Binz E-Klasse Limousine – Dehnübungen der Oberklasse

Dass die Mercedes-Benz E-Klasse ein sehr beliebtes Fahrzeug der so genannten Oberklasse ist, muss man niemandem erzählen, der das aktuelle Straßengeschehen im Auge hat. Allerdings eine sechstürige und verlängerte Limousinenversion, das ist durchaus etwas Besonderes. Mit der Binz E-Klasse Limousine aus Lorch in Baden-Württemberg ist ein solches Fahrzeug nun in drei Varianten erhältlich, jede fast sechs Meter lang.

Binz E-Klasse Limousine

Bild 1 von 3

Seit Jahrzehnten zählt die Mercedes-Benz E-Klasse nicht nur zum Standard-Repertoire in Firmen-Fuhrparks, sondern ist auch für viele Menschen das typischeste Fahrzeug an deutschen Taxi-Ständen. Diese E-Klasse wird dort selten bleiben. Mit ihren 5,98 Metern Außenlänge würde sie eh zuviel Platz für andere Mietdroschken wegnehmen.

Aus dem schwäbischen Lorch rollt diese besondere E-Klasse auf die Straßen dieser Welt. Dort arbeiten 120 Mitarbeiter daran, die Langversion, sowie Sonderaufbauten für Bestattungsunternehmen oder Krankentransporte in absolut perfekter Werksqualität und inklusive Mercedes-Benz-Garantie herzustellen. Die Rede ist von der Firma Binz.

Der normalen E-Klasse Limousine wird zwischen den Türen eine Verlängerung um 1,1 Meter eingefügt. Dieser Teil wird mit je einer zusätzlichen Tür pro Seite versehen, was die Binz E-Klasse Limousine zum Sechstürer macht. Im Innenraum kann man dabei frei wählen, ob man vier oder sechs Sitze möchte. Wenn die Wahl auf sechs Sitze fällt, ist es möglich, die Anordnung der hinteren zwei Sitzreihen in konventioneller Bauweise oder Vis-à-Vis vornehmen zu lassen. Bei nur vier Plätzen insgesamt erhält man hinten viel Beinraum und genügend Möglichkeiten für individuelle Einbauten, wie Fernseher, Minibar und kompletten Entertainment-System.

Unter der Haube sind wahlweise der 250 CDI BlueEfficiency, 350 CGI BlueEfficiency oder der 500er Motor verbaut. Alle Varianten sind bei 210 km/h abgeregelt. Dies liegt daran, dass aufgrund des gestiegenen Gesamtgewichts von bis zu 2,7 Tonnen die Reifen schwerer beansprucht werden. Auf besonderen Kundenwunsch hin wird die elektrische Limitierung jedoch aufgehoben.

Wer sich für ein solches Fahrzeug interessiert, findet unter www.binz-limousines.com nähere Infos und Kontaktmöglichkeiten.

Quelle: Binz

Autor: Matthias Kierse

3. Mai 2010|Categories: Magazin|

4 Comments

  1. Pelesit 3. Mai 2010 at 19:30

    Wer braucht dabei noch nen Maybach 😉

  2. 3NZ0_660 3. Mai 2010 at 21:07

    Ist das Ding hässlich…
    Da waren die Vorgänger schon stimmiger

  3. Felix 3. Mai 2010 at 23:47

    Naja, wer´s brauch. Soll ja auch Maserati Leichenwagen geben… hab ich gehört.

  4. netburner 4. Mai 2010 at 00:04

    Gibt es in der Tat, wurde u.a. für den Sarg vom verstorbenen polnischen Präsidenten Kazinski genutzt.