkonsole nebst den Handbremsgriff zieht. Beim einsteigen sind die Schwellerleisten mit rotem Nürburgring-Schriftzug sichtbar. In der Rückenlehne der Vordersitze ist dieser Schriftzug ebenfalls eingeprägt. Von hier aus hat der Fahrer die volle Kontrolle über den Rüsselsheimer Rennzwerg.

Dieser erhielt unter der Haube eine Extraportion Leistung gegenüber dem normalen Corsa OPC. Durch eine Abgasanlage mit weniger Staudruck, ein modifiziertes Motormanagement, überarbeitete Turbolader und die Umstellung auf 100-Oktan-Benzin erreicht das 1,6 Liter große Triebwerk nun 154 kW/210 PS (normaler OPC: 141 kW/192 PS) und 250 Newtonmeter Drehmoment, die sich durch eine kurzzeitige Overboost-Funktion bei schnellen Überholmanövern auf 280 Newtonmeter steigern lassen. So gerüstet spurtet die Nürburgring Edition in 6,8 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht maximal 230 km/h.

Zusätzlich zur Leistungserhöhung verpassten die Techniker des Opel Performance Center (OPC) der Nürburgring Edition ein zusammen mit Bilstein entwickeltes Sportfahrwerk, durch das die Karosserie noch einmal ein Stück tiefergelegt wird. Dazu gibt es eine Leichtbau-Bremsanlage von Brembo mit Hochleistungsbremsbelägen. ESP, ABS und die Traktionskontrolle wurden neu abgestimmt, um dem Wagen mehr Fahrdynamik mitzugeben. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und wird von Opel-Markenbotschafter, OPC Performance-Fahrtrainer und Ex-DTM-Fahrer Joachim Winkelhock auf gewohnt augenzwinkernde Weise auf den Punkt gebracht: „Du fährscht, fährscht und fährscht – und magscht garnet mer aussteige“.

Der Opel Corsa OPC Nürburgring Edition ist ab Juni bei jedem freundlichen Opel-Händler zu bestellen und kostet ab 27.650,- € inklusive MwSt. Für dieses Jahr sind lediglich 500 Exemplare des Sondermodells eingeplant, Interessenten sollten sich also beeilen.

Quelle: Opel

Autor: Matthias Kierse

23. April 2011|Categories: Magazin|Tags: , |

4 Comments

  1. tomekkk 23. April 2011 at 12:59

    Jetzte verlangt Opel ernsthaft 100Oktan Benzin in einen Corsa zu tanken.

    Ein bisschen mehr Ladedruck hätte für das bisschen Zusatzleistung völlig ausgereicht.

  2. double-p 23. April 2011 at 18:17

    Am Ring gibt es eh viel 100 Oktan – ist ja nicht so, dass er mit 100 Oktan fahren *muss*.

    Aber endlich(!!) ist Opel davon weg, die N-Editionen nur optisch zu veraendern. :-))!

    Gibt uebrigens auch ein "fieses Gruen" fuer die NE.

  3. netburner 23. April 2011 at 18:30

    Das mit dem "fiesen Grün" steht im Text 😉

  4. mASTER_T 24. April 2011 at 12:55

    Für so viel Leistung und so wenig Gewicht sind die Fahrleistungen aber erstaunlich schlecht.
    Ein Golf GTi, der im übrigen vom Basispreis her auch noch günstiger ist, macht vergleichbares (+ 10 km/h mehr VMax) trotz ähnlicher Leistung und mehr Gewicht.