BMW M4 Concept – Optischer Vorgeschmack

Auf dem Pebble Beach Concours d’Elegance wird BMW morgen mit dem M4 Concept einen Vorgeschmack auf das kommende Performance-Coupé geben, mit dem der weltweit bekannte M3 beerbt wird. Dabei beschränken sich die Münchener auf die reine Optik und behalten die technischen Daten weiterhin für sich. Dank immenser Kraft und Motorsportgenen soll sich der Neuling gut in seine Ahnenreihe fügen lassen.

BMW M4 Concept

Bild 1 von 5

Das BMW M4 Concept gibt im Rahmen des Pebble Beach Concours d’Elegance einen ersten Ausblick auf die Optik des kommenden M3-Nachfolgers.

Nach 27 Jahren, in denen sich der BMW M3 weltweit einen legendären Status erfahren hat, brechen die Bayern mit ihrer Tradition. In wenigen Monaten wird der M4 als Coupé auf den Markt kommen und eine neue Zeitrechnung einläuten. Vorher zeigen die Bayern beim Pebble Beach Concours d’Elegance einen ersten Ausblick auf die Optik des kommenden Sportwagens. Technische Details werden allerdings erst bekannt gegeben, wenn später die Serienversion präsentiert wird.

Auf Basis des neuen 4er Coupés entstand ein Conceptcar mit deutlich sportlicheren Anbauteilen an Front und Heck. Die Frontschürze zieren drei Lufteinlässe, deren äußere durch geschwungene Luftleitelemente durchzogen sind. Hinter den Vorderrädern finden sich Luftauslässe zur Entlüftung der Radhäuser, wodurch die Aerodynamik verbessert wird. Am Heck zeigen sich vier runde Auspuffendrohre, die optisch in den Sichtcarbon-Diffusor integriert wurden. In der Heckklappe wurde optisch eine höhere Abrisskante passend eingefügt. Das Dach besteht wie beim Vorgänger-M3 aus Carbon und zeigt seine Kohlefasern offen nach außen, wobei über der Fahrerseite ein halbtransparenter Streifen in den Farben der M GmbH auflackiert wurde. Der Gesamtauftritt wird durch 20 Zoll große Leichtmetallräder mit Bicolor-Lackierung abgerundet.

Wann genau die Weltpremiere des fertigen BMW M4 Coupé stattfinden wird und welches Triebwerk final unter der Haube werkeln wird, gaben die Bayern noch nicht bekannt. Möglich bleibt weiterhin, dass es bereits auf der IAA im September so weit sein könnte.

Quelle: BMW

Autor: Matthias Kierse

17. August 2013|Categories: Magazin|Tags: , |