BMW 5er – Hit F10 to continue

Nach nur sechs Jahren ist es schon wieder soweit: Der BMW 5er ist tot, es lebe der BMW 5er! Die Neuauflage wurde gerade der neugierigen Journalistenschar in München präsentiert. Ab März 2010 steht der intern F10 genannte neue 5er bei den BMW-Händlern. Die Motorenpalette reicht von 135 kW/184 PS bis 300 kW/407 PS, ein M5 wird mit Sicherheit ebenso nachgereicht wie die „Touring“ genannte Kombiversion.

BMW 5er F10

Bild 1 von 9

Noch bis Ende Februar 2010 hat man Zeit, wenn man unbedingt noch eine der bisherigen 5er Limousinen aus der Baureihe E60 neu in die heimische Garage stellen möchte. Danach folgt nicht nur der Buchstabenwechsel in die F-Reihe, sondern damit auch gleich ein vollkommen neues Modell. Beim F10 5er handelt es sich um die mittlerweile sechste Generation der Mittelklasse-Limousine aus Bayern.

Von außen schließt er sich der neuen Designlinie des Hauses an, die mit dem neuen 7er und dem 5er GranTurismo begonnen wurde. Wobei aber immer die Designtradition bewahrt wird. So hat der neue 5er natürlich weiterhin die klassische Niere an der Front und den „Hofmeister-Knick“ genannten Schwung an der hinteren Seitenscheibe. Spannend, wie es die Designer immer wieder schaffen, diese Merkmale in die Neuzeit zu übernehmen und neu zu beleben. Am Heck fallen die LED-Leuchten mit dynamisch gestalteten Bögen unter rotem Glas als erstes auf. Allgemein stellt man eine angenehm leichte Linienführung mit sportlichen Akzenten am neuen BMW 5er fest, die bereits optisch das BMW-Leitbild „Freude am Fahren“ verdeutlicht.

Im Innenraum besinnt man sich auf die glorreiche Vergangenheit der Marke und positioniert die wichtigsten Bedieneinheiten und die Displays wieder mehr Fahrer-orientiert. Eine erfreuliche Entwicklung. Natürlich kann in der heutigen Zeit keine luxuriöse Limousine mehr ohne Bordcomputer, Navi oder andere elektronische Spielzeuge in die Showrooms rollen. So auch der neue 5er nicht. Aus dem 7er wird das SurroundView-System übernommen, bei dem man mittels Kameras aus unübersichtlichen Straßen herausschauen kann, ohne dabei bereits mit dem halben Auto im fließenden Verkehr zu stehen. Die Rückfahrkamera und ein Parkassistent ermöglichen es wirklich jedem, rückwärts einzuparken, egal ob Männlein oder Fräulein. Der Tempomat ist mit einer Abstandsmessung und einem Auffahrwarner verbunden, der im Notfall die Bremsung einleitet, um einen Unfall zu verhindern. Überdies sind noch einige weitere Fahrerassistenz-Systeme wie Spurhalte-Assistent und das Nachtsichtgerät BMW Night Vision mit Personenerkennung im Programm.

Ab März rollt der BMW 5er zu den Händlern. Im Angebot sind dann drei Sechs- und ein Acht-Zylinder-Benziner und ein Vier-, sowie zwei Sechs-Zylinder-Diesel. Zwischen 184 und 407 Pferdchen wiehern unter der Haube. Die Preise in Deutschland beginnen bei 39.950,- Euro für den günstigsten Diesel und 41.900,- Euro für den günstigsten Benziner (jeweils inklusive Mehrwertsteuer). Nach oben sind wie üblich nur wenige Grenzen gesetzt.

Quelle: BMW Presseserver

Autor: Matthias Kierse

23. November 2009|Categories: Magazin|

4 Comments

  1. Vincentonator 23. November 2009 at 22:28

    Im direkten Vergleich mit dem aktuellen 5er (letztes Bild) muss ich sagen, dass er mir doch ganz gut gefällt.

  2. Markus Berzborn 23. November 2009 at 22:56

    Und mir gefällt im direkten Vergleich der ganz linke (Urmodell) noch immer am besten. 😀

  3. RABBIT911 24. November 2009 at 08:28

    Sehr schönes Auto. Gut gelungen :-))!

  4. brobox 25. November 2009 at 12:04

    der erste BMW seit langer Zeit, der optisch zumindest hält was der Markenname verspricht. Auch die Rückkehr zum fahrerorientierten Cockpit ist absolut begrüssenswert.