Autos, die uns 2009 bereicherten

Nur noch acht Tage, dann geht das Jahr 2009 endgültig in die Geschichtsbücher ein. Der Winter hat ganz Deutschland weiß angepinselt. Zeit, um am warmen Kamin sitzend die zurückliegenden Tage Revue passieren zu lassen. Auf dem automobilen Sektor haben die letzten Monate interessante und aufregende Neuheiten mit sich gebracht, die ich euch gerne noch einmal vor Augen führen möchte. Hier also von A bis Z die neu erschienenen Autos aus 2009.

Ich beschreibe hier, Carpassion.com-typisch, natürlich nur sportliche und/oder luxuriöse Fahrzeuge. Außerdem habe ich mich auf die Wagen beschränkt, die auch wirklich schon bei den Händlern stehen. Wer also ein Auto vermisst, dass 2009 vorgestellt wurde, sollte auf den nächsten Artikel, unsere Vorschau für 2010, warten.

Abarth
Es ist noch gar nicht so lange her, da war der Name Abarth in irgendeiner Schublade vergraben und wurde maximal für ein „sportlich anmutendes“ Sondermodell des Fiat-Programms herausgekramt. Gut, dass diese Zeiten vorüber sind und der legendäre Skorpion wieder zustechen darf. Der 500 esseesse und der limitierte 695 Tributo Ferrari kamen in diesem Jahr neu ins Programm.

Alfa Romeo
Die Mailänder Traditionsmarke wartete 2009 nur mit einer Modelleinführung auf, die hat es allerdings knallhart in sich. Der Alfa Romeo 8C Spider darf ohne rot zu werden als „Sex auf Rädern“ bezeichnet werden. Leider werden insgesamt nur 500 Kunden mit ihm glücklich werden. Die Auslieferung hat Anfang Dezember begonnen.

Artega
Viele Worte wurden schon über den jungen Sportwagenhersteller aus Delbrück in Nordrhein Westfalen gesagt und geschrieben. Sowohl über das Fahrzeug, den Artega GT, als auch über den lange verzögerten Produktionsstart dank der Finanzkrise und interner Schwierigkeiten im Unternehmen. Mitte 2009 rollte die Produktion langsam an und erste Autos befinden sich in Kundenhand. Auch Fahrzeugtests in renommierten Fachmagazinen wurden durchgeführt und zeigten überzeugende Ergebnisse. 2010 geht es unter neuer Firmenleitung in eine hoffentlich rosige Zukunft.

Aston Martin
Beim britischen Sportwagenhersteller Aston Martin wurde das Produkt-Portfolio um den V12 Vantage und den offenen DBS Volante bereichert. Der V12 Vantage basiert auf dem kleinen Basismodell der Firma, trägt jedoch den Motor der Speerspitze DBS unter der Haube. Solch verrückte Projekte kommen traditionell aus Großbritannien.

Audi
Audi schließt gezielt jede sich eventuell auftuende Lücke im Modellprogramm mit neuen Modellen. A5 und S5 Sportback richten sich an junge Familien, die nicht unbedingt mit einem Kombi durch die Gegend fahren möchten, der TT RS ist das neue Topmodell der beliebten Coupé- und Cabrio-Modellreihe und der R8 V10 ist der schnellste bislang gebaute Audi aller Zeiten.

Bentley
Auch Bentley fand noch ein paar Nischen und füllte sie mit neuen Modellen. Die Continental-Baureihe wurde durch den GTC Speed, das Sondermodell Series 51 und den für Bio-Ethanol ausgelegten SuperSport ergänzt. Das größte Cabrio im Programm erhält im Azure T noch mehr Leistung.

BMW
Aus München erreichten uns dieses Jahr ein leichtes Facelift der beliebten 3er Reihe an Limousine und Touring, der neue 5er GT, sowie die M-Modelle der SUVs X5 und X6.

Bugatti
Die bisherige Ein-Modell-Marke Bugatti baut nun 100% mehr Modelle! Mit dem offenen Veyron Grand Sport, der auf 150 Exemplare limitiert ist, ergänzt man das fast ausverkaufte Veyron Coupé.

Ford
Wohl kaum jemand in der Ford-Europa-Zentrale in Köln hätte damit gerechnet, aber von den 1.200 für Deutschland vorgesehenen Focus RS waren bereits nach weniger als einem Jahr keine mehr übrig. So wurden kurzerhand für 2010 nochmal eine Hand voll Autos aufgelegt, um den Abschied vom alten Focus-Modell zu versüßen.

Jaguar
Die neue Limousine XF war noch nicht allzulang auf dem Markt, da folgte bereits die Topversion Jaguar XFR. 510 PS zerren die Raubkatze vorwärts.

Koenigsegg
Der schwedische Kleinserienhersteller Koenigsegg entwickelte ein neues Verfahren, um Carbonfasern farbig zu beschichten. Aus diesem Anlass wurde das Sondermodell Trevita auf Basis des Bio-Ethanol-befeuerten, 1.018 PS starken CCXR aufgelegt, welches sich durch silber-diamant-farbig schimmerndes Carbon auszeichnet.

Lamborghini
Für Lamborghini geht ein aufregendes Jahr mit verhältnismäßig vielen neuen Modellen zu Ende. Neben dem neuen Gallardo LP560-4 Spyder zu Beginn des Jahres folgte der auf 350 Exemplare limitierte Murciélago LP670-4 SuperVeloce und der nur 15 Mal erhältliche Reventón Roadster, der binnen 48 Stunden nach seiner Präsentation bereits ausverkauft war – trotz eines Kaufpreises im siebenstelligen Bereich. Anlässlich der Verrentung des bekannten und beliebten Cheftestfahrers Valentino Balboni, der noch von Ferrucio Lamborghini selbst angestellt worden war, brachte Lamborghini das heckgetriebene Sondermodell Gallardo LP550-2 Valentino Balboni heraus. 250 glückliche Menschen weltweit werden sich einen solchen in die Sammlung stellen können.

Lotus
Auch Lotus brachte relativ viele neue Modelle mit ins Jahr 2009. Neben dem Elise Club Racer und dem Exige Sondermodell Scura folgte der neue 2+2-Sitzer Evora, der das Topmodell des englischen Traditionsherstellers bildet.

Maserati
Maserati brachte auf Basis der Sport-Luxus-Limousine Quattroporte das Sondermodell Sport GT S auf den Markt.

Maybach
Exakt 100-mal wird auf Basis von Maybach 57 und 62 das Sondermodell Zeppelin gefertigt. Eine nochmals umfangreichere Serienausstattung, spezielle Lackierung und das ruhige Gewissen, dass nicht jeder Nachbar einen hat, sind im Kaufpreis von über 400.000,- Euro inbegriffen.

Melkus
Der Name Melkus ist zumindest in Ostdeutschland ein Begriff. Während der DDR-Zeit entstanden bei Melkus Sportwagen auf Wartburg-Basis, die sogar gegen Westprodukte anstinken konnten. Nun kommt endlich ein Nachfolger. Basis ist der Lotus Exige, jährlich entstehen maximal 25 Fahrzeuge.

Mercedes-Benz
Die Schwaben tauschten annähernd die komplette E-Klasse-Familie gegen neue Modelle aus, auch die AMG-Version kam auf den Markt. Einzig das Cabrio vertagt sich auf den Frühling 2010. Das Topmodell der S-Klasse wurde in die Frischzellenkur geschickt und nahm die Sportmodelle aus Affalterbach gleich mit dorthin. Der Sportwagen SLR McLaren wird mit dem radikalen Sondermodell Stirling Moss in Rente geschickt, welches nur 75-mal an bereits bestehende SLR-Kunden verkauft wurde.

Morgan
Seit 100 Jahren entstehen in Malvern Link aus Bäumen Autos. Naja, fast. Zumindest bestehen bis heute Teile des Chassis aus Holz, was aber weder der Sicherheit, noch dem Fahrspaß schadet. Zum Geburtstag beschenkt sich Morgan mit dem Aero SuperSport.

Nissan
Selten wurde ein Sportwagen so kontrovers diskutiert, wie der 2009 erschienene Nissan GT-R. Daran war die japanische Marke jedoch nicht ganz unschuldig. Mit angeblich erreichten Fabelzeiten auf der Nürburgring Nordschleife heizte man lange im Vorfeld die Vorfreude der Fans und die Skepsis von Experten an. Alles-in-allem gilt für dieses Fahrzeug wie für wohl kaum ein zweites: entweder man mag ihn, oder eben nicht.

Opel
Oben begann ich den Text damit, dass ich nur sportliche und/oder luxuriöse Fahrzeuge beschreibe, was also macht die in diesem Jahr so sehr gebeutelte Marke Opel hier? Nun, neben dem hin und her, wie es mit den Rüsselsheimern weitergeht, präsentierte man den schnellsten Opel aller Zeiten. Beim Opel Insignia OPC steht der Blitz im Kühlergrill endlich mal wieder für Schnelligkeit.

Pagani
Wenn irgendeine Marke für perfekt verarbeitetes Kohlefaser bekannt ist, dann wohl die italienische Kleinserienfirma Pagani. Mit dem äußerst seltenen Zonda Cinque und dem Trackday-Fahrzeug Zonda R zeigte man gleich zwei neue Autos in 2009. Eines haben beide gemeinsam: sie sind sündhaft teuer.

Porsche
Die Zuffenhausener brannten ein regelrechtes Neuheitenfeuerwerk ab. Die Einstiegsmodelle Boxster und Cayman erhielten ein Facelift mit neuen Motoren. Ebenso wurden 997 Turbo und GT3 einer Modellpflege unterzogen. Der beliebte SUV Cayenne erhielt einen Dieselmotor und wurde mit dem limitierten Sondermodell GTS Porsche Design Edition 3 geehrt. Und dann gab es da noch die Präsentation des viertürigen Panamera.

Renault
Renault hat seit längerem ein Herz für sportlich-ambitionierte Autofahrer. 2009 erschienen der Twingo RS und die Neuauflage des Megane RS.

Seat
Die Iberer brachten neben einem Facelift auch endlich das lang erwartete Topmodell des Leon, den Cupra R, auf den Markt.

Spyker
Spyker ist ein Kleinserienhersteller aus den Niederlanden. Bislang machte man mit C8 Laviolette und C8 Spyder Schlagzeilen, vor allem mit recht beachtlichen Einsätzen im GT-Sport. Nun kommt das neue Modell C8 Aileron. Weiterhin orientiert sich das Design an der Luftfahrt, nun jedoch nicht mehr am Propeller- sondern am Düsen-Zeitalter. Die Produktion des Aileron wurde zur Kostensenkung nach Großbritannien verlegt, während der Vertrieb in Zeewolde verbleibt.

Volvo
Die schwedische Firma Volvo überarbeitete die Optik von C30 und C70.

Wiesmann
Im Kreis Coesfeld, genauer in Dülmen, entstehen immer mehr verschiedene Sportwagenmodelle in Kleinserie. 2009 kamen gleich zwei neue Fahrzeuge hinzu. Mit dem MF4 Roadster und dem limitierten MF5 Roadster, beide mit BMW-Technik, sowie dem bereits vorhandenen Modellprogramm ist man sehr gut für die Zukunft aufgestellt.

Autor: Matthias Kierse

23. Dezember 2009|Categories: Magazin|

4 Comments

  1. brobox 23. Dezember 2009 at 19:59

    sehr schön gemacht. Hoffen wir, dass 2010 mindestens genau so interessant wird.

  2. Suiram 24. Dezember 2009 at 09:51

    Ich bin der Meinung bei Porsche fehlt noch der GT3 RS… 😉

  3. netburner 24. Dezember 2009 at 11:16

    Nein, die Markteinführung ist erst 2010, also findest du den in der 2010er Auflistung 🙂

  4. F 40 24. Dezember 2009 at 14:55

    Klasse Zusammenfassung:-))!