Audi am Wörthersee – Sieben A1 Mottofahrzeuge

Vom 12. bis 15. Mai ist es wieder soweit: Am Wörthersee fällt die GTI-Horde aus aller Herren Länder ein. Seit einigen Jahren wird diese Traditionsveranstaltung vom Volkswagen-Konzern unterstützt und mit Konzeptfahrzeugen aufgelockert. Darunter befinden sich in diesem Jahr sieben Audi A1 Mottofahrzeuge. Damit zeigen die Ingolstädter die vielfältigen Individualisierungsmöglichkeiten für den neuen Kleinwagen mit vier Ringen.

Audi am Wörthersee

Bild 1 von 21

Zum vierten Mal ist der Ingolstädter Hersteller beim GTI-Treffen am Wörthersee mit dabei. Jedesmal zeigte man interessante Fahrzeuge mit den vier Ringen im Kühlergrill, aber noch nie soviele wie dieses Mal. Mit sieben Audi A1 Mottofahrzeugen in verschiedensten Gestaltungen überrascht man nicht nur die bereits jetzt große Fangemeinde des neuen Kleinwagens, sondern spricht durch die Unterschiedlichkeit jede Zielgruppe individuell an. Und das Beste daran: Vieles, was man an den sieben Konzeptautos sieht, kann beim freundlichen Audi-Händler tatsächlich auch bestellt werden.

Beginnen wir mit dem FC Bayern München-Mottofahrzeug. Pünktlich zum wahrscheinlichen 22. Bundesliga-Titel des Vereins verwandelt Audi einen A1 mittels Klebefolie in ein überdimensionales Bayerntrikot mit der Rückennummer 10 von Topspieler Arjen Robben. Front und Heck zieren die Schürzen des S-Line-Pakets. Auch im Innenraum wird mittels lackierter und folierter Sitzrückenlehnen der Bezug zum Fußballclub, den Audi als Fahrzeugausrüster unterstützt, geschaffen.

Ebenfalls mittels Klebefolie entstand ein „Follow Me“-Fahrzeug im Stile der gleichlackierten Wagen auf Flughäfen in aller Welt. Definitiv würde sich der A1 in dieser Aufgabe recht gut machen. Man stelle sich einen Airbus A380 vor, der dem A1 Follow Me-Car zu seiner Parkposition folgt. Neben dem auch hier verbauten S-Line-Paket finden sich an der Vorderachse in Wagenfarbe lackierte Felgen. Ob diese Option den Weg in die Ausstattungslisten schaffen wird, ist bislang noch nicht bekannt. Die ebenfalls in Wagenfarbe gehaltenen Tachoscheiben sind dabei eher denkbar.

Bereits bei der Weltpremiere in Genf wurde das so genannte Competition Kit gezeigt, jedoch nicht großartig vorgestellt. Es ist jedoch in exakt dieser Form bereits jetzt bestellbar. Auf einem Basisfahrzeug mit der Lackierung „Amalfi Weiß“ wird dabei mittels Klebefolie der Eindruck erweckt, es handele sich um den würdigen Nachfolger des allbekannten quattro Rallyefahrzeugs der 1980er Jahre. Im Innenraum findet sich am Spiegel, den Türgriffen und der Mittelkonsole ebenfalls das Farbspiel aus weiß, braun, schwarz und rot in Verbindung mit einer plakativen 1. Handbrems- und Schalthebel, sowie das Lenkrad sind teilweise mit rotem Leder bezogen.

Sehr passend zu den am Wörthersee anzutreffenden Tuningboliden dürfte der A1 „Hot Rod“ mit Flammen auf der Seite und Weißwandreifen auf schwarzen Stahlfelgen sein. Auch im Innenraum zieht sich das Flammenthema durch, ob nun auf den Türverkleidungen, an der Mittelkonsole oder auf den Fußmatten.

Mit dem A1 Fashion-Mottofahrzeug zeigt Audi die Möglichkeit, aus dem Kleinwagen einen luxuriösen Komfortgleiter mit edlem Exterieur zu machen. Im neuen Modefarbton Aubergine, der sich auf matten und glänzenden Flächen abwechselt, präsentiert sich an diesem Fahrzeug auch die Möglichkeit, den Dachbogen durch Musterfolien zu individualisieren.

Hilfe, die Pickerljäger sind da. Gemeint ist die österreichische Polizei, die rund um das Wörthersee-Wochenende alle Hände voll zu tun hat, um unsicher-umgebaute Fahrzeuge aus dem Verkehr zu ziehen. Die Dienstwagen der Staatsmacht werden mit dem A1 Pickerljäger gekonnt aufs Korn genommen.

Wie der Name des Treffens schon sagt, befindet es sich am Wörthersee und dort können ab und an schonmal Wasserunfälle von Schwimmern oder Bootsfahrern passieren. Dafür gibt es hier, wie wohl an jedem Gewässer, eine Wasserwacht, der Audi ebenfalls ein Mottofahrzeug widmete. Auch hier finden sich erneut die farbig lackierten Felgen, aber auch lackierte Bögen in den Scheinwerfern. Man darf gespannt sein, ob und wann diese Option den Weg in die Serie finden wird.

Übrigens wird auch der kürzlich hier im CPzine präsentierte Audi R8 GT am Wörthersee erstmals einer größeren Öffentlichkeit präsentiert, nachdem er am letzten Wochenende im Rahmen des Historic Grand Prix in Monte Carlo seine Weltpremiere gefeiert hat.

Quelle: Audi

Autor: Matthias Kierse

6. Mai 2010|Categories: Magazin|

One Comment

  1. fiat5cento 6. Mai 2010 at 11:21

    also der erste: :puke:

    der dritte hat was von nem 500 Abarth 😀