Maserati Quattroporte Sport GT S Awards Edition – Ausgezeichnet

Seit der Präsentation des Quattroporte bis heute hat Maserati 56 Preise und Auszeichnungen in 14 Ländern auf 4 Kontinenten für das Flaggschiff eingeheimst. „Zeit, um den Kunden etwas davon zurückzugeben“, befanden die Maserati-Markenstrategen und bringen zum Genfer Auto-Salon den Maserati Quattroporte GT S Awards Edition mit. Ab Mitte 2010 steht der 439 PS starke Reisewagen bei den Händlern bereit.

Maserati Quattroporte Sport GT S Awards Edition

Bild 1 von 3

Seit 2004 wird das aktuelle Modell der Quattroporte-Baureihe von Maserati gebaut. In dieser Zeit hat er sich einen guten Ruf bei der internationalen Presse und natürlich auch bei zufriedenen Kunden erworben. Dies wird besonders durch 56 Preise und Auszeichnungen unterstrichen, die das Fahrzeug bei renommierten Auto- und Lifestylezeitschriften in 14 Ländern auf 4 Kontinenten eingeheimst hat.

Das so etwas Grund genug für ein schickes Sondermodell ist, sieht nicht nur Maserati so, da sind wir durchaus der gleichen Meinung. Basierend auf dem sportlichen Quattroporte Sport GT S bringen die Italiener die „Awards Edition“ mit zum Genfer Salon. Der 4,7 Liter große V8-Motor leistet 323 kW/439 PS und hat somit in jeder Lebenslage genug Dampf. Brembo-Bremsen mit handpolierten Bremszangen sorgen für gute Verzögerungswerte. Damit ist der Awards Edition das erste Serienauto weltweit mit handpolierten Bremszangen.

Speziell für das Sondermodell wird die Lackfarbe „Quarzo Fuso“ aufgelegt, ein Grau metallic mit goldenen Nuancen, die den Quattroporte besonders akzentuiert. Dunkle Chrom-Accessoires und 20-Zoll-Leichtmetallfelgen im Trident-Design und dunkel satiniert unterstreichen die sportliche Optik hervorragend.

Im Innenraum ist fast alles mit Leder von Poltrona Frau in Kombination mit perforiertem Alcantara ausgekleidet. Polierte Aluminium-Einstiegsleisten mit „Awards Edition“-Logo begrüßen die Passagiere direkt beim Öffnen der Türen. Die Holzzierteile sind mit schwarzem Pianolack lackiert.

Quelle: Maserati

Autor: Matthias Kierse

22. Februar 2010|Categories: Magazin|Tags: , |

4 Comments

  1. brobox 22. Februar 2010 at 20:42

    Zumindest für den deutschen Markt wäre eine Obdachlosen-Edition mit Leasingangebot in Höhe des Hartz-IV Satzes passender gewesen 😉

  2. Muhviehstar 22. Februar 2010 at 22:31

    Handpolierte Bremszangen?! Ich fordere eine individuell lackierten Katalysator!

  3. Graunase 22. Februar 2010 at 23:53

    Aber chic isser…

  4. Vincentonator 23. Februar 2010 at 15:53

    Sieht edel aus, schöne Außenfarbe :-))!