Novitec Rosso 458 Spider – Kraftvolles Gelbfieber

Nach dem Coupé bringt Novitec Rosso nun auch einen Umbaukit für den Ferrari 458 Spider heraus. Durch ein Leistungs-Upgrade leistet der V8 hinter den Passagieren nun 609 PS und treibt den offenen Zweisitzer auf eine Höchstgeschwindigkeit jenseits von 325 km/h. Dazu gibt es ein Aerodynamik-Kit an Front, Seite und Heck in Verbindung mit großen Leichtmetallfelgen, die wahlweise ein- oder zweifarbig angeboten werden.

Novitec Rosso 458 Spider

Bild 1 von 7

Die Front des Novitec Rosso 458 Spider erhält einen zweiteiligen Frontspoiler unter der Schürze und Verlängerungen der Aerodynamikelemente im Kühlerschlund.

Für die Einen ist ein Ferrari ab Werk bereits perfekt und bedarf keinerlei Änderungen. Andere hingegen suchen die Perfektion in der Verbesserung und geben ihre italienischen Lieblinge in die Hände von Experten wie Novitec Rosso, die aus der Bella Macchina verborgene Potenziale herauskitzeln. Das neueste Ergebnis dieser Bemühungen hört auf den Namen Spider, 458 Spider. In knalligem Gelb lackiert präsentiert sich der offene Zweisitzer nunmehr erstarkt und optisch leicht verändert.

Natürlich könnte Novitec Rosso einfach ein paar Spoiler an den 458 Spider kleben und behaupten, dass nun alles viel besser ist. Damit würde man jedoch dem eigenen Perfektionsanspruch widersprechen. Also verlegte man die Arbeitsplätze einiger leitender Ingenieure für eine Weile in den Windkanal der Stuttgarter Universität und modellierte die Aerodynamikanbauteile für den Spider so, dass sie am Ende der Fahrdynamik guttun, ohne den Luftwiderstand allzu signifikant zu erhöhen. Ein zweiteiliger Frontspoiler, der unterhalb der Schürze montiert wird, reduziert in Kombination mit seitlichen Verlängerungen der serienmäßigen Aerodynamikelemente in der Kühleröffnung den Abtrieb an der Vorderachse. In die Luftauslässe neben den Scheinwerfern werden Gitter eingesetzt, durch die der Luftstrom noch besser in Richtung Heck kanalisiert wird. Neue Schwellerverkleidungen, ein größerer Diffusor und eine Abrisskante am Heck vervollständigen das Novitec Rosso-Aerodynamikpaket.

Anstelle der Abrisskante kann der Spider auch mit einem Heckflügel bestellt werden. Alle Anbauteile bestehen, ebenso wie die neu gestalteten Außenspiegelgehäuse, aus Kohlefaser. Dazu gibt es auf Wunsch schwarze Rückleuchten, schwarze Seitenblinker und eine schwarz eingefärbte dritte Bremsleuchte. Dabei steht der Novitec Rosso 458 Spider vorn auf 21 und hinten auf 22 Zoll großen Schmiederädern im NF4-Design. Diese sind wahlweise ein- oder mehrfarbig erhältlich. Auf Wunsch können auch die beliebten NF3-Räder in 20, 21 oder 22 Zoll geordert werden. Von Reifenpartner Pirelli stammen die PZero-Pneus in 255/30 ZR 21 und 335/25 ZR 22, durch die der Spider seinen Bodenkontakt behält.

Fahrwerksseitig ist beim 458 Spider nicht viel nötig, um aus einem guten ein nahezu perfektes Auto zu machen. Novitec Rosso bietet hier neben sportlicher abgestimmten Stabilisatoren einzig noch ein hydraulisches Hebesystem an, mit dem die Nase des Wagens um rund 40 Millimeter angehoben werden kann, um ohne Aufsetzer in Parkhäuser und Tiefgaragen einfahren zu können. Durch Sportfedern kann der Kunde seinen Spider um 35 Millimeter tieferlegen lassen.

Unter der Motorhaube bietet Novitec Rosso bislang nur das Performance Level 1 an, womit bereits darauf hingedeutet wird, dass hier noch etwas folgen wird. Doch bereits jetzt wird durch den Einbau einer Carbon-Airbox mit verbessertem Luftstrom und einer Abgasanlage aus dem hochfesten und zugleich superleichten Werkstoff Inconel eine Leistungssteigerung um 39 PS auf insgesamt 448 kW/609 PS und 569 Newtonmeter Drehmoment erreicht. Die Abgasanlage ist wahlweise mit oder ohne Klappensteuerung erhältlich, die über das Manettino am Lenkrad angesteuert wird. Sie spart nebenbei volle 21 Kilogramm Gewicht ein. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Novitec Rosso mit mehr als 325 km/h an.

Neben der Kraftkur bekommt der Motor durch sichtbares Carbon auch eine optische Aufwertung. Passend dazu gibt es auch für das Interieur Einbauteile aus Kohlefaser, wie beispielsweise die Tacho-Einfassung oder die nach unten verlängerte Mittelkonsole. Auch die Schaltwippen werden aus dem Hochleistungswerkstoff hergestellt. Auf Kundenwunsch bezieht Novitec Rosso zusätzlich das gesamte Cockpit in Lederfarben nach Wahl neu.

Quelle: Novitec Rosso

Autor: Matthias Kierse

7. Mai 2012|Categories: Magazin|Tags: , , |

3 Comments

  1. brobox 7. Mai 2012 at 19:26

    Was bekommt man eigentlich als Ferrari-Fahrer, wenn man sein Auto von diesem Laden verhunzen lässt?

  2. fiat5cento 7. Mai 2012 at 23:19

    vielleicht nen Uno-Turbo als Leihwagen? 😀

  3. yellowshadow 8. Mai 2012 at 19:17

    nichts neues die novi spider edition ist mit den Daten schon länger bekannt.
    warum ist den schon wieder Gelbfieber ! war doch schon für den Lamborghini als Titel nicht seht beliebt.