BMW 7er Individual Composition inspired by Steinway & Sons – Klangvoll

Getrieben durch absolute Leidenschaft zur Perfektion haben sich bei diesem Fahrzeug zwei Firmen zusammengetan, die auf ihrem jeweiligen Gebiet zu den Besten zählen: Steinway & Sons stellen Konzertflügel der Spitzenklasse her und dass von BMW hervorragende Autos kommen, braucht kaum erwähnt zu werden. Mit dem BMW 7er Individual Composition inspired by Steinway & Sons erhält man nun eine Quintessenz beider Firmen auf vier Rädern.

BMW 7er Steinway

Bild 1 von 4

Dass man in der BMW Individual-Abteilung so ziemlich jeden Wunsch von den Augen abgelesen bekommt, ist keine Neuigkeit. Aber einen Konzertflügel im Autoformat? Was ist denn da los? Hat da einer der Ingenieure zu lange in der Oper gesessen?

Möglich, immerhin entstand der BMW 7er Individual Composition inspired by Steinway & Sons durch eine Zusammenarbeit mit dem renommierten Flügelhersteller Steinway & Sons, die in New York und Hamburg exklusive Musikinstrumente herstellt, die von bekannten Pianisten weltweit bespielt werden. Neben dem exklusiven und limitierten Sondermodell wird es weitere Zusammenarbeiten zwischen BMW und Steinway & Sons geben.

Doch kommen wir zuerst zum BMW 7er-Sondermodell. Wie die Tasten eines Klaviers wird der 7er Composition über einen starken schwarz-weiß-Kontrast verfügen. Der Wagen ist also entweder in schwarz oder weiß lackiert, während das Leder im Innenraum die entsprechende Konträrfarbe trägt. Bei den Dekorleisten kommt handgeschliffener und -polierter Klavierlack zum Einsatz, der dem Interieur eine besonders edle Athmosphäre verleiht.

In den Kopfstützen und auf der Dekorleiste im Armaturenbrett sind Logos von Steinway & Sons zu finden – gestickt im Leder und als Einlage im Klavierlack. Auch auf den zusätzlichen Sitzkissen für den Fond ist das Erkennungszeichen des Flügelproduzenten eingestickt. Individuelle Einstiegsleisten runden den luxuriösen Eindruck perfekt ab.

Natürlich wäre ein Sondermodell in Zusammenarbeit mit einem Musikinstrumenten-Hersteller nicht vollständig, wenn sich keine ordentliche Musikanlage an Bord befinden würde. Daher verfügt der BMW 7er Individual Composition inspired by Steinway & Sons über ein speziell abgestimmtes Car-Entertainment-Paket inklusive Festplatte für die Lieblingsmusikstücke und Bildschirmen in den Rückenlehnen der Vordersitze, damit die Passagiere in der zweiten Reihe auf Wunsch den Musikern nicht nur lauschen, sondern auf Musik-DVDs auch auf die Finger schauen können. Natürlich lassen sich auch normale Filme in hervorragender Qualität wiedergeben.

Abgesehen von der auf schwarz und weiß limitierten Farbwahl stehen den Kunden bei diesem Sondermodell alle Varianten offen. Egal ob kurze oder lange Karosserie, Benziner, Diesel oder gar ActiveHybrid – der 7er Individual Composition inspired by Steinway & Sons ist in jeder Version erhältlich. Damit reicht das Motorenprogramm von 240 kW/326 PS im Reihensechszylinder-Benziner bis zu 400 kW/544 PS im V12. Der Diesel bringt es auf 225 kW/306 PS und im ActiveHybrid stehen 342 kW/465 PS zur Verfügung.

Wie bereits oben angesprochen geht die Zusammenarbeit zwischen BMW und Steinway & Sons über dieses Sondermodell hinaus weiter. Ab 2011 unterstützen die Münchener die Young Steinway Artists. Hierbei handelt es sich um eine Nachwuchsförderung des renommierten Flügelherstellers, bei dem Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren aus derzeit neun Ländern antreten dürfen. Die Gewinner der jährlichen Wettbewerbe werden alle zwei Jahre zum internationalen Steinway-Festival nach Hamburg eingeladen, wo nach einem musikalischen Get-together ein Festivalkonzert stattfindet, in dem die jungen Künstler live vor großem Publikum spielen dürfen. Steinway & Sons hat auf diese Weise schon einigen großen Pianisten den Weg in die Zukunft geebnet. Und wer weiß, vielleicht fahren diese Pianisten ja eines Tages im BMW 7er Individual Composition inspired by Steinway & Sons vor der Oper vor.

Quelle: BMW

Autor: Matthias Kierse

13. November 2010|Categories: Magazin|

4 Comments

  1. Graunase 14. November 2010 at 08:22

    Eine Kooperation deren Sinn mir vollkommen schleierhaft ist und welcher ich nichts abgewinnen kann. Ein Werbegag für Steinway,mehr nicht. Obs allerdings die richtige Zielgruppe anspricht?

  2. S.Schnuse 14. November 2010 at 12:48

    @ Graunase

    Viele größere Unternehmen verschreiben sich der Kunstförderung. Das ist ja teilweise hier auch der Fall.

  3. Graunase 14. November 2010 at 14:56

    Ist mir schon klar, spiele nächste Woche für Heidelberg Cement… Hier allerdings scheint mir der geldstrom umgekehrt zu laufen. Das Auto ist doch jetzt bloß noch eine edle Litfaßsäule.

  4. RABBIT911 14. November 2010 at 16:18

    Das schwarze Leder sieht sehr schön aus. :-))!