Autos, auf die wir uns 2010 freuen dürfen

Nur noch eine Woche, dann steht wieder einmal eine Null hinten in der Jahreszahl. Was wird das neue Jahr mit sich bringen? Nun, was das Privatleben angeht, kann ich es euch nicht vorhersagen. Auf dem Automobilsektor wage ich jedoch eine Prognose und sage: Viele interessante Neuheiten, auch und gerade für Carpassionisten und -innen. Hier mal von A bis Z die Fahrzeuge, die bereits angekündigt und zum Teil auch schon gezeigt wurden.

Aufgrund dessen, dass viele Hersteller bislang nur zwischen den Zeilen angekündigt haben, dass sie neue Autos im Jahr 2010 zeigen werden, fehlen natürlich noch die fotografischen Beweise. Wir bleiben aber selbstverständlich dran und werden euch auch im kommenden Jahr auf schnellstem Wege die Infos zu neuen interessanten Sport- und Luxusfahrzeugen präsentieren. Die folgende Liste erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit.

Abarth
Abarth hat den Ruf der Fans verstanden und wird den offenen 500er Fiat ebenfalls veredeln. Neben dem Abarth 500C kommt der Punto Evo in den Genuss des Skorpion-Tunings.

Alfa Romeo
In Mailand wird hektisch an der Erneuerung des Programmes gearbeitet. Nach dem neuen MiTo, der 2010 zusätzlich in der QV-Variante und eventuell auch endlich als GTA erscheinen wird, dessen Prototyp auf dem Genfer Salon 2009 stand, kommt der Nachfolger des 147 unter dem Namen Giulietta auf den Markt. Als Nachfolger des 159 könnte bereits Ende 2010 die neue Giulia präsentiert werden.

Arash
Arash Farboud arbeitet seit Jahren an seinem eigenen Sportwagen, 2010 ist es endlich soweit: der Arash AF10 geht in Großbritannien in Produktion.

Aston Martin
Der britische Sportwagen-Hersteller erweitert sein Produktprogramm nach oben und unten. Zum einen wird exklusiv für Aston Martin-Kunden der Cygnet als Stadtfahrzeug präsentiert. Für Familienväter, die auf den vertrauten Sound des V12 nicht verzichten möchten, kommt die Sportlimousine Rapide dazu und als absolute Speerspitze folgt der limitierte One-77. Auf Basis von V12 Vantage und DBS erscheint das exklusive Sondermodell Black Carbon.

Audi
Aus Ingolstadt kommen im kommenden Jahr einige neue Modelle. Angefangen beim neuen Einstiegsmodell A1, welches von Audi bereits jetzt beworben wird, über die RS-Version der A5-Familie bis hin zum neuen A8. Vergessen wir dabei nicht das neue viertürige Coupé A7 und den nur als V10 erhältlichen R8 Spyder.

Bentley
Bentley tauscht 2010 den Arnage gegen den Mulsanne aus und präsentiert damit das neue Oberhaus der britischen Automobilindustrie. Als Besitzer weiß man bei diesem Fahrzeug gar nicht, ob man selbst fahren möchte oder doch lieber den Komfort in der zweiten Reihe in Ruhe genießen soll.

BMW
Aus München erreichen uns ein paar interessante Neuigkeiten. Die neue Generation des 5ers wurde uns als Limousine bereits präsentiert, für 2010 erwarte ich neben dem dazu passenden Touring auch den neuen M5. 3er Coupé und Cabrio erhalten ein leichtes Facelift, ob dies auch auf den M3 angewendet wird, bleibt abzuwarten. Wo wir gerade über den M3 reden: mit dem M3 GTS, der bei der BMW Motorsport GmbH gefertigt wird, erhält der CSL einen würdigen Nachfolger. Wahrscheinlich wird es zusätzlich auch die neue Version des kleinen SUV X3 geben.

Citroën
Es ist noch nicht druckreif, aber vieles deutet darauf hin, dass uns die Franzosen eine Serienversion des GT vorsetzen, den sie extra für das Computerspiel GranTurismo 5 Prologue entwickelt hatten. Während es sich beim virtuellen Fahrzeug um ein Elektroauto handelte, hat der Prototyp einen laut bollernden V8 unter der hinteren Haube. Einzig schade: Die eventuelle Serie soll maximal 20 Fahrzeuge umfassen. Citroën, traut euch und bringt dieses Projekt auf die Straße!

Devon
650 Pferdestärken aus einem 8,4-Liter-V10-Motor, nein, wir reden nicht über eine Dodge Viper. Aus Kalifornien kommt der Devon GTX, dessen Prototyp bereits einen Rundenrekord auf der Rennstrecke in Laguna Seca hält. Pro Jahr sollen 36 Fahrzeuge entstehen.

Ferrari
Bei Ferrari kommt der Nachfolger des F430 auf den Markt. Der 458 Italia hat 570 italienische Rennpferdchen und erreicht damit mehr als 325 km/h. Im Laufe des Jahres wird auch die offene Spider-Version folgen. Auf Basis des 599 GTB ist unter dem Decknamen GTO ein Derivat in Vorbereitung und eventuell folgt auf Basis des California ein limitiertes Sondermodell.

Fisker
Eine Luxuslimousine mit lediglich rund 3 Litern Verbrauch pro 100 Kilometern – nein, der Autor dieser Zeilen hat keine bewusstseinserweiternden Drogen konsumiert. Aus den Vereinigten Staaten kommt der Fisker Karma, der aus einem 2-Liter-Turbomotor in Verbindung mit einem Elektromotor zusammen über 400 PS holt.

Honda
12 Jahre nachdem Honda das kleine Sportcoupé CRX in den Ruhestand schickte, kommt mit dem CR-Z endlich ein Nachfolger. Dazu wird für die japanische Super-GT-Rennserie ein Fahrzeug präsentiert, das eigentlich als neuer NSX auf die Straße gelassen werden sollte. Nun ist mir persönlich keine GT-Rennserie weltweit bekannt, in der Fahrzeuge antreten dürfen, die es nicht zeitgleich in irgendeinem Showroom weltweit auch für Privatleute zu kaufen gibt. Sollten wir uns eventuell doch noch auf den Nachfolger des NSX freuen dürfen?

Hyundai
Auch die Süd-Koreaner möchten endlich ein größeres Stück vom Kuchen der sportlichen Coupés abbekommen. Dazu präsentieren sie den bis zu 212 PS starken Genesis als Coupé und hoffen auf interessierte junge Käufer in aller Welt.

Jaguar
Die Neuauflage des Jaguar-Topmodells sorgte bereits bei der Präsentation für entsetzte Blicke bei langjährigen Jaguar-Fans und -Fahrern. Ein gänzlich neues Design, das nichts mehr mit den Vorgängermodellen zu tun hat und neue Motoren – alles neu im Jaguar-Oberhaus.

Lexus
Sportwagen aus Japan hatten bis vor kurzem maximal 280 PS. Dies lag an einer Absprache der japanischen Hersteller, um im Heimatmarkt gültige Steuerrichtlinien einzuhalten. Nachdem 2009 der Nissan GT-R als erstes japanisches Fahrzeug diese Grenze aufhob, folgt 2010 der erste Supersportwagen aus dem Land der aufgehenden Sonne. Lexus bringt den 560 PS starken V10-Sportwagen LFA, der jedoch lediglich 500-mal gebaut werden soll.

Maserati
Auf Basis des erfolgreichen Coupés GranTurismo bringt Maserati den offenen GranCabrio. Warum Cabrios bei Maserati männlich sind, erklärt Ihnen eventuell ihr freundlicher Maserati-Händler.

Maybach
Die Modellpalette von Maybach erfährt eine Modellpflege. In welchem Umfang diese ausfallen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Mercedes-Benz
Aus Stuttgart kommt widerum ein Neuheiten-Feuerwerk. Das letzte Mitglied der E-Klasse-Familie kommt mit dem Cabrio im März, zusätzlich wird das T-Modell um die AMG-Variante ergänzt. Ob auf Basis von Coupé und Cabrio ebenfalls Versionen aus Affalterbach aufgelegt werden, ist bislang nicht bestätigt worden. Im dritten oder vierten Quartal erscheint ein neuer CLS und das CL Coupé wird nach einem Facelift zum S-Klasse Coupé. Am obersten Ende rangiert der neue Flügeltürer-Sportwagen SLS AMG, der im Laufe des Jahres wohl auch als Roadster präsentiert wird.

Mini
Bei Mini steht ein großes Modell vor der Tür. Noch läuft das Fahrzeug unter dem Pseudonym „Crossover“, den finalen Namen wird es wohl erst kurz vor der Präsentation geben. Erstmals kommt ein Serienmini mit Allradantrieb. Sehr wahrscheinlich wird es auf Basis dieses Fahrzeugs auch einen Einstieg in den internationalen Motorsport geben.

Nissan
Bei Nissan steht der 370Z Roadster in den Startlöchern, um rechtzeitig zum Frühling sportlich-ambitionierte Cabriofans zu begeistern.

Peugeot
Drei Jahre nachdem er als 308 RCZ Concept auf der IAA stand, kommt das rassig geformte Coupé 2010 als RCZ zu den Peugeot-Händlern. Drei Motoren mit 156 bis 200 PS sind im Programm.

Porsche
Aus Zuffenhausen kommen traditionell Sportwagen und genau auf dieses Metier konzentriert man sich 2010 hauptsächlich. Als Topmodell des Boxster erscheint der radikale Spyder mit Notverdeck, mehr Leistung und weniger Gewicht. Der 997 wird mit dem GT3 RS, dem Facelift des GT2, einem limitierten GT2 RS und dem Turbo S in den verdienten Ruhestand entlassen. Dazu beginnt die Auslieferung des auf 250 Exemplare limitierten 911 Sport Classic mit Entenbürzel und Fuchs-Felgen. Auch die beiden viertürigen Modelle des Hauses werden mit Neuheiten bedacht. Der SUV Cayenne wird gegen ein gänzlich neues Modell ausgetauscht, beim Panamera erscheinen die Einstiegsmodelle mit V6-Motoren. Auch eine Dieselversion könnte sich dazugesellen.

Renault
Die Franzosen packen einen alten Namen wieder aus und wollen damit wohl Fiats Beispiel mit der Wiederbelebung des Namens Abarth folgen. Mit dem Gordini Twingo R.S. können Kunden bald wieder ein blaues Auto mit zwei blauen Streifen kaufen – wie in alten Zeiten.

Rolls-Royce
Wenn man hört, dass Rolls-Royce ein neues Einstiegsmodell bringt, könnte man Angst haben, dass nun auch die Edelmarke auf Kleinwagen umsattelt. Das „Einstiegs“-Modell ist allerdings so groß wie eine Mercedes-Benz S-Klasse oder ein Audi A8. Wenn sich Hausherr BMW da mal nicht eine Konkurrenz zum 7er geschaffen hat.

Saab
Noch geht bei Saab alles drunter und drüber. Wird die schwedische Marke vom Sportwagenhersteller Spyker übernommen? Gibt es andere Interessenten? Oder stirbt der Traditionshersteller, weil GM den Stecker zieht? Sollte es 2010 weitergehen, wird der neue 9-5 zu den Händlern rollen. Auf der IAA hatte ich bereits Gelegenheit, mir einen Eindruck von den inneren Werten des Fahrzeugs zu machen und muss sagen, es wäre wirklich schade, wenn dieses Auto eine Todgeburt wäre, nur weil in Amerika einige unfähige Manager den Konzern runter gewirtschaftet haben.

Spyker
Gerade schon angesprochen als möglicher neuer Besitzer von Saab: Spyker, der niederländische Sportwagenhersteller. Nachdem 2009 der neue C8 Aileron angelaufen ist, folgt nun die offene Spyder-Version.

Veritas
Vor 9 Jahren stand ein erstes Conceptcar auf der Essen Motorshow, 2010 läuft die Serienproduktion des Veritas RS III an. Angetrieben wird er vom 507 PS starken V10-Motor des BMW M5. Die Endfertigung des Fahrzeugs erfolgt im neuen Ring-Boulevard am Nürburgring.

Volkswagen
Auch in Wolfsburg macht man sich Gedanken um sportliche Modelle. Auf Basis von Scirocco und Golf kommen die leistungsstarken R Versionen, vom Polo folgt der GTI. Dazu rollen ein komplett neuer Touareg und ein Facelift des Phaeton in die Showrooms.

Volvo
Aus Schweden kommen der neue S60 und die Kombiversion V70.

Wiesmann
Aus gut unterrichteter Quelle habe ich erfahren, dass Wiesmann auf dem Genfer Salon ein neues Fahrzeug präsentieren wird.

Zenvo
Ein Sportwagen aus Skandinavien, da denkt man als Autofan als erstes an Koenigsegg. Aber nein, 2010 kommt tatsächlich ein sportliches Automobil aus Dänemark. Der Zenvo ST1 soll bis zu 1.104 PS und 1.430 Newtonmeter auf die Straße bringen.

Autor: Matthias Kierse

24. Dezember 2009|Categories: Magazin|

2 Comments

  1. Muhviehstar 25. Dezember 2009 at 09:10

    Der Citroën könnte ein echter Knaller werden. Das restliche Programm von denen finde ich total hässlich.

  2. Colin16 10. Januar 2010 at 09:52

    Leider wird der Devon GTX nicht gebaut da die technische Basis (Dodge Viper) eingestellt wird.