Bentley Continental GT und GTC Series 51

Seit 1951 verfügt Bentley in Crewe über ein hauseigenes Designzentrum. Auf der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) in Frankfurt feiert nun der Bentley Continental GTC Series 51 seine Premiere, dessen Name an das Gründungsdatum und den legendären Bentley-Designer John Blatchley erinnern soll. Eine dreifarbig gestaltete Innenausstattung, die in beinahe jeder denkbaren Farbe lieferbar ist, zeichnet dieses Sondermodell aus.

Bentley Continental GT und GTC Series 51

Bild 1 von 3

John Blatchley gilt als Schöpfer der individuellen Ausstattungen im Hause Bentley. Nachdem er vom Londoner Karosseriebauer Gurney Nutting zu Rolls-Royce & Bentley Motors gewechselt war, baute er in Crewe das Designzentrum für Bentley auf und war bald dafür bekannt, auch komplizierte Aufträge in kürzester Zeit zu erfüllen. So erschuf er binnen eines Wochenendes ein königliches Wappen für den Bentley von Prinzessin Margaret. Die heute gesuchten Klassiker Mk 6, R Type Continental, sowie die S- und T-Baureihe stammen aus seiner Feder. Noch heute lässt sich das Bentley-Designteam von seiner Linienführung inspirieren.

Zur IAA präsentiert Bentley den Continental GTC Series 51. Er zeichnet sich durch eine dreifarbige Innenausstattung, die komplett aufeinander abgestimmt ist, aus. Diese Sonderserie ist auch für die anderen Continental-Modelle, den GT und den Flying Spur zu haben.

Der Continental GTC, der in Frankfurt gezeigt wird, verfügt über Haupt- und Sekundärleder in Imperial Blue, Linen-farbiges Leder auf den Tür- und Sitzverkleidungen und akzentuierendes Leder im Farbton Newmarket Tan. Für die Rautensteppung wurde Glattleder verwendet. Die Türen und Sitze zieren Nähte in Kontrastfarbe. Bereits beim Öffnen der Türen fällt der Blick auf exklusive Einstiegsleisten im Series 51-Design. Passend zur Lederinnenausstattung gibt es ein exklusiv für den Series 51 erhältliches Holzfurnier „Amboyna“ und wahlweise dunkel oder hell gebürstete Aluminiumdekorteile. Um den Innenraum zu perfektionieren wurden auch Teppiche und Fußmatten farblich passend abgestimmt.

Passend zum individuellen Interieur gibt es für den Series 51 polierte 14-Speichen Leichtmetallräder mit dunkler Nabenabdeckung in 20 Zoll. Am vorderen Kotflügel sitzt als äußeres Erkennungsmerkmal eine „Series 51“-Plakette. Für Kunden, die ihren Wagen noch weiter individualisieren möchten, ist eine Zweifarblackierung möglich, bei der eine Farbe die Motorhaube, das Dach und die Kofferraumklappe ziert und die restliche Karosserie in der Zweitfarbe gehalten ist.

Quelle: Bentley Presseserver

Autor: Matthias Kierse

11. September 2009|Categories: Magazin|Tags: , |