Caterham Seven 360 und 480 – Neue US-Modelle

Erst seit Januar ist Caterham auf dem US-Markt vertreten und schon entwickeln die Briten spezielle Modelle für die Amerikaner. Auf der Pebble Beach Woche werden der neue Seven 360 und sein größerer Bruder Seven 480 vorgestellt, die beide von einem Ford-Duratec-Triebwerk angetrieben werden. Im Seven 360 gelangen 183 PS zur Hinterachse, im Seven 480 sind es sogar 240 PS. Beide Modelle sind in den USA ab sofort zu haben.

Caterham Seven 360 und 480

Bild 1 von 2

Seit Januar 2014 bietet Caterham die ultraleichten Seven-Modelle auch in den USA an. Jetzt kommen gleich zwei neue Modellvarianten speziell für Amerika.

Wenn man an den Automarkt in den USA denkt, kommen zuerst Assoziationen wie Pick-Ups und SUVs. Im Anschluss denkt man vielleicht noch an die typischen US-Limousinen und die Muscle Cars sowie die typischen amerikanischen Sportwagen. Aber ein pures Spaßauto? Ein Leichtgewicht mit nur vier Zylindern? Passt so etwas ins Weltbild zwischen Big Apple und kalifornischer Küste? Offenbar ja, denn seit Januar diesen Jahres ist Caterham auf dem US-Markt vertreten und kann sich so gut behaupten, dass nun in Pebble Beach eigens neue Modelle speziell für Amerika gezeigt werden.

Mit dem neuen Seven 360 und seinem größeren Bruder Seven 480 ergänzt Caterham in den USA das bisherige Angebot. Beide Varianten werden von einem Ford-Duratec-Vierzylindermotor angetrieben. Im Seven 360 leistet dieser 134 kW/183 PS und beschleunigt den Wagen in 4,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 209 km/h. Die leistungsstärkere 480er Variante bringt es auf 177 kW/240 PS, die das Leichtgewicht in 3,4 Sekunden auf Tempo 100 und weiter bis auf maximal 225 km/h beschleunigen.

Optisch orientieren sich beide Modellvarianten am bekannten Seven-Look. Auch das Interieur präsentiert sich gewohnt spartanisch und verzichtet auf alles, was überflüssiges Gewicht mit sich bringen würde. Zwei Sitzschalen, ein Lenkrad und die Bedienknöpfe für die wichtigsten Ausstattungsdetails wie Beleuchtung oder Scheibenwischer – das war’s.

Die Caterham-Modelle werden als Teilbausätze in die USA exportiert und dort vom landesweiten Händlernetz von Superformance als Rolling Chassis verkauft, um von den Kunden individuell fertiggestellt zu werden. Preislich liegt der neue Seven 360 bei 44.900,- US$, während der Seven 480 bei 52.900,- US$ startet.

Quelle: Caterham

14. August 2014|Categories: Magazin|Tags: , |