Oettinger Golf R – Der böse, schwarze Golf

Wie wäre es mit einem bösen Golf? So einem, der 400 PS auf den Asphalt brennt? Was ab Werk noch nicht verfügbar ist, wird von Traditionstuner Oettinger aus dem hessischen Friedrichsdorf verwirklicht. Hier erhält der aktuelle Golf R einen Leistungsnachschub und einige optische Veränderungen. Neben Frontschürze und Seitenschwellern wird auch der Dachspoiler verändert. Zudem gibt es verschiedene Leichtmetallräder-Designs.

Oettinger Golf R

Bild 1 von 4

Man muss schon zweimal hinsehen, um zu erkennen, dass hier etwas Böses lauert. Der Oettinger Golf R zeigt seine 400 PS nicht allzu offen nach außen.

Was Volkswagen mit dem R 400 Concept bislang nur ankündigt, hat Tuner Oettinger bereits umgesetzt: Einen Golf R mit 400 PS. Und da Oettinger in VW-Kreisen alles ist, aber mit Sicherheit nicht unbekannt, darf man von Langlebigkeit und Qualität ausgehen. Erreicht wird diese Leistungssteigerung um glatte 100 Pferdestärken gegenüber dem Serien-Golf-R durch einen größeren Turbolader und die „Oettinger Engine Power Command“, ein optimiertes Motorsteuergerät mit eigens geschriebener Steuerungssoftware. Zugleich sorgt eine Sportabgasanlage mit vier Endrohren für sonoren Sound.

Neben der PS-Leistung steigt auch das maximale Drehmoment. Dank der nun 500 Newtonmeter ist der Oettinger Golf R in der Lage, in weniger als vier Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 zu spurten. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit mehr als 280 km/h angegeben. Alternativ sind zwei kleinere Leistungsstufen mit 360 und 380 PS erhältlich.

Schon vor der jetzt vorgestellten 400-PS-Version hatte Oettinger Aerodynamikbauteile für den Golf R im Programm. Diese wurden nun ebenfalls erweitert, um genügend Anpressdruck für die gesteigerte Leistung zu generieren. So gesellen sich zu der umgestalteten Frontschürze, den tiefer heruntergezogenen Schwellerleisten und der Heckschürze mit passgenauen Aussparungen für die vier Endrohre auch eine Erweiterung des Dachspoilers in Form von zwei aufgesetzten Flügelelementen. Zusätzlich bietet Oettinger verschiedene Felgen-Designs in 19 oder 20 Zoll an, um das Gesamtbild Golf R zu vervollständigen.

Erstmals öffentlich zu sehen ist der Oettinger Golf R in der 400-PS-Variante beim Sport Auto Tuner GP in Hockenheim am 23. und 24. Mai. Anschließend geht es weiter zum GTI-Treffen am Wörthersee, wo der Oettinger Golf R möglicherweise auf seinen Verwandten im Geiste, das Volkswagen Golf R 400 Concept treffen könnte.

Quelle: Oettinger

19. Mai 2014|Categories: Magazin|Tags: , , |