Mansory White Ghost Edition – Wer hat Angst vor’m weißen Geist?

Der Rolls-Royce Ghost hat als Einstiegsmodell der britischen Edelmarke auf Anhieb für Furore gesorgt. Klar, dass auch die Tuner von diesem Kuchen ihr Stückchen abhaben möchten. Bereits auf dem Genfer Salon hatte Mansory einen veredelten Ghost vorgestellt, nun rollt mit der Mansory White Ghost Edition eine auf 3 Exemplare limitierte Sonderserie vor. Neben der Optik wurde auch der Motor bearbeitet und leistet nun 638 PS.

Mansory White Ghost Edition

Bild 1 von 9

Mansory hat sich in den letzten Jahren einen Namen für quietschbunte Veredlungen auf Basis von Luxus- und Sportfahrzeugen gemacht, die häufig im Innenraum ebenso farbenfroh waren. Alles wohl auf Wunsch der Kunden, die im Hause Mansory häufig nicht nur dem Sprichwort nach Könige sind.

Die Mansory White Ghost Edition ist in diesem Zusammenhang eher zurückhaltend gestaltet worden. Die gesamte Karosserie des Rolls-Royce Ghost wird von Mansory in ein mattes Weiß metallic getaucht, wodurch die sportlichen Anbauteile an Bug und Heck stilvoll zur Geltung kommen. Die neue Frontschürze verfügt über LED-Tagfahrleuchten und senkrechte Luftauslassöffnungen vor dem Radhaus. Auch die Seitenschweller und die Außenspiegel erfuhren eine Überarbeitung und kommen nun in neuem Design daher. Der Heckstoßfänger wurde gegen ein Mansory-Teil mit angedeutetem Diffusor und integrierten, doppelflutigen Endrohren der Sportabgasanlage getauscht. Eine Spoilerlippe auf dem Kofferraumdeckel und speziell gestaltete 22 Zoll-Leichtmetallräder auf Dunlop SP SportMaxx-Reifen runden das Gesamtbild gekonnt ab.

Im Interieur ließ sich Mansory nicht lumpen und bezog die Sitze, das Armaturenbrett und die Türverkleidungen mit bestem Leder. Die Farben wurden dabei aufeinander abgestimmt. Der überwiegende Anteil ist in einem dunklen Braunton gehalten, während Sitzmittelbahnen und Akzente an Armaturentafel und Türen in einem hellen beige mit Karosteppung verarbeitet wurden. Der Dachhimmel und der Mitteltunnel wurden mit Alcantara bezogen. Alle Dekorleisten sind aus hellem Bambusholz gefertigt und geben dem Innenraum einen völlig neuen Look. Dank beleuchteter Einstiegsleisten und den Mansory-Ambiente-Lichteffekten im gesamten Interieur wird bei geöffneten Türen ein besonders weiches Licht verbreitet, das dem Auge der Besatzung schmeichelt und eine edle Atmosphäre schafft.

Die bereits erwähnte Sportabgasanlage hebt im Zusammenspiel mit einer Kennfeldoptimierung der Motorelektronik die Leistungsausbeute des V12-Triebwerks von 420 kW/570 PS und 780 Newtonmetern auf 469 kW/638 PS und 860 Newtonmeter maximales Drehmoment an. So erstarkt spurtet die Luxuslimousine wie ein Sportwagen davon und erreicht nach nur 4,5 Sekunden die 100 km/h-Schallmauer. Zusätzlich nimmt Mansory den elektronischen Geschwindigkeitsbegrenzer bei 250 km/h heraus, wodurch die White Ghost Edition bis zu 290 Stundenkilometer erreichen kann.

Von der Mansory White Ghost Edition werden lediglich drei Exemplare entstehen, wenn Sie also Interesse an einem solchen Fahrzeug haben, sollten Sie sich schnell an Mansory wenden. Kontaktmöglichkeiten und weitere Informationen finden Sie unter www.mansory.com.

Quelle: Mansory

Autor: Matthias Kierse

14. Juli 2010|Categories: Magazin|Tags: , |

One Comment

  1. Loni 14. Juli 2010 at 22:36

    Danke für den Artikel. Wenn ich mal dringen BRECHEN muss, dann werde ich mich mit Freude an dieses Auto erinnern :D:D